Italien blockiert von Nord bis Süd

Port w Trieście zablokowany przez ogromny tłum, ponad 6 000 osób, 15 października 2021 r., w dniu wejścia w życie obowiązkowej przepustki zdrowotnej ("Green Pass") dla wszystkich włoskich pracowników - Źródło obrazu: MPI

Erin­nern Sie sich an Soli­dar­ność: Die Proteste der Danziger Hafen­ar­beiter brachten das kommu­nis­ti­sche Regime in Polen zu Fall.
 

Wieder­holt sich die Geschichte? Das Corona-Regime des Bankers Mario Draghi, eine neokom­mu­nis­ti­sche Diktatur der kapi­ta­lis­ti­schen Finan­ziers, deren würdiger Vertreter er ist, sieht sich massiven Protesten vom Norden bis zum Süden der Halb­insel gegenüber.

Der Hafen von Triest star­tete den Angriff gegen den Green Pass, der Hafen von Ancona antwor­tete, ferner stimmten die Häfen Ligu­riens mit ein, darunter der große Hafen von Genua, und andere wie Gioia Tauro und Civi­ta­vec­chia vor den Toren von Rom: die Blockie­rung der Häfen verur­sacht natür­lich Störungen in der Logistik, Last­wagen können weder ein- noch ausfahren, weder laden noch entladen.

Die Hafen­ar­beiter sind nicht die einzigen, die auf dem Kriegs­pfad sind. Auch vor den Fabriken in Turin gibt es starke Proteste. „Nur in diesem Land muss man für die Arbeit bezahlen, ich bin seit 32 Jahren hier, und heute Morgen komme ich nicht rein, weil ich nicht geimpft bin, man nimmt uns die Frei­heit“, schimpfte ein Arbeiter von Fiat Avio in Rivalta Tori­nese, der seit dem Morgen­grauen mit Dutzenden von Menschen vor dem Tor 10 des Luft- und Raum­fahrt­werks gegen den verpflich­tenden Green Pass protestiert.

„Arbeit ist ein Recht, kosten­lose Tests“, heißt es in einem Mani­fest der Arbeit­nehmer. „Hier bei uns gibt es auch geimpfte Menschen, erklären sie, aber wir glauben nicht mehr an diese Regie­rung. Die Bürger sind verär­gert, Gewalt ist nie gerecht­fer­tigt, aber wir können es wirk­lich nicht mehr ertragen. Sie haben an den Grund­festen gerüt­telt, an Artikel 1 der Verfas­sung, und dabei vergessen, dass die Menschen von der Arbeit leben“.

Last­wa­gen­fahrer, andere Ange­stellte, einfache Bürger und viele Studenten schlossen sich den Demons­tra­tionen überall an: in Florenz, in Turin, in Mailand vor dem Gericht, der Univer­sität und dem Sitz des staat­li­chen Fern­seh­sen­ders RAI, in kleinen Städten und in der Haupt­stadt Rom auf dem Circus Maximus. Die Präfek­turen und die Polizei waren in Alarm­be­reit­schaft. Die Initia­tiven gegen den Green Pass finden „vor Firmen­ein­gängen und an Flug­häfen, Häfen, Stra­ßen­kreu­zungen, Auto­bahnen und Eisen­bahnen statt und zielen darauf ab, Unan­nehm­lich­keiten zu verur­sa­chen, die die Regel­mä­ßig­keit von Dienst­leis­tungen und Produk­ti­ons­ak­ti­vi­täten behin­dern könnten“, schrieb das Minis­te­rium für öffent­liche Sicher­heit in einem Rundschreiben.

Alle Augen richten sich auf die Arbeiter des Hafens von Triest, die das Angebot der Regie­rung, sich kostenlos testen zu lassen, abge­lehnt haben: 40 % der 950 Beschäf­tigten sind nicht geimpft und werden ab heute den Betrieb blockieren, bis der Gesund­heits­pass abge­schafft wird. In der Zwischen­zeit hat der natio­nale Verband der italie­ni­schen Trans­port­un­ter­nehmen, Tras­por­ti­u­nito, ange­kün­digt, dass „etwa 80.000 Fahrer von Last­wagen und anderen Fahr­zeugen in 98.000 Unter­nehmen fehlen werden“. Die Verkehrs­ge­werk­schaften berechnen Zahlen, die, wenn sie sich bestä­tigen, zur Lähmung ganzer Sektoren, nicht nur der Logistik, führen würden. Der Green Pass wird zu einer wirt­schaft­li­chen Kata­strophe führen, sagt die Gewerk­schaft Servi­zio­u­nito. Die höheren Kosten ergeben sich aus der mangelnden Produk­ti­vität der suspen­dierten Fahrer, die wegen Perso­nal­man­gels nicht ersetzt werden können. Es könnte auch zu „Liefer­ver­zö­ge­rungen, etwa 320.000 Stunden pro Tag mehr als die tägliche Norm“ führen. Die Gewerk­schaft Coldi­retti betont ihrer­seits, dass „85 % des gewerb­li­chen Verkehrs in Italien auf der Straße abge­wi­ckelt werden und das Anhalten von Lkw und Last­wagen die Ausgaben der Italiener gefährdet. Dies gilt insbe­son­dere für die verderb­lichsten Produkte wie Milch, Obst und Gemüse, die nicht in die Verkaufs­re­gale gelangen können“.

Kritisch ist auch die Situa­tion im öffent­li­chen Verkehr, wo der Prozent­satz der nicht geimpften Beschäf­tigten zwischen 10 und 20 % liegt.

Auch der Agrar­sektor ist betroffen: Die land­wirt­schaft­liche Tätig­keit ist an saiso­nale Zyklen gebunden und kann nicht unter­bro­chen werden, und auf den Feldern arbeiten mindes­tens 100.000 unge­impfte Landarbeiter.

Auch bei den Cara­bi­nieri, den italie­ni­schen Gendarmen, sorgt der Gesund­heits­pass für Aufre­gung: mehr als 5.000 von ihnen sind nicht geimpft. Die Neue Gewerk­schaft der Cara­bi­nieri (NSC) kriti­siert, dass Soldaten ohne Gesund­heits­pass gezwungen werden, ihre Unter­kunft in der Kaserne zu verlassen. Auf der Face­book-Seite der Gewerk­schaft heißt es: „Alle Cara­bi­nieri, die in der Kaserne unter­ge­bracht sind, wurden ange­wiesen, ihre Schlaf­säle zu verlassen, wenn sie bis Mitter­nacht nicht im Besitz des Green Pass sind“. „Das Gene­ral­kom­mando hatte offenbar den Befehl an die Bewohner der Zimmer gegeben, diese zu verlassen und die Unter­kunft mit einem Arbeits­platz zu verglei­chen“, fügte die Gewerk­schaft hinzu, die betonte, dass „kein Erlass jemals eine solche Maßnahme aufer­legt hatte, die in der Geschichte der Armee beispiellos war. Zusätz­lich zu diesen Cara­bi­nieri gibt es etwa 7.000 Poli­zei­be­amte, die nicht geimpft wurden. Dies sind die Poli­zei­kräfte, die die Regie­rung braucht, um ihren Gesund­heits­pass durchzusetzen.

Zum ersten Mal demons­triert auch die italie­ni­sche Luft­waffe gegen den Green Pass: Die SIAM (Union Aero­nau­tica Mili­tare) hat für Freitag, den 15. Oktober 2021 um 7 Uhr morgens die erste histo­ri­sche „Sitz­blo­ckade“ in der Geschichte der Luft­fahrt vor den Toren des Mili­tär­stütz­punkts Sigo­nella gegen die Verpflich­tung zum „bezahlten“ Green Pass angekündigt.

Wenn der italie­ni­sche Regie­rungs­chef Draghi, die ehema­lige Nummer eins der Euro­päi­schen Zentral­bank, „eine der einfluss­reichsten Figuren der Welt­re­gie­rung im Dienste des ‚Grand Reset‘ “, wie der Blog Le cour­rier des stra­tèges erin­nert, keine Zuge­ständ­nisse machen will, so ist der heutige Tag hoch riskant und könnte ihn zum Einlenken bewegen: Die soziale und Anti-Sanitär-Pass-Agita­tion hat in Italien gerade erst begonnen…

Quelle: MPI


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.

Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.

44 Kommentare

  1. kaufi.:Vielen Dank, es benö­tigt ‑hier­zu­lande- jetzt schon einigen Mut,sich so offen zum christl.Glauben zu bekennen.An alle „Ungläu­bigen“- die wir ja von Hass-beseelten Reli­gions-fana­ti­kern längst eines „Besseren„belehrt werden: Nach „Adam Riese“ haben „wir“ viel­leicht nach welt­li­cher Rech­nung zu 50% n i c h t s nach dem „Ableben“ zu erwarten ‚als ein ewiges „Nichts“…Nach den restl. 50% jeder Hypo­these – die uns eben­so­wenig „kosten“- außer der indi­vi­du­ellen Über­zeu­gung – die bild­lich gespro­chen- am Ende unseres Schä­del­da­ches loka­li­siert sein könnte…W a s dann? Sollte es doch weiter­gehen- dann über­gebe ich meinen Geist lieber in der aller­letzten Sekunde dem „Schöpfer des Himmels und der Erde“, als irgendwo im Dunkel des „Nirgendwo“ meine unsterb­liche Seele wiederzufinden…Literatur: Markolf Niemz, John E. Tipler. („Physik der Unsterb­lich­keit“). s.a. Hypothesen,eher positiv 50:50: Albert Einstein, Wernher v. Braun, Hoimar v.Dithfurt, Elisa­beth Kübler-Ross et al…

  2. Marc Damlinger:Da kann man dem beliebten Tony Marshall nur in unser aller Sinne die besten Gene­sungs­wün­sche auf diesem Wege übermitteln.Ich werde – „ohne Ansehen der Person“-ab heute für seine rasche Gene­sung beten und hoffe auf viele „gedank­liche“ Mitstreiter ..Hier in Baden – Baden habe ich/bzw. hat man noch nichts von seiner Erkran­kung vernommen, zumin­dest in den Medien SWR/Zeitg.- was natür­lich auch einem absolut zu respek­tie­renden Wunsch seiner Familie entspre­chen könnte. Alles Gute,werde wieder ganz gesund,Gottes Segen, lieber Herr Marshall !!

    • Gut so – alle BlödInnen sollten tschen­dern, liebe Isch­tarIn. Gratulation!

      Wenn schon, dann bitte „liebe Italiener und Italie­ne­rinnen“. Aber dann würde es halt schnell sichtbar werden, wie dämlich und daher unnötig dieser gram­ma­ti­ka­lisch verhee­rende Tschender-Schmarrn in Wahr­heit ist…

      By the way – die Italiener machen es richtig, sie steigen auf die Barri­kaden (und so manche Italie­nerin wohl auch… hehe…). 

      Congra­tu­la­zioni, cari italiani!

      33
  3. Der „Green Pass“ ist ein Doku­ment, das zur Arbeit und Entlöh­nung berech­tigt und damit auch dazu seinen finan­zi­ellen Verpflich­tungen nach­kommen zu können und Essen zu kaufen, kurz: es berech­tigt den Bürger zu leben! Ich erin­nere mich, dass ein solches Doku­ment einst „Arbeits­buch“ genannt wurde. Damals war Arbeit und Leben gleich­be­deu­tend. Ja, jeder Bürger über 16 Jahre besass ein solches „Arbeits­buch“ und auf der ersten Seite stand in Gross­buch­staben: „Prole­ta­rier aller Länder verei­nigt euch!“
    Ob das der nicht vom Volk gewählte Tech­no­krat Mario Draghi über­stehen wird?

    37
    1
    • Kennen wir doch. Denun­zieren, Block­wart-Menta­lität. Vorsicht! Wach­samer Nachbar. Ich hoffe es gibt genü­gend Schindlers…

      32
    • Gibt es sicher­lich überall. Ich habe beob­achtet (wir saßen draußen), dass die Polizei unsere Lieb­lings­gast­stätte besuchte und sich die Namens­listen vorlegen ließ.

  4. Also, die Geimpften argu­men­tieren immer mehr mit der Aussage: Wir wissen, dass die Impfung nicht wirk­lich schützt, aber wir beugen damit schweren Verläufen und dem Zusam­men­bruch des Gesund­heits­sys­tems soli­da­risch vor. Das ist der eigent­liche Schutz für die Allgemeinheit!
    Whow, na, ja sich selbst zu belügen und zu betrügen, scheint die neue deut­sche Welle zu sein. Man kommt bei derartig kogni­tiver Disso­nanz aus dem Kopf schüt­teln nicht mehr raus. Göbbels würde vor Neid sofort wieder aufer­stehen wollen um seine Gelüste hinsicht­lich Propa­ganda ausleben zu können..

    54
    4
  5. Mir ist bewußt, dass die meisten Menschen keinen wirk­li­chen Gott­glauben haben und davon nichts wissen wollen.
    Trotzdem versuche ich, solange es noch möglich ist, die Menschen „aufzu­we­cken“ und zur Umkehr zu bewegen.
    Was hier auf Erden geschieht, ist schon in der Bibel beschrieben – die sog. „Endzeit“.
    Zum drüber sinnieren: fogy-wirbelwind.de
    Man braucht zwar keine welt­liche Reli­gion, aber den Leben­digen Gott braucht man – ansonsten geht man verloren und wird keinen Frieden finden.
    Nicht auf Erden, nicht in der Ewigkeit.

    Der Glaube an den Leben­digen Gott gibt einem auch die Kraft, diese immer mehr sata­nisch entar­tende Erden­welt zu ertragen – ohne Gott, geht nichts.

    Macht euren Frieden mit Gott im „stillen Kämmer­lein“, tut Buße und bekennt aufrichtig eure Sünden bei Christos, legt eure Sünden vor sein Kreuz, sündigt nicht mehr.
    ER ist der Weg, die Wahr­heit und das Leben.
    Wer es noch nicht tat, kehre um.

    40
    13
    • Ich muss nicht Buße tun, ich habe nicht gesün­digt und ich brauche keinen Gott, um ein guter Mensch zu sein. Sie dürfen gern glauben, dass es einen leben­digen Gott gibt, der im luft­leeren Raum irgendwo im Weltall schwebt. Das ist ihre Sache. Ich gehe nicht verloren und befinde mich mit mir und meiner Familie und meiner unmit­tel­baren Nach­bar­schaft in Frieden. Ich brauche kein Gottes­mär­chen und möchte auch von niemanden – von NIEMANDEN – dafür geworben werden. Machen Sie das im stillen Kämmer­lein mit sich selbst aus. Jeder Mensch muss seinen eigenen Weg finden – mit Gott oder ohne – das geht niemanden etwas an, nur einen persönlich.

      9
      4
  6. „Wieder­holt sich die Geschichte? Das Corona-Regime des Bankers Mario Draghi, eine neokom­mu­nis­ti­sche Diktatur der kapi­ta­lis­ti­schen Finan­ziers, deren würdiger Vertreter er ist, sieht sich massiven Protesten vom Norden bis zum Süden der Halb­insel gegenüber.“

    Welch ein Unsinn. Draghi ist ein radi­kaler Kapi­ta­list, der früher bei Goldman Sachs tätig war um der Groß­bank dabei zu helfen, die Menschen welt­weit mit ihren kapi­ta­lis­ti­schen anlagen über den Tisch zu ziehen!

    Leute wie Draghi und Soros waren bei den AltKom­mu­nisten in der Sowjet­union und im heutigen RUss­land waren schon immer verhasst!

    36
    1
    • Draghi betreibt die Sache des Kommu­nisten Klaus Schwab: „Ihr werdet nichts besitzen und glück­lich sein.“ Er ist damit selbst einer. Daß er natür­lich im kommenden neoso­zia­lis­ti­schen Para­dies der Besitz­losen von diesen ausge­nommen sein wird, ist kein Einwand; denn das ist nur die Rolle die sich schon die Schweine in Orwells Animal-Farm selbst verord­neten: Manche sind eben gleicher.

      46
      1
    • Genau SO IST ES das Geld regiert die reGIE­Rungen dieser Welt und der Götze heißt GeldGIER!
      Es ist der Aufstand der Reichen dieser Welt, die nicht bereit sind den HUNGERNDEN ihr Kapital abzu­geben: Im Gegen­teil – die Armut dieser Welt, sprich die Armen werden durch die Impfung besei­tigt – dies ist das GRO?E ZIEL DER IMPFUNG! Das hat bereits Bill Gates klar GESAGT! Und steht dabei nicht allein!!!

      40
      2
      • Nicht die Armen allge­mein, explizit geht es der „ekeligen weißen Rasse“ mit Wohl­stands­bauch konsu­mie­renden Masse an den Kragen. Und dieses Gen muß unbe­dingt besei­tigt werden. Naja, bis auf Ausnahmen, z.B. Oppen­heimer würde immer draußen vor bleiben. Und natür­lich ein Wernher von Braun, Heisen­berg oder Niels Bohr .… Wiki­pedia .…dort bat er beim schwe­di­schen König und beim Außen­mi­nister erfolg­reich um Asyl für seine jüdi­schen Lands­leute. Dann reiste er unter dem Deck­namen Nicholas Baker in die USA weiter, wo er in Los Alamos wich­tige theo­re­ti­sche Vorar­beiten zum Bau der US-Atom­bombe leis­tete, oder oder.….

        19
    • Konkur­renz ist bei tota­li­tären Macht­gie­rigen immer verhasst.
      Somit kein Wider­spruch – zwar andere Mittel, aber ähnliche Denkweise.

    • „Konkur­renz ist bei tota­li­tären Macht­gie­rigen immer verhasst.“

      Konkur­renz ?
      Soros ist ein neoli­be­raler und kein Konkur­rent der Kommunisten!
      Wenn schon dann wäre Soros eher ein Konkur­renz für andere Kapi­ta­listen , das Gleiche gilt für Draghi…

      Draghi & Co wollen eher ein System ähnlich dem Neofeu­da­lismus errichten!

      • Auch bei Kommu­nisten will am Ende nur eine kleine Minder­heit bestimmen, der Rest hat abzu­ni­cken und anzuschaffen.
        Wer davon den Vorteil hat ist unab­hängig von der Ideo­logie am Ende immer die tonan­ge­bende Minder­heit auf Kosten der Mehrheit.

  7. Es war schon immer so. Stiegen die Preise für Pasta, waren italie­ni­sche Frauen auf der Straße. Rind­fleisch teurer, die Fran­zosen streikten. Es ist scheinbar ein beson­deres Gen, oder einfach logi­scher Menschen­ver­stand, der sie verbindet. Gandhi hätte nie die Engländer vertreiben können, wenn nicht unglaub­lich viele Menschen hinter ihm gestanden hätten, sich für diese Aufgabe geop­fert hätten. Wie hat er es geschafft, ohne FB und What‚s App ?
    Was hat diese Menschen dazu gebracht? Über­winden der Angst, der Wunsch nach Selbst­be­stim­mung im eigenen Land. Dass wir von einer menschen­ver­ach­tenden „Grup­pie­rung elitärer Indus­tri­eller und Milli­ar­däre“ beherrrscht werden (sollen), ist hier wegen stän­diger Zensur noch nicht ange­kommen? Gestern war so gut wie nichts bei YT zu finden…Was ist hier los? Wir schauen nach Italien und denken, hier kann uns das nicht treffen?

    41
    • Genau so ist es – das deut­sche Fußvolk, war schon immer im VORAUS mani­pu­liert und hypno­ti­siert , deshalb wird es bei uns so etwas NIE geben. Die Deut­schen wachen immer erst zu spät auf! Genau diesen Trick der Nazis nutzen auch die Chinesen und Marxisten aus, deshalb ist laut dem Artikel auf Tagesschau.de Frau Merkel in „höchsten Tönen“ von den Chinesen gelobt worden für ihre Kommu­nis­ten­freund­liche Politik.
      Chinas Staats­chef lobt Merkel
      Blumige Worte zum Abschied
      Stand: 14.10.2021 09:16 Uhr
      Von Steffen Wurzel, ARD-Studio Shanghai
      www.tagesschau.de/ausland/asien/china-xi-merkel-105.html

      Viel Spaß beim Lesen!

      Siehe unter:

      21
      1
      • Nicht nur hypno­ti­siert sondern vor allem auch wohl­stands­se­diert. Wozu sich die Mühe machen wenn man das Gefühl hat auch zukünftig weit­ge­hend gesi­chert Nahrung und Obdach zu haben?

        Wer noch nie mit dem Rücken zur Wand stand glaubt es bequem zu haben, und Frei­heit ist hier für die meisten nur gleich­be­deu­tend mit „kein Tempo­limit auf der (oftmals verstauten und bebau­stellten Auto­bahn)“ daß auch unter einer Ampel weiterhin Bestand haben wird und „Billig­flug zur Bade­in­seln“ der jedem billig-willig Gespritzten ja wieder zur Verfü­gung steht.

        16
      • „Genau so ist es – das deut­sche Fußvolk, war schon immer im VORAUS mani­pu­liert und hypno­ti­siert , deshalb wird es bei uns so etwas NIE geben. Die Deut­schen wachen immer erst zu spät auf! Genau diesen Trick der Nazis nutzen auch die Chinesen und Marxisten aus, (…)

        Der Vergleich mit den „Nazis“ ist ja völlig schief und inhalt­lich nicht begründet.

        7
        2
  8. Wir entschul­digen uns für die ursprüng­liche Verwen­dung eines falschen Beitrags­bildes (Zürich statt Triest) und danken den Lesern, die uns darauf aufmerksam gemacht haben. Das nunmeh­rige Beitrags­bild ist garan­tiert aus Triest… 😉

    28
  9. Die öster­rei­chi­schen Gewerk­schaften sollten sich davon etwas abschauen. Die freuen sich ja über 3G am Arbeits­platz. Gewerk­schaften, die gegen die Rechte der Arbeiter sind, gab es im Kommu­nismus. Und es gibt sie bei uns in Österreich.

    31
    • Naja die Gewerk­schaften wurden und werden bei den Neoli­be­ralen und von den Hard­core Kapi­ta­listen noch härter bekämpft als im Kommu­nismus. Siehe Ronald Reagan in den 1980-ern in den USA oder Margaret That­cher in Großbritannien!

    • In Austra­lien vertritt die Bauge­werk­schaft auch lieber die Regie­rung und tritt dafür ihre Arbeiter.

      Und hier­zu­lande werden Gewerk­schaftler die tatsäch­lich auf Seite ihrer Mitglieder stehen von selbst­er­nannten Anti­fa­schisten kran­ken­haus­reif über­fallen. Kleiner Trost: Wenigs­tens das wurde jetzt juris­tisch ange­messen aufge­ar­beitet, wer weiß ob das bei zukünf­tigen Fällen noch der Fall sein wird.

      14
  10. Warum sollen viele Menschen die feudalen Exzesse völlig verdrehter Poli­tiker befolgen? Diese menschen­ver­ach­tenden Poli­tiker haben noch Glück, daß sie nicht verprü­gelt werden.

    Jede Geschichte hatte ihre blutigen Revolutionen.

    47
  11. Gut so – wenn die Wirt­schaft erst einmal ein paar Wochen lahn­ge­legt ist, alle Räder still­stehen, die Läden leer sind kein Last­wagen, kein Zug und kein Bus mehr fährt wird es resch für diese Verbre­cher­re­gie­rungen. Dann stürmen die3 Bürger wohl einmal die Parla­mente und jagen diese Banden an Krimi­nellen aus den Ämtern.

    34
  12. also, Öster­rei­cher nehmt Euch ein Beispiel und bereitet Euch vor. Was der ehema­lige oberste Finanz­ma­fiosi in Italien versucht durch­zu­bringen, wird auch Mück­stein versuchen.

    26
  13. Draghi hat unter den deut­schen Poli­ti­kern viele Freunde, denn die deut­sche Bundes­bank ist mit 26,87% der größte Anteils­eigner der „EZB“, ich hoffe, dass ihm seine deut­schen Freunde bei der Verskla­vung des italie­ni­schen Volkes nicht helfen können und er seinen „Skla­ven­pass“ einstampfen muss.

    34
  14. Hut ab für die Italiener. Da können die obrig­keits­hö­rige Deut­sche Schafe sich eine Scheibe von abschneiden.

    50
  15. Ich finde in diesem Zusam­men­hang die neue Lüge des RKI, das schon über 80 Prozent der Menschen in D die Gift­spritze erhalten haben wieder einen hinter­lis­tigen Schachzug Satans.
    Man offe­riert uns, das sie die Spritzen nicht nur bekommen haben, NEIN, 82 Prozent haben sie sich frei­willig geben lassen, also von Herzen frei­willig vällig ohne Zwang natür­lich ! So können sie die anderen Unge­spritzten noch mehr anfeinden und fertig machen. 

    In der Realität sieht das sicher anders aus, ich schätze mal, das sich bisher nicht mehr als 60 Prozent haben impfen lassen.
    Und genau so sieht das jetzt auch auf Italiens und anderer Länder Strassen aus, da gehen nicht nur ein paar übrig­ge­blie­bene Impf­ge­gener, sondern das Volk auf die Strasse ! 

    Es gibt nur ein Problem, das es das Ziel der Herr­schenden ist, die Welt in den Abgrund zu stürzen und dies geschieht nun beson­ders auch durch die Impf­gegner, welche nun länder­über­grei­fend mit an der Still­le­gung der Wirt­schaft teilhaben.
    Aber das muss halt so kommen, erst muss der Wirt (dieses kranke System meine ich damit) sterben und danach sterben die meisten Pari­siten halt gleich mit. Diese Reini­gung tut echt Not.

    29
    • PS. Bin mir auch sicher, das bald immer mehr so genannte Geimpfte mitgehen werden, nachdem sie mitbe­kommen haben wie sehr sie belogen, betrogen und geschä­digt wurden.

      34
      • Da haben Sie völlig das Werk­zeug im Moment heißt: Mani­pu­la­tion der Unge­impften! Und dazu kommt der DRUCK der Politik, die sich keinen Wider­stand leisten kann, denn der „gekaufte Poli­tiker“ MUSS SEINE WARE LIEFERN und das möglichst SCHNELL!!!

        16

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here