Mitar­bei­terin des Gesund­heits­we­sens nach zweiter Corona-Impfung verstorben

Bild: Screenshot Facebook

BELOIT, WISCONSIN/USA: Das Leben der jungen Mitar­bei­terin des Gesund­heits­we­sens wurde im Wesent­li­chen schon am nächsten Tag nach der Impfung ausgelöscht.

Sara Stickles erhielt die zweite Dosis der Pfizer mRNA-Spritze am oder um den 2. Februar, laut einem Face­book-Post der Familie. Bei ihr brachen sofort Haut­aus­schlägen aus. Die 28-Jährige hatte fünf Tage später, am 7. Februar, starke Kopf­schmerzen. Kurz darauf begann sie zu weinen und sagte: „Irgend­etwas stimmt nicht. Just hold me“ Sie verlor die Fähig­keit zu spre­chen, ihre Augen kreuzten sich und wurden glasig, bevor sie das Bewusst­sein verlor.

Sie wurde ins Swedis­hAme­rican Hospital einge­lie­fert, gleich hinter der Staats­grenze von Beloit. Die erste Diagnose war ein geris­senes Gehirn-Aneu­rysma. Laut ihrem Onkel, George Allen Petit, wurde sie am nächsten Tag mit dem Flug­zeug in das Univer­sity of Wisconsin Hospital in Madison geflogen. Die Ärzte führten eine zere­brale Angio­gra­phie durch ihre Leiste bis hinauf zum Gehirn durch.

Kara Stickles, Saras Zwil­lings­schwester, veröf­fent­lichte am 10. Februar ein Update. Sara „hat keine Gehirn­ak­ti­vität mehr“, sagte sie. Die Ärzte riefen die Familie an und luden sie ins Kran­ken­haus ein, um sich zu verab­schieden. Anschlie­ßend ist sie verstorben, berichtet thecovidblog.com.

18 Kommentare

  1. Bei der jungen Frau kann nun niemand behaupten, dass sie an Alters­schwäche oder Vorer­kran­kungen starb.
    Corona-Impfungen sind biolo­gi­sche Waffen, die bewusst einge­setzt werden um die die Mensch­heit zu dezimieren.
    Massen­mörder sind mitten unter uns.

    130
    1
  2. Der Möch­te­gern Massen­mörder B. G. möchte auf innigsten Wunsch 8 Mia. Menschen seiner Seele berauben, die er persön­lich schon an den Teufel verloren hat. Doch es ist noch ein Anderer auf dem Plan, mit dem er nicht gerechnet hat.

    63
    1
      • Er meint sicher­lich „Gott“, und zwar den Gott aus der Bibel. Ohne zu erkennen, dass die Bibel genauso eine Verar­sche ist wie Corona. Bevor es Massen­me­dien gab, gab es Reli­gionen und Priester, um die Menschen zu ängs­tigen und in die gewünschte Rich­tung zu lenken.
        Indem sie ihnen erzählten, sie seien „Götter“ und hätten die Menschen erschaffen, haben es die bösen Wesen, die auch hinter der Pandemie stecken, geschafft, die Macht auf diesem Planeten an sich zu reißen. Weil die Menschen damals wie heute einfach naiv waren und Täuschungen nicht durchschauen.
        Und man braucht nur das Alte Testa­ment zu lesen, um zu wissen, dass dieser Gott ganz gewiss nicht ein „Gott der Liebe“ ist, sondern ein absolut irrsin­niger, blut­dürs­tiger Psycho­path, niemand anders als Herr Satan selbst.
        Ja, es gibt das Gött­liche und das Gute, aber in der Bibel ist es sicher­lich nicht zu finden.

        117
        62
        • Die Bibel besteht aus dem von Ihnen kriti­sierten Alten Testa­ment und aus dem Neuen. Was ist gegen das Neue Testa­ment einzu­wenden? Sie schütten hier das Kind mit dem Bade aus.

          10
          • Das „Alte Testa­ment“ ist nicht für uns Christen!
            Christus sprach „Nur er alleine hat den Vater gesehen“
            Mit wem sprach Adam,mit dem Satan persönlich.…

  3. Das sind unfass­bare Verbre­chen die hier an hoff­nungs­vollen Menschen begangen werden.Wenn nicht bald der Schalter umge­legt wird und eine Justiz die diesen Namen auch verdient ihre Arbeit beginnt sehe ich schwarz für diese Erde !

    60
  4. Massen­mord in Alten­heimein und sämt­liche Landes­kri­mi­nal­ämter schauen zu, sämt­lich Richter sämt­liche Staats­an­wälte schauen zu. Irgendwie eigen­artig, oder? Scheints gehören die alle dem glei­chen Club an?
    Satan lässt grüßen.

    83
    1
    • Hör zu,ein Aneu­rysma im Gehirn ist schon fast dem Tot nahe.Wenn das platzt und einmal wird es plazen,dann ist es sowieso vorbei.Ich weiß was ich sage,ich habe durch ein geris­senes Aneu­rysma ein ganzes Bein verloren.Habe schon 2 andere Aneu­rysma operiert bekommen.Bei der Haupt­schlag­ader im Bauch wäre ich auch um ein Haar gestorben,weil es schon 5,1cm groß war. Das andere war im rechen Bein,unter dem Knie.

  5. Ich kann in diesem Artikel nicht lesen, das sie tatsäch­lich an der Impfung gestorben ist.
    Abge­sehen davon, ich bin eine Impfverweigerin.
    Wenn ich das hier lese, ist der Impf­stoff wohl sicher ( ich persön­lich glaube es nicht)
    Wenn die das absegnen sollte der Impf­stoff sicher sein–im letzten Absatz zu lesen
    Das Paul-Ehrlich-Institut ist für die Zulas­sung von Impf­stoffen in Deutsch­land verantwortlich.
    www.mdr.de/wissen/corona-gentechnik-risiko-rna-impfstoff-gering-impfkommission100.html

    • Man sollte es korrekt bezeichnen, es ist eine Gentherapie.
      Mit einem Impf­stoff wird ein Antigen verab­reicht und das Immun­system des mensch­li­chen Körper entwi­ckelt dagegen Anti­körper. Bei der Covid19-Genthe­rapie wird ein „Gen-Schnipsel“ verab­reicht, dass den mensch­li­chen Körper dazu­bringt das Antigen selbst in seinen eigenen Zellen zu bilden – er läßt sich also zu einem mensch­li­chen Biore­aktor zu machen und ist damit ein GMO, ein gene­tisch modi­fi­zierter Orga­nismus – und anschlie­ßend darauf dagegen Antikörper. 

      Gegen GMO hatten die deutschhen Bürger früher etwas, keiner wollte ein Feld mit getech­nisch mani­pu­liertem Mais in seiner Nach­bar­schaft und die Staaten haben Rege­lungen erlassen, ob und wie ein GMO ins Land darf und unter welchen Bedin­gungen ein GMO ins Frei­land darf.

      Wohl­weis­lich wurden geschickt geplant und von sämt­li­chen Bürgern, dank der Lücken­presse, unbe­merkt im SSommer 2020 alle Rege­lungen für mensch­liche GMO ausge­nommen, indem ein kleiner Zusatz in den Rege­lungen einge­fügt wurde, dass Impf­stoffe nicht den GMO-Rege­lungen unterliegen.

      Die Deut­schen sind komisch, sie haben etwas gegen Hormon-Fleisch, füttern aber ihrev­Frauen täglich über Jahr­zehnte mit Hormonen, obwohl diese nur an wenigen Tagen im Monat fruchtbar sind, gegen Hormon­frauen haben sie also nichts. bSie kaufen und essen keinen Gen-Mais, aber sie kaufen eine Genthe­rapie und lassen sich diese spritzen. Na, ja wenigsten haben bei der Genthe­rapie gleich­be­rech­tigt Männer und Frauen die Nebenwirkngen.

      • Ich würde den mRNA-Impf­stoff nicht als Genthe­rapie bezeichnen, sondern als Genver­än­de­rung. Ob und inwie­weit diese Verän­de­rung zum Guten oder zum Schlechten erfolgt, wird sich in den kommenden Monaten und Jahren erweisen. Die Warnungen vieler Fach­leute vor diesem „Impf­stoff“ lassen nichts Gutes befürchten.

  6. Dieses Artikel is nicht volstandig, die junge Frau hatte AVM , Ich habe die face­book seite der Familie gefunden wo das steht, also die Dame wahr nicht 100% gesund. Hat das vaccin die Gehirn­blu­tung verur­sacht, warschein­lich aber es gab ein ange­boh­renes Gesun­heit­li­ches problem das mit zahlt.

    4
    2
    • Nun, umso uner­klär­li­cher, wieso sie über­haupt geimpft wurde! Jeder Arzt muss vor einer Impfung zunächst eine gründ­liche Anamnese führen! Wenn auch nur der kleinste Verdacht einer Infek­tion oder einer erheb­li­chen Vorer­kran­kung besteht, darf nicht geimpft werden. Das macht es umso unver­ständ­li­cher, wieso ausge­rechnet Menschen mit Vorer­kran­kung, Alte, Immun­ge­schwächte etc. zuerst geimpft werden sollen! Und dann auch noch mit einem nicht genü­gend erprobten Impf­stoff, von dem niemand wirk­lich weiß, wie der Körper darauf reagiert!

      53
  7. Minimal- Forde­rungen zur Wahr­neh­mung der Sorg­falts­pflicht bei der gefähr­li­chen MRNA- Impfung:
    1. Vor und 1 Woche nach 1. und 2. Impfung und erneut bei jeder späteren klini­schen Verschlechterung:
    Durch Blut­ab­nahme quan­ti­ta­tive Bestim­mung der D- Dimere und Throm­bo­zyten zur Erken­nung von Kappil­lar­throm­bosen als Impf­schaden, die wahr­schein­lich Haupt­ur­sache schwerer Kompli­ka­tionen sind.
    2. Bei Tod nach Verdacht: In jedem Fall Sektion z. Siche­rung der Todes­ur­sache Mikrothrombose

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here