Ramadan: Lock­down-Befreiung für Muslime in Frankreich

Foto: MPI

Für Muslime begann der Ramadan am Dienstag, 13. April, und endet am 12. Mai. Ein Ramadan, der für Muslime in Frank­reich eine teil­weise Lock­down-Befreiung bedeutet.

Nach Infor­ma­tionen von Le Figaro, „hat die Direk­tion des Depar­te­ments Hérault eine Infor­ma­tion des Innen­mi­nis­te­riums erhalten, die besagt, dass den „Gläu­bigen“, die das Gebet um 5:30 Uhr morgens, vor dem Ende der Ausgangs­sperre, verrichten wollen, eine „Tole­ranz“ gewährt wird.

Eine Tole­ranz für das erste Morgen­gebet also während des totalen Lock­downs, wozu dann noch am Abend die Zeit der Almosen kommt, die den Muslimen in einigen Depar­te­ments (Tarn, Herault und Gironde) wegen des Ramadan gewährt wurde.

„Im Depar­te­ment Tarn“, heißt es in demselben Artikel in Le Figaro, „wie unsere Kollegen von der Lokal­zei­tung Le Journal d’Ici berichtet haben, wurde die Polizei von der Präfektur ange­wiesen, Muslime nicht zu bestrafen, die zwischen 19 und 22 Uhr und ab 5 Uhr morgens auf der Straße ange­troffen werden, während in Frank­reich wegen der Covid-Epidemie eine totale Ausgangs­sperre herrscht. In einer E‑Mail-Nach­richt, die am Mitt­woch, den 14. April, bei den Gendarmen und Poli­zei­be­amten des Depar­te­ments einging und die von den lokalen Medien einge­sehen werden konnte, wird versi­chert, dass „den Reli­gi­ons­aus­übenden von der Präfektur erlaubt wird, Almosen zu verteilen (was über­setzt bedeutet, Essen an Freunde, Familie usw. zuzu­stellen)“. Diese Anwei­sung, die auch von Le Pari­sien bestä­tigt wurde, gilt für die gesamte Dauer des Ramadan, der dieses Jahr vom 13. April bis zum 12. Mai dauert.“

In der E‑Mail-Nach­richt wird auch betont, so Ouest-France, dass „das nächt­liche Zeit­fenster dem isla­mi­schen Fasten­bre­chen entspricht und es mögli­cher­weise zu Versamm­lungen auf öffent­li­chen Straßen oder in der Nähe von Moscheen kommen kann.

Auch die Polizei der Gironde erhielt laut Mari­anne am Donnerstag, den 15. April, eine ähnliche E‑Mail-Nach­richt:

„Mehrere örtliche musli­mi­sche Führer haben darum gebeten, ihren Glau­bens­brü­dern zu erlauben, das Morgen­gebet um 5:30 Uhr zu verrichten, eine halbe Stunde vor Ende der Ausgangs­sperre.“ Daher gewährt die Präfektur „eine Tole­ranz […], um den Gläu­bigen zu erlauben, trotz des Endes der Ausgangs­sperre um 6:00 Uhr morgens bereits um 5:30 Uhr zu beten, ohne dass eine Ände­rung des Dekrets erfor­der­lich ist.“

Ohne so spezi­fisch zu sein, sahen Poli­zei­be­amte im Depar­te­ment Var auch, dass bereits am Mitt­woch, den 14. April, eine E‑Mail-Nach­richt mit dieser Art von Anwei­sung zirku­lierte, wiederum laut Mari­anne:

„Was […] die Versamm­lung von Menschen nach bzw.vor der Ausgangs­sperre betrifft, hat das Haupt­quar­tier Anwei­sungen gegeben, Mäßi­gung, Tole­ranz und Unter­schei­dungs­ver­mögen in Über­ein­stim­mung mit den minis­te­ri­ellen Anwei­sungen zu zeigen“.

Fazit: Während den Katho­liken in Frank­reich keine Ausnahme von der Ausgangs­sperre gewährt wurde, um Ostern zu feiern, geneh­migt Innen­mi­nister Gérald Moussa Darmanin den Muslimen eine Ausnah­me­re­ge­lung für den Ramadan, wobei als Polizei-Instruk­tion ein nicht näher defi­niertes „Unter­schei­dungs­ver­mögen“, soll wohl heißen: „Gesichts­er­ken­nung“, gilt.

Ein weiterer Schritt also in Rich­tung „Grand Rempla­ce­ment“ (dt. „Großer [Bevöl­ke­rungs-] Austausch“), in diesem Falle die Ablö­sung der katho­li­schen Reli­gion in Frank­reich und anderen ehemals christ­li­chen Ländern durch die musli­mi­sche Religion…

Quelle: MPI


8 Kommentare

  1. … die das Gebet um 5:30 Uhr morgens, vor dem Ende der Ausgangs­sperre, verrichten wollen, eine „Tole­ranz“ gewährt wird.

    Ab 06:00 Uhr morgens, sowie auf dem Weg hin und von der Arbeit und – natür­lich – bei der Arbeit selbst, ist das Virus ziem­lich unge­fähr­lich, auch sind Muslime weniger „betroffen“. Alles ganz „logisch“, man muss nur ganz fest daran glauben!

  2. DER ISLAM GEHÖRT NICHT ZU EUROPA , UND SCHON GARNICHT ZU DEUTSCHLAND ! PUNKT !!
    DAS THEMA ISLAM HÄTTE SICH IN EUROPA/DEUTSCHLAND RUCK ZUCK ERLEDIGT , WENN KEINERLEI SOZIALLEISTUNGEN MEHR GEZAHLT WERDEN WÜRDEN !!!

    12
    • Die komplette Strei­chung von Zuwen­dungen an – ERKLÄRTE – Feinde, würde die Aber­glau­bens­ge­mein­schuft bis ins Mark treffen! 

      Wie könnte der Gebur­tend­schihad weiter­ge­führt werden, wenn ihm die finan­zi­elle Grund­lage entzogen würde? Die – erklärten – Feinde, würden nicht mehr für ihren eigenen Unter­gang aufkommen?! Das Ergebnis der Poly­gamie würde sich nicht mehr in asozialen Leis­tungen niederschlagen? 

      Treffen – bis ins Mark – würde es vor allem die „Pädo­partei“, sowie die „Verrä­ter­partei“, auch ein Preis­ver­fall für Mieten bei güns­tigem Wohn­raum wäre zu erwarten und selbst die Polizei würde sich wieder in „No Go Zonen“ wagen und könnte dort wieder den Anschein von Sicher­heit „ausstrahlen“!

      Einige – wie ich finde – durchaus akzep­table Begleiterscheinungen?!

  3. Wider­lich, wie hier mit verschie­denem Maß gemessen wird – dem Islam krie­chen diese Polit­ge­stalten förm­lich in den Arsch. Ähnlich in Deutsch­land – da trauen sich die Poli­zisten nur an alte Leute heran – aber vor Moslems verpissen sich diese feigen Gestalten!
    Aber die Völker sind selbst in Schuld – sie wählen jene, welche diese Ungleich­heiten schaffen und das eigene Volk ausrotten wollen. Diese Dumm­ge­stalten in den eigenen Ländern sind genau so schuldig, wie die Politmafia.

    10
  4. Achso, jetzt weiss ich weshalb die in dieser Posi­tion beten. Es ist dann einfa­cher denen in den Hint…rn zu krie­chen! Ausserdem; muss ja auch sehr appe­tit­lich sein die Füsse vom Vorder­mann im direkten Geruchs­pegel zu schnüffeln.…mmmmh!

    10
  5. Mit diesem artikel wird wohl wieder versucht zwie­tracht zu sähen zwischen verschie­dene bevöl­ke­rungs­gruppen. Lass uns bitte nicht vergessen das diese mass­nahmen von die politik getroffen werden einzig und alleine um uns gegen einander aus zu spielen. Egal ob es um scharz weiss, mann frau, muslim christ geht. Der gemein­same feind sind unsere poli­tiker und die massen­me­dien. Dadurch das wir uns mani­pu­lieren lassen über­lassen wir es die drecks­po­li­tiker Ihr perfides spiel weiter zu treiben. Es wahren ja nicht die Muslime welche unsere Christ­liche brauche verbieten liessen. Das wahren die verräter aus die eigene reihen.

    1
    15
    • Nur Geduld, Domi­nique! Bis jetzt haben die Muslime noch immer spätes­tens, wenn sie die Bevöl­ke­rungs­mehr­heit stellten, alles verboten, was nicht zum Islam gehört.

      12
  6. Satan ist der Schöpfer der Reli­gionen und der tauf­schein­christ­li­chen Konfes­sionen, sicher sind in den „Kirchen-Gemeinden“ auch noch ein paar wenige wahre Christen vorhanden, aber jeder Christ, welcher den HG besitzt, ist eigent­lich schon längst aufge­rufen diese Kirchen zu verlassen!

    „Und ich hörte eine andere Stimme vom Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, daß ihr nicht teil­habt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen! Denn ihre Sünden reichen bis an den Himmel, und Gott denkt an ihren Frevel.“ (Offenba.)

    Jesus Christus hat uns aufge­for­dert das Evan­ge­lium zu Verkün­digen und als Licht (Vorbild) durch ein christ­li­ches Leben, für alle Menschen zu scheinen.
    Er hat uns nicht beauf­tragt Demo­kratie zu verkünden, oder Parteien o. Orga­ni­sa­tionen zu gründen, oder Kirchen oder Kathe­dralen zu erbauen!

    Wir sollen uns in unserem Leben an das EINFACHSTE halten ! Zuerst an die anderen Denken und danach an uns, sprich alles das, den Bedürf­tigen zu geben was wir für unser einfa­ches Leben nicht benö­tigen ! Wir sollen NICHT lügen o. fremd­gehen o. Sodomie betreiben (heute heisst das Homo­se­xua­lität) nicht andere Menschen ermorden (auch nicht im Krieg) auch nicht stehlen oder betrügen.

    Auch wenn das uns nicht sofort gelingt ist das kein Problem ABER Gott Vater prüft unser Herz und erkennt unsere Gedanken, ob wir unser böses Wesen hassen und täglich an uns arbeiten, an unseren bösen Gedanken, Reden und Tun.

    Wenn wir das ernst meinen, sind wir von ihm erkannt (ange­nommen) und er hilft uns unseren Charakter zu ändern, durch ein schweres Kreuz was wir täglich auf uns nehmen !
    Man kann auch ganz einfach väter­liche Erzie­hung hierfür sagen.

    Was Jesus Christus betrifft, das lasse ich jetzt erst mal weg, würde sonst zu lang.

    Jetzt kann aber jeder von Euch prüfen ob er ein wieder­ge­bo­rener Christ ist, oder auch nicht !

Schreibe einen Kommentar zu Hanlonsrazor Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here