Schutz oder Risiko – sind die Masken gefähr­lich? – ein Medi­ziner analysiert

Bild: Screenshot Video The Epoch Times

Seit Einfüh­rung der Masken­plicht zu Beginn der „Pandemie“ vor nun über einem Jahr werden laufend Stimmen auf, die nicht nur die Sinn­haf­tig­keit dieser Maßnahme anzwei­feln, sondern auch auf die Gefahren dieser Zwangs­ver­ord­nung verweisen.

Es sind nicht nur die bösen „Corona-Leugner“, Verschwö­rungs­theo­re­tiker, „Covidioten“, „rechts­ex­treme Chaoten“, „Alt- oder Neonazis“ oder laut dem öster­rei­chi­schen Innen­mi­nister  bereits „Hooli­gans und Holo­caust­leugner“ (!) die hier Alarm schlagen. Nein, selbst die Hersteller der Masken bekunden im Beipack­text, dass diese Mund- und Nasen­ab­de­ckungen uns nicht vor Viren schützen [1]. Und auch ange­se­hene Wissen­schaftler wie etwa Professor Dr. med. Arne Burk­hardt sind es, die die Sinn­haf­tig­keit dieser ursprüng­lich für den Arbeits­schutz entwi­ckelten Abde­ckungen im Zusam­men­hang mit der „Pandemie“-Bekämpfung in Frage stellen. Und mehr noch: Das längere Tragen von Masken erweist sich auch als konterproduktiv.

Die Maske: „Devil in Disguise“ – heim­li­cher Pandemie-Treiber?

Seit fast einem Jahr begleitet uns die Maske, zunächst als Alltags­maske im selbst­ge­nähten Stil. Inzwi­schen sind OP- und FFP2-Masken zur Pflicht geworden. Der Patho­loge Professor Dr. Arne Burk­hardt sieht ein grund­le­gendes Problem in der Politik:  „Gesund­heits­schäden und Lang­zeit­folgen durch Masken­tragen werden bisher offi­ziell – auch von Ärzte­ver­bänden – verleugnet oder vernied­licht.“ In seiner über 50-seitigen Exper­tise offen­bart er die Folgen der Masken­pflicht für die Gesund­heit, berichtet das online-Magazin THE EPOCH TIMES.

Lesen sie hier einen Auszug aus dem Papier des Wissenschaftlers:

„Patho­logie des Masken­tra­gens, Die Maske: „Devil in Disguise“ – heim­li­cher Pandemie-Treiber?“.

Das Tragen von Mund-Nasen-Gesichts-Masken (Mund-Nasen-Bede­ckung, Face Masks, Filte­ring Face­piece-Respi­rator, mascara orofi­cialis) war in west­li­chen Ländern und größten Teilen der Welt bis zum Jahre 2019 auf speziell expo­nierte Tätig­keiten gesunder Erwach­sener beschränkt und i.d.R. arbeits­me­di­zi­nisch kontrolliert.

Als Folge der Corona-Epidemie kam es zu einer fast welt­weiten Einfüh­rung der Maske – bevöl­ke­rungs­weit, für alle Alters­gruppen, mit wenigen Ausnahmen und mit Masken-Pflicht; Verstöße gegen diese Pflicht und angeb­liche ärzt­liche Falsch-Atteste zur Befreiung werden und wurden in einigen Ländern mit harten Sank­tionen belegt.

Eine bei derar­tiger Auswei­tung ethisch verpflich­tende seriöse wissen­schaft­liche Prüfung von Nutzen, Schaden und Lang­zeit­folgen des Masken­tra­gens erfolgte weder vor noch nach Einfüh­rung der Pflicht und Imple­men­tie­rung dieser Zwangs­maß­nahmen. Nicht nur in den USA wird deshalb ein Ende dieses groß ange­legten Menschen-Expe­ri­ments gefordert.

Die Schutz­wir­kung eines allge­meinen Mund-Nasen-Schutzes (Maske) in einer Bevöl­ke­rung mit über­wie­gend gesunden Trägern ist für die Betrof­fenen selber, die Umge­bung und die Ausbrei­tung einer luft­über­tra­genen Seuche frag­würdig und besten­falls sehr begrenzt. Dem stehen Risiken für den Träger gegenüber.

In Anbe­tracht der komplexen patho­phy­sio­lo­gi­schen und orga­ni­schen Folgen des Masken­tra­gens kann die Maske nicht als harm­loses Körper-Acces­soire wie Mütze, Hut, Schuhe etc. gelten, sondern stellt einen Eingriff in körper­liche Inte­grität und lebens­wich­tige Körper­funk­tionen des Trägers dar.

Die Folgen für den Orga­nismus bei Schaf­fung eines künst­li­chen äußeren (Neo-)Oberen-Luftweges sind durch typi­sche Beschwerden und objektiv nach­weis­bare physio­lo­gisch-orga­ni­sche Verän­de­rungen gekenn­zeichnet und führen zu einem charak­te­ris­ti­schen Krank­heits­bild der Masken-Dyspnoe.

Die verkannte Gefahr der Masken­pflicht: Masken-Dyspnoe

Jeder Masken­träger, auch ohne Vorer­kran­kung, weist dieses Krank­heits­bild bezie­hungs­weise entspre­chende physio­lo­gi­sche Verän­de­rungen des Gesamt­or­ga­nismus auf. Das subjek­tive Empfinden oder der Leidens­druck sind indi­vi­duell sehr unter­schied­lich, von Euphorie aufgrund „happy hypo­x­emia“ über subjek­tiver Beschwer­de­frei­heit („gesunde Kranke“) bis zu hoch­gra­diger Einschrän­kung, Bewusst­lo­sig­keit und erhöhter Unfall­ge­fahr mit poten­ti­eller Gefähr­dung auch Anderer.

Masken­tragen oder ‑Abgabe dürfte entspre­chend nur mit einem „informed consent“ und Hinweise auf erhöhte Unfall-Gefahr erlaubt sein.

Die Masken-Dyspnoe (selten Masken–Apnoe mit Ohnmachts­an­fall, frag­liche Todes­fälle bei Kindern) ist eine Erkran­kung nach WHO-Defi­ni­tion. Es dürfte die erste Krank­heit sein, die man durch staat­liche Verord­nung und Verbote negiert und deren Behand­lung verfolgt wird. Auch die Verord­nung von wahl­losen Eingriffen in körper­lich-lebens­not­wen­dige Funk­tionen einer gesunden Bevöl­ke­rung, Kinder inbe­griffen, dürfte ohne Präze­denz sein.

Professor Dr. Arne Burk­hardt, 76 Jahre, blickt auf lang­jäh­rige Lehr­tä­tig­keit an den Univer­si­täten Hamburg, Bern und Tübingen zurück sowie Gastprofessuren/Studienaufenthalte in Japan (Nihon Univer­sität), USA (Brook­haven National Institut) Korea, Schweden, Malaysia und der Türkei.  Er hat 18 Jahre das Patho­lo­gi­sche Institut in Reut­lingen geleitet, war danach als nieder­ge­las­sener Patho­loge tätig und befindet sich jetzt im Ruhe­stand. Bei seinen Forschungen legte er die Schwer­punkte auf Lungen­pa­tho­logie und Kopf-Hals-Patho­logie. Seit Beginn der Corona-Pandemie setzt er sich mit den Folgen der Masken­pflicht ausein­ander und hat umfang­reiche Mate­ria­lien aus Medizin und Presse gesam­melt. Dabei kam er zu dem Schluss, dass die Maske eher ein Poli­tikum ist und eher schadet als nützt. 

Die voll­stän­dige Version steht hier zum kosten­losen Down­load zur Verfü­gung. Es entspricht dem ausdrück­li­chen Wunsch des Medi­zi­ners, dieses Papier zu verbreiten.

__

[1]  Aus der „Gebrauchs­an­wei­sung /Atemschutzgerät“ eines Herstel­lers von Schutz­masken, die in heimi­schen Märkten ange­boten werden: „Diese Produkt vermin­dert das Risiko einer Anste­ckung mit der Krank­heit oder Infek­tion nicht“.


5 Kommentare

  1. Wenn !!! .. Poli­tiker einen 6 stel­ligen Betrag kassieren, um ein gerade in Mode gekom­mendes Geschäft abzu­wi­ckeln, muss ja auch eine Masse her, welche diese Teil benutzen … sonst macht es keinen Sinn.
    Es werden vom Erlös ganze Villen gekauft, … der Pöbel macht es mit, warum nicht am Boden liegend weiter drauf treten, die Zügel enger schnallen ??? … der Deut­sche hält es aus .. was für ein Spaß.
    Diese ins Gesicht geschrie­bene Panik­zu­stände im Super­markt, nur den Abstand bewahren, Vorsicht, da hat jemand geräus­pert … Hilfe wir sterben .. was doch der Fern­seher alles so von sich gibt .. und auf willige Ohren stößt, mit Hirn hat das nichts mehr zu tun.
    Die Inhalts­stoffe dieser Schna­bel­tasse Masken, sind mehr als tödlich, man spart Muni­tion, Benzole (Krebs­er­re­gend), Hexa­me­thyl­di­si­lazan (macht Impo­tent), Rest dämpfe von Aceton (zerstört die Lungen­bläs­chen), Isopro­phyl­al­kohol, schä­digt das Hirn, usw. im „normalen“ Hirn­zu­stand, würde keine Sau, seinen Schädel über so ein Reagenz­glas hängen, weil es gesund­heits­schä­di­gend ist … aber heut­zu­tage braucht der Deut­sche kein Hirn mehr, alles wird streng umge­setzt, was der TV erzählt und die obersten 300 warten auf den Vollzug von Erika .. Plan erfüllt, alles was Kosten verur­sacht wurde .. geimpft.
    Der Weg zu den 500 Millionen ist noch weit, aber mit Hilfe krei­schender Weiber und Memmen, „schaffen wir das“. das wir bald Ostern haben, Männer mit Eiern in der Hose sind schwer zu finden .. btw. Frauen stehen jetzt auf Misch­linge .. der Prügel macht’s … geseg­netes Ostern … es wird abge­schafft .. geniest es .. der treue Spiegel .. meinte heute .. Kinder sind unser Unter­gang, na ja.. wer Sefton Delmer ernst nimmt .. dann schon.

    14
  2. >(.….) Masken­tragen oder Abgabe dürfte entspre­chend nur mit einem „informed consent“ und Hinweise auf erhöhte Unfall-Gefahr erlaubt sein.“ (.…)
    – Völlig korrekt ! (Isch undäsch­düdse das!)
    Auch sollte man Helm­pflicht, sowie verpflich­tend Rücken­pro­tek­toren, Ellen­bogen – und Knie­schützer in Betracht ziehen.
    Für Grau­haa­rige und Ange­graute deswei­teren Ausweis­pflicht und bei nach­ge­wie­senem Alter über 50 Jahre: Kriech­zwang, ggfs. behörd­lich angeordnet.
    Andern­falls evtl. Verlust des Versi­che­rungs­schutzes – sowie auch (und gerade!) bei gesetz­li­cher KV. Ggfs. Renitenz-Beitragserhöhung.

    Diese oben­ste­henden, verblüf­fenden und aufrüt­telnden, ja gera­dezu erhel­lenden Erkennt­nisse als da sind jene eines „ange­se­henen Wissen­schaftlers wie etwa Professor Dr. med. Akne Burk­hardt sind es“, die den Eindruck von hoch­kom­pe­tenten Geis­tes­men­schen machen, welche auch ein Leben lang – ‚im Dienste der Wissen­schaft‘ – grübelnd an Mikro­skopen .… über tausenden von Meer­was­ser­proben hocken, um die Ursache von Ebbe und Flut zu ergründen.

    Bravo, Chapeau !

    Unser Mittel­eu­ropa: … hier, wo ‚es rück­wärts aufwärts geht.‘ (H.M. Enzensberger)

    3
    2
  3. >(.….) Masken­tragen oder Abgabe dürfte entspre­chend nur mit einem „informed consent“ und Hinweise auf erhöhte Unfall-Gefahr erlaubt sein.“ (.…)
    – Völlig korrekt !
    Auch sollte man Helm­pflicht, sowie verpflich­tend Rücken­pro­tek­toren, Ellen­bogen – und Knie­schützer in Betracht ziehen.
    Für Grau­haa­rige und Ange­graute deswei­teren Ausweis­pflicht und bei nach­ge­wie­senem Alter über 50 Jahre: Kriech­zwang, ggfs behörd­lich angeordnet.
    Andern­falls evtl. Verlust des Versi­che­rungs­schutzes – sowie auch (und gerade!) bei gesetz­li­cher KV. Ggfs. Renitenz-Beitragserhöhung.

    Diese oben­ste­henden, verblüf­fenden und aufrüt­telnden, ja gera­dezu erhel­lenden Erkennt­nisse als da sind jene eines „ange­se­henen Wissen­schaftlers wie etwa Professor Dr. med. Akne Burk­hardt sind es“, die den Eindruck von hoch­kom­pe­tenten Geis­tes­men­schen machen, welche auch ein Leben lang – ‚im Dienste der Wissen­schaft‘ – grübelnd an Mikro­skopen über tausenden von Meer­was­ser­proben hocken, um die Ursache von Ebbe und Flut zu ergründen.

    Bravo, Chapeau !

    Unser Mittel­eu­ropa: … hier, wo ‚es rück­wärts aufwärts geht.‘ (H.M. Enzensberger)

  4. In der Zeit des Coro­na­wahns ist alles erlaubt.
    Staat­li­cher verord­neter Schwach­sinn wird mal so eben zur Norm ernannt.
    Kritik wird bei den meisten Foren wegzensiert.
    Coro­nal­eugner werden mit Zwangs­maß­namen oder Geld­strafen geläu­tert es fehlt nur der Coro­nain­qui­sitor. Was nicht ist kann ja noch werden.
    Verstöße kosten Geld oder Freiheit.
    DDR Stasi Staats­po­lizei in der braunen Zeit hatten ja vorge­macht wie man die Bevöl­ke­rung auf Linie bringt. Erfah­rungen liegen ja auch den Regie­renden vor.
    Nur wer richtig die Hose voll­ge­schissen hat lässt sich gut lenken.
    Geht aber nur weil die Mehr­heit schon länger ohne Hirn herumläuft.

    40

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here