Terror­an­schlag in Nizza: „Wir haben das Recht, Millionen Fran­zosen zu töten“

Malaysias ehemaliger Ministerpräsident Mahathir bin Mohamad

Mahathir bin Mohamad, Vorsit­zender der malay­si­schen Isla­mi­schen Partei, malay­si­scher Premier­mi­nister von 1981 bis 2003 und von 2018 bis 2020, reagiert auf den isla­mi­schen Terror­an­schlag in Nizza: „Muslime haben das Recht, wütend zu werden und Millionen von Fran­zosen für die Massaker der Vergan­gen­heit zu töten“.

Wie man sieht, befinden wir uns in einem Krieg, den man uns erklärt hat.

Bergo­glios „Unter­wer­fung“ · Foto: VoxNews

Dazu der Direktor der Pres­se­stelle des Heiligen Stuhls, Bruni, über den Angriff in der Kathe­drale von Nizza: „Der Papst ist über die Situa­tion infor­miert und steht der katho­li­schen Gemeinde in Trauer nahe. Beten wir für die Opfer und ihre Ange­hö­rigen, damit die Gewalt aufhört, damit sie sich wieder als Brüder und Schwes­tern und nicht als Feinde betrachten. Es ist eine Zeit des Schmerzes, in einer Zeit der Verwirrung.“

Quelle: VoxNews

20 Kommentare

  1. Was für ein verlo­gener Papst, der sich immer mehr den Moslems ange­bie­dert hat.
    Jetzt sieht er, was die in ihrem Wahn anrichten.
    Ich bin erschüt­tert über die Atten­tate und über den Papst kann ich nur kotzen. Der trägt mit seiner Unter­tä­nig­keit zu dieser kranken Ideo­logie doch dazu bei, dass die sich auch noch im Recht fühlen, Menschen zu töten.
    Es gibt KEINE Bruder­schaft zwischen Christen und Muslimen, wer das glaubt, der ist ein Träumer und blind und taub dazu.

    160
    3
    • Alles falsch.
      Die Irren die durch­ge­knallten die Tole­ranz­fe­ti­schisten sind die Mehr­heiten, die sich diese Poli­tiker wählen. Diese Poli­tiker leben ihren Gutmen­schen­wahn auf Kosten der eigenen Bevöl­ke­rungen. Man holt Krimi­nelle und fana­ti­sche Reli­gi­ons­krieger in das Land und deren Rechte werden höher bewertet als die Rechte der eigenen Bevöl­ke­rung. Das ist alles Verrat am eigenen Volk.
      Aber eben alles durch die eigenen Mehr­heiten gewählt.
      Die Beknackten sind mitten unter uns.

      95
      2
  2. An diesem Wasch­lappen von Papst sieht man doch wieder die totale Unter­wer­fung unter isla­mis­ti­schen Terror. Keine klare Verur­tei­lung dieser sinn­losen, sadis­ti­schen Verbre­chen, kein Wort zur Enthaup­tung einer alten Dame in einer Kirche.…
    Er könnte ohne Weiteres in der Merkel-Gang mitmi­schen, wo diese „Gold­stücke“ auch tun und lassen dürfen, was immer sie in ihren dumpfen Hirnen ausbrüten. Es muss ja keiner ernst­hafte Konse­quenzen fürchten.

    122
    6
    • Recht haben Sie!
      Dieser Jesuit ist ein Wolf im Schafs­pelz und betet nicht zu Gott, sondern zu seinem Gegenspieler.
      Die Anbie­de­rung an die kranke Ideo­logie, die sich Reli­gion nennt, ist offen­sicht­lich und sollte die Alarm­glo­cken läuten lassen.

      41
      1
  3. Was für ein musli­mi­scher Scharf­ma­cher, dieser malay­si­sche Premier. Nach dieser Logik haben die Euro­päer das Recht, die Muslime, die in ihren Ländern leben, zu töten für wieder­holte muslim. Angriffe auf Europa (Poitiers, Wien, 800 Jahre lang islam. Beset­zung von Anda­lu­sien, osma­ni­sche Unter­jo­chung Grie­chen­lands u. anderer osteu­ro­päi­scher Länder), Tötung der christ­li­chen Arme­nier, Tötung der Kopten in Ägypten etc.

    168
    2
  4. Papst =ENGLISCH=POPE!!!
    RICHTIG : POOPS!!!
    GEISTLOSER, RÜCKGRATLOSER SESSELFURZER!!!
    SO WICHTIG WIE EIN LOCH IM KOPF.
    FEIGER OPPORTUNIST!!!!!

    31
    2
  5. Keine Tole­ranz den into­le­ranten ! Keine Staats­bür­ger­schaft für Muslime in Europa !
    Aug um Aug. Zahn um Zahn, Blut um Blut !

    62
    2
  6. Dieses Wesen, dass zur Zeit den heiligen Stuhl entweiht, hat in seiner letzten Abhand­lung verkündet, dass er sich für diese von allen Reli­gionen inspi­rieren ließ. Ganz beson­ders aber vom Islam. Dieser Satan lässt andere ausrichten, er wäre im Geiste bei den Opfern, hat aber zu Berg­ka­ra­bach noch nicht ein einziges Wort verloren. Dort werden Christen von Moslems geschlachtet und dieser wahr­schein­lich längst zum Islam konver­tierte Teufel lacht vermut­lich heim­lich darüber, dass Christen von Moslems geschlachtet werden. Welt­weit, übri­gens und nicht erst seit die Moslems in so großer Zahl in Europa eindringen und Schutz fordern.

    33
    1
  7. DerRe­gie­rung werden alle mögli­chen Vorwürfe gemacht: Verlet­zung von Grundrechten,der Mund­schutz sei lästig und unnütz, usw.
    Das sind sehr milde, regie­rungs­freund­liche Vorwürfe!
    Tatsäch­lichhat sich die Regie­rung schuldig gemacht, indem sie die Epidemie über­haupt zuge­lassen hat.
    Die Epidemie war vermeidbar, eine Reihe von Ländern haben sie vermieden (TAIWAN, THAILAND u.a.) oder bald besiegt ( KOREA, SINGAPUR, LAOS, CHINA, KAMBODSCHA, VIETNAM, u.a.).

    In der BRD hat die Regie­rung trotz voll­stän­diger Infor­ma­tion entschieden, die Epidemie „auf kleiner Flamme“ geschehen zu lassen, aus poli­ti­schen Gründen, bis zuletzt viele Millionen die Krank­heit werden durch­ge­macht haben. Infek­tion, Krank­heit und Sterben verteilt sich also auf einen langen Zeitraum.

    Das begründet den Vorwurf eines Massentötungsdeliktes!!

    28
    • Der deut­sche Michel macht alles brav mit und bricht in Hysterie aus, wenn man ihm seinen Glauben an das böse Virus nehmen will. Nicht wenige Ärzte machen dabei mit und schüren die Angst, genau wie die Medien. Man kann es täglich erleben, im Super­markt, Bus und Bahn, die Menschen werden durch Angst immer aggres­siver und immer gewalt­be­reiter. Ein beängs­ti­gender Zustand.

      13
  8. Natür­lich ist das völlig unak­zep­tabel, wenn Herr Mahathir bin Mohamad glaubt, im Recht zu sein, Menschen zu töten, weil er wütend ist. Und ja, viel­leicht wird daraus ein rich­tiger Glau­bens­krieg, wäre nicht der erste.
    Aber wirk­lich hilf­reiche Kommen­tare habe ich hier keine gefunden. Alles nur verall­ge­mei­nerndes Geschimpfe.
    Schade eigent­lich, in solchen Foren könnte sonst echt was gehen.

    2
    8
    • Bitte gern selber etwas Hilf­rei­ches Schreiben.
      Recep Tayyip Erdoğan, der Präsi­dent der Türkei sagte 2008 über den Islam:
      „Es gibt keinen Islam und Isla­mismus. Es gibt nur einen Islam. Wer etwas anderes sagt, belei­digt den Islam.“
      Recep Erdogan, türki­scher Präsi­dent, 2008
      Quelle:
      www.faktum-magazin.de/2018/04/zitate-der-zitate-41-teil-kein-islamismus-es-gibt-nur-den-einen-islam/#:~:text=Recep%20Tayyip%20Erdo%C4%9Fan%2C%20der%20Pr%C3%A4sident%20der%20T%C3%BCrkei%20sagte,Islam.%20Wer%20etwas%20anderes%20sagt%2C%20beleidigt%20den%20Islam.%E2%80%9C
      Im Folgenden haupt­säch­lich zusam­men­ge­führte Zitate aus einem Artikel von Akif Pirincci:
      Im Koran, in der Sira, (isla­mi­sche Biogra­phie Moham­meds) und den Hadi­then (Über­lie­fe­rungen der Aussprüche und Hand­lungen Moham­meds) beträgt der Anteil von Allahs Worten nur 14 Prozent der gesamten Trilogie, während Moham­meds Worte und Taten den großen Anteil von 86 Prozent des Gesamt­werks ausma­chen. Der Beste aller Menschen war Mohammed. Islam hat haupt­säch­lich mit der Nach­folge Moham­meds zu tun. Die geis­tige Welt dreht sich beim Islam stets um Gewalt, Ficken (deshalb sagen sie so häufig das für uns primitiv-sinn­lose „Ich fick deine Mudda“) und eine abstrakte Form von Rein­heit, die einem selbst dann teil­haftig werden kann, wenn man gerade 50 Ungläu­bige massa­kriert hat und in Blut badet.
      In rein zahlen­mä­ßiger Hinsicht war der Erfolg des Islam durch Politik und Krieg­füh­rung begründet, nicht durch den Glauben. Die rein statis­ti­sche Schluß­fol­ge­rung daraus lautet: Der Islam ist primär eine poli­ti­sche Doktrin, keine Religion.
      Der Islam ist ein Moslem-Gefühl, das auf emotio­naler Ebene von Genera­tion zu Genera­tion weiter­ge­geben wird, zugunsten von aggres­siven Männern, der die alten Kulturen (z.B. der Perser) alle verdrängt und über­la­gert hat mit der in den unter­wor­fenen Kulturen überall anzu­fin­denden Islam-Einheits­kultur ohne Farben. Die Frauen sehen überall gleich aus und werden übealll gleich unter­drückt; die Männer sind von dem Gedanken besessen die Zeug­nisse ihrer ehemals stolzen, alten Kultur, die Tempel, die Statuen, die pracht­vollen Reliefs, die Grab­kammer, die Monu­mente ihrer Ahnen in die Luft zu sprengen. Jedes dieser unter­wor­fenen Völker ist infil­triert, umge­polt, entmensch­licht, bruta­li­siert und primi­ti­vi­siert, sie sind ihrer Origi­na­lität ein für alle Mal beraubt.

      Macht alle Fotos von den Kultur­denk­mä­lern Europas, es wird sie nicht mehr lange geben.

      18
    • Du scheinst nicht begriffen zu haben, dass das hier Posts auf diese hetze­ri­schen Bemer­kungen dieses muslim. Scharf­ma­chers u. ehema­ligen Premiers sind!!!!Ein ehema­liger Premier­mi­nister sollte mehr Verant­wor­tungs­ge­fühl haben u. nach einer isla­mis­ti­schen Mord­at­tacke in einer christ­li­chen Kirche nicht zu weiteren Morden u. Taten dieser Art aufrufen!! Aber du darfst gerne „die andere Backe“ hinhalten – aber ich bezweifle, dass solche Leute wie du das tun werden!

      6
      1
      • Dieser Post von mir ist eine Antwort auf das Geschwätz von Andreas. Er darf gerne die „andere Wange“ hinhalten u. alles baga­tel­li­sieren, vor allem solche Verbre­chen wie in Nizza UND die darauf­fol­gende Recht­fer­ti­gung durch diesen
        ehema­ligen und sich immer noch einfluss­rei­chen malai­si­schen Premier u. seinen Aufruf an die Muslime zu weiteren Morden!!

  9. Ich hielt bisher den Islam in Malaysia für verhält­nis­mäßig moderat, ebenso den dama­ligen Präsi­denten, von dem hier die Rede ist. Mann muss bei dem Mann even­tuell Alters­ver­wir­rung diagnos­ti­zieren – er ist 95 Jahre alt. Aber es kann schon sein, dass er noch bei Sinnen ist und sich radi­ka­li­siert hat. Von dem hätte ich jeden­falls nie ein solches State­ment erwartet. Was sagt uns das? Auch die als „gemä­ßigt“ auftre­tenden Moslems sind tickende Zeit­bomben, inso­fern müsste man die eben­falls aus unseren west­li­chen Gesell­schaften entfernen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here