Unfass­bare Schlacht­szenen von Migran­tent­sturm auf Melilla (Video +18)

bty

Von REDAKTION | Unfass­bare und scho­ckie­rende Szenen in Zusam­men­hang mit dem bereits erfolgten Grenz­sturm Tausender afri­ka­ni­scher Migranten auf die spani­sche Exklave werden derzeit publik: Teils bewusstlos oder bereits tot am Boden liegende Migranten, jene die sich (noch) bewegen, werden von spani­schen Grenz­schüt­zern verprügelt.

Ob die spani­schen Grenz­sol­daten sich nicht mehr anders zu helfen wissen, als mit solchen Gewalt­ex­zessen gegen das Stürmen der Grenze „einzu­schreiten“, oder ob sie in einen Art Blut­rausch verfallen sind, wird sicher Gegen­stand von Unter­su­chungen in Spanien sein. Oder auch nicht.

Wir ersparen uns eine derartig Beur­tei­lungen vorzu­nehmen und nehmen das als die Folge einer völlig verfehlten Migra­ti­ons­po­litik wahr. Diese Migra­ti­ons­po­litik signa­li­siert den Leuten, die nach Europa kommen wollen, dass es genüge, hier „irgendwie“ einzu­dringen und dann hat man es „geschafft“ – dann ist man da und dann bleibt man da.

Gegen 2.000 Afri­kaner wollten nach diesem Schema jetzt in Melilla  in die EU. Wenn so etwas dann gleich­zeitig erfolgt, kommt es zu einem Grenz­sturm, der krie­ge­ri­sche Dimen­sionen annimmt und die Bilder, die man dann, wie jetzt, zu Gesicht bekommt, sind Bilder, wie man sie aus Kriegs­ge­bieten zu Gesicht bekommt. Das war wohl seit Bestehen der Mensch­heit immer so, das ist leider Realität. Mit einer verant­wor­tungs­losen Migra­ti­ons­po­litik, wie jetzt prak­ti­ziert, werden wir das Problem nicht in den Griff bekommen – darauf kann man sich verlassen. Im Gegen­teil: Kriegs­ar­tige Zustände werden in Zukunft dann auch im Inland erfolgen. Eine Rück­kehr zum Rechts­staat wäre ange­sagt, sowohl an den Außen­grenzen als auch im Inland.



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



69 Kommentare

  1. Und wie auf Kommando mit Regie im Hinter­grund gibt es die passenden Demos mit den entspre­chenden Inva­so­ren­ge­sich­tern. Es läuft in Europa in den letzten Jahren nach dem glei­chen Schema ab.
    An der ganzen Geschichte war von Anfang an einiges faul.

    „Demos in Spanien – Spanien: Tausende protes­tieren wegen Tod von Migranten in Melilla“

    In mehreren spani­schen Städten ist es am Freitag zu Protesten gekommen.
    So gingen etwa in Malaga, Barce­lona und Madrid Tausende Menschen auf die Strassen.
    Mindes­tens 23 Migranten waren vergan­gene Woche bei einem Ansturm auf einen Grenz­zaun zwischen Marokko und der spani­schen Exklave Melilla ums Leben gekommen. 

    www.srf.ch/news/international/demos-in-spanien-spanien-tausende-protestieren-wegen-tod-von-migranten-in-melilla

    Und hier ein älterer Beitrag über die Isla­mi­sie­rung Katalonien
    eussner.blogspot.com/2017/08/katalonien-auf-dem-weg-ins-kalifat.html

    Und nebenbei droht Alge­rien Spanien mit Gasentzug. Alge­rien steht tradi­tio­nell eher auf russi­sche Seite und nutzt diesen Konflikt aus. Das bedeutet nicht das Russ­land dahin­ter­steht. Nein, man wird ausge­spielt. Und das kann der Islam seit Jahr­hun­derten gut.

  2. Hallo, Ihr macht euch Gedanken?!
    Toll,- genau so wird es bald in den Städten des ehema­ligen Deutsch­lands aussehen.
    Mit dem Unter­schied, hier werden es Deut­sche sein die totge­schlagen auf der Straße liegen.
    Der Wunsch Chur­chills geht in Erfüllung.
    Und sollte einer der Schlau­berger hier nach den Unifor­mierten fragen, dann schauen Sie sich die Film­chen an, in denen klar und deut­lich zu erkennen ist, wie groß der aner­zo­gene Haß auf Deut­sche ist, sogar Kampf­hunde kamen zum Einsatz.
    Aber sabbelt man schön, das bringt was.
    In Südame­rika gehen die Menschen komplett auf die Straße, der dortige Präsi­dent war wohl auch Schüler bei H.Kohl, so wie A.Merkel.
    Sie werden uns alle kaputt schlagen.
    Es ist übri­gens ganz einfach sich Körper­schutz zu bauen, denkt man an alte Autoreifen.
    Wie war das mit David und Goliath noch mal?……………
    Schlaft gut………

    15
    1
  3. Inzwi­schen bin ich vorsichtig geworden, was Bilder und Photos betrifft: 

    „Hilfe“ der Weiß­helme im Nahen Osten (+ gut Blut-geschminkte „geret­tete“ Kinder)
    Frau, die sich mit dem Kind auf die Zuggleise geworfen hat (vom Mann dort fest­ge­halten, bis das Kame­ratem weg war)
    Leichen­säcke auf der Straße (+ „Corona“-„Toter“, der wie in einem Schlaf­sack seine Ziga­rette genießt)
    .….

    Wer kann mit Sicher­heit sagen, daß diese Aufnahmen nicht auch gestellt sind?

    17
    • Gestellt eher nicht, aber viel rele­vanter ist was diese Aufnahmen alles NICHT zeigen:
      Wie schaut die Vorge­schichte aus, gab es Provo­ka­tionen, wer hat zuerst zu körper­li­chen Angriffen gegriffen? Wie haben sich andere Anwe­sende verhalten die nicht im Video zu sehen waren? Was ist danach passiert?

      Man erin­nere sich an den Skandal mit dem „Schütz­ling“ der in einem unga­ri­schen Grenzort auf den Schienen gelandet ist: Der zuerst verbrei­tete Ausschnitt sah so aus als ob er ein unschul­diges (?) Opfer wäre, erst später kam heraus daß er zuvor in extremer Eska­la­tion seine Frau bedroht hat („psychi­sche Probleme“, wie das dann auf Doppel­den­k­neu­deutsch heißt).

      7
      1
  4. Ein Krieg liefert erst nach dem Sieg schöne Bilder von der Sieges­pa­rade, aber die Bilder vorher sind der notwen­dige Vorlauf, wenn man nicht selbst geschlachtet werden will. Hier kommt noch verschär­fend dazu, dass niemand die Inva­soren einge­la­denhat zu kommen. Aber wir befi­neden uns im Krieg um das Überleben .

    20
  5. Es ist wahr, das sind keine schönen Bilder. Es sind Kriegs­bilder, wie sollten diese also auch schön sein?
    Doch wie viele Bilder von Kerzen– und Blumen­meeren an Tatorten in unserer Heimat müssen wir zeigen um das gerecht aufzuwiegen?

    Notwenig ist daß sich Europa endlich an seinen Grenzen schützt und wehrt.
    Ansonsten bekommen wir noch viel mehr dieser Bilder mit umge­kehrten Rollen in unseren Städten.

    Wie bei jedem Bild auf dem soge­nannte Flücht­linge zu sehen sind stellt sich die Frage ob diese aus Völkern stammen in denen keine Frauen, Kinder und Alte existieren.

    Steht zu hoffen daß sich solche Bilder in den rich­tigen Kreisen schneller verbreiten als die übli­chen Videos mit Schlacht­ge­sängen und Sieges­rufen die zuhauf existieren.
    Jede andere Sprache wird ganz offen­sicht­lich nicht verstanden und akzeptiert.

    Es handelt sich nicht um Flücht­linge im Sinne des Wortes. Nicht bei den zurück­ge­legten Entfer­nungen, den Reisen durch mehrere Länder über einen halben Konti­nent. Wer noch diese Lügen­ge­schichten verbreitet sollte endlich wegen fake news bestraft werden.

    Die Krieger und Eroberer haben schon viel zu lange keinen Wider­stand erlebt bei ihrem Vorhaben.

    58
    • Warum wird nicht das Erklimmen des Zaunes von der anderen Seite mit Gummi­schrot verhin­dert ? Dann erspart man sich solche Bilder.

      30
      • Die Grenz­schützer können ja nur auf ihrer eigenen Seite der Grenze tätig sein, ansonsten gibt es wohl schnell diplo­ma­ti­sche Schwierigkeiten.

        Tja, warum werden die Grenz­schützer auf der anderen Seite nicht tätig?
        Warum gelangen über­haupt Menschen­massen bis an die Grenze anstatt auf dem Weg dorthin einge­sam­melt zu werden?
        Und warum ist dort kein Wasser­graben mit Kroko­dilen vor dem Zaun angelegt?

        • Die armen Kroko­dile – was können die denn für die Dumm­heit der Subsa­hara Afri­kaner. Und woher so viele Kroko­dile nehmen?

    • Wahr­schein­lich haben die den Pöli­zisten gesagt, dass sie wissen, wo ihre Häuser wohnen, wo ihre evtl. Kids in Kita und Schule gehen, wo ihre evtl. Frauen evtl. arbeiten oder sich so aufhalten tags­über – auch alleine in ihren Häusern von denen sie wissen wo die wohnen, etc. etc. etc..

      Diese Clans haben schon längst die Macht hier und selbst wenn Mülütär und Pölizie mit allem Aufgebot und viel­leicht noch Hilfe aus dem Ausland in der Lage wären, die dahin zu verfrachten, wo die m. E. für immer hinge­hören, so werden sie m. E. von dieser offenbar nicht unserer ReGIE­Rung zurückgepfiffen.

      Meines Erach­tens.

      19
    • Failed State oder wie Donald T. sagte „Shit­hole State“.
      Deut­sche Jäger werden als Unzu­ver­lässig mit Entzug der WBK bestraft, wenn ihnen im PKW eine Patrone zwischen Sitz und Mittel­kon­sole fällt und diese von einem eifrigen Beamten gefunden wird. Bei den Recht­gläu­bigen gehört das zur Folklore.

      15
    • …Die Polizei stürmt das Schlaf­zimmer einer 15 jährigen Schü­lerin, weil sie mit Kreide dumme Sprüche geschrieben hat. Da greift man hart durch…

      Die Polizei verfolgt eine 5€ Falsch­par­kerknolle bis zur Beugehaft…

      Die GEZ sperrt Zahlungs­un­wil­lige in Beugehaft…

      Poli­tiker versenken mal eben Milli­arden, straffrei.…

      41
  6. Oh schade, die verbli­chenen BLM-Fach­kräfte können ihre Talente nicht mehr bei uns zur Entfal­tung bringen. Dafür haben es wenigs­tens einige hunderte andere Fach­kräfte geschafft. Zum Glück sind die bald bei uns in Deuse­land und berei­chern uns dann.

    26
    3
    • Da ist was dran, Hans. Zuerst ködert man mit PR-Aufwand und Geld die schwarzen Menschen – und dann erschießen die Spanier einige dieser Fach­kräfte , die in Deutsch­land von der „Elite“ gebraucht werden im Krieg gegen das eigene Volk

      3
      1
    • Da ist was dran, Hans Meiser.
      Zuerst ködert man mit PR-Aufwand und Geld die schwarzen Menschen – und dann erschießen die Spanier einige dieser Fach­kräfte , die in Deutsch­land von der „Elite“ gebraucht werden im Krieg gegen das eigene Volk

      2
      1
  7. Alles gut und richtig.
    Aaaaber die EU Verbre­cher­sys­teme werden dann nicht gegen die ille­galen Eindring­linge (Verbre­cher) vorgehen, sondern gegen die einhei­mi­sche Bevölkerung.
    Ist ja einfa­cher, weil wie es scheint die Mehr­heit zu dämlich und zu feige ist um ihr Land auch gegen das Regime und seine unifor­mierten Schlä­ger­trupps (Schergen) zu vertei­digen und aufzubegehren.

    28
    • Dafür wird die Bundes­wehr fit gemacht Die Polizei hat auch bei den fried­li­chen Demons­tranten geübt.
      Gegen die Zuge­reisten wagen sie sich nicht vor zu gehen. Ebenso der ganze versi­ffte Justiz­ap­parat. Aller­dings werden diese Menschen immer von Jemandem erkannt und dann geht die Post ab. Ein ruhiges Leben werden die Verur­sa­cher des Unter­ganges nicht mehr haben.
      Siehe den Idioten Wieler, der wurde auch auf einem Camping­platz erkannt!

      28
    • Upps – hier wurde verse­hent­lich zu früh abge­schickt – also – auch in diesem Artikel:

      unser-mitteleuropa.com/hier-ist-afrika-zurzeit-nr-25/

      Das bekommen doch die Grenz­schützer mit und ich kann mir auch vorstellen, dass die massiv selbst ange­griffen wurden.

      Wir wissen doch, was da für eine Klientel kommt – das sind Eroberer – keine armen verlot­terten Menschen. Das äußern sie ja auch.

      Es ist höchste Zeit für abso­luten Stopp aller Sozi­al­leis­tungen, abso­luter Stopp jegli­cher Migra­tion nach Europa und sofor­tige orga­ni­sierte Re-Migra­tion und das wäre möglich, wenn der Wille dazu da wäre – aber das Gegen­teil ist ja offenbar der Fall.

      Ich kann nur hoffen, dass die Spanier jetzt merken, wo das enden soll und die Reiß­leine ziehen und das auch in der EU vertreten. – Denn alle nach Dtld. abschieben aus ihren Ländern – der Schüss geht nach hinten los, denn von Dtld. aus würden die dann doch ganz Europa und insbe­son­dere Kern­eu­ropa erobern und unter­werfen und womög­lich dann die indi­gene Bev.lkerung hier abschlöchten, was womög­lich auch so gewollt ist. 

      Meines Erach­tens.

      25
  8. Eine sach­liche Einord­nung der Situa­tion ist schwierig, nur das es sich bei diesen Aggres­soren keines­falls um soge­nannte Flücht­linge, sondern um orga­ni­sierte, krie­ge­risch agie­rende Land­nehmer handelt, ist bei aller links-grünen Schön­ma­lerei unbestreitbar. 

    Doch das nun eine „Staats­an­wältin“ voller Sorge um die vermeint­li­chen Menschen­rechte dieser Inva­soren, gegen die Grenz­schützer ermit­telt, nachdem etwa 23 der gut 2000 teils bewaff­neten ille­galen Land­nehmer im Gefecht um den Grenz­zaun ihr Leben verloren, ist nicht nur selbst­re­dend, sondern es ist unfassbar wie die woke Staats­an­wältin „Dolores Delgado“ perfide die Tatsa­chen umkehrt, wenn sie von einer „Schwere der Ereig­nisse“ spricht, die sie aber nicht auf den ursäch­li­chen Gewaltmob der zu allem entschlos­senen Grenz­stürmer bezieht. (siehe Quelle1)

    Anstatt die Behörden darin zu unter­stützen, die völllig enthemmten Inva­soren uner­bitt­lich mit den geeig­neten Mitteln zurück­zu­drängen oder zumin­dest deren Rädels­führer zu verfolgen, lässt es sich die UNO nicht nehmen, Spanien und Marokko mit geübter Umkehr der Tatsa­chen „unan­ge­mes­sene Gewalt“ vorzu­werfen, während der UN-Spre­cher „Stéphane Dujarric“ von inak­zep­ta­blen Vorgängen faselt, die unter­sucht werden müssten, was im Rück­schluss eindeutig signa­li­siert, öffnet den Zaun und lasst die Aggres­soren herein! 

    Der durchaus eloquente und mit allen Wassern der Mani­pu­la­tion gewa­schene Medi­en­ex­perte „Stéphane Dujarric“ leitete vor seiner Ernen­nung zum Spre­cher des UN-Gene­ral­se­kre­tärs „António Guterres“ die UN-Propa­gan­d­ab­tei­lung für Fernseh‑, Radio- und Foto­prä­senz, wobei er die wich­tigsten UN-Nach­rich­ten­seiten in acht Spra­chen koor­di­nierte. Während er dazu­kom­mend für die Infor­ma­tionen des inter­na­tio­nalen Pres­se­korps, für die Bericht­erstat­tungen über offi­zi­elle Treffen der UN und die schrift­liche Bericht­erstat­tung für Dele­ga­tionen verant­wort­lich war, fiel die Gestal­tung der UN-Pres­se­mit­tei­lungen für die breite Öffent­lich­keit, also für die thumbe Masse ebenso in sein Ressort. (siehe Quelle 2)

    All das ist jeden­falls ein Nieder­gang der unmiß­ver­ständ­lich beweist, das weder von der örtli­chen Justiz, noch von den supra­na­tio­nalen Instanzen ausge­hend die geringste Absicht bestünde, das Abend­land vor diesen voll­kommen verrohten Eindring­lingen zu schützen, die voller nega­tiver Energie und krimi­neller brachialer Gewalt unsere Gesell­schaften okku­pieren, um sie syste­ma­tisch auszu­plün­dern und zu destabilisieren. 

    unternehmen-heute.de/news.php?newsid=6518499

    de.wikibrief.org/wiki/Stéphane_Dujarric

    31
    • Desta­bi­li­sieren ist noch milde ausge­drückt – erobern und die echte dt. Bev.lkerung dann vernichten trifft es wohl eher. 

      Meines Erach­tens.

      10
  9. Das stürmen einer Staats­grenze in dieser Form ist in meinen Augen ein krie­ge­ri­scher Akt. Dafür ist das Militär mit den ihm zur Verfü­gung stehenden Waffen zuständig.

    64
    • Korrekt! Dieses Video sollte möglichst breit in allen isla­mi­schen Ländern verbreitet werden.
      Bereits 1492 hat Aaragon Europa vor dem Unter­gang bewahrt
      Es tut gut zu sehen dass sich Europa noch wehren kann und diese Einstel­lung muss sich wie ein Mycel durch alle Schichten unserer freien Gesell­schaften ziehen. Sie sollen spüren nirgends will­kommen zu sein und dass der Euro­päer ihre para­si­täre Kolo­ni­sa­tion nicht mehr toleriert.
      Denn sie haben es in 2000 Jahren seit Rom versäumt sich eine eigene Lebens­grund­lage zu schaffen und leben ausschliess­lich auf der Lebens­grund­lage ihrer Wirtsvölker

      12
      • Die Afri­ka­ne­rInnen sitzen auf unge­heuren Boden­schätzen jegli­cher Art und haben es bis heute nicht geschafft, sie ange­messen zu fördern und so selbst ihren Wohl­stand in ihrem eigenen Konti­nent mit ihrer eigenen Hände Arbeit. 

        Was sie offenbar bestens können und dann hier dafür noch ali mentiert werden, ist Kinder­ma­chen. – Hunger­flöcht­linge sind diese starken jungen aggres­siven Männer offenbar auch nicht wenn ich mir die so anschaue. – Die haben keine Wampe, aber sie sind gut genährt und durch­trai­niert und stark.

        Diese Energie würden sie besser in die Entwick­lung ihres eigenen Konti­nents stecken und wenn man weniger Kinder macht, dann braucht man auch nur weniger Kinder zu ernähren. 

        Eine Bekannte mit einem aus Afrika stam­menden guten Freund erzählte, dass der erzählte, dass dort das Essen bestens überall einfach so wächst – ohne große Anstren­gung und Pipapo – direkt vor der Hütte sozusagen. 

        Schon diese ganze Entwick­lungs­hilfe hat nur dazu geführt, dass die noch mehr Kinder gemacht haben, die dann auch alle rund und gesund über­lebt haben und überleben. 

        So was erzieht dazu neigende Menschen zum Para­si­tentum. – Vorher gingen dort die Männer auf die Jagd, die Frauen sammelten, bauten eben Pflanzen auf herkömm­liche Art an und sie ernährten sich eben auch selbst. Das wäre auch so weiter­ge­gangen, wenn nicht m. E. die m. E. sat-AN-ische Klientel schon vor rd. 60 Jahren die Entwick­lungs­hilfe erfunden hätte – Brot für die Welt etc..

        So hart das klingt, aber wenn immer andere deren massen­hafte Brut durch­füt­tern – wie sollen die lernen, nur so viel Kids zu machen, die sie auch selbst ernähren können. 

        Was machen die Para­siten, wenn der Wirt ausge­saugt und tot ist? – Dann fressen sie sich gegen­seitig auf – und das scheint hier der Plan zu sein. Erst den Wirt aussaugen und vernichten, dann sich gegen­seitig auffressen und vernichten. 

        Meines Erach­tens.

  10. Ich bin den Grenz­kon­troll­kräften dankbar, daß sie es geschafft haben , nicht den kompletten Mob nach Europa zu lassen! (:

    48
    • Ich finde, der Michel sollte es hautnah mit erleben, was für einen Mist er sich die letzten 40 Jahre zusammen gewählt hat! Es muss richtig weh tun. Bis zum Raus­schmiss aus seiner Wohnung, welche für Zuge­reiste vom Staat frei­ge­macht wird.

      21
      3
      • Dann wirst Du aber auch aus Deiner Wohnung geschmissen – es müssen dann leider die Vernünf­tigen, die hier auf dieser Titanic auch fest­sitzen, mit leiden. 

        Also ich kann darauf verzichten. – Wenn, dann bitte nur bei denen einquar­tieren, die dafür verant­wort­lich sind und bei den meis­tens sehr wohl­ha­benden Befür­wor­tern und Befür­wor­te­rinnen dessen und all ihrer Teddy­bär­chen­wer­fenden verwöhnten Brut in ihrer Wolke-7-Vorstellungswelt. 

        Eine dieser Mügrü­ti­ons­hul­di­genden in meinem Bekann­ten­kreis meinte jetzt auch, nachdem sie bei sich selbst die Folgen zu spüren beginnt, es würde reichen, das Fass ist am Über­laufen. Trotzdem nimmt sie diese Klientel immer noch in Schutz und will deren Verhalten nicht sehen. 

        Schon 2015 sagte mir mal ein Ex-Pöli­zist, den ich ansonsten nicht kenne, in einem zufäl­ligen Gespräch: „Die werden erst wach, wenn die B.mb.s ihnen auf der Café-Terrasse die Café­tassen und Kuchen­teller aus den Händen schlagen und sie über den Jordan schi­cken. Dann ist es aller­dings zu spät.“

        Meines Erach­tens.

  11. Unbe­fugtes Betreten eines fremden Hoheits­ge­biets gefolgt von Gewalt gegen Personen und Dinge – das ist die Defi­ni­tion eines krie­ge­ri­schen Aktes.
    Keine Uniformen? Dann sind es gesetz­lose Kombat­tanten. Ab nach Guantanamo.

    35
    • Wir hätten vor 80 Jahren damit anfangen müssen. Nach dem Kriege hätten wir hier gegen die Amis massiv vorgehen müssen. Diese Schmeiß­fliegen sitzen immer noch hier und saugen uns aus!

      23
      • Richtig! Aber es ist niemals zu spät! Auch wenn es heute kompli­zierter und blutiger werden würde: ich bin über­zeugt davon, dass unser aller Heimat­liebe und Ehre noch irgendwo im (nicht genma­ni­pu­lierten) Herzen steckt. Und das ist unsere Kraft! Also, orga­ni­sieren und auf gehts! Den wirren Biden samt Hand­langer können wir mindes­tens genauso eins in die Fre… hauen, wie die seiner­zeit die Viet­na­mesen und die Taliban. Oder sieht das jemand anders?? Holen wir dazu den Logiker Putin und Odin ins Boot und wir sind unbe­siegbar! Davor haben unsere Feinde eine Heidenangst!

  12. Wenn ein wutbrül­lender Mob von mindes­tens zwan­zig­fa­cher Stärke mit Messer und Äxten eine Grenz­be­fes­ti­gung über­klet­tert, haben Grenz­schützer als Menschen das Recht im Sinne der Notwehr und als unifor­mierte Staats­diener die Pflicht im Sinne des Schutzes der sie beauf­tra­genden Bevöl­ke­rung, jede ihnen zweck­mäßig erschei­nende Waffe einzu­setzen. Die Linken, die von „Todes­falle“ stam­meln und meinen, man hätte die Afri­kaner doch erst einmal an der Hand fassen und ihnen gut zureden müssen, sind gemein­ge­fähr­liche Irre. (NB.: Selt­same Falle, in die es schwie­riger hinein- als heraus­zu­kommen ist.)

    54
  13. Zwei…drei… Flüchtis kann man normal fest­nehmen und dem gesetz­li­chen Proze­dere übergeben.
    Doch wenn Hunderte…Tausende die Grenz­ein­rich­tungen stürmen, bedurfte es ja einer Art Organisation/Absprache. Wer hat also die Massen zu diesem Akt mobi­li­siert? Waren es Vertreter der Schlepper-NGO’s, die schon ihre Büros in den Herkunfts­län­dern leiten und solche Aktionen den Flucht­wil­ligen eintrich­tern? Unter den Flüchtis sind vermut­lich viele, die können weder schreiben noch lesen. Wenn man diesen zusammen gesam­melten Exem­plaren einredet, „Ihr müsst nur nach Europa gehen und Milch und Honig fließen zu dir“… Menschen im totalen Armuts­status, Dürre­opfer, Opfer von Banden­kriegen.… diese Klientel lassen sich sofort auf alles ein, bekommen Geld, Handys, Klamotten für die Über­fahrt. Ab Ufer dann sind die auf sich gestellt, die Schlepper (meist Diplo­ma­ti­sche Vertreter Euro­päi­scher Regie­rungen) haben ihren Job getan, auf geht’s in die nächsten Dörfer um Leute zu sammeln. Oft werden in den regio­nalen Büros dort ganz offen Werbe­kam­pa­gnen für ein Leben in Europa gemacht.

    Um die Stim­mung zur Flucht anzu­heizen werden vom Westen bewusst Unruhen unter den Volks­stämmen geschürt, denen Waffen verkauft…

    Diese Aktion in Melilla oder anders wo, ist nur die verzwei­felte Wehr­haf­tig­keit eines Staates gegen die von der EU orga­ni­sierten krimi­nellen Flücht­lings­wellen nun im Modus von Gewalt.

    Das Wirken der EU-Politik, durch Erpres­sung jene Staaten zum Sodom und Gomorra zu befehlen, kann man derzeit gut beob­achten. Hilfs­mittel dazu ist die Finanz-&Kredit-Methode. Ein EU-Land wird in die Verschul­dung getrieben und wird auto­ma­tisch verpflichtet, Saue­reien zu gehor­chen. Man siehe Polen, Ungarn und die nächsten Antragsteller. 

    Man spricht von „EU-Aufnah­me­status“ – gebunden an „Rechst­staat­liche“ Bedin­gungen? Zu diesen Bedin­gungen gehören die Aufgabe der eigenen Souve­rä­nität und Akzep­tanz einer fremden Rechts­ord­nung, die die große Umsied­lungs­po­litik aufzwingen, Menschen zu abar­tigen Verhalten zwingen, Verdum­mung über die Bildungs­wege prak­ti­zieren, mani­pu­lierte Infor­ma­tionen, christ­liche Werte demon­tieren und das Straf­recht gegen krimi­nelle Ausländer aushe­beln, korrupte US-hörige Oppo­si­tionen zulassen… 

    Fazit: Die EU betreibt orga­ni­sierte Verbre­chen gegen die Völker. Schon das Abwerben von „Fach­kräften“ schwächt diese Länder und die resul­tie­rende Armut treiben dann die Massen zum vermeint­li­chen Wirt.… und die entvöl­kerten Gebiete werden von Konzernen ausge­beutet… Klar wie Kloßbrühe…

    45
    • Sie müssen warten bis der Kommentar erscheint, sonst wird er hier wohl wärend der Verar­bei­tung kurz­fristig nicht mehr ange­zeigt, deswegen wohl ihr Doppelposting.

      Deswei­teren beschreiben sie Inhalt­lich Taktik, jedoch nicht die Stra­tegie dahinter.

      Taktisch steht das Reali­täts­ferne Geschwätz vermeint­li­cher Gutmen­schen vom Multikulturalismus
      zzgl. Klima als Flucht­ur­sache, wahrer Armut gegen­über. Armut ist vom Offi­zier­stand nicht existend.
      Spanien ist nicht im Offi­ziers­stand der Ahnungs­losen Doppel­mo­ra­listen, sondern steht angeschlagen
      mit staat­li­cher Rekord­ver­schul­dung, ohne Germoney, vor dem Ruin. 

      Alles andere ist Verblen­dung, somit hat Klima­schutz eine über­le­bens­wich­tige, soziale Kompo­nente, siehe Absatz oben.
      Ich sehe mich nicht in der Pflicht den kultur­be­dingten Fort­pflan­zungs­drang eines anderen
      Konti­nents, noch irgend eines Nach­bar­landes und dessen Unmög­lich­keit das zu finan­zieren, auf
      Dauer zu tragen.

      P.S. Handys werden nicht von Sozi­al­leis­tungen bezahlt, TV Geräte aller­dings. Jedoch weiß ich nicht, ob
      es sich um Geräte für Sammel­un­ter­künfte aka. Heime mit Fern­seh­zim­mern handelt, oder nach Anspruch per
      Einzelnorm.
      P.S. 2 Fake Andro­iden bekommt man in China für Verhält­nis­mäßig wenig Geld.

  14. Wenn die Flut bis nach Germoney gelangt, geht Spanien unter.
    So einfach ist das.
    Das versteht man unter Klima­schutz in Spanien.

    22
  15. Zwei…drei… Flüchtis kann man normal fest­nehmen und dem gesetz­li­chen Proze­dere übergeben.
    Doch wenn Hunderte…Tausende die Grenz­ein­rich­tungen stürmen, bedurfte es ja einer Art Organisation/Absprache. Wer hat also die Massen zu diesem Akt mobi­li­siert? Waren es Vertreter der Schlepper-NGO’s, die schon ihre Büros in den Herkunfts­län­dern leiten und solche Aktionen den Flucht­wil­ligen eintrich­tern? Unter den Flüchtis sind vermut­lich viele, die können weder schreiben noch lesen. Wenn man diesen zusammen gesam­melten Exem­plaren einredet, „Ihr müsst nur nach Europa gehen und Milch und Honig fließen zu dir“… Menschen im totalen Armuts­status, Dürre­opfer, Opfer von Banden­kriegen.… diese Klientel lassen sich sofort auf alles ein, bekommen Geld, Handys, Klamotten für die Über­fahrt. Ab Ufer dann sind die auf sich gestellt, die Schlepper (meist Diplo­ma­ti­sche Vertreter Euro­päi­scher Regie­rungen) haben ihren Job getan, auf geht’s in die nächsten Dörfer um Leute zu sammeln. Oft werden in den regio­nalen Büros dort ganz offen Werbe­kam­pa­gnen für ein Leben in Europa gemacht.

    Um die Stim­mung zur Flucht anzu­heizen werden vom Westen bewusst Unruhen unter den Volks­stämmen geschürt, denen Waffen verkauft…

    Diese Aktion in Melilla oder anders wo, ist nur die verzwei­felte Wehr­haf­tig­keit eines Staates gegen die von der EU orga­ni­sierten krimi­nellen Flücht­lings­wellen nun im Modus von Gewalt.

    Das Wirken der EU-Politik, durch Erpres­sung jene Staaten zum Sodom und Gomorra zu befehlen, kann man derzeit gut beob­achten. Hilfs­mittel dazu ist die Finanz-&Kredit-Methode. Ein EU-Land wird in die Verschul­dung getrieben und wird auto­ma­tisch verpflichtet, Saue­reien zu gehor­chen. Man siehe Polen, Ungarn und die nächsten Antragsteller. 

    Man spricht von „EU-Aufnah­me­status“ – gebunden an „Rechst­staat­liche“ Bedin­gungen? Zu diesen Bedin­gungen gehören die Aufgabe der eigenen Souve­rä­nität und Akzep­tanz einer fremden Rechts­ord­nung, die die große Umsied­lungs­po­litik aufzwingen, Menschen zu abar­tigen Verhalten zwingen, Verdum­mung über die Bildungs­wege prak­ti­zieren, mani­pu­lierte Infor­ma­tionen, christ­liche Werte demon­tieren und das Straf­recht gegen krimi­nelle Ausländer aushe­beln, korrupte US-hörige Oppo­si­tionen zulassen… 

    Fazit: Die EU betreibt orga­ni­sierte Verbre­chen gegen die Völker. Schon das Abwerben von „Fach­kräften“ schwächt diese Länder und die resul­tie­rende Armut treiben dann die Massen zum vermeint­li­chen Wirt.… und die entvöl­kerten Gebiete werden von Konzernen ausge­beutet… Klar wie Klosbrühe…

    11
    • Die alte DDR-Grenz­si­che­rungs­technik, Wach­türme, einschließ­lich Selbst­schuss­an­lagen, Streck­me­tall­zäune, Minen­felder müssten doch noch irgendwo einge­la­gert sein? Beste Gele­gen­heit also…
      Ich nehme mal an, dann wird die v.d.Leyen in den Teppich beißen und mit Kot umher werfen…

      19
      • Das kommt noch – aber erst wenn die Gold­stücke nach erfolg­rei­cher Schatz­suche zurück in ihre alte Heimat sind und die ausge­plün­derten Neusch­länder ihnen folgen wollen.

    • Ich glaube nicht mal das. Also, wenn ich mir diese „am Boden liegenden“ genauer ansehe, komme ich eher zu dem Resultat ‚dass es sich um gestellte Szenen handelt. Wahr­schein­lich wieder eine „Nebel­kerze“ um der Bevöl­ke­rung spez.in Spanien und auch Europa die Angst zu beschwich­tigen, es sei alles beim Besten.

      29
      • Solar­strom­be­trieben bei Nacht. Dann auch noch die S. schuß­an­lagen im Dunkeln zum abmon­tieren. Aber da wird ja schon der Wind wehen oder die Giga­bytes springen dann
        einfach aus dem „Netz„strumpf?

  16. Ich höre fast nur arabisch. Marok­ka­ni­sche Grenz­schützer sollen es doch gewesen sein.(Es gibt auch viele arabisch­stäm­mige Spanier) Aber sei es drum. Marokko bekommt doch jede Menge Geld für den Grenz­schutz und gleich­zeitig Schleusen sie auch. An der Sache ist was faul.

    21
  17. Sorry, aber irgendwie muss man sich gegen die sehr gewalt­tä­tigen Inva­soren schützen und deshalb haben die Grenz­sol­daten meine volle Zustim­mung. Es geht längst Auge um Auge, Zahn um Zahn. Lässt man sie ins Land, wird man von denen atta­kiert, ausge­raubt, verge­wal­tigt und ermordet. Im Blut­rausch scheinen die Inva­soren zu sein, die sich jetzt alles unter den Nagel reißen wollen, weil sie dem absurden Gedanken verfallen sind, dass sie ein Recht darauf haben. Es ist nichts weiter als Notwehr, nur der Stärkste wird Sieger sein.

    41
    • Du hast bis heute nicht verstanden, das der „Feind“ im Inneren sitzt.
      Nicht die Inva­soren oder die Versuche sind unser Problem, sondern der ganze Poli­tiker Dreck in Deutsch­land und der EU, denn sie haben diese Entwick­lungen ohne Gegen­wehr erst ermög­licht! Kommen wir nicht dazu die Anzahle der Poli­tiker und Beamten auf ca. 25% zu kürzen, wird es noch fürch­ter­li­cher für den kleinen Mann!

      17
          • Man kann es auch so sehen: Im Gegen­satz zur plär­renden Schul­schwän­zer­ju­gend tun diese Glücks­ritter immerhin etwas für ihre eigene Zukunft – und die ihrer Angehörigen.

            Verwerf­lich ist hingegen diese Will­kom­men­sun­kultur die sämt­liche Ausar­tungen nicht nur nicht bekämpft sondern sogar noch aktiv befördert:
            Nicht die wackeren wenigen wahren Grenz­schützer sind es die schuld an den Mittel­meer­toten sind sondern all die von Politik und Kirchen gehät­schelten Kolla­bo­ra­teure der hoch­kri­mi­nellen Schlepperindustrie.

        • Wenn ich einen Affen mit Bananen locke, dann rennt er hinterher! Das ist also nur zu verständ­lich, dass diese Neger hier einfallen! Die Haupt­schul­digen sind sie nicht! Die sitzen in der FED, WHO, NGO’s, Rakete, Berlin, Brüssel und und und. Nicht dass mir diese Halb­wilden, arbeits­scheuen und rammel­geilen Neger leid tun würden. Aber diese machen nur, was man ihnen anordnet, verspricht und vorgaukelt.

          • Wenn man Dir sagt, spring‘ in den nächsten Fluss, dann springst Du auch oder was?

            Nein – die sind glei­cher­maßen schuldig, denn sie wissen, dass sie hier in para­si­tärer und/oder verbrö­che­ri­scher Absicht hier­her­kommen und sie wissen, was sie hier fordern und erwarten und wie sie es durch­setzen wollen auf Kosten der echten Bev.lkerung der Länder, die sie zu erobern und zu is lahm-isieren beabsichtigen.

            Wenn man Verbrö­chern die Tür öffnet, dann dürfte es klar sein, dass die ihre Chance in verbrö­che­ri­scher Absicht nutzen.

            Meines Erach­tens.

  18. Oh! Die bööösen spani­schen Grenzer! Wie können sie es nur wagen, sich gegen eine Masse freund­li­cher Neger zu verteidigen.….die wollen doch nur spielen.…

    26
  19. Wer sich gewaltsam Zutritt zu einem Land verschafft, das Eindring­linge nicht haben will, muß mit Abwehr rechnen. Zur Erin­ne­rung: Die deut­schen Zöllner waren einst bewaffnet, der Bundes­grenz­schutz sogar mit gepan­zerten Fahr­zeugen und schweren Waffen. Man nennt das Landes­ver­tei­di­gung, einst der Auftrag der Bundeswehr.

    53
    • Das haben sich die Schweizer redlich verdient!
      Auch so ein verrä­te­ri­sches und heuch­le­ri­sches Land. Sie leben seit hundert Jahren nur von dem Geld, was Dikta­toren da lagern. Und von der nicht abge­holten Kohle der NAZIs.
      Die absolut größte Einnahme war aber die DDR Mark.
      14 Tage bevor die DDR unter­ging haben die Schweizer Banken Last­wagen weise DDR Mark ange­nommen. Zu welchem Kurs und wie das hinterher über die Bühne ging, gibt es keine Infor­ma­tionen. Eines ist aber sicher, die deut­schen Voll­pfosten Poli­tiker haben es für die Schweiz zu einem Gewinn gemacht>!

      14
      1
      • DDR-Mark? – Was soll denn der Quatsch. – Das Zeugs war nur noch zum Anheizen vom Ofen gut. – Gegen was sollen die das denn getauscht haben? – Dieser angeb­liche „Tausch“ 2 : 1, also die DM, die die Ossis für ihre gesparten Ostmark angeb­lich getauscht bekommen haben, waren schlichtweg ein Geschenk – denn mit den Ostmark konnte man wie gesagt nur noch den Ofen anheizen. – All diese wert­losen Ostmark wurden dann vermut­lich zum Recey­cling oder zum Ofen­an­heizen natür­lich in die Altpa­pier­ver­wer­tung gekarrt.

        Meines Erach­tens.

        4
        6
        • Da wäre ich aber etwas vorsich­tiger! Vermut­lich war die DDR- Mark mehr wert, als die noch viel höher verschul­dete BRD- Währung.
          Siehe dazu bitte den heutigen Vorkriegs­abend, der Auf dem zyklisch notwen­digen Zusam­men­bruch des jüdi­schen Schuld­geld­sys­tems (das nicht in der DDR vorherrschte) beruht.
          Nicht, dass ich den DDR- Unrechts­staat wieder haben wollte, aber heute sind wir wieder mindes­tens genau dort ange­kommen. Dank Merkel, die vor allem die „Wessis“ (Verzei­hung) achso gut, lieb und richtig fanden und noch immer finden.
          Eigent­lich traurig und bezeich­nend für uns deut­sche Versager…

          3
          1
          • Wo wird denn noch in DDR-Mark bezahlt? – Die haben nur das wert­lose bedruckte Papier einge­sam­melt und besten­falls noch receycelt. 

            Was die Ossis für ihr bedrucktes Papier namens DDR-Mark bekommen haben, wurde vorher alles von den Wessis und nur von den Wessis erar­beitet und gefüllt. – Vor der Wende waren alle Kassen in Wessi­land prall gefüllt von den Steuern und Beiträgen der Wessis in der Wessi-Leis­tungs­ge­sell­schaft. – Die wurden für all die massen­haften Zuwen­dungen all der sog. Doitsch­stäm­migen aus dem Ostblock wie auch den Ossis wie auch für den Aufbau Ost ‚raus­ge­schmissen mit vollen Händen – nur die Wessis hatten nix davon – die mussten dann noch den Soli bezahlen und für jeden Cent aus den Kassen betteln. – Die sog. Doitsch­stäm­migen aus R.ssland haben das meiste bekommen, aber die anderen haben auch genug abkassiert. 

            Ich habe damals aus direkter Quelle erfahren, wer alles was bekommen hat – wir Wessis haben nur noch die Faust in der Tasche gemacht.
            Auch damals kam die gesamte nach Wessi­land strö­mende Klientel mit endlosen Forde­rungen und hat sich auch mehr­heit­lich alles andere als freund­lich und dankbar benommen. 

            Bin Zeit­zeugin – ich weiß, was los war. – Und auch da haben sich schon die sog. Gutmen­schen in Wessi­land eine Goldene Nase verdient gegen die eigene Leute in Wessi­land. Und komm‘ mir bloß nicht wieder mit der Treu­hand. – In diesen Etagen haben sich an der Spitze natür­lich auch auf beiden Seiten wieder gewisse Leute die Taschen gefüllt – aber die normalen Wessis waren die, die alles erwirt­schaftet und bezahlt haben.
            Die DDR-Mark war nur noch für’s A‑abwischen oder für den Ofen zu stochen. 

            Meiner dama­ligen Erfah­rung nach, meines Erachtens.

            PS: Das wollen die Ossis natür­lich nicht wissen und nicht hören und lesen – ist aber die nackte Wahrheit.

            1
            1
    • Selbst wenn die 18-jährige junge Frau, fast noch ein Teen­ager, das über­lebt – wer weiß, was die sich da alles gefangen haben kann von unge­wollter Schwan­ger­schaft womög­lich noch abge­sehen. – HIV, diverse Geschlechts- und sons­tige Krank­heiten – und das Trauma.

      Meines Erach­tens.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein