Video­emp­feh­lung: SPD-Engel­meier heult nach AfD-Erfolg

Facebook/ Manuel Frey (Screenshot)

Die Bundes­tags­wahl am Sonntag hatte viel schönes. Auch wenn sich wiedermal zeigte, dass die Wahl mehr eine Forma­lität ist, um Merkel eine weitere Legis­la­tur­pe­riode zu verschaffen, so war es doch amüsant zu betrachten, wie der AfD-Wahl­er­folg (rund 13%) scho­ckierte Mienen in die linken Gesichter zaubert. Ein beson­deres empfeh­lens­wertes Video dieser Art ist in diesem Artikel eingebettet.

Am Anfang versucht sich die SPD-Funk­tio­närin Michaela Engel­meier im Inter­view mit „Radio Berg“ noch zu beherr­schen, dann aber brechen ihre verletzten Gefühle gera­dezu aus ihr heraus, was dazu führt, dass ihre Phan­tasie etwas mit ihr durch­geht: „Ich habe gerade aus Berlin erfahren, dass die AfD einen Fackelzug zum Reichstag plant“, so die besorge Ex-Abge­ord­nete zum Bundestag, mit weiner­li­cher Stimme.

Am Ende jedoch wird sie ganz von der Sorge um ihr Volk über­wäl­tigt, sie muss das Inter­view unter Tränen abbre­chen, und von ihren sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Genossen getröstet werden, so sehr sorgt sie sich um ihr armes Volk, das von den etablierten Parteien die Schnauze voll zu haben scheint.

Auf ihrer Webseite schreibt Frau Engel­meier: „Es bedrückt mich außer­or­dent­lich, das die Ratten­fän­ger­me­thoden der neuen Rechten ihnen einen solchen Erfolg erbringen konnten,  mit einer Program­matik des Sünden­bock und einer rein bürger- und auslän­der­feind­li­chen Paro­len­schwin­gerei. Das macht mir Angst für unser Land. Leider hat es für mich nicht für einen Wieder­einzug in den Deut­schen Bundestag gereicht.“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here