Werden „Retter“-NGOs von islami(sti)schen Finan­ciers unter­stützt?

Zum Beispiel hat Open Arms, die kata­la­ni­sche NGO, deren Schiff unter spani­scher Flagge segelt und dieser Tage trotz des von ihrer Regie­rung verhängten Verbots zurück­ge­kehrt ist, um Italien mit ihrem „Frachtgut“ zu beglü­cken, in den letzten drei Jahren 3,6 Millionen Euro an Spenden gesam­melt. Zumin­dest ist das der offi­ziell kolpor­tierte Spen­den­be­trag.

Zu den Finan­ziers von Open Arms gehören unter anderem die arabi­schen Emire. Die Finan­zie­rung erfolgt indi­rekt über den Fuss­ball-Club Manchester City. Und in Manchester resi­diert inter­es­san­ter­weise auch die Firma eines anderen Open Arms-Finan­ziers, nämlich Pep Guar­diola.

Ist es nicht merk­würdig, dass die Emirate dieje­nigen finan­zieren, die afro-isla­mi­sche ille­gale Migranten nach Italien beför­dern, aber seit Ausbruch des Krieges in Syrien nicht einen einzigen echten syri­schen Flücht­ling aufge­nommen haben?

Nun mag man einwenden, dass der Fuss­ball-Club MC nicht ident mit den Emiraten ist. Die Konstruk­tion erin­nert indes ein biss­chen an die UEFA, die Paten­schaften von Clubs aus den Verei­nigten Arabi­schen Emiraten akzep­tiert. Geht es dabei etwa darum, finan­zi­elles Fair­play zu umgehen?

Zur Finan­zie­rung von Carola Rackete und dem Schiff ihrer NGO, der Sea Watch, sei auf folgenden bereits aus dem Vorjahr stam­menden Artikel der italie­ni­schen Tages­zei­tung La Verità verwiesen:

Isla­mi­sche Unter­stüt­zung für Kapi­tänin Rackete

Die umstrit­tene und mäch­tige türki­sche Orga­ni­sa­tion Milli Görüs spen­dete Carola Rackete 10.000 Euro und ruft die gesamte musli­mi­sche Welt dazu auf, denje­nigen zu helfen, die „Leben retten“ und Anlan­dungen ermög­li­chen.

Die Moslems zahlen für Rackete. Sie tun das, bevor sie uns erobern.

 

Quelle: VoxNews

2 Kommentare

  1. Die AfD ist konse­quent. In ihrem Programm steht.„Der Islam gehört nicht zu Deutsch­land“

  2. Als unser Herr Seehofer noch halb­wegs klar im Schädel war, sprach er auch davon, daß der Islam nicht zu Deutsch­land gehört. Dann muß er eine wie immer auch gear­tete bösar­tige Hirn­re­ak­tion gehabt haben, wurde zum 180grd-Wende­hals uns schwa­felte das Gegen­teil. Außerdem könne es ja wohl nicht falsch sein, Seenot­ret­tung zu betreiben, so Seehofer.
    So weit, so gut. Nur muß man den diesen (??????) an Europas Küsten entsorgen? Diese Krea­turen brau­chen doch ihre gewohnte Umge­bung und sollten ihre kindi­schen Probleme (ein Moslem knallt den anderen ab) im eigenen Lande und nicht auf unsere Kosten klären! Das Anlanden in Europa würde ich wegen Hoch­ver­rates unter Todes­strafe stellen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here