Wie Yair Netan­jahu zum „Muster­knaben der AfD“ wurde

Der zehnfache Familienvater Joachim Kuhs (EU-Parlamentsabgeordneter der AfD) besaß die „Unverfrorenheit“, einen Tweet des Sohns des israelischen Premierministers Netanjahu zu teilen.

Von COLLIN MCMAHON | Die linke israe­li­sche Tages­zei­tung Ha’aretz hat den Sohn des israe­li­schen Premier­mi­nis­ters, Yair Netan­jahu, ange­griffen, weil einer seiner Twitter-Posts von einem AfD-Abge­ord­neten geteilt wurde.

„Netan­jahus Sohn wird der Star einer deut­schen natio­na­lis­ti­schen Partei, nachdem er EU ‚böse‘ nennt“, titelt Ha’aretz am Donnerstag. Yair Netan­jahu sei „die neue Wahl­kamp­fikone der rechts­ex­tremen AfD geworden“, so die linke Tages­zei­tung hyper­bo­lisch.

Yair Netan­jahu, der sich oft auf Twitter zur Politik und zur Lawfare-Kampagne gegen seinen Vater äußert, hatte sich vergan­gene Woche darüber beschwert, dass sich die EU-Vertre­tung am Tag der Gefal­lenen Soldaten am 27. April in Israel an einer virtu­ellen Gedenk­stunde mit paläs­ti­nen­si­schen Gruppen betei­ligt habe, die den Tod israe­li­scher Soldaten mit dem von Terro­risten gleich­setzen.

„Die EU ist der Feind Israels und aller christ­li­chen Länder Europas!“, schrieb Yair Netan­jahu am 28. April auf Twitter. „Schengen ist tot, und eure bösar­tige globa­lis­ti­sche Orga­ni­sa­tion wird auch bald tot sein. Europa wird wieder frei, demo­kra­tisch und christ­lich sein!“

Dieser Tweet wurde vom AfD-EU-Abge­ord­neten Joachim Kuhs aufge­griffen und in einem Banner auf Face­book geteilt.

Yair Netan­yahu antwor­tete Kuhs am Mitt­woch mit einem Link auf den Bericht von NGO-Monitor zur finan­zi­ellen Unter­stüt­zung von israel­feind­li­chen NGOs durch die deut­sche Bundes­re­gie­rung und Altpar­teien mit den Worten: „Bitte beenden Sie mit ihren Kollegen diesen Wahn­sinn!“

Dieser Austausch wurde von Ha’aretz zum Anlass genommen, den Sohn des israe­li­schen Premier­mi­nis­ters als „Muster­knabe einer deut­schen rechts­ex­tremen Partei“ zu atta­ckieren. Die Times of Israel und Jeru­salem Post schlugen in die gleiche Kerbe.

Joachim Kuhs ist Mitglied im Haus­halts­aus­schuss der EU, im AfD-Bundes­vor­stand und ist Vorsit­zender der „Christen in der AfD“. Im August 2019 besuchte er Israel mit einer Dele­ga­tion der „Juden in der AfD“, und traf sich unter anderem mit Vertre­tern der Likud-Partei und israe­li­schen NGOs. Er schreibt regel­mäßig in deut­schen und israe­li­schen  Medien zum Thema.

„Die Annä­he­rung der konser­va­tiven patrio­ti­schen Parteien in Europa und Israel ist natür­lich der schlimmste Alptraum für die AfD- und Israel­hasser in Berlin und in Tel Aviv“, so Joachim Kuhs. „Anders ist die völlig hyste­ri­sche und über­trie­bene Reak­tion der Ha’aretz nicht zu erklären. Ich danke Yair Netan­jahu für seine freund­liche Antwort und versi­chere ihm, wir werden nicht aufhören, die israel­feind­liche Politik in Berlin und Brüssel zu entlarven.“

Die linke Ha’aretz ist zu 25 Prozent im Besitz der Kölner Dumont-Gruppe und äußert sich entspre­chend oft kritisch über Netan­jahu und die Likud-Regie­rung. Die Betei­li­gung wird in Israel vor allem unter Konser­va­tiven äußerst kritisch gesehen, da Kurt Neven DuMont Mitglied der NSDAP war und im Dritten Reich die Propa­ganda der Natio­nal­so­zia­listen befeuert hat. Die Zeitung Ha’aretz wird eher im Ausland gelesen als in Israel und macht derzeit enorme Verluste. Neven DuMont schei­terte bislang mit Verkaufs­an­ge­boten.

Mehr von Joachim Kuhs zum Thema Israel:

» Jüdi­sche Rund­schau: Sind Berlin und Brüssel die größten Frie­dens­hin­der­nisse im Nahen Osten?
» Video: Joachim Kuhs in Samaria – „Die EU boykot­tiert Israel!“
» AfD in Israel: »Die Araber müssen lernen mit Juden zu leben, anstatt sich abzu­spalten«
» EU-Abge­ord­neter Joachim Kuhs (AfD): »Die israel­feind­liche Politik der EU und UNO muss aufhören«
» Werden Terro­risten wegen Corona frei­ge­lassen?

Joachim Kuhs in Israe­li­schen Medien:

» Arutz Sheva: The EU is waging war on Israel!
» Israel Unwired: German Poli­ti­cian Stands up to Anti-Israel EU Policy
» Israel Unwired: German Police Raid Hezbollah Asso­ciated Mosques, Enfor­cing New Law

2 Kommentare

  1. Ich verstehe die AfD ist einver­standen was die Juden in Israel den Pales­ti­nenser antun und ihr Land klauen ist auch in Ordnung.

    Schade, so habe ich mir die AfD nicht vorge­stellt.

  2. An OttoVB

    Auf Sie passt der Slogan der Gobbel­schen Staat­pro­pa­gan­da­sender und den Israel­feind­li­chen Links­ra­di­kalen Enkel der 68er und RAF Mörder und dem übrigen linken Kropp­zeug wie z. B. der linken EU und dem links­grünen Merkel-Regime.

    BITTE WASCHEN SIE IHRE HÄNDE, IHR GEHIRN WASCHEN WIR!!!
    (ARD + ZDF)

    Bei Ihnen waren die Gehirn­wä­schen damit offenbar schon viele Jahre sehr erfolg­reich, denn von den wahren Hinter­gründen was im Nahen Osten wirk­lich los ist und wer dort die wahren Feinde des Frie­dens in der Region sind, haben Sie zumin­dest keine blasse Ahnung. Ihr Kommentar offen­bart dies nämlich sehr deut­lich. Spruch Salomos aus der Bibel: “ Ein Tor hat kein Gefallen an Einsicht will aber immer kundtun was in seinem Herzen ist!“ Mit anderen Worten Keine Ahnung von den Reali­täten will aber überall seinen Senf dazu­geben!“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here