ZurZeit-Podcast: Heißer Herbst – die Angst des Estab­lish­ments vor den Bürgern

Foto: screenshot YouTube

Von WERNER REICHEL | Anna­lena Baer­bock spricht von drohenden Volks­auf­ständen und die Medien warnen im Gleich­klang vor einem „rechten Wut-Winter“. Ange­sichts von Geld­ent­wer­tung, Ener­gie­krise und Wirt­schafts­ab­schwung fürchtet das polit­me­diale Estab­lish­ment die Reak­tionen verzwei­felter Bürger und baut entspre­chend vor. In seinem, nicht im Sinne der Bürger.



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



36 Kommentare

  1. Der vom Bär gebockten Anal Lena und dem haha Gebeckten würde ich drin­gend nicht raten, sich in meinem säch­si­schen Dunst­kreis blicken zu lassen. Mit Blüm­chen empfange ich diese diäten­ver­pras­senden Schma­rotzer- Schwab- Kothaufen mit an Sicher­heit gren­zender Wahr­schein­lich­keit nicht. Viel­mehr gehts in die unge­heizte, fens­ter­lose, lebens­mit­tel­freie „unter der Nullinie- Suit“. Quasi Rhein­wie­sen­lager, aber mit „Dach“ über den Hohl­birnen und ohne jeden Kontakt zur Außenwelt.

    4
    1
  2. .….e s sollten bitte nur keinerlei „A m m e n m ä r c h e n“ im Wort­sinne mehr-egal wozu-bemüht werden.S o l c h e ra r t m i t t e l a l t e r l i c h e Begriff­lich­keiten e i n e r b i s i n d i e h e u t i g e Z e i t a l s h e r a b w ü r d i g e n d z u b e z e i c h n e n d e n A t t r i b u t i o n e i n e r a u f o p f e r u n g s v o l l e n- n o t w e n d i g e r w e i s e w e i t e r h i n femi­ninen B e r u f s g r u p p e..S o l c h e r a r t als eher diskri­mi­nie­rend zu konstatie
    renden Attri­bute gehören endlich aus unserem Voka­bular verbannt!Es gibt keine vergleichs
    weise disso­zia­tiven Begriffe für sons­tige foren­sisch höchst verant­wor­tungs­voll agie­rende Berufe inner­halb der M e d i z i n in diesem Falle.Dies heute ein bereits wieder­holter H i n w e i s zum Umdenken – was an dieser Stelle somit nicht persön­lich gemeint sei…Ganz neu: Es murrt allmäh­lich auch die vergleichs­weise ganz neu geschaffene„m/w/d Sozialarbeiter
    „klasse“(?)über deren„Image„samt mögl. „Vergü­tungs defi­zite“ im Porte­mon­naie-nicht unähn­lich der o.g.Problematik.„Sage mir was du verdienst„bzw. bezeichnet wirst, was schub­la­den­ge­treu auch medial allzu­gerne teils stoisch asso­zi­iert wird -„und ich sage dir wer du bist“..eine weitere Binsen­weis­heit zu guter Letzt.

  3. Sie WOLLEN diese Volks­auf­stände, denn einer der Grund­sätze der NWO lautet „ordo ex chao“ – Ordnung aus dem Chaos.
    Und da sie nun einmal vor langer Zeit entschieden haben, dass das Szenario so ablaufen soll, werden sie nun alles daran setzen, dass auch Chaos entsteht.
    Satan spielt immer AUF BEIDEN Seiten !!
    Also wird auch die Gegen­seite, sprich alter­na­tive Medien, „Wider­stand“, Quer­denker, Füll­mich, Bodo Schiff­mann usw. von ihnen gesteuert.
    Und wenn es hier zu Volks­auf­ständen kommt, werden sie die selber ange­sta­chelt haben.
    Ohne diese gesteu­erte Oppo­si­tion wäre es hier im Lande gespens­tisch ruhig, denn die Menschen sind noch viel blöder und feiger, als es momentan den Anschein hat.

    21
    1
    • Da kann ich nur beipflichten, denn dümmer als deutsch geht nimmer!
      Deshalb haben die Deut­schen ja auch einen „Perso­nal­aus­weis“! Der besagt eben Personal und das kann man beliebig herum manövrieren!

      14
      1
      • Die anderen sind genauso folgsam, sogar noch mehr. Man schaue nur nach China, Austra­lien, Portugal …
        Die aller-aller­meisten Menschen schnallen nicht, dass sie verarscht werden.
        Da haben sogar die Dunkel­mächte Mitleid gehabt und haben ihnen groß­zü­gi­ger­weise ein biss­chen auf die Sprünge geholfen.

        10
  4. Ich habe gestern eine Repor­tage auf Phoenix zum Berliner Mauerbau gesehen. Die Alli­ierten haben uns 2x in die Knie gezwungen und sticheln mit solchen Dingen wie dem Mauerbau. Aber auch damals gab es keinen Aufstand. Zeigt sich Wider­stand, wie Pegida oder die AfD, werden die zerlegt, der Feind ist wachsam. Man muß wissen, wer die Alli­ierten, beson­ders die USA steuert. Und genau diese Hinter­grund­macht will uns am Boden halten. Hier kommt kein Wider­stand. Der muß´in den USA wachsen und diese Clique entmachten.

    17
    • „Man muß wissen, wer die Alli­ierten, beson­ders die USA steuert…“
      Das wird wohl der entschei­dende Punkt sein.
      Leider wird aber viel zu schnell und viel zu unre­flek­tiert immer wieder auf den „Ami“ eingedroschen.
      Der besagten „Steue­rung hinter den USA“ können diese (m.V.) „Dumm­bratzen“ nur recht sein, welche nicht in der Lage sind, einen Schritt weiter zu denken als bis zum „Ami“.
      Natür­lich sind das die „Besatzer“, aber in wessen Auftrag nahmen sie diese Rolle an? Oder glaubt jemand allen Ernstes, die USA seien souverän, nur weil sie irgend wann mal einen „Unab­hän­gig­keits­krieg“ gewonnen hatten?
      Die mögli­chen Antworten darauf sind jedoch für eine offene Debatte denkbar unge­eignet. Ganz still darüber nach­denken darf man aber (noch).
      Wie es scheint, hat dies der eine oder andere getan – und sei es auch nur eine Hand­voll von „Tief­grab­lingen“.
      Um so erfri­schender ist es, hin und wieder auf eines dieser seltenen Exem­plare zu treffen. 🙂
      So wie auch „M.E.“ in seinem Kommentar die Frage aufwirft, „Wer hinter alledem aber nun wirk­lich die Mütze aufhat…“

      • @ aculeus Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und vermute diese Kräfte auch noch im Osten. China entwi­ckelt ein dermaßen menschen­feind­li­ches Programm mit KI und Kontroll­maß­nahmen, daß man sie auch dort vermuten muß. An anderer Stelle habe ich zum Weiter­denken gefragt, wer den Sozia­lismus entwi­ckelt hat und nicht müde wird, ihn immer wieder zu verwirk­li­chen, jetzt in Form von Global­so­zia­lismus. Wer die Mono­pol­stel­lung hat, ob ein Staat oder Global­kon­zerne, ist egal, aber eines wird in jedem Fall verhin­dert: Wett­be­werb. Also wird auch der Global­so­zia­lismus elend­lich eingehen. Nur die Verur­sa­cher bleiben unge­nannt und uner­kannt, von Marx bis Lenin. Wer denen Denk­mäler aufstellt oder beläßt, ist von denen im Würgegriff.

        • Man kann es durchaus als eine zu steile These sehen, wenn man sagt, daß eine Welt­steue­rung in gewissen Abständen nur ihren Sitz wech­selt, in ihrem Wesen aber erhalten bleibt.
          Das Gerüst einer solchen Hypo­these könnte stark verein­facht wie folgt aufbauen: Erst wird zersetzt und versklavt, dann folgt der Auftrag zur Expan­sion. Dann zieht die „Zecke“ weiter und der alte Wirt steht als der „böse Eroberer“ in den Geschichtsbüchern.

          Hängt man jeweils pauschal 200 Jahre dran, dann käme man zu einer Ausgangs­reihe, die da aussehen könnte wie folgt:
          16.Jh Spanien/Portugal – 17.Jh. Britan­nien – 18.Jh. USA – 19.Jh. „kommu­nis­ti­scher Osten“ – 20.Jh. VR China
          Wie lange dieses Spiel schon läuft, ließe sich mutmaßen. (wie gesagt: nur mal so als These, die auf Aufhe­bung und Wider­le­gung wartet)

          Den kleinen Marx oder den kleinen Lenin vom Sockel zu stoßen, wäre nur ein Anfang, wenn auch kein schlechter. 🙂
          Doch was ist, wenn wir am Ende fest­stellen, daß wir versäumt haben, all die goldenen Kuppeln, die Tauf­be­cken und Altar­steine zu zerschlagen, welcher Couleur sie auch immer seien. Wäre der Mensch mutig genug, selbst die Obelisken umzu­stoßen? Und was würde er aus seiner Frei­heit machen? Wäre sie ihm wirk­lich ein Gewinn?

          Auch wenn der Mensch tatsäch­lich ein zur Vernunft befä­higtes Wesen sein mag, der tiefe Wunsch nach Unter­wer­fung wird wohl immer bleiben. Wer das zu nutzen weiß, heißt „Elite“.

  5. dreck­samis und deren primitiven
    polit­ma­rio­netten raus aus westeuropa.

    wie werden nur noch durch deren wallstreet
    konzerne regiert, verseucht und verarscht.

    FUCK THE EU…google, victoria nuland 2014
    zu ukra maidan

    14
    1
  6. Ich habe keine Angst vor den winzigen Bürger­lein. Wir beob­achten das schließ­lich schon sehr lange. Immer, wenn wir die Bürger­lein kleiner gemacht haben, und das war sehr oft in letzter Zeit, haben sie sich anschlie­ßend selbst noch kleiner gemacht, um gute Bürger­lein zu sein. Das kann ruhig so weiter gehen, und wird es auch.

    35
    2
    • winzig ist auch analenas hirn, das nur durch
      u.s.besatzungssubstrat in diese position
      gehievt wurde.

      genau wie lauter­bach, merz oder jede andere
      sauer­kraut polit­fresse die ramstein für
      unum­kehrbar halten und ihre politämter
      rein ihm sinne und inter­esse der anglo­pest wahr­zu­nehmen scheinen.

      wie verblödet muss ein studiertes 80 millio­nen­volk den sein um sich über
      3 genera­tionen von ein paar fuckyankis
      die welt erklären zu lassen.

      14
      1
    • die wollen uns piesa­cken und unser Selbst­ver­trauen nehmen. Woher wolln sie denn wissen, dass das so ein kalter Winter wird. Und wenns Licht ausgeht geht es morgens von alleie wieder an. Verar.….. doch jemand anderen.

    • Hat da nicht irgendein grüner Poli­tiker etwas vom Umlegen gesprochen?
      Ich habe es nicht ganz mitbe­kommen! Was meinte er denn nun?

  7. Egal wo man mit Bürgern spricht, ob in Frei­zeit­ein­rich­tungen, im Fitness-Studio, in Gast­stätten oder beim Wandern, überall spürt man das sich diesmal etwas grund­le­gend ändert: die Leute wollen nicht bloß kost­me­ti­sche Verän­de­rungen, sondern oft wirk­lich einen Sturz des Systems!
    Sie erkennen, dass nahezu alle Probleme (ASYL-Über­frem­dung, ille­gale Einreisen, Umvol­kung, Lügen in den Medien, die eine Torwäch­ter­funk­tion gegen natio­nale Meinungen ausüben, Cancel „Kultur“, Berufs­ver­bote, staat­liche Repres­sion, Antifa-Terror gegen Quer­denker und Oppo­si­tio­nelle, Ungleich­be­hand­lung von AfD und System­par­teine, usw.…) daran liegen, dass das System Ende der 1940 er Jahre instal­liert wurde um die Deut­schen unten zu halten, und als Zahl­esel zu miss­brau­chen, jetzt kann der Esel scheinbar auch geschlachtet werden.… Endzeit, Apoka­lypse auf allen Gebieten, nicht nur Gas, Inflas­tion… jeder sieht es doch!

    Nur wenn es zum Herbst/Winter wieder auf die Straßen geht, werden sie diesmal unter Hinweis auf das Infek­ti­on­schutz­ge­setz „kriti­sche“ Demos verbieten oder zu 10_Mann-Kund­ge­bungen umstellen, und auch die Bundes­wehr soll gegen Deut­sche im Notfall einge­setzt werden.

    Diesmal muss es anders laufen, alle rele­vanten rechten, impf­kri­ti­schen, UKr./Russland- anders sehenden als das System, natio­nale, Parteien, Gruppen, Netz­werke etc. müssen sich diesmal ohne Distan­zie­rungen gemeinsam auf die Straße begeben, es gibt immer Unter­schiede. Aber uns eint die gemein­same Wut auf das System, diese ist der Fehler und muss besei­tigt werden, durch fried­liche Demos überall im Land, bis wieder eine echte Demo­kratie bzw. etwas anderes was den Globa­listen nicht gefällt instal­liert ist.

    Aber mit im Kreis laufen funk­to­niert das nicht, es müssen auf legale und fried­liche Art und Weise Sand in den Kreis­lauf des Systems gesteckt werden. Denn eine weitere Chance werden sie uns nicht lassen – diesen Winter muss es sich final entscheiden. Über­lebt unser deut­sches Volk in Frei­heit – oder werden wir in einem grün-globa­lis­ti­schen Terror-Staat ohne Grund­rechte dahin­ve­gi­teren. Entscheide DU!!!

    19
    • „Egal wo man mit Bürgern spricht [..] Sie erkennen, dass nahezu alle Probleme [..] daran liegen, dass das System Ende der 1940 er Jahre instal­liert wurde … “

      Im Leben nicht!

      Die Bürger mögen mitt­ler­weile erkennen – ganz langsam – dass die Politik nicht der Freund ist, der er zu sein vorgibt. Aber dass jemand aus dem gemeinen Volk Rück­schlüsse zieht, dass Deutsch­land nach dem verlo­renen WW2 letzt­lich nur eine Kolonie der Sieger­mächte ist (deren Einwohner folg­lich Sklaven der Impe­ria­listen sind), das wird beim Bürger NIE ankommen!!

      7
      1
    • Man kann nur noch hoffen, das die in die Ukraine gelie­ferten Waffen schnells­tens nach Deutsch­land zurück kommen. Dann noch einen Black Out dazu und fertig ist der Untergrund!

    • Es ist doch relativ einfach!
      Ein paar Millionen über­weisen einfach keine Rech­nung mehr. Ist egal von wem sie kommt!
      Dann so lange nicht zahlen bis es vor Gericht gehen müsste. Aber das bringt den ganzen Jusizap­parat zum kippen. Brau­chen wir ja eigent­lich ja nicht, da da nur Blöd­sinn verzapft wird.
      Hat vor etli­chen Jahren auch die Volks­zäh­lung aus den Latschen gekippt., denn damals haben auch Millionen Menschen den Wisch nicht ausgefüllt!

  8. „Links“ steht für Büro­kraten, die außer Nega­ti­vität nichts wollen und viel­leicht auch nicht können und daher auf Kosten der Produk­tiv­wirt­schaft schma­rotzen. In der Logik des „Links-Rechts-Schemas“ können folg­lich schöp­fe­ri­sche, konstruk­tive und flei­ßige Menschen nur „rechts“ sein und dürfen als die eigent­li­chen Ernährer und Wohl­stand Schaf­fenden darauf stolz sein. Rechts ist richtig. 

    Keine Angst vor staat­li­cher Hetze! Ein Argu­ment dagegen: Das Üble am Natio­nal­so­zia­lismus war nicht der Natio­na­lismus, sondern der Sozia­lismus, d.h. die Gleich­schal­terei und Ernied­ri­gung oder Vernich­tung des Anders­ar­tigen. Bismarck war ein vorbild­li­cher Natio­na­list, weil er (für Preußen) nur Krieg zur Vertei­di­gung führte und (für das Deut­sche Reich) Kolo­nia­lismus strikt ablehnte und einen Rück­ver­si­che­rungs­ver­trag mit Russ­land schloss. Leider haben Wilhelm II. und Adolf H. Bismarcks Werk aus Größen­wahn und Charak­ter­män­geln kaputt getram­pelt, mit schlechten Folgen bis heute.

    19
    1
    • Viele, die im soge­nannten „Wirt­schafts­wunder“ upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/52/Olduvai_per_capita_(2009)-en.png?20220527201515 groß geworden sind (ich auch), konnten mit der These, dass wir (Deut­schen) Knechte der Impe­ria­listen „Alli­ierten“ sind, nichts anfangen. Zu gut ging es uns, als dass ein Gefühl der Knecht­schaft aufkommen konnte. Das alles fing erst vor ein paar Jahren an (fein­füh­li­gere Menschen verorten zu Recht das Jahr 1989). 

      Der Kommu­nismus war schon immer Diktatur, das muss man niemandem erklären. Dass der Kapi­ta­lismus eine eben­solche ist (Diktatur des Geldes), merken die Leute erst jetzt, wo der „west­liche Impe­ria­lismus“ Farbe zeigt. 

      Dass Hitler in seiner Funk­tion als Nationalsozia­listenführer das Ding nicht allein gestemmt haben kann, dürfte mitt­ler­weile auch bekannt sein, und dass die USA (als angeb­li­cher Feind) das neue Reich durch den ganzen Krieg hinweg finan­ziert hat, das ist in (guten) Geschichts­bü­chern nachzulesen. 

      Wer hinter alledem aber nun wirk­lich die Mütze aufhat, das ist nur ganz schwer zu orten. Manche sagen, es ist unsere Kirche, die im Deck­män­tel­chen des gött­li­chen Chris­ten­tums die alten römi­schen, von Cali­gula & Co bekannt gewor­denen Bräuche der Cäsaren fort­lebt. Und in der Tat: Wer nach­denkt, entdeckt, dass Hexen­ver­bren­nung, Kinder­schän­dung & Co gar nicht gött­lich ist, folg­lich steckt hinter dieser Insti­tu­tion etwas ganz anderes, sehr dunkles. Es ist der Kirche, die auf die Menschen schei*t, als sehr wohl zuzu­trauen, für das Übel auf der Welt verant­wort­lich zu sein – Geld und Macht genügen jeden­falls, um das zu bewirken, nun fehlt es nur noch am Nach­weis des Taten. Aber wo ein Wille ist, ist immer auch ein Weg.

      8
      3
      • Satan ist der Fürst dieser Welt. Er geht herum wie ein brül­lender Löwe, weil er weiß dass er nicht mehr viel Zeit hat.

    • Jemand der Boden­ständig ist, wird nie einen Krieg beginnen. Das sind Ammenmärchen.
      Das beste Beispiel sind die Indianer. Sie wollten nur in ihrem Bereich leben und haben nie die Anstren­gungen über­nommen ihren Lebens­be­reich zu erweitern.
      So ist es auch mit den alten Germanen gewesen. Der Krieg wurde immer von den ziehenden Völkern in die Völker getragen. So ist es bis heute.

    • @Sabine Radolfs­zeller „Das Üble am Natio­nal­so­zia­lismus war nicht der Natio­na­lismus, sondern der Sozialismus,“

      Das Üble am natio­nalen Sozia­lismus war für die inter­na­tio­nale Linke der Natio­na­lismus, die Hinwen­dung zum eigenen Volk. Nur die damals Konser­va­tiven lehnten alle Formen des Sozia­lismus ab.

    • Ich war 40 Jahre „Selbst­ständig“ und brauchte nicht einen dieser Schma­rot­zenden Büro­kraten. Aber zahlen musste ich an das Finanzamt, Kran­ken­kassen, Berufs­ge­nos­sen­schaften, Hapf­t­pflicht­ver­si­che­rung, Grund und Gebäu­de­ver­si­che­rung etc. Und ich habe von keiner dieser Einrich­tung auch nur jemals etwas gehabt! Aber wei ich bei Besu­chen fest­stellen konnte, sie lebten gut von meinem Geld.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein