Tusk: Frau Merkel, Sie haben das Migrations-Chaos und die IS-Attenate verursacht!

Donald TRusk - Foto: Mateusz Włodarczyk, wlodarczykfoto.pl - Wikimedia CC-BY-SA 4.0, commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35026748

Eine Nachlese zum EU-Gipfel in Pressburg – ent­nom­men einem Bericht des britis­chen „Express“, den wir auszugsweise für unsere Leser über­setzt haben:

Während die übri­gen Führer der Europäischen Union auf dem Gipfel von Pressburg Einigkeit zu mimem tra­chteten, ließ Donald Tusk, der Präsident des Europäischen Rates, eine Tirade gegen die deutsche Bundeskanzlerin los.

Tusk erk­lärte, dass es Merkel gewe­sen sei, die für das Chaos in Mitteleuropa ver­ant­wortlich wäre, indem sie mit ihrer Politik der offe­nen Tür die Migrationskrise im ver­gan­genen Jahr aus­gelöst und damit indi­rekt auch die Terroranschläge des ‚Islamischen Staats‘ in Paris und Brüssel ermöglicht hätte.

Tusk warf Merkel vor, dass ihre „poli­tis­che Korrektheit“ die Ursache für die Verzögerung bei der Schließung der europäis­chen Grenzen im Jahr 2015 gewe­sen sei, wodurch es mehr als einer Million Migranten ermöglicht wurde, unge­hin­dert nach Mitteleuropa zu gelan­gen. Darunter auch jene IS-Terroristen, welche die Anschläge in Paris und Brüssel verübten, welche das Leben von 130 bzw. 32 Menschen kosteten.

Bereits in seiner Einleitungsbotschaft hatte Tusk auf das „Chaos an unseren Grenzen im ver­gan­genen Jahr“ ver­wiesen, ein Chaos, das durch Merkels Entscheidung, Deutschlands Türen für syrische „Flüchtlinge“ zu öff­nen, noch ver­schärft wurde.

Tusk wörtlich: „Die täglich neuen Bilder von Hunderttausenden von Menschen, die sich ohne jede Kontrolle durch Mitteleuropa bewe­gen kon­nten, erzeugten bei vie­len Europäern ein Gefühl der Bedrohung. Es dauerte viel zu lange, bis endlich Maßnahmen gesetzt wur­den, um die Situation einiger­maßen unter Kontrolle zu brin­gen. Stattdessen beka­men die Menschen allzu oft poli­tisch kor­rekte Aussagen zu hören, wonach Europa keine Festung wer­den dürfe und offen bleiben müsse.“

Auch ein EU-Diplomat bestätigte, dass das Wort „Chaos“ in dem Textentwurf enthal­ten war, der den nationalen Delegationen vorgelegt wurde. Deutschland hätte jedoch an dem Wort Anstoß genom­men, sodass es schließlich durch den Begriff „unkon­trol­lierte Migrationsströmungen“ ersetzt wurde.

Quelle: www.express.co.uk/news/world/711702/Donald-Tusk-Angela-Merkel-migrant-crisis-ISIS-attacks-Paris-Brussels

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!