Über 1000 Anzeigen wegen Hochverrats gegen Merkel

Angela Merkel (Bildquelle: visegradpost.com)

Es sol­len bereits über 1000 Anzeigen gegen Angela Merkel wegen Hochverrats ein­ge­gan­gen sein, aber die Justiz hält sich bedeckt. Warum wohl? Man kann nur anneh­men, dass Justiz und Regierung koope­rie­ren…

Wir ver­öf­fent­li­chen nach­ste­hend – auf des­sen Bitte – den Brief eines Lesers, den die­ser vor kur­zem an Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) gerich­tet hat:


Betr.: Vorwurf des Hochverrats an die Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel

Sehr geehr­ter Herr Bundesjustizminister Heiko Maas,

wie das Handelsblatt bereits am 29.10.2015, also nur wenige Wochen nach der durch Frau Dr. Angela Merkel eigen­mäch­tig und ohne Parlamentsbeteiligung ver­füg­ten Grenzöffnung berich­tete, lagen zu die­sem Zeitpunkt bereits 400 Anzeigen gegen die Bundeskanzlerin vor, deren Vorwurf angeb­lich sämt­lich auf „Hochverrat“ lau­tete. Am Tag der Deutschen Einheit rund ein Jahr danach dürfte diese Zahl auf weit mehr als 1000 ange­wach­sen sein.

Meine Bitte:

Könnten Sie mir den aktu­el­len Stand der bei den Staatsanwaltschaften ein­ge­gan­ge­nen ent­spre­chen­den Anzeigen gegen Frau Dr. Merkel mit­tei­len?

Unter Berücksichtigung der sicher­lich auch Ihnen bekann­ten Gutachten renom­mier­ter Staats- und Verfassungsrechtler: Wie beur­tei­len Sie die Zulässigkeit und Erfolgsaussichten sol­cher Klagen und warum?

Ferner wäre ich für Mitteilung dank­bar, ob bzw. in wel­cher Form Sie die deut­sche Öffentlichkeit über das Vorliegen die­ser extrem hohen Anzahl von Anzeigen infor­mier­ten.

Ich benö­tige diese Angaben für einen Artikel und wäre für bal­dige Beantwortung dank­bar. Sollten Sie sich dazu nicht in der Lage sehen, so bitte ich um Weiterleitung an die zustän­dige Stelle Ihres Hauses.

Mit freund­li­chen Grüßen

Klaus Hildebrandt
Hildebrandt.​Klaus@​web.​de


Print Friendly