Der ungarische Volksaufstand 1956 in Bildern

Vor sechzig Jahren, im Oktober 1956, begann der ungarische Volksaufstand und Freiheitskampf gegen den stal­in­is­tis­chen Terror und die sow­jetis­che Besatzung. Die dama­li­gen Machthaber dachten, sie kön­nten die Ordnung rasch wieder her­stellen, indem sie sow­jetis­che Truppen nach Budapest bestell­ten. Die poli­tis­chen Führer erwarteten, dass der bloße Anblick der sow­jetis­chen Besatzungstruppen – wie schon in Berlin im Jahr 1953 – Angst und Schrecken bei der auf­ständis­chen Bevölkerung aus­lösen würde. Doch sie soll­ten sich täuschen: die Menschen in der ungarischen Hauptstadt grif­fen zu den Waffen und bald brachen schwere Kämpfe aus, in denen den sow­jetis­chen Truppen erhe­bliche Verluste zuge­fügt wur­den. Budapests Straßen im Kriegszustand, zer­störte Panzer und durch­broch­ene Armeeabsperrungen zeigten sehr bald, dass die Rote Armee in Ungarn nicht ein­fach nur „Urlaub“ machen kon­nte. Wir zeigen im fol­gen­den Archivbilder, auf denen die ehe­ma­li­gen Orte der Kampfhandlungen gezeigt wer­den.

48dff3d0-c53f-4e16-9c74-a42a7b11b5cc

9fc754b3-9eaf-4d0b-87c1-cf6af085c56e

4144d269-7b58-4ec3-83dd-652c482dc1f3

e2a7da81-8051-48b6-b19e-34f9d00053ae

8cdff4e9-43c8-49ff-887c-4e2b551fc3d4

f8cd6bba-0deb-4f22-864d-a932b02b77e6

263ca41b-0f8e-4ad1-8129-9295519b3c51

30bbea04-f076-4338-8512-8a521d60aded

eafdb19b-7ca6-45a8-8bbc-6d572604e3d1

c5c314f5-a556-40af-9487-ca8da5ba5a10

84783217-a298-4b26-9a28-965d7b15be85

b09130d7-2f6f-47ac-9717-a2a56b6658db

45401249-7728-43b7-8f31-57c0fd9c28c2

8c4de336-8bf0-4f04-84bc-552092f1d775

db3b920e-2178-416c-91db-16b27a6d14ad

Quelle: alfahir.hu/hanyat_ismer_fel_az_56_os_helyszinekbol_tesztelje_le_magat

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!