Niki Lauda holt zum Rundumschlag gegen Armin Wolf aus

flickr.com/ Phil Guest (CC BY-SA 2.0)

Da sich der ORF-Moderator in letz­ter Zeit einige Frechheiten erlaubte, holte der ehe­ma­lige Formel 1-Star Niki Lauda zum Rundumschlag gegen Armin Wolf aus.

In einem Interview mit oe24 rech­net der ehe­ma­lige Spitzensportler mit dem Skandalmoderator ab. Unter ande­rem spricht er sich dafür aus, dass: „Sie (die Politiker aller Parteien) sich zusam­men­set­zen und wenn der Wolf anruft, sol­len sie sagen: Nein, mit dem Deppen reden wir nicht.“

Zuletzt war Wolf mit der skan­da­lö­sen Anmoderation zum Rücktritt von Reinhold „Django“ Mitterlehner (ÖVP) auf­ge­fal­len, die er mit dem Satz: „Django“, die Totengräber war­ten schon, begann. Besonders maka­ber: Mitterlehner hatte kurz davor einen Todesfall in der eige­nen Familie.

Doch auch Lauda musste schon unter der Frechheit des Armin Wolf lei­den: Kurz bevor sein Gespräch im ORF live war, sagte Armin Wolf zu Lauda: „Nehmen sie die Kappe ab, ich mag keine Glücksspiele.“ Lauda, der von sei­nem Autounfall schwerste Verbrennungen am Kopf davon­trug, sieht die Kappe als sein Markenzeichen.

Immer lau­ter wer­den die Rufe nach dem Rücktritt von Armin Wolf. Eigentlich ist er längst über­fäl­lig.

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!