Ab sofort können Ungarn und die Türken militärische Geheimnisse austauschen

Am 14. August wurde fol­gen­der Beschluss in der unga­ri­schen „Magyar Közlöny” (unga­ri­sches Bekanntmachungsblatt) ver­öf­fent­licht: Der unga­ri­sche Vize-Ministerpräsident Zsolt Semjén unter­fer­tigte nun die Vollmacht für einen qua­li­fi­zier­ten Datenaustausch zum Thema Rüstung zwi­schen Ungarn und der Türkei, sowie für die Ausarbeitung eines inter­na­tio­na­len Vertrages über den Schutz die­ser Daten.

Semjén unter­fer­tigte stell­ver­tre­tend für den der­zeit auf Urlaub befind­li­chen Orban den Beschluss, der den Wirtschaftsminister Mihály Varga bevoll­mäch­tigt, neben den teil­neh­men­den Ministern, zusätz­li­che wei­tere Personen für die Verhandlung aus­zu­wäh­len, sowie den Vertragsentwurf zu signie­ren.

Am 30 Juni die­ses Jahres besuchte Viktor Orbán die Türkei und traf sich mit dem tür­ki­schen Staatchef Recep Tayyip Erdogan. Die Medien berich­te­ten damals über eine wich­tige rüs­tungs­in­dus­tri­elle Vereinbarung mir unse­rem, zu den stärks­ten Mächten der Nato zäh­len­den, Alliierten.

Quelle: mno​.hu/​b​e​l​f​o​l​d​/​k​a​t​o​n​a​i​-​t​i​t​k​o​k​a​t​-​o​s​z​t​h​a​t​u​n​k​-​m​e​g​-​t​o​r​o​k​o​r​s​z​a​g​g​a​l​-​2​4​12567

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!