Durch Flüchtlinge: AIDS-Rate in Schweden um 300% gestiegen

Youtube.com/ RT (Screenshot)

Durch die Überschwemmung Schwedens mit nord­afri­ka­ni­schen Flüchtlingen ist nicht nur die Vergewaltigungsstatistik explo­diert, son­dern auch die Rate der mit HIV infi­zier­ten Personen. Und zwar um ganze 300%, von 1,684 (2006) auf 6,273 (2016).

Trotz des Faktums, dass es sich bei den meis­ten infi­zier­ten Personen um Flüchtlinge aus dem Raum Nordafrika han­delt, lau­tet die offi­zi­elle Erklärung: „Durch die bes­sere Behandlung leben mehr Menschen mit AIDS gleich­zei­tig.“

Die AIDS Rate Schwedens war seit 1980 kon­stant geblie­ben, bis die große Flüchtlingswelle Schweden über­rollte.

Quelle: sam​nytt​.se/​k​r​a​f​t​i​g​-​o​k​n​i​n​g​-​a​v​-​h​i​v​-​f​a​l​l​-​h​a​r​l​e​d​s​-​t​i​l​l​-​i​n​v​a​n​d​r​i​ngen/

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!