Museum für Völkerkunde wird umbenannt: „Der Name klingt kolonialistisch“

Von Carol.Christiansen 13:04, 15 May 2007 (UTC) - Selbst fotografiert, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2111113

Das Museum für Völkerkunde, das seit 138 Jahren in Hamburg unter die­sem bis­her immer­glei­chen Namen steht, soll nun umbe­nannt wer­den. Der Grund: Der Name hätte einen kolo­nia­len Klang, und ließe „völ­kisch-natio­na­les Gedankengut“ anmu­ten.

„Der Name Museum für Völkerkunde ist für viele junge Personengruppen, Kunstinteressierte und Diaspora-Gemeinschaften, kri­ti­sche Intellektuelle und Künstler/​-​innen aus Herkunftsgesellschaften oder loka­len Diaspora-Communitys eine Barriere, da er nega­tive Assoziationen und Emotionen her­vor­ruft“, erklärte die Museumsleitung auf Nachfrage.

Die Kosten für die Umbenennung wer­den sich auf meh­rere Hunderttausende Euro belau­fen.

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!