SPÖ zerbricht am Machtkampf

Foto: SPÖ Presse und Kommunikation / Wikimedia (CC BY-SA 2.0)

Nachdem es bere­its rund um das Alkoholverbot am Praterstern Torpedoaktionen des linken Parteiflügels gegen den desig­nierten Bürgermeister Michael Ludwig gegeben hatte, legte nun Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger ihrem kün­fti­gen Nachfolger noch ein faules Ei.

Frauenberger brachte am 26. April ein Gesetz zur KAV-Reform in verkürzte Begutachtung, sodass es Anfang 2019 in Kraft treten kann. Dann wer­den unter anderem soge­nan­nte Regionalmanager bestellt. „Unter den Mitarbeitern ver­steht keiner, warum mit den Regionalmanagern eine zusät­zliche Verwaltungseinheit eingeschoben wurde. Damit wer­den Entscheidungen noch langsamer als bisher erfol­gen“, kri­tisiert Heinrich Schneider, Personalvertreter im Wilhelminenspital.

Wie der Kurier berichtet, ver­ste­hen selbst viele Rote diese Reform nicht: „Frauenberger und Finanzstadträtin Renate Brauner haben Ludwig mit dem Gesetz noch ein ziem­liches Ei gelegt. Angesichts dieser ver­murk­sten Reform wird er sich schwer tun, eine kom­pe­tente Persönlichkeit zu finden, die Gesundheitsstadtrat wer­den möchte.“

Doch der ent­machtete linke Flügel der SPÖ zeigt offen­bar seine Stärke. Auch am wichtig­sten roten Feiertag, dem anste­hen­den 1. Mai. Denn gle­ich nach dem neuen Bürgermeister wird die Gallionsfigur der Ludwig-Verhinderer, Renate Brauner, sprechen.

Weiterlesen: www.unzensuriert.at/content/0026760-Wien-Der-designierte-Buergermeister-und-die-faulen-Eier-des-linken-Fluegels

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!