Nur noch Bulgarien ist von den EU-Ländern ärmer als Ungarn

Laut des am Donnerstag veröffentlichten Berichts von Eurostat lag der tatsächliche Pro-Kopf-Einzelverbrauch (AIC) in Ungarn nur noch bei 62% des EU-Durchschnitts des letzten Jahres, Bulgarien (54%) verzeichnet in der gesamten EU nochschlechtere Zahlen.

Im Vergleich dazu leistete Rumänien in den Letzten Jahren eine spektakuläre Verbesserung: während 2015 das Land einen Stand von 58% (AIC) verbuchen konnte, erreichte es 2017 sogar 68%.

In der AIC-Liste ist in der EU Luxemburg mit einem großen Vorteil führend, das westliche Herzogtum belegt mit 132% des EU-Durchschnitts den ersten Platz. Vor einem Jahr lag der Prozentsatz bei 134.

Über den Durchnitt liegen 10 Länder: hinter Luxemburgfolgen Deutschland (122 %), Österreich (117%), Dänemark (114%), Großbritannien (114%), Finnland (112%), Belgien (112%), Holland (111%), Schweden (109%) und Frankreich (108%) – berichtet die ungarische Nachrichtenagentur MTI.

Im Mitelfeld positionieren sich 13 Länder: Italien (98%), Irland (93%), Zypern (92%), Spanien (89%), Litauen (88%), Portugal (82%), Tschechien (82%), Malta (78%), Slowenien (77%), Griechenland (76%), Polen (76%), die Slowakei (76%) und Estland (73%).

Quelle: https://24.hu/kulfold/2018/12/14/eurostat-magyarorszag-aic-szegenyseg/