Nur noch Bulgarien ist von den EU-Ländern ärmer als Ungarn

Laut des am Donnerstag veröf­fentlichten Berichts von Eurostat lag der tat­säch­liche Pro-Kopf-Einzelverbrauch (AIC) in Ungarn nur noch bei 62% des EU-Durchschnitts des let­zten Jahres, Bulgarien (54%) verze­ich­net in der gesamten EU nochschlechtere Zahlen.

Im Vergleich dazu leis­tete Rumänien in den Letzten Jahren eine spek­takuläre Verbesserung: während 2015 das Land einen Stand von 58% (AIC) ver­buchen kon­nte, erre­ichte es 2017 sogar 68%.

In der AIC-Liste ist in der EU Luxemburg mit einem großen Vorteil führend, das west­liche Herzogtum belegt mit 132% des EU-Durchschnitts den ersten Platz. Vor einem Jahr lag der Prozentsatz bei 134.

Über den Durchnitt liegen 10 Länder: hin­ter Luxemburgfolgen Deutschland (122 %), Österreich (117%), Dänemark (114%), Großbritannien (114%), Finnland (112%), Belgien (112%), Holland (111%), Schweden (109%) und Frankreich (108%) – berichtet die ungarische Nachrichtenagentur MTI.

Im Mitelfeld posi­tion­ieren sich 13 Länder: Italien (98%), Irland (93%), Zypern (92%), Spanien (89%), Litauen (88%), Portugal (82%), Tschechien (82%), Malta (78%), Slowenien (77%), Griechenland (76%), Polen (76%), die Slowakei (76%) und Estland (73%).

Quelle: 24.hu/kulfold/2018/12/14/eurostat-magyarorszag-aic-szegenyseg/

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!