Bystron fordert: Antifa jetzt auch in Deutsch­land ins Visier nehmen

Der US-Präsi­dent Donald Trump hat am 31. Mai ange­kün­digt, die „Antifa“ als Terror­or­ga­ni­sa­tion zu verbieten. Dazu sagte der AfD-Obmann im Auswär­tigen Ausschuss Petr Bystron:

„Donald Trump zieht die rich­tigen Schlüsse: Er bezeichnet diese latent gewalt­be­reiten Schlä­ger­trupps als Terro­risten und erwägt das Verbot dieser Terror­or­ga­ni­sa­tion. Die Antifa-Mitglieder sind struk­tu­rell demo­kra­tie­feind­lich. Ihr links­ex­tremes Welt­bild richtet sich gegen die demo­kra­ti­sche Verfasst­heit unseres Landes ebenso wie gegen die freie Markt­wirt­schaft. Die AfD begrüßt daher die Ankün­di­gung Präsi­dent Trumps ausdrück­lich und fordert sowohl die EU wie auch die Bundes­re­gie­rung auf, eben­falls gegen diese offen extre­mis­tisch agie­rende Terror­gruppe vorzugehen.

Die ameri­ka­ni­sche Antifa hat ihre Wurzeln in Deutsch­land und ihre Unter­stützer in den deut­schen Medien. Wir bieten Donald Trump an, die Verbin­dungen zwischen der inter­na­tional agie­renden Antifa, den Medien und den poli­ti­schen Lobby­gruppen zu unter­su­chen und aufzu­de­cken, um weiteres recht­li­ches und poli­ti­sches Vorgehen gegen diese Terro­risten zu ermög­li­chen. Wir appel­lieren an weitere Poli­tiker, sich dem Beispiel Donald Trumps anzu­schließen und sich gegen diese extre­mis­ti­schen Gewalt­täter sowohl in Deutsch­land wie auch in den USA auszusprechen.“

Petr Bystron ist Obmann der AfD im Auswär­tigen Ausschuss und damit der rang­höchste Außen­po­li­tiker seiner Partei. Er wurde im Jahr 2018 mit dem Eagle Award der konser­va­tiven Phyllis-Schlafly-Stif­tung ausgezeichnet.

DIE TERRORISTEN

DER VERLÄNGERTE GEWALTTÄTIGE ARM DER FUNKTIONSELITEN

DIE GEHIRNGEWASCHENEN

DIE „STUDIERENDEN“

DIE  „POLITIKER*INNEN“

 

 

 

 

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here