Dr. med. Andreas Heisler nach Schei­tern des CoV-Expe­ri­ments: „Die Stim­mung kippt gerade!“

Dr. med. Andreas Heisler am 8.8.2022 über Tran­si­tion TV – Quelle

 

Spät­folgen der CoV-Expe­ri­mente kommen ans Licht

Nach dem Auftau­chen von CoV-19 zu Beginn des Jahres 2020 gerieten nach­fol­gend vor allem mass­nah­men­kri­ti­sche Ärzte immer stärker unter Druck. Doch der Wind scheint sich zu drehen: Davon ist Dr. med. Andreas Heisler über­zeugt, der weiss wovon er spricht. Dr. Heisler ist Präsi­dent des unab­hän­gigen Ärzte- und Gesund­heits­netz­werks ALETHEIA, welches im Sommer 2020 von prak­ti­zie­renden Ärzten und Wissen­schaft­lern gegründet wurde und sich für freie Wissen­schaft sowie Wahr­haf­tig­keit im Gesund­heits­wesen einsetzt. Inzwi­schen vereint ALETHEIA über 9’000 Menschen aus Medizin, Wissen­schaft, Pflege, Therapie und Recht.

In seiner jüngsten Aussendung auf Tran­si­tion TV weist Dr. Heisler auf wich­tige letzte Entwick­lungen rund um das CoV-19 Expe­ri­ment hin. Er berichtet, wie er von der Staats­an­walt­schaft defacto zu einer krimi­nellen Hand­lung aufge­for­dert wurde, was er momentan Erschre­ckendes mit mRNA-thera­pierten Pati­enten erleben muss und warum sich Ärzte seiner Meinung nach spätes­tens zum jetzigen Zeit­punkt von den expe­ri­men­tellen Covid-Genthe­ra­pien distan­zieren sollten.

Aufgrund der Wich­tig­keit und Bedeu­tung von Dr. Heis­lers Mittei­lungen haben wir das Tran­skript des Videos erstellt und für alle Leser im Wort­laut hier abgedruckt:

Die Aussendung von Dr. med. Andreas Heisler im Wortlaut:

Hallo, Ihr alle draußen: Ich habe mal wieder das Gefühl, dass ich mich melden muss. Ich erin­nere da an mein letztes Video in einer meiner letzten Posts. Ihr erin­nert Euch viel­leicht: Da ging es um die Verfol­gung von Ärzten durch die Justiz. Und daran anknüp­fend möchte ich einfach berichten, weil ich Freitag vor einer Woche hier in Luzern bzw. in Emmen­brücke bei der Staats­an­walt­schaft vorge­laden war und möchte kurz über diese Begeg­nung berichten. Da gibt es nämlich auch was ganz Bemer­kens­wertes, finde ich. Und ja, in dem Zusam­men­hang ist für mich einfach wichtig zu sagen, wieder auch an die Ärzte gerichtet: Im Moment geht es den Ärzten an den Kragen, juris­tisch gesehen, die – ja, so wie ich – aufge­standen sind, die gesagt haben hier stimmt was nicht, die sich aus meiner Sicht zumin­dest schüt­zend vor die Pati­enten gestellt haben. Und jetzt kann es dann irgend­wann mal sein, dass es genau die anderen erwischt. Und zwar habe ich das Gefühl, dass die Stim­mung am Kippen ist und es wird viel­leicht darauf hinaus­laufen, dass sich die Ärzte recht­fer­tigen müssen, die bei der soge­nannten Impf­kam­pagne mitge­macht haben.

Aber schön der Reihe nach. Ich möchte einfach beginnen beim letzten Freitag, also Freitag vor einer Woche: Da war Einver­nahme. Ich konnte das noch mal verschieben wegen den Ferien und es war alles sehr nett und auch die Staats­an­walt­schafts- Gehilfin, wie das heißt, war sehr, sehr nett, sehr mensch­lich. Ich muss an dieser Stelle das extra betonen, weil ich ja sonst von dem aktu­ellen Rechts­staat nicht sehr viel halte. Aber es sind ja auch immer die Menschen, die es ausma­chen. Und hier muss ich sagen, das war sehr, sehr in Ordnung. Ich durfte alles sagen und es ist alles proto­kol­liert worden. Ich bin sehr höflich und sehr anständig behan­delt worden.

Der Zwang zum falschen Schutzkonzept

Aber die Sache ist unan­ge­nehm. Ich musste mich um oder für mein Schutz­kon­zept recht­fer­tigen – im Januar 2021. Viele von Euch wissen ja, da ist meine Praxis erst eine Woche zuge­macht worden. Ich hatte dauernd die Polizei im Haus, wir hatten keine Masken getragen und ich hatte ja auch Masken Atteste ausge­stellt. Aber damals ging es um das Nicht-Tragen der Maske in der Praxis und das fehlende Schutz­kon­zept. Dann habe ich eine Anzeige bekommen, noch zusätz­lich und außerdem ist mir ja auch die Berufs­aus­übungs-Bewil­li­gung vom Kantons Arzt für fünf Monate entzogen worden. Also maxi­maler finan­zi­eller Schaden: Die zwei­ein­halb­tau­send Franken, die jetzt da zur Buße ausstehen, wo ich jetzt auch Einsprache gemacht habe, deswegen auch die Einver­nahme bei der Staats­an­walt­schaft. Das bewegt sich da eher im Trink­geld Bereich, aber es ist trotzdem ärger­lich und es ist vor allem aus meiner Sicht völlig ungerechtfertigt.

Bundes­ge­richt bestä­tigt: Die CoV-Tests sind sinnlos!

Gut, dass was ich eigent­lich anspre­chen will, ich meine die ganzen absurden Vorwürfe zu meinem Schutz­kon­zept: Ich habe dann vor allem gesagt, mein Schutz­kon­zept war etwas lang­fris­tiger ange­legt, als jetzt mit Maske oder Plexi­glas zu hantieren. Mein Schutz­kon­zept war eben keine Maske zu tragen, weil die Maske schadet. Und sie nutzt nichts, sie macht Angst und sie täuscht eine Pandemie und eine falsche Sicher­heit vor. Und keine sinn­losen Tests, die ja als Treiber der Pandemie anzu­sehen sind. Völlig wertlos, völlig sinnlos. Sie können weder Gesund­heit noch Krank­heit nach­weisen. Letz­teres hat ja sogar das Bundes­ge­richt bestä­tigt. Also, ich weiß gar nicht, warum da immer noch getestet wird. Und das wird im Herbst wieder kommen, davon bin ich über­zeugt. Man darf wieder an bestimmte Orte nur noch, wenn man einen nega­tiven Test hat, was völlig als Aussage koko­lores ist.

Genau. Also keine Maske, keine Tests, mein Schutz­kon­zept und vor allem keine expe­ri­men­telle mRNA Spritze. Das habe ich da auch noch mal so zu Proto­koll gegeben, weil ich finde, das ist mittel‑, lang­fristig gesehen das viel, viel wert­vol­lere Schutz­kon­zept. Ich konnte damals ja auch nach­weisen in der Ausein­an­der­set­zung mit dem Kantons Arzt, dass sich bei mir keiner nach­weis­lich ange­steckt hat und dass ich nur sehr wenige Pati­enten, obwohl ich eine über­durch­schnitt­lich große und über­durch­schnitt­lich alte Praxis habe – also alt von der Klientel her, dass eigent­lich nur zwei Pati­enten mit oder an Corona oder Covid gestorben sind oder an Sars-CoV‑2. Der eine war weit über 80 Jahre, die andere über 90. Also von daher steht der Beweis aus, dass ich eine Gefähr­dung der öffent­li­chen Gesund­heit darge­stellt habe, noch aus. Ja, bemerkenswert.

Über Quäl-Konzepte, Angst­stö­rungen & Wegweisungen

Und da komme ich jetzt zum wirk­lich span­nenden Teil der Einver­nahme. Das gibt mir wirk­lich zu denken. Es ist dann darum gegangen, warum ich keine Schilder aufge­hängt habe. Ihr wisst ja, diese BAG-Schilder: „So schützen wir uns!“

Ich bitte beim nächsten Mal überall „schützen“ durch zu strei­chen und „quälen“ darauf zu schreiben oder zumin­dest „schaden“. Aber „quälen“ passt eigent­lich noch besser. Genau das hatte ich nicht gemacht.

Hatte ich dann auch gesagt. Das war ja so indok­tri­niert in der Bevöl­ke­rung, das musste ich nicht noch an meine Tür hängen. Die meisten Leute waren ja auch ganz erstaunt, dass bei uns keine Maske getragen wurde und sie sind mit Maske gekommen, haben sie dann aber auch meis­tens schnell abge­legt. Und wer sie tragen wollte, der durfte sie tragen. Es ist niemand aufge­for­dert worden und auch jetzt nicht, die Maske nicht zu tragen, so sinnlos die Maßnahme ist. Das ist ein, wie soll ich sagen, ein Zeichen des persön­li­chen Schutz­be­dürf­nisses. Da kann man nicht dage­gen­reden. Da ist auch viel zu viel Angst gemacht worden. Der Flur­schaden ist riesig. Man erkennt jetzt sofort in der Bevöl­ke­rung, wer eine Angst­stö­rung hat und wer zu viel Fern­sehen schaut.

Aber ich will nicht abschweifen. Es ging um die Schilder und es ging dann darum – unglaub­lich, dass man mich gefragt hat: Ja, warum ich Menschen, die da in meine Praxis gekommen sind, warum ich die nicht wegge­wiesen habe, wenn sie keine Maske getragen hätten? Und das ist natür­lich sehr, sehr bedenk­lich. Weil hier, ich weiß nicht, ob das eine Falle war oder wie ich das zu verstehen habe, aber wahr­schein­lich war die Frage ernst gemeint. Das ist so, dass man mich da zu einer Straftat auffor­dert. Ich meine, zu mir kommen Leute, die nicht irgend­welche Blumen kaufen oder ein Teil für irgendein elek­tri­sches Gerät, sondern die haben ein gesund­heit­li­ches Problem. Und wenn ich die jetzt wegschicke, ohne sie vorher unter­sucht und explo­riert zu haben, nur weil sie keine Maske tragen können oder wollen oder keine anhaben jeden­falls, also dann mache ich mich der unter­las­senen Hilfe­leis­tung schuldig, das ist meine Meinung.

CoV-Fehl­mass­nahmen: Furchtbar und verbrecherisch

Und wenn das sozu­sagen damals gang und gäbe war und jetzt auch noch geduldet würde, dass vor allem Ärzte ihre Pati­enten wegge­schickt haben, dass sie sie vor der Tür mit einem PCR Test versorgt haben, der, wie ich schon gesagt habe, gar nichts bringt und dann ohne weitere Unter­su­chung nach Hause schi­cken oder sie sollen ins Spital gehen. Im Spital ist das gleiche passiert. Und ich hatte wirk­lich Menschen, die zu mir kamen schwerst erkrankt, nicht an dem Virus, sondern an einer bakte­ri­ellen Lungen­ent­zün­dung. Und wenn das nicht behan­delt worden wäre, dann wären die mögli­cher­weise septisch geworden. Das heißt, die hätten eine Blut­ver­gif­tung bekommen und das hat ein großes Risiko, dass man daran versterben kann.

Also da frage ich mich wirk­lich, wo da die Bedro­hung der öffent­li­chen Gesund­heit gewesen ist. Und das hat sich ja fort­ge­setzt mit den Zerti­fi­katen in den Spitä­lern. Menschen sind wegge­schickt worden, abge­wiesen worden, sind nicht rein­ge­lassen worden. Es ist so was von furchtbar und verbre­che­risch! Und da sind wir dann beim nächsten Thema, weil das wird irgend­wann mal auf diese Leute zurück­fallen, genauso wie die Anwen­dung der rein expe­ri­men­tellen mRNA Injek­tion, die jetzt immer noch unter dem Namen Impfung firmiert, obwohl uns inzwi­schen auch Experten der Gegen­seite gesagt haben, das hinter­lässt gar keine Immunität.

Ärzte­ge­sell­schaft bestä­tigt: „Impfung“ ohne Immunität

Also die Ärzte­ge­sell­schaft Basel hat ihre Mitglieder, also alle Basler Ärzte, darüber infor­miert, dass die soge­nannte Impfung keine Immu­nität hinter­lässt. Das heißt, man wird weiterhin krank und man steckt andere an. Und das ist genau auch die Erfah­rung, die ich in der Praxis tagtäg­lich mache. Wer zu mir jetzt mit Infekten kommt und immer wieder kommt, das sind die, die zwei- oder dreimal geimpft sind. Nicht die anderen, die Unge­impften. Deren Immun­system scheint weiterhin zu funk­tio­nieren. Das ist bei denen, die die Spritze bekommen haben, nicht unbe­dingt mehr der Fall und das merken die immer mehr selbst. Und es gibt nicht nur diese Art von Neben­wir­kungen. Hier könnte man ja eher von fehlender Wirkung spre­chen. Aber ich sage, das ist auch eine Neben­wir­kung, denn das Immun­system wird geschä­digt. Wir kennen auch die Mecha­nismen mitt­ler­weile ein biss­chen besser und es kommen die anderen Neben­wir­kungen. Also ich war da just an dem Mitt­woch vor meiner Einver­nahme im Hospiz in Luzern und habe dort einen meiner Pati­enten besucht. Der hat drei verschie­dene Krebs­arten auf einmal vier Wochen nach der Impfung – nach der soge­nannten – diagnos­ti­ziert bekommen. Und wer da noch an Zufall glaubt – also, das habe ich noch nie gesehen: Das hat noch kein Arzt vor mir gesehen, das ist prak­tisch unmög­lich. Und dieser Patient wird jetzt im Hospiz versterben. Medi­zi­ni­sche Möglich­keiten, da noch was zu machen, das ist natür­lich aussichtslos. Und der Patient möchte das auch nicht und der Patient weiß das auch. Und es wissen immer mehr Pati­enten, dass sie geschä­digt worden sind durch die Spritze und sie lehnen weitere Spritzen zu Recht ab und es entsteht schon jetzt eine gewisse Wut.

Die Gehirn­wä­sche gefolgt von den Impfschäden

Das kann sich dann gegen Ange­hö­rige richten, wenn man prak­tisch zur Impfung, ja – genö­tigt worden ist: „Du musst Dich auch impfen lassen!“ und so weiter. Das habe ich so oft gehört damals und habe gedacht: „Was haben die Leute denn für eine Ahnung und raten ihren Ange­hö­rigen?“ Jeder war plötz­lich Viro­loge und Impf-Spezia­list und keiner hatte eigent­lich eine Ahnung und war nur gehirn­ge­wa­schen. Und das hat jetzt zu diesen massiven Schäden in Ausmaß und Anzahl geführt. Da wird noch eine Riesen-Lawine auf uns zurück­kommen und das ist das, was ich jetzt eben tagtäg­lich in der Praxis erlebe, eben aber auch über ALETHEIA, wo wir eine Anlauf­stelle gründen wollen, weil es so viele Fälle aus der ganzen Schweiz sind. Niemand will diese Leute ernst nehmen, diese Pati­enten, und sie werden prak­tisch allein gelassen und über­haupt nicht ernst genommen. Und da braucht es eine offi­zi­elle Stelle, an die Sie sich wenden können.


Anlauf­stelle bei ALETHEIA: Bera­tungs­te­lefon – 0900 222 500 (CHF 1.9 pro Minute)

Ja, und deswegen glaube ich auch, dass die Ärzte, die da mitge­macht haben, die sich nicht infor­miert haben, was mRNA ist und ob das über­haupt eine Impfung sein kann, dass da eine Welle auf sie zurück­kommt. Das fängt jetzt schon an, Pati­enten merken: Sie sind geschä­digt worden und wenn es da nicht die Ange­hö­rigen und nicht die Behörden sind, alle werden sich raus­reden: Den Letzten beißen die Hunde und dann wird das haftungs­mässig auf die Ärzte zurück­fallen. Da gibt es schon erste Fälle. Und es gibt auch einen Fall, der das gericht­lich bestä­tigt hat, von dem ich weiß. Also das ist der Anfang und das wird alles noch viel, viel schlimmer.

Wer steckt hinter der „Spritze“?

Und wenn wir weiterhin den Blöd­sinn mitma­chen und vor allem als Ärzte und weiterhin uns irgendwie dazu hergeben, als Werk­zeuge, einen Stoff unter die Bevöl­ke­rung zu bringen, der nicht erforscht ist: Der mögli­cher­weise dazu dient, wirk­lich Schäden herbei­zu­führen. Dann muss ich mich als Arzt wirk­lich hinter­fragen. Mache ich da noch länger mit? Denn am Anfang war es von mir aus Unwis­sen­heit. Das schützt vor Strafe auch nicht: Faul­heit, Denk­faul­heit und Feig­heit oder Dumm­heit, das war alles noch am Anfang gewesen. Wer jetzt noch mitmacht, wo all die Zahlen immer mehr durch­si­ckern und wo jeder, eigent­lich jeder Arzt schon Neben­wir­kungen gesehen hat, sofern er die Augen nicht ganz fest zukneift, dann muss er sich fragen: ‚Kann ich da noch mitma­chen? Oder mache ich mich eines Verbre­chens schuldig?‚

Wich­tige Frage an alle Ärzte und die gute Nach­richt ist: Hier findet ein wirk­lich tief­grei­fender Bewusst­seins­wandel statt. Immer mehr Leute hinter­fragen dann nicht nur, warum sie die Spritze genommen haben. Die hinter­fragen, warum ist das als Impfung beworben worden? Wer steckt da dahinter? Und da kommen Fragen. Und diese Fragen sind wichtig. Die hatte ich am Anfang auch und die helfen, ein neues Bewusst­sein und mögli­cher­weise später eine neue Gesell­schaft zu schaffen. Ich bin sehr, sehr zuver­sicht­lich und ich werde weiterhin berichten, wenn es Neuig­keiten gibt, vor allem auch posi­tive. Bis dann also und eine gute Zeit!



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



51 Kommentare

  1. Ishtar: Nein d i e Ä R Z T E(männl) holten eben k e i n e Kinder zur Welt,dafür waren sind und bleiben die G e b u r t s h e l f e r i n n e n aller Jahr­hun­derte o h n e entspr. W ü r d i g u n g bis zum heutigen Tag zuständig- samt Staats­examen und Studium ! Der Knebel war ist und bleibt das idio­tisch (aber hochheilggehaltene)„A m m e n“ Asso­ziativ trotz Zuständig
    keit und Ausbil­dung für alle physiolog. und (im N o t f a l l e) auch patho­lo­gi­schen Geburts­ab­läufe a u s g e b i l d e t.Die Neider der Gegen­zünfte wollen das einfach nicht zugeben-bis zu neuer­dings sogar laien­haft ausge­bil­deter Ersatz„mann„schaften.
    Pfoten weg von unseren Müttern-die Gefahren sind einfach ganz erheb­lich, wenn Ihr das nicht via Examina erlernt u.überprüft bekommen habt! Wer „Toni männ­lich“ und die völlig verzerrten „Geburtshelfe“-Szenen gesehen hat-vom voyeu­ris­tisch geprägten Manns­bild ausbal­do­werten Dreh­buch garnicht zu reden…Wann merken die betr. Frauen endlich was es geschlagen hat…zunehmende „Gossen‑u.Autogeburten“ einge­schlossen-alles von den Verant­wort­li­chen klamm­heim­lich geduldet…

  2. Ärzte müssen bei Impf­schäden oder Tod durch Impfung haftbar gemacht werden. Hier muß der Hebel ansetzen.
    Sie sind auf der äußeren Ebene primär verant­wort­lich. Wenn Ärzte einen Impf­schaden nicht melden oder melden wollen – und das ist sehr häufig – kann man diesen auch direkt der STIKO schrift­lich mitteilen.
    Symptom­ver­lauf doku­men­tieren, Empfangs­be­stä­ti­gung verlangen und anfragen, wer haftet. Das ist wichtig. Das sollten auch die Geschä­digten wissen.
    Jetzt muß Druck aufge­baut werden. Diese Möglich­keit sollte den Geschä­digten mitge­teilt werden. Die Stiko hat zuge­sagt, diese Fälle zu bear­beiten. Es sollte zügig gehen, denn 5 Millionen Deut­sche haben schon den zweiten Booster.
    Robert Koch-Institut – STIKO
    Abtei­lung für Infektionsepidemiologie
    Seestraße 10
    13353 Berlin

    13
    1
    • Ja, bringt sie in die Haftung. Schon skur­rile Szenen vorstellbar, wenn dann der Onkel Doktor direkt von seiner Yacht geschleift wird und die Villen einge­zogen werden für die Impf-Opfer.

      12
      1
    • Warum sollen die was melden? Man weiß doch, was mit der „Impfung“ bezweckt ist und warum soll man da und an wen soll man was melden? Keiner, keiner tut was weil das GEWOLLT ist. Welcher Richter wagt sich dagegen anzu­gehen? Der ist gleich weg vom Fenster

    • Auf jeden Fall. Sogar mein Sohn möchte nicht über das Stechen reden weil er Angst vor seinem Arbeit­geber hat.

  3. Auch dieses hier könnte weitere zum Aufwa­chen bringen – auch dahin, dass sie die Geduld einfach verlieren:

    www.wochenblick.at/welt/rettungsdienste-und-notaufnahmen-in-deutschland-am-limit-der-grund-ist-nicht-corona/

    Überall im Lande wird die med. Versor­gung immer deso­later und der Grund ist wohl auch die sog. Neben­wir­kungen (m. E. eigent­lich Haupt­wir­kungen) der Cörina, aber auch, dass viele kompe­tente Ärzte und Ärztinnen ins Ausland abwan­dern wie z. B. in die Schweiz, nach Liech­ten­stein, wo auch immer sie für noch mehr Geld bessere Arbeits­be­din­gungen finden und mögli­cher­weise gehen auch viele Pfle­ge­kräfte ins Ausland für bessere Bezah­lung und bessere Bedin­gungen. – Ein weiterer Grund ist der hiesige Numeros Klausus für ein Medi­zin­stu­dium, der inzwi­schen bei m. E. ver-rückten 0,9 liegt (eh m. E. nur durch Punk­te­system möglich, da ansonsten 1,0 die best­mög­lichste Note wäre), was für die wenigsten erreichbar ist. – Im Bekann­ten­kreis ging eine junge Frau ins Ausland, wo sie auch mit einem nicht ganz so utopi­schen Noten­durch­schnitt Medizin studieren kann und viel­leicht bleibt sie dann auch einfach dort nach Studi­en­ende – so gehen moti­vierte junge ange­hende Medi­zi­ne­rInnen wegen einem m. E. irren utopi­schen Numeros Klausus dem Land verloren.

    Ein weiterer Punkt ist, dass die Nacht- und Wochen­end­dienste der ansäs­sigen Praxis-Ärzte immer weiter einge­schränkt und inzwi­schen aufge­hoben wurden. Die wollen alle Arbeits­zeiten wie in einem Büro-Job bei top Gehalt und Status so wenig wie möglich Arbeits­zeit. – Die vergessen dabei, dass eine Akte auch über Nacht und über’s WE auch bis zum nächsten Werktag warten kann – ein notfall­mäßig zu versor­gender Mensch aber eben nicht.
    Wer einen augen­ärzt­li­chen Notfall erlebt, der muss u. U. bis zu 1 1/2 Std. nur für den Hinweg in eine der nächst­ge­le­genen Unikli­niken auf sich nehmen. – Hat er/sie niemanden, der ihn/sie fahren kann, muss er/sie ein Taxi nehmen, was dann rd. 200 Euro für einen Weg und damit hin und zurück rd. 400 Euro kostet oder sich vom Sani bringen lassen, was dann 600 – 800 Euro kostet – ich habe jetzt nicht gefragt, ob nur für den Hinweg oder auch inkl. dem Rückweg.
    Und das, selbst wenn eine Klinik mit augen­ärzt­li­cher Abtei­lung sowie eine Augen­klinik in der nächsten näher gele­genen Stadt vorhanden sind – die nehmen abends und am WE niemanden auf.
    Das liegt auch an dieser m. E. kata­stro­phalen Einstel­lung der Ärzte und Ärztinnen. – In meiner Kind­heit und Jugend hatten die ansäs­sigen Praxis-Ärzte eine 7‑Tage-Woche rund um die Uhr – holten Kinder zur Welt, machten klei­nere OPn in ihren Praxen usw. usf..

    Sicher müssen die auch mal ausruhen, dafür wurde dann später der Wechsel-Nacht-und WE-Dienst zwischen ihnen gere­gelt, aber auch das ist nun gänz­lich aufgehoben. 

    All diese könnten klei­nere Notfälle abfangen, die nun in den Ambu­lanzen der Kliniken sitzen, die dann natür­lich damit bei gleich­zei­tigem Perso­nal­schwund über­for­der­dert sind bzw. das kaum noch leisten können.

    Und zu diesem ganzen Wahn­sinn werden dann die Bev.lkerungen ganzen Konti­nente ins Land geschau­felt, die sich dann noch wie am Fließ­band vermöhren, alles bezahlt bekommen und natür­lich dann auch alle noch dazu med. versorgt werden wollen – immer mehr Menschen, die von immer weniger Personal versorgt werden sollen/müssen – um zu begreifen, dass das unmög­lich zu stemmen ist, braucht man nur die Grund­re­chen­arten zu beherr­schen bzw. die Verhältnisrechnung.

    Meines Erach­tens.

    12
    • Ergän­zung:

      Tja – zum weiteren ist nunmal gerade der Arzt­beruf ein Beruf, der aus Mitmensch­lich­keit und Herzens­über­zeu­gung gewählt und ausgeübt werden sollte – es ist nunmal kein Bürojob aus vorge­nanntem Grund und was die angeb­li­chen hereingeschl.usten Aber­mil­lionen „Fach­kräfte“ angeht, so mögen viele in nega­tiver Hinsicht „Messer­fach­kräfte“ sein, aber die aller­we­nigsten wenn über­haupt eine/r ärzt­lich ausge­bil­dete OP-taug­liche „Skal­pell-Fach­kräfte“.

      Aber nunja – für die „neuen Dtschen.“ reicht ja dann viel­leicht auch der ihnen aus ihren Herkunfts­län­dern gewohnte Arzt 😉 :

      www.youtube.com/watch?v=vUAGtjVFjRg

      Meines Erach­tens.

      1
      1
      • @Ishtar
        Hallo was sind denn „Dtschen“ ?

        Doich das allein ist es nicht. Die Sätze lesen sich ausnahms­weise gut. Aber da ist noch was anderes. Dein Zwangs­gen­dern (der Kommi darüber) verrät, wes Geistes Kind du in Wahr­heit bist. Du kannst gar nicht anders, du MUSST gendern, es ist deine Philo­so­phie. Da es gerade diese Philo­so­phie ist, die allen normal tickenden Menschen im Deutsch­land, und auch in anderen Ländern, extreme Probleme bereitet, kann ich dich nur im Namen aller im Kopf normal geblie­benen Menschen bitten, dem Blog fern zu bleiben. Nein, ich fordere dich, deine Zunft auf, HAU AB HIER. Sowas brau­chen wir nicht, denn das haben wir „draußen“ schon genug. Also zieh Leine, du falscher Fünfziger!

        4
        5
        • Die „Dtschen“
          Kommentar von @Ishtar

          Ich komme gar nicht drüber weg. Und nein, das war kein Versehen, brauchst das Argu­ment gar nicht ins Feld zu führen, den so schreibst du übli­cher­weise. Langsam kommt mir die Erlauch­tung des Grundes: Du kannst bestimmte Worte nicht ausspre­chen. So wie der Präsi­dent der USA das Wort GOTT nicht ausspre­chen kann. Er stam­melt dann und nennt umschreibt es mit „Das Ding“ (You know the Thing). 

          Wenn ich mir über­lege, dass der US-Präsi­dent „sata­ni­sche Präfe­renzen“ (z.B. „dämo­ni­sche Beein­flus­sung“) hat, die ihm verbietet, das Wort GOTT in den Mund zu nehmen, ist es dir, liebe Ishtar, offenbar nicht möglich, das Wort DEUTSCHE auszu­spre­chen, oder zu schreiben. Ich beende meinen kleinen Ausflug in die „Dunkel­welt“ an dieser Stelle. Jeder kann selbst über­legen, was hier Sache ist, was mit dir los ist. Nur eins noch: Bilde dir ja nicht ein, dass das niemand merkt. ( 😉 )

          4
          5
        • @Meines Erach­tens
          öhm … ist das Satire, oder bist du einfach nur psychisch gestört ?

          Bislang dachte ich ja, dass sich hinter „Meines Erach­tens“ eben­falls Ishtar verbirgt, weil sie diese zwei Worte immer unten ans Ende ihrer Kommen­tare setzt.

          Wie auch immer, die letzten beiden Kommen­tare von „Meines Erach­tens“ ergeben über­haupt keinen Sinn und sind so über­flüssig wie ein Kropf.

          Mir gefallen die Kommen­tare von Ishtar, trotz mitunter selt­samer Gram­matik, weil sie viel Inhalt rüberbringen.

          • @Aluna
            Ob ich psychisch gestört bin? Nun ja, wenn du noch normal tickst*, dann bin ich wirk­lich psychisch gestört 😉

            *)
            „Bislang dachte ich ja, dass sich hinter „Meines Erach­tens“ eben­falls Ishtar verbirgt“

  4. „Wer den „Gesund­heits­be­hörden“ von Big Pharma vertraut hat, der bezahlt in höchstem Maße für seine Gutgläubigkeit.
    Daten der briti­schen Regie­rung zeigen, dass COVID-geimpfte Kinder ein 4423 % höheres Risiko haben, an irgend­einer Krank­heit zu sterben, und ein 13633 % höheres Risiko haben, an COVID-19 zu sterben als unge­impfte Kinder.
    Regie­rungs­daten enthüllen eine Zunahme von 10000 % an Krebs durch COVID-Impfungen.

    Es sind 9 weitere insze­nierte Pande­mien geplant…“ :

    uncutnews.ch/die-geschichte-unserer-zeit-der-triumph-der-luege-ueber-die-wahrheit-und-der-tyrannei-ueber-die-freiheit/

    7
    3
    • Die zitierten Zahlen taugen leider nicht viel, da macht man es den Fakten­schre­ckern zu leicht:

      Wenn man sich in der Quelle durch­klickt findet man die zugrunde liegenden Statis­tiken, und die bestehen nur aus den Todes­fällen von Kindern, nicht der Gesamt­zahl der Kinder. Somit sind Kinder mit schweren Vorer­kran­kungen samt deren stark erhöhten Ster­be­ri­siko erheb­lich über­re­prä­sen­tiert, und da diese – mit offi­zi­eller Empfeh­lung! – über­pro­por­tional in die Spritz­praxen verbracht worden sind verzerrt das die Statistik erheb­lich und taugt somit nicht um das Risiko für halb­wegs normal gesunde Kinder bewerten zu können.

      Unab­hängig davon bleibt es dennoch ein gera­dezu krimi­nelles Vorgehen schwer vorer­krankte Kinder (ebenso wie Hoch­be­tagte) zusätz­lich mit einer neben­wir­kungs­rei­chen wie sinn­losen Behand­lung zu traktieren.
      Ebenso wie es bei halb­wegs normal Gesunden unver­ant­wort­lich ist auf selbem Wege das Risiko von Auto­im­mun­erkran­kungen und vorzeitig ausge­lösten Nerven- und Gefäß­schäden massiv zu erhöhen um ein schon von Haus aus geringes Risiko schwerer Infek­ti­ons­ver­läufe weiter zu reduzieren.

      Um das konkret bewerten zu können braucht es jedoch genauer aufge­schlüs­selte und norma­li­sier­bare Daten – die wir aber in unserer ach so wissen­schaft­li­chen Neuzeit – wohl nie sehen werden, genau­so­wenig wie es die „Wissen­schaft“ geschafft hat nach über 2 Jahren P(l)andemie eine belast­bare quan­ti­ta­tive Studie zu präsen­tieren welche Mund-Nasen-Bede­ckungen in welchen Situa­tionen welchen Effekt bewirken.
      Ob Vorsatz oder Unfä­hig­keit ist im Grunde auch egal, für „poli­ti­sche Entschei­dungen“ in „demo­kra­ti­schen“ ReGIE­Rungen reicht blanke Willkür ohnehin völlig aus.

      Das Narrativ „soli­da­ri­sche Vermei­dung über­be­legter Inten­siv­sta­tionen“ bedeutet letzt­lich nichts anderes als: Für die gren­zen­lose Gewinn­sucht Einzelner im Gesund­heits­wesen soll die ganze Gemein­schaft mit ihrer Gesund­heit bezahlen.

      • Lang­fristig wird man sich nur auf allge­meine Bevöl­ke­rungs­sta­tis­tiken, wie die Über- oder Unter­sterb­lich­keit verlassen können, da alle anderen Zahlen, wie z.B. zur Todes­ur­sache, extrem gefälscht werden.
        Und die Übersterb­lich­keit, die in allen Ländern mit Beginn der Impfungen in die Höhe geschnellt ist, spricht eine deut­liche Sprache.

        • In Thai­land funk­tio­niert die Medizin noch halb­wegs, diese Studie sieht recht solide aus, aller­dings mit recht kleiner Personengruppe:
          www.preprints.org/manuscript/202208.0151/v1
          (im Wochen­blick wurde darüber berichtet, wenn auch eher mittel­mäßig und mit defektem Quellenverweis)

          Die Neben­wir­kungen wurden dort zwar weit­ge­hend als „mild“ einge­ordnet, aber ange­sichts des geringen Risikos der eigent­li­chen Erkran­kung für durch­schnitt­lich gesunde Kinder ist auch das zuviel, zumal unklar ist ob nicht doch subti­lere Lang­zeit­schäden dadurch entstanden sind.

          • „Mild“ – dann kann aber auch an der thai­län­di­schen Studie was nicht stimmen.
            Hier haben schon Klein­kinder Gehirn­schläge und sterben am Herz­in­farkt. So was gab’s noch nie, welt­weit. Vor allem, wenn es inner­halb von Tagen nach der Impfung passiert, bei einem vorher gesunden Kind, weiß man, dass die daran schuld ist.
            Aber in der Statistik taucht so was nicht auf.
            Bestat­tungs­un­ter­nehmer berichten von einem massiven Anstieg an Baby­lei­chen, die sie aus den Kran­ken­häu­sern bekommen (haben).
            Der letzte Trend ist wohl, dass die Kran­ken­häuser die Einäsche­rungen selber orga­ni­sieren, damit die Bestat­tungs­un­ter­nehmer nichts mehr mitbekommen.
            Vertu­schung und Lüge, wohin man schaut.

        • ist denen egal Übersterb­lich­keit oder nicht. Denn hier wird nichts zuge­geben und wenn, dann eine Sterb­lich­keit von 0,0001 %

  5. Derweil geht im Reich des Krät­schmao-Despoten die Spritz­pro­pa­ganda munter in die nächste Runde – nachdem zuvor schon etliche Millionen Steu­er­teu­ronen für eine sinn­freie wie pein­liche „The Lääänd“-Reklamekampagne verpul­vert wurden wird weiter für Propa­ganda Geld verbraten das bei Bildung und anderen wich­tigen Dingen knapp gehalten wird.

    Auf www.dranbleiben-bw.de/ gibt es Pamphlete die man nur als entlar­vendes Beweis­ma­te­rial gutheißen kann:

    So heißt es etwa auf www.dranbleiben-bw.de/downloads/de/handout_information.pdf, Seite 2 unten:

    „Das Risiko für Neben­wir­kungen liegt im Bereich von 0,0001 Prozent.“

    Da haben selbst die Hersteller erheb­lich höhere Zahlen genannt. Entweder hat hier der bekannt mathe­ma­tik­ver­ach­tende Minis­ter­per­fi­dent selbst Hand ange­legt, oder es zählt erst als Neben­wir­kung wenn die willigen Spritz­linge instant tot umfallen.

    Und auf www.dranbleiben-bw.de/downloads/de/flyer_pregnancy.pdf, Seite 1 erkennt man die wahren Prio­ri­täten der fürsorg­li­chen Volkstreter:

    „Warum wird die Impfung für das erste Trimester nicht empfohlen?
    Gene­rell gilt für Impf­stoffe nach Angaben des Robert-Koch-Insti­tuts (RKI), dass im ersten Drittel der Schwan­ger­schaft nur drin­gend indi­zierte Impfungen durch­ge­führt werden sollten,
    um zu verhin­dern, dass die in der Früh­schwan­ger­schaft häufigen Spon­tan­ab­orte fälsch­li­cher­weise mit der Impfung in Zusam­men­hang gebracht werden“

    Sprich: Nicht die Gesund­heit der werdenden Kinder ist wichtig, das Ansehen der riskanten Expe­ri­men­tal­spritz­mittel muß gewahrt bleiben.
    Sagt zudem viel über das Verhältnis von Gefähr­lich­keit des Virus zu Wirk­sam­keit des Spritz­mit­tels aus wenn hier von dem ansonsten alter­na­tivlos regel­recht aufge­nö­tigtem Wunder­stoff aktiv abge­raten wird.

  6. ob die stim­mung kippt, oder nicht: trotz tausenden mutigen, ehrlicen forschungs berichten, treiben die
    debilen ( die spitze der geld elite), daselbe weiter.
    nach gew papire der welt­bank – noch bis märz 2025. inzwi­schen haben die noch den “ marburg virus“ in peto.
    also, wie debil müsste die klicke sein, die trotz lügen entde­ckungen daselbes weiter treibt? mit endlosen wieder­ho­lungen “ der mass­nahmen“, der kontrole und zwängen? und die welt, die mehr­heit macht mit!

  7. „Schei­tern des CoV-Experiments ?“
    Nee, sicher­lich nicht. Wer so redet oder schreibt, hat immer noch nicht begriffen, um was es eigent­lich geht.
    Die ganze Pandemie wurde nur erfunden, um die Menschen in die Spritze zu treiben. Das Ziel war, dass sich mindes­tens 70% aller Menschen impfen lassen. Das haben sie erreicht. Die rest­li­chen 30% werden jetzt von den Gespritzten angesteckt.
    Pfizer-Unter­su­chungen hatten ergeben, dass eine Impf­rate von 70% ausreicht, um danach über Shed­ding und Anste­ckung eine Durch­seu­chung von 100% zu erreichen.
    Deswegen wurde eine Zeit­lang gebets­müh­len­artig die „Impf­rate von 70%“ beschworen. In anderen Ländern war das genauso, deswegen war ich immer über­zeugt, dass da irgendwas dahinter stecken muss.
    Und selbst wenn alle Menschen dieses Landes jetzt aufwa­chen und die Regie­rung zum Teufel jagen und sich nie wieder impfen lassen würden, selbst dann wäre noch längst nicht alles gut.
    Der Impf­stoff ist in den Körpern und tut dort sein Werk. Er verän­dert die DNA, und er verän­dert die Menschen.
    Es gibt viele Berichte darüber, wie die Geimpften Persön­lich­keits­ver­än­de­rungen durch­ma­chen. Sie werden aggressiv und empa­thielos. Manche geben das auch zu, und es macht ihnen Angst.
    Als erste Neben­wir­kung in der langen Liste, die Pfizer auf rich­ter­li­chen Befehl heraus­rü­cken musste, steht „1p36 dele­tion syndrome“.
    1p36 ist ein Gen, welches das Stirn­hirn funk­ti­ons­fähig macht. Die Menschen, bei denen dieses Gen fehlt, können nicht richtig logisch denken und spre­chen, sie handeln impulsiv, sind aggressiv und wollen oft ANDERE BEISSEN ! Zu deutsch, es sind Zombies.
    Wenn die Impfung dazu führt, dass dieses Gen ausge­schaltet wird, dann muss sie eine CRISPR-CAS Genschere enthalten.
    Der ameri­ka­ni­sche Anwalt Todd Chal­lender hat das öffent­lich gemacht.
    Ich bezweifle, dass es ausreicht, sich einfach nicht mehr impfen zu lassen. Es müsste eine Therapie gefunden werden, welche die Genver­än­de­rungen rück­gängig macht. Aber dazu müssten die Geimpften das wollen. Und wegen ihrer Persön­lich­keits­ver­än­de­rung, und weil die meisten mitt­ler­weile eine MAC-Adresse haben, zu Antennen geworden sind und durch 5G von außen steu­erbar sind, wollen sie das gar nicht mehr.
    Also aus Sicht der Eliten ist das Expe­ri­ment wohl nicht geschei­tert, sondern läuft voll nach Plan.

    16
    2
    • P.S.
      Und wenn die Stim­mung kippt und das Volk aufsteht und sich wehrt, dann ist die Wahr­schein­lich­keit groß, dass die Falschen oder nur die kleinen Mario­netten büßen müssen.
      Ein Lauter­bach würde dann gelyncht werden, während die Super-Milli­ar­däre dieser Welt und die Bankers­fa­milie unge­schoren davon kommen.
      Die meisten Menschen wissen gar nicht, wie die Draht­zieher aussehen, geschweige denn wo die wohnen.
      Und recht­zeitig vorher werden sie die Seiten gewech­selt, bzw. den Wider­stand infil­triert haben. Der Anti­christ wird sicher­lich aus den Reihen des Wider­stands und der Impf­gegner kommen und sich als Retter präsentieren.
      Genauso haben sie es damals mit Hitler durchgezogen.

      3
      1
    • von Shed­ding wird in DE so wenig geschrieben, deshalb geht fast ein Jeder zum Feiern ob das Helene Fisher ist, Okto­ber­fest, Gäufest aber Haupt­sache eng zusam­men­sitzen. Weiter so. Dabei ist bewiesen, dass Geimpfte anste­cken und das Spike Protein in der Luft schwebt. Dazu kommen noch die stän­digen Sprayungen die man am Himmel sieht. Oder meint ihr das sind Abgase vom Flieger?

      • „Dabei ist bewiesen, dass Geimpfte anste­cken und das Spike Protein in der Luft schwebt.“

        Wo soll das bewiesen sein? Ist es nicht! Genauso wenig wie bei den Viren. Shed­ding wurde bisher nur via Körper­flüs­sig­keit, konkret über Mutter­milch an Babys, die dann krank wurden nach­ge­wiesen. Das ist auch der aktu­elle Forschungs­stand: sie können Kontakt­gifte herstellen, dazu braucht es aber Kontakt. Auch die sog. selbst­aus­brei­tenden Impf­stoffe bei Tieren funk­tio­nieren so, dass man sie zB Fleder­mäusen aufs Fell gibt und dann hofft, dass die möglichst viele andere Fleder­mäuse berühren. In der Luft schwebt da gar nichts. 

        Die können nichtmal einen Bruch­teil von dem, was sie behaupten und das darf man nie vergessen. Deswegen lügen sie ja so viel. Die sind nicht Gott, sie tun nur so.

  8. Der inhalt­lich sehr gute Blog von Axel B.C. Krauss (axelkra.us) hat plötz­lich keine Inhalte mehr. Letzte Akti­vität dort finde ich vor 2 Tagen, jetzt ist er leer.

    Und der YT-Kanal von Svea, „conspi­racy facts reloaded“ (www.youtube.com/channel/UC2D7ibLzTBc41kXDomfKmjA) hatte keine Akti­vität mehr, nachdem ich einen Link dorthin auf die Drecks­seite corona-blog.net kommen­tiert hatte, den die Betreiber dort – aufge­passt! – vor Veröf­fent­li­chung auf die Start­seite von YT geän­dert hatten. War sicher kein Fehler von mir, hatte da schon von jedem meiner Kommen­tare vor Frei­schal­tung einen Screenshot.

    Vor 6 Tagen wurde auf dem Kanal von Svea, auf dem so ziem­lich alle Videos gelöscht wurden, nun wieder ein Video hoch­ge­laden und die Kommen­tare dazu sind zu 100% behin­derter Fake, weil Svea immer mit ihrer eigenen Stimme in ihren Videos gespro­chen hat und wenn sie geblockt, zensiert etc. wurde, hat sie sich auch danach immer mit ihrer eigenen Stimme dazu geäu­ßert und das weiß jeder, der ihre Akti­vität verfolgt hat.

    Der erste Kommentar, der mir auf der Drecks­seite corona-blog.net wegzen­siert wurde, war übri­gens ein Link auf diese Seite hier. Die Begrün­dung war, dass die hier berichtet Poli­zei­ge­walt bei Demos zu brutal sei, dass man das nicht zeigen wollte, aber erstens waren die Videos hier nur verlinkt auf Twitter zu sehen und zwei­tens ist es komplett hirn­ver­brannt, so tun zu wollen, als würde diese Gewalt nicht existieren.

    Jeden­falls geht mir nun nicht mehr nur Svea ab, sondern auch der Axel.

    Danke, falls ihr das hier veröffentlicht.

    12
    • Das ist doch dann nicht mehr „nur“ Zensur sondern auch das bewusste Zurück­halten von lebens­er­hal­tenden Infor­ma­tionen und somit geht das doch als Totschlag durch, oder?

      13
      1
      • @gio.…das ist korrekt nach „alter“ Geset­zes­aus­le­gung, seit Corona haben die sich was „Neues“ gebas­telt und welcher Richter oder welches Gericht würde ein solches Urteil wohl zu fällen wagen.….

      • Die Staats­an­walt­schaften sind Instru­mente des Staates. Wenn der Staat der Täter ist, welche erfolgs­aus­sichten verspre­chen Sie sich dann von Ihrem Hinweis? Im Prinzip ist jeder sprit­zende Arzt ein Täter. Durch das Vorwissen der Ärzte­schaft würde ich hier sogar noch weiter gehen und nicht nur von Totschlag, sondern (weil wissent­lich der mögli­chen Folgen) von Massen­mord spre­chen. Ich tu’s aber nicht, weil es mir persön­lich nur Unan­nehm­lich­keiten bringt, und ich im übrigen keinem einzigen Menschen helfe.

    • Die gute Svea versucht schon lange über Sata­nismus, Menschen­opfer, Traf­fi­cking und derglei­chen aufzuklären.
      Vor Jahren wurde ihr erster Kanal „Conspi­racy Facts“ gelöscht. Auf bitchute ist ihr Kanal „Conspi­ra­cy­Facts­Re­l­oa­de­dO­ri­ginal“ nicht mehr zu errei­chen. Es gibt aber andere Leute, die Sveas Videos auf ihrem eigenen Kanal veröf­fent­licht haben. Da steht dann „Conspi­ra­cy­Facts­Re­l­oaded“ im Titel.

      Das zeigt, dass man soviele Videos und Artikel sofort herun­ter­laden und auf Fest­platte abspei­chern sollte. Und von der Fest­platte sollte man dann Kopien anfer­tigen und sicher depo­nieren. Es geht hier um Beweis­si­che­rung für die Zukunft.

      • Edit: etliche Kanäle, die sich mit Sata­nismus beschäf­tigten, wurden gesperrt, oder wurden plötz­lich inaktiv, und vom Betreiber kam kein Lebens­zei­chen mehr.
        Sehr sehr sehr viele mutige und wich­tige Menschen sind in den letzten Jahren gestorben.
        Russ Dizdar war ein ameri­ka­ni­scher Pastor, der zum Sata­nismus und vor allem zu Mind Control geforscht hat und versucht hat den Opfern zu helfen. Er hatte Bücher veröf­fent­licht, Podcasts und Videos gemacht.
        Letztes Jahr ist er angeb­lich plötz­lich an „Covid“ gestorben, und seine Frau nur 16 Tage später eben­falls. Beide waren nicht geimpft.
        Seine Bücher sind daraufhin von den Buch­listen verschwunden, bei ebay wird momentan das letzte Exem­plar für 300 $ angeboten.
        Mit ihm geht ein unver­gleich­li­cher Schatz an Wissen verloren. Er ging davon aus, dass es welt­weit bis zu 100 Millionen gehirn­ge­wa­schener Sklaven unter Mind Control gibt, die als Poli­tiker, Wissen­schaftler oder Jour­na­listen der Elite dienen müssen.
        Passt auf euch auf, aber lasst euch nicht von Angst lähmen. Lieber sterben als zur dunklen Seite zu gehören. Die Seele ist unsterb­lich, der physi­sche Körper nicht. Das Wich­tigste ist daher, die Seele zu retten.

      • Es kann sein, dass sie auch offline gelöscht wurde.

        Die Mail­adresse, mit der ich sie persön­lich ange­schrieben habe, ist direkt verseucht. Ich will verdammt nochmal wissen, was da los ist.

        • Was heisst verseucht ?
          war das die Adresse svea (.…) @ gmail com mit der sie auch Paypal Zahlungen erhalten konnte ?
          Da habe ich auch versucht sie zu erreichen.
          Besorg­nis­er­re­gend, das Ganze. Vor allem wäre es ein Riesen-Verlust wenn diese Videos jetzt verloren wären. 

          Leute, sichert alles, solange ihr noch könnt !!!

          Es gibt nur zwei Möglich­keiten, die Mensch­heit noch zu retten:

          1. Genü­gend Menschen wachen auf und stehen auf
          2. Jemand tötet den Ober-Chef (Satan).

          • Du willst Geist töten? Wie willst du das denn anstellen? Nur der Körper, die Materie, ist sterb­lich, vergänglich. 

            Für das eigene Seelen­heil ist jeder selbst verantwortlich.

        • Ich habe beide ange­schrieben und heute eine Antwort von Axel bekommen. Ich hoffe, ich darf das hier zitieren:
          „Hallo,
          nein, alles gut. Ich hatte einen kleinen Depri-Anfall und war kurz
          davor, alles hinzu­schmeißen. Ich glaube, ich war einfach ausgelaugt.“

          Von Svea keine Antwort, aber ich habe auf Tele­gram einen Kanal entdeckt, der da heisst „Conspi­racy Facts & Pedogate“.
          Da habe ich eine Nach­richt hinter­lassen und gefragt „Svea, bist du’s?“ Die Nach­richt wurde gelöscht, also denke ich sie ist es, aber sie will nicht mehr damit in Verbin­dung gebracht werden.
          Viel­leicht wurde sie bedroht.

          • Danke dir Aluna, Axels Blog ist wieder da.

            Was Svea betrifft, sind das nur Vermu­tungen. Sie ihält viel aus, ausserdem glaubt sie an Gott. Sie würde nicht schweigen, wenn sie bedroht werden würde, das glaube ich nicht. Irgendwas muss passiert sein. Ihr letztes authen­ti­sches Lebens­zei­chen ist nun schon mehrere Monate her. Ich hatte leider nie persön­lich Kontakt zu ihr, aber viel­leicht gibt es ja Menschen, die persön­lich Kontakt zu ihr hatten/haben und die man über öffent­liche Fragen nach dem Verbleib von Svea errei­chen kann, zum Beispiel in „sozialen“ Netz­werken (wo ich nicht bin).

    • @Lilly
      Danke für den Kommentar. Doku­men­tie­rende User sind selten auf der Welt. Ich war auch mal einer – als sich das noch gelohnt hat. 

      Bevor ich langes Gela­bere mache, hier ein Link aus der dama­ligen Zeit. Der Vorgang ist gut acht Jahre alt, vom 30.10.2014.

      i.postimg.cc/vBB3PHjM/Warum-zensiert-der-KOPP-Verlag.jpg

      Ich habe ganz bewusst das „Unglaub­wür­digste“ verlinkt, das ich gefunden habe, nämlich dass der ach so saubere + ehrliche Kopp-Verlag eben­fals zu den Stellen gehört, zu denen man besser jedes Wort hinter­fragt. Davon abge­sehen, dass es keine eigenen Kopp-Beiträge mehr gibt (was die Konse­quenz dieser teil­weise sehr schrägen Stor­ries ist), lese ich bei Kopp immer noch, ich bin also KEIN Gegner der alter­na­tiven Presse (ganz im Gegen­teil). Also ich will mit meinem Kommi nur sagen, wenn Kopp lügt, dann lügen vermut­lich alle (mehr oder weniger). Ich habe mich damals entschlossen, meine guten Verbin­dungen zu Kopp & Co nicht einzu­stellen, sondern mich selbst darin einzu­schränken, alles und jedem blind zu vertrauen, der den Hauch von alter­na­tiver Presse an sich hat. Es gibt sie noch, die alter­na­tiven, aber deren Leben ist von Bomben­ein­schlägen geprägt. Und so kippt der eine oder andere dann um. Entweder aus Angst oder aus finan­zi­ellen Gründen. Wenn ein Blog zu groß geworden ist, als dass man ihn noch sinn­voll zensieren könnte, schiebt man ihm Geld zu, und zwar ausge­spro­chen viel Geld. Wenn derje­nige das ablehnt, wird er KAPUTT gemacht, und zwar vom Staat persönlich.

    • @Lilly
      Nur diesen Link noch, dann ist gut.
      Fühle ich mich jetzt schlecht, wenn ich Markus Gärtner nenne? Wie alle wissen, ist er vor kurzem verstorben. Das Aushän­ge­schild bei Kopp (Redak­ti­ons­leiter) war aber leider gleich­zeitig (nebst „Thyler Durden“) einer der unfairsten Zensur­sol­daten. Er hat nicht nur Kommen­tare gelöscht (was ja noch tole­rierbar gewesen wäre),sondern hat – ganz schräg – Kommen­tare inhalt­lich verän­dert. Und die zuge­hö­rigen User gesperrt, so dass sei sich nicht mal wehren konnten. Ja, ich achte grund­sätz­lich die Etti­kette, aber das muss auch nach dem Tod eines Menschen gesagt werden dürfen, damit andere Menschen nicht auch vor diesen tief hängenden (unsicht­baren) Decken­balken laufen. Für Herrn G. war der Leser der Mob, und das hat er auch frank + frei herausgeplappert. 

      i.postimg.cc/X7VtRFPc/kopp6-neue-Zensur.jpg

      @Redaktion
      Falls ihr das veröf­fent­licht, dann danke dafür. Es werden keine weiteren Kommis dieser Art folgen und es richtet sich ausdrück­lich NICHT gegen Kopp, es war nur ein Beispiel und ich bin und bleibe weiterhin Kunde beim Kopp Verlag

  9. Das geht nur leider immer noch alles viel zu langsam.

    Dr Mike Yeadon: Eine weitere Lüge, der wir ausge­setzt sind

    „Ich bin mir bewusst, dass dieser zwei­sei­tige Hinter­grund­be­richt und expe­ri­men­telle Vorschlag darauf abzielt, zu zeigen, ob Viren exis­tieren oder nicht, wobei der Schwer­punkt auf SARS-CoV‑2 liegt. Ich habe diesen Vorschlag unter­schrieben, weil ich nach reif­li­cher Über­le­gung zu dem Schluss gekommen bin, dass es sich um eine weitere der Lügen handelt, denen wir ausge­setzt sind. Wissen­schaftler, selbst solche, die in der kommer­zi­ellen Arznei­mit­tel­for­schung tätig sind, haben die Exis­tenz von Viren als Tatsache hinge­nommen, ohne jemals die Origi­nal­ar­beiten zu lesen.“
    uncutnews.ch/dr-mike-yeadon-eine-weitere-luege-der-wir-ausgesetzt-sind/

    12
    • Etwa nach dem Motto: „Die Imfungen haben mir schon 5 mal einen leich­teren Verlauf beschert. Die Lungen­em­bolie bei der vorletzen Erkran­kung wäre sonst sicher­lich tötlich verlaufen…“

    • Kostas doch die kippt. Aber viel lang­samer, als es notwendig wäre, um etwas grund­le­gendes zu ändern. Dem Grunde nach finde ich die Bezeich­nung Pocken­affe schon tref­fend. Die dahinter steckende Über­heb­lich­keit und die Miss­ach­tung des Lebens darf aber auf gar keinen Fall geduldet werden, hier müssen härteste Konse­qunzen folgen und das muss auch weiter­ver­folgt werden, wenn sich die Lage wieder norma­li­siert hat. Leider lehrt und der WW2, dass diese „Konse­quenzen“ nur aus Kosmetik bestehen – hinter dem Etikett gärt es fröh­lich weiter.

    • Noch sind all die verant­wort­li­chen Gesin­nungs- und Wahn­täter samt ihren Helfer­lingen weiterhin in ihren Posten, können weiterhin ihr Unwesen treiben und bislang ist mir nicht bekannt daß sich auch nur einer davon von seinem früheren Werk distan­ziert oder Reue gezeigt hätte.
      Und auch wenn es einige klei­nere Urteile über unrecht­mä­ßiges Vorgehen gab: Soweit ich weiß wurde bislang keiner der betrof­fenen Ärzte. Jour­na­listen, Demons­tranten etc. reha­bi­li­tiert und entschädigt.
      Von daher: Eine Wende oder gar Aufar­bei­tung sehe ich noch lange nicht, besten­falls eine „Gras drüber wachsen lassen“-Taktik, wobei die dahin­ter­ste­hende Phar­ma­rilla- und Total­kon­trol­lagenda hinter den Kulissen in Brüssel, WHO & Co. nach wie vor weiter­be­trieben wird. Die Planungen über ein persön­liche CO2-Budget daß sich verkaufen läßt gehören auch dazu, nur die Verpa­ckung ist anders.

      Und selbst wenn die Hoff­nungen aus dem Bericht eintreten ist das ein Pyrrhus­sieg: Denn der neue Lasten­aus­gleich ist schon vorbe­reitet, wir sollen also so oder so abge­zockt und enteignet werden während sich unsere Volks­treter und sons­tige ReGIE­Renden unge­schoren mit vollen Taschen davon­ma­chen können.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein