Europol zerschlägt Bande, die Migranten nach Deutsch­land schmuggelt

Deutsche Bundespolizisten kontrollieren einen Lastwagen bei der Suche nach illegalen Migranten an der Autobahn A3 in der Nähe von Passau (Dienstag, 15. September 2015). Zuvor waren vorübergehende Grenzkontrollen eingeführt worden, um die Flut von Tausenden von Flüchtlingen, die über die Grenze strömten, einzudämmen. · Foto: rmx.news

Am vergan­genen Mitt­woch hat Europol zusammen mit der deut­schen Polizei eine orga­ni­sierte Bande zerschlagen, die Migranten aus der Türkei über die Balkan­route nach Deutsch­land schmuggelte.

Der Bande gelang es Berichten zufolge, etwa 80 Menschen aus dem Nahen Osten, haupt­säch­lich aus Ägypten, Syrien und der Türkei, in die EU zu schmug­geln. Ihre Mitglieder trans­por­tierten die Migranten in Last­wagen, die über Tsche­chien oder Polen nach Deutsch­land fuhren.

Die Flücht­linge zahlten zwischen 3.500 und 12.000 Euro für die Reise, die oft unter lebens­be­droh­li­chen Bedin­gungen stattfand.

Europol und die deut­sche Polizei nahmen drei Personen fest und führten sechs Haus­durch­su­chungen an mehreren Orten in Deutsch­land durch.

 

Quelle: Tsche­chi­sche Nach­rich­ten­agentur ČTK / Novinky.cz / Remix News


2 Kommentare

  1. Zwar immerhin etwas, aber ein Tropfen auf den heißen Stein, der wohl eher als Beru­hi­gungs­pille dienen soll – möglicherweise.

    19

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here