Grünen-Chefin Göring-Eckardt fordert „Fami­li­en­visa“ (!) für ganze Sippen

Bunte Familienidylle mit künftigen Pensionszahlern

Ein Muster­bei­spiel linker Gutmensch­lich­keit, natür­lich auf Kosten anderer, lieferte die Grünen-Frak­ti­ons­chefin Katrin Göring-Eckardt am heutigen Welt­flücht­lingstag. In einem Gespräch mit der Neuen Osna­brü­cker Zeitung (NOZ), forderte sie die Bundes­re­gung auf „endlich unbü­ro­kra­tisch Fami­li­en­visa ausstellen“ da „Fami­lien zusammengehören“.

Göring-Eckardt teilt mit Bundes­in­nen­mi­nister Horst Seehofer, der von einem Corona bedingten Rück­gang bei der Migran­ten­auf­nahme sprach, die Sorge, dass zu wenig Fach­kräfte ins Land kommen. Und diese „Delle“, O‑Ton Seehofer, Unser Mittel­eu­ropa berich­tete, gilt es jetzt rasch zu repa­rieren. Während Seehofer verstärkt aus dem Mittel­meer „Geret­tete“ nach Deutsch­land holen will und dass, obwohl doch hier hinter jedem Busch ein Alt-oder Neonazi oder böse „Rassisten“ lauern, setzt die grüne Frak­ti­ons­chefin auf „Fami­len­nachzug“ nach Deutsch­land, wo noch dazu der „Klima-Notstand“ herrscht. Und das begrün­dete sie so:

„Wenn Jugend­liche voll­jährig werden, solange die Visa-Stellen an den deut­schen Auslands­ver­tre­tungen noch geschlossen sind, können sie für immer das Recht verlieren, mit ihren Fami­lien zusammenzuleben“. 

Die Denk­fehler dabei: Die meisten dieser „Jugend­li­chen“ sind ohne hin schon voll­jährig, wenn sie hier unge­beten eintru­deln – speziell die, die alle am 1. Januar Geburtstag haben. Das „Recht“ mit ihren Fami­lien zusam­men­leben verlieren sie keines­wegs, sie brau­chen nur die Rück­reise in ihre Heimat zu ihren Lieben antreten. Einziger Nach­teil: Eine Gratis Rund­um­ver­sorgen für Leute, die es vorziehen, sich von anderen durch­füt­tern zu lassen,  gibt es dort aller­dings nicht.

Und dann mora­li­siert Chefin Göring-Eckardt, wenn sie nachlegt:

„Corona-bedingt geschlos­sene Visa-Stellen und schlep­pende Asyl­ver­fahren sind keine Entschul­di­gung dafür, junge Menschen und Fami­lien dauer­haft auseinanderzureißen.“ 

Hier wech­selt sie den Refe­renz­rahmen bzw. den Bezugs­punkt eines Sach­ver­haltes – man nennt die Taktik das Reframing: Das verant­wor­tungs­lose Verhalten von Eltern, die eines ihrer Kinder losschi­cken, dreht sie in eine deut­sche „Schuld“ indem sie das Wort „Entschul­di­gung“ einbaut und aus der aktiven Fami­li­en­tren­nung durch Lossenden eines Anker­kindes macht sie ein „Ausein­an­der­reißen“ durch Deutsch­land. Wider­li­cher, heuch­le­ri­scher und verlo­gener geht es wohl nicht mehr.

10 Kommentare

  1. Wenn diese Tussie grün sein willl, sollte sie sich erstmal von dem Namen Göhring trennen. Der Hermann Göhring, der Reichs­jä­ger­meister und Luft­fahrt­mi­nister war nämlich ein Brauner. Der hat auch gerne Sprüche gemacht: „Wenn ich meine Jagd­flug­zeuge in die Luft schicke, müssen die Krähen zu Fuß gehen. Wenn jemals ein feind­li­ches Jagd­flug­zeug über dem deut­schen Luft­raum auftaucht, will ich Meier heißen.“ Die „Flücht­lings­hel­ferin“ sollte sich viel­leicht besser Eckert-Meier nennen. Sie hat auch mal im Bundestag gesagt: „Bereits jedes 5. Kind hat einen Migra­ti­ons­hin­ter­grund und da habe ich die Ossis noch gar nicht mitge­rechnet.“ Wie wenn wir Ossis Migranten wären

  2. Fordern, fordern und verbieten!
    Wenn diese Versager an die Regie­rung kommen, ist Deutsch­land endgültig verloren. Liebe Mitbürger, ich „fordere“ euch auf, eure Stimmen nächstes Jahr NICHT den Grünen zu geben, wenn euch noch Frieden und Sicher­heit wichtig sind.

  3. Eine Frau die sich seit ihrem Schul­ab­gang vom Steu­er­zahler alimen­tieren lässt,sollte für die Nöte der Steu­er­zahler eintreten. Ach so, Frau Göhring-Eckert, Hilfe vor Ort ist immer noch die effek­tivste Hilfe.

  4. Diese Trulla wollte doch mal Pfar­rerin werden hat aber das Studium nicht geschafft hab ich mal gelesen. Nun will sie das deut­sche Volk tyran­ni­sieren mit Gesindel aus aller Welt.
    Soll doch abhauen mit ihren Gold­stü­cken in deren Heimat. Da wäre sie gut aufgehoben.

  5. Um das alles zu verstehen, muss man wohl Studieren gehen, Politik. Was muss man denn Voraus­setzen, ja was wohl, Dreck am Stecken haben oder noch besser (PädO.……) Und dann noch ganz wichtig die Rhetorik dann studiere ich mal schnell­warte.….. Also meine erste und wich­tigste Frage wäre, : wie stelle ich das an, eine halbe Stunde oder es darf noch a bisserl mehr sein, zu reden ohne etwas gesagt zu haben. „Zweite Frage, :wie verkauf ich meine Lügen als Wahr­heit, so daß die dummen Menschen nix merken. Hmmmmm Oh ja ein Geis­tes­blitz, ich studiere jetzt und geh in die Politik, denn alles andere bring ich ja mit

  6. Diese grüne „Dame“ (in diesem spezi­ellen Fall kommt Dame von dämlich) ist wahr­schein­lich als waise aufge­wachsen, denn hier fehlt jedweg­liche Art der Erzie­hung. sie und das ganze Grüne pack gehört mit den Köpfen zusammen gehauen, bis sie lachen.

  7. Die Poli­tiker der etablierten Parteien müssen sofort in den Knast, ansonsten gibt es für Deutsch­land keine Rettung mehr!

  8. Ich schreibe hier jetzt besser nicht wo dieses ganze links­grüne Geschmeiß hingehört. 

    Aber solange wir sitzen und schreiben ändert sich nix…

  9. Göre Eckardt & Innen­mi­nister Drehofer arbeiten an der Abschaf­fung D’lands. – Drehofer ist Mitglied der CSU, also der Commu­nis­tisch-sozialen Union.

Schreibe einen Kommentar zu Kabisch Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here