Münster: Baer­bock lässt histo­ri­sches Kreuz aus Frie­dens­saal während G7-Treffen entfernen

Die Aver­sion der aktu­ellen Macht­haber und im Beson­deren der Grünen zum Chris­tentum verhält sich offenbar verkehrt propor­tional zur Liebe dieser „fort­schritt­li­chen“ Leute zum Islam. Anders ist es nicht zu erklären, dass ohne Not Symbolik und Feier­lich­keiten unserer abend­län­di­schen Kultur zuneh­mend durch Riten und Gebräuche einer impor­tierten orien­ta­li­schen Wüsten­re­li­gion ersetzt werden. Die oben­drein noch dazu das Gegen­teil von dem vorschreibt, was gemeinhin als „fort­schritt­lich“ bezeichnet wird.
Nachdem gerade Claudia Roth mit ihrem Vorhaben die Bibel­sprüche am Berliner Schloss zu über­blenden auffällig wurde, setzt nun Anna­lena Berbock mit einer weiteren Aktion gegen das Chris­tentum nach. Die grüne Bundes­au­ßen­mi­nis­terin hat für die Dauer des G7-Gipfels das Jahr­hun­derte-alte Kruzifix aus dem Frie­dens­saal im Histo­ri­schen Rathaus in Münster entfernen lassen.

Das Rats­kreuz zählt noch dazu zum festen Inventar des Frie­dens­saales. Auf den Foto- und Film­auf­nahmen, die am Donnerstag und Freitag aus Münster rund um die Welt gehen, wird es aller­dings nicht zu sehen sein. Auf Bitten des von Baer­bock geführten Außen­mi­nis­te­riums sei das Rats­kreuz für die Dauer des G7-Tref­fens aus dem Frie­dens­saal entfernt worden, bestä­tigte die Stadt Münster auf Anfrage, der West­fä­li­schen Nach­richten.

Das Außenamt habe seine „Bitte“ damit begründet, dass Menschen mit unter­schied­li­chem reli­giösen Hinter­grund an dem Treffen teil­nehmen würden. Eine solche Bitte sei bislang noch nie an die Stadt gerichtet worden, heißt es aus Kreisen der Verwal­tung. Das ist natür­lich eine fiese Ausrede, denn kaum einer der anwe­senden G7-Poli­tiker würde sich wegen dem Kreuze „belei­digt“ fühlen. Hier soll viel­mehr ein Zeichen bzw. ein Signal in Rich­tung „Abschied vom Abend­land“ gesetzt werden, indem Baer­bock einen wich­tigen Teil der Geschichte aussperrt: das 482 Jahre alte Ratskreuz!

G7-Gipfel im Frie­dens­saal – an dieser Stelle (weißer Pfeil) hing beinahe 500 Jahre das histo­ri­sche Kreuz bis eine Baer­bock die tempo­räre Entfer­nung anordnete.

Das G7-Außen­mi­nis­ter­treffen findet nämlich ausge­rechnet im geschichts­träch­tigen Frie­dens­saal von Münster statt: Der war 1648 Schau­platz der Beschwö­rung des Spanisch-Nieder­län­di­schen Frie­dens – Teil des West­fä­li­schen Friedens.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


 

40 Kommentare

  1. Das Entfernen des Kreuzes hat demselben Grund wie man es aus alten Dracula Filmen kennt. Nun ist es eben Realität geworden. Anstelle der Vampire sind aktuell Archonten (Dämonen) die Spie­le­ma­cher, aber der Unter­schied ist in der Praxis eher uninteressant.

  2. Wie eine Krebs­ge­schwulst zu einem einzelnen Orga­nismus verhält sich die „Grüne“ Partei zum Volks­körper. Chir­ur­gi­sche Entfer­nung, Strah­len­the­rapie, Chemo­the­rapie – gibt es Entspre­chungen für die Heilung des Volkskörpers? 

    Der 30-jährige Krieg war ein stam­mes­fürst­li­cher Aufstand gegen den Habs­bur­gi­schen Gobal­to­ta­li­ta­rismus. Wie befreien wir Euro­päer uns vom heutigen US-GB-Global­to­ta­li­ta­rismus? Die Vernich­tung des grün lackierten Troja­ni­schen Pferdes ist ein Auftakt.

    16
    • #Gerda
      Ja, ich frage mich nur wer diese Vernichter Deutsch­lands gewählt hat. Und heute jubeln immer noch junge Leute den Grünen zu, wie toll die doch sind.
      Ist denn jetzt nur noch Blöd­heit im Land? Machen die sich keine Gedanken was die Grünen für Mist verzapfen, alles was sie von sich geben ist Nonsens, unfähig etwas für das Land zu tun. Erst heute steht ein sehr großer Artikel in „Die Welt“, dass das alles nur Lügen sind, dass Wissen­schaftler seit Jahren belegen, dass die Angaben der Regie­rungen getürkt sind und nicht stimmen, sondern Szena­rien entstehen sollen, die die Bevöl­ke­rungen einschüch­tern damit sie uns dikta­to­risch gängeln können.
      Alles Verbre­chen am Volk. Haupt­sache ihre Kassen stimmen, egal wie und woher das Geld kommt. Es wird gelogen und betrogen und sich die Macht erzwungen mit unlau­teren Mitteln.

  3. Liebes Grün*_Innen_Wähler_*Innen,

    bedenk daß die Sonneblumenparteiler_*Innen keine Kreuze mögen!
    Sei also bitte achtsam und verzichte bei zukünf­tigen Wahlen darauf den Kreis bei den Grün_*Innen mit einem über­grif­figen Kreuz zu schänden.

    Die woke Welt_*Innen dankt es Ihnen!

    16
    • Ja genau. Die mögen keine Kreuze, also sollte man das bei der nächsten Wahl berücksichtigen.

      Sehr gut 😀 😀 😀 😀

      17
  4. Der eigent­liche Skandal liegt aber auch darin, dass man ergeben wie unter­würfig dem into­le­ranten, verleum­de­ri­schen und respekt­losen anti­christ­li­chen Anliegen dieser von woken Allüren gelei­teten, nach Waffen brül­lenden Kriegs­trei­berin über­haupt nachgab, anstatt sie zur Würdi­gung, oder wenigs­tens zur Duldung der Präsenz des altehr­wür­digen Kultur­guts aufzufordern. 

    Wenn die Verant­wort­li­chen der Stadt­ver­wal­tung einer derar­tigen „Bitte“ von anders­gläu­bigen Gipfel­teil­neh­mern entspro­chen hätten, was aber offen­sicht­lich nicht der Fall war, könnte eher noch Verständnis dafür aufge­bracht werden. 

    Baer­bocks Vorwand hingegen, dass sich Menschen mit unter­schied­li­chem reli­giösen Hinter­grund belei­digt „fühlen“ könnten ist völliger Baershit, wobei es einen himmel­weiten Unter­schied macht, ob jemand aus ideo­lo­gi­schen Befind­lich­keiten zur Durch­set­zung seiner Welt­sicht nur vorgibt, sich belei­digt zu „fühlen“ oder ob ein tatsäch­li­cher Grund vorliegt, um belei­digt zu sein. Das Rats­kreuz an der Wand im Frie­dens­saal kann demnach als Belei­di­gungs­grund weder aner­kannt, noch akzep­tiert werden. 

    Aber es ist bezeich­nend für die athe­is­tisch und nihi­lis­tisch geprägten, welt­bür­ger­li­chen Grünen, die einer­seits andere Kulturen belei­digen, indem sie ihnen im Rahmen bevor­ste­hender sport­li­cher Veran­stal­tungen den Regen­bogen aufzwingen wollen, während sie hinter dem ideo­lo­gisch konstru­ierten Vorwand andere nicht belei­digen zu wollen, wie für Sozia­listen üblich, aus schierem Hass die angst­ammten kultu­rellen Werte verleumden, um deren Präsenz zur Erset­zung durch die eigene Ideo­logie, mit all ihren iden­ti­täts­stif­tenden Symbolen, Tradi­tionen und Eigen­schaften auszuradieren.

    15
  5. Mich würde ja inter­es­sieren, ob sie die abge­schla­gene Hand dort belssen haben. Kein WItz, die gibt es da wirk­lich. Als ich dort Geschichte studiert habe hatte ich freien Zugang zu dem Haus, zudem zu allen Stadt­ar­chiven. Und wenn man das Kreuz entfernt und diese schwarze, mumi­fi­zierte Hand dort ausge­stellt lässt, dann sagt das mehr aus als mir lieb ist.

    Übri­gens drollig, denn Münster war man erz-konser­vativ, katho­li­scher als der papst (Okay, ist heute wirk­lich nicht mehr schwer.)

    10
  6. Da wären grad drei Käfige frei in Münster, die an der St. Lamberti Kirche hängen.

    „Folgt meinem Rat und steckt sie hinein

    in jene drei Körbe von Eisen,

    die hoch zu Münster hängen am Turm

    der Sankt Lamberti geheißen.“ Hein­rich Heine.

    • @GA
      Die Wieder­täufer-Käfige derr Lamber­ti­kirche in Münster wiki.muenster.org/index.php/Wiedertäufer-Käfige sind eigent­lich gerade ein Grund DAFÜR, dass man das Kreuz, als Zeichen der KIRCHE* abhängen sollte. Für wen die mittel­al­ter­li­chen Straf­justiz der Kirche so edel ist, dass man sie vertei­digen muss, der ist dem fili­granen doppel­deu­tigen Beigeschmach des Arti­kels auf den Lein gegangen! 

      Nebst Kirche und der unlei­digen, infan­tilen Unter­grund-Kommu­nistin Baer­bock ist noch eine dritte (virtu­elle) „Figur“ im Spiel; nämlich jene die sich aus der Kombi­na­tion beider ergibt, weil Frau B. und die Kirche ins selbe, sata­nis­ti­sche Horn blasen. 

      Die übelste List des Teufels ist es, uns zu über­zeugen, daß es ihn nicht gibt.
      Charles Baudelaire

      Wenn man das verstanden hat, hat man auch verstanden, was der pausen­lose, aufdring­liche „Anti­ras­sismus“ der Grünen bedeutet: Es ist reine Ablen­kung, wer sie wirk­lich sind. 

      Die unge­bil­deten und trotzdem mit den höchsten Posten im Lande bedachten Prot­ago­nisten sind in Wahr­heit genau die Rassisten, deren erklärte Feinde sie sein wollen. doch in Wahr­heit sind sie genau dieselben.

      Wenn der Faschismus wieder­kehrt, wird er nicht sagen: „Ich bin der Faschismus“. Nein, er wird sagen: „Ich bin der Antifaschismus“
      Ignazio Silone

      *) Ich rede von der Kirche als irdi­sche Insti­tu­tion der Macht. Der christ­liche Glaube ist damit in keiner Weise gemeint. Aber auch das ist ein Zeichen, wie sehr sich der Teufel mit den Federn des Gottes schmückt. Man muss schon auf der Hut sein, um diese allge­gen­wär­tige LÜGE nicht nur zu durch­schauen, sondern das auch zu leben und zu wissen, WEM man trauen darf: Die irdi­sche Kirche hat mit dem wahren Glauben jeden­falls nicht das geringste zu tun. Neben den furchbaren Taten der (irdi­schen) Kirche ist das Gebahren der Frau B. im übrigen nur das, was alles ist, das Frau B. von sich gibt: Kind­li­ches, dümm­li­ches Getue!

      • Mir will es scheinen, dass, wenn man denn histo­ri­sche Vergleiche bemühen möchte, die Grünen dieje­nigen sind, die mit Wieder­täu­fern, Savo­na­rola-Jüngern, Kool-Aid-Trin­kern etc. die größte Ähnlich­keit haben. (Mit den gerne bemühten Kreuz­fah­rern weniger, die stellten ledig­lich die eine Phase eines euro­päi­schen Konter­schlags in fast andert­halb Jahr­tau­senden moham­me­da­ni­scher Über­grif­fig­keit dar und wären inso­fern allen­falls mit der AFD vergleichbar.)

        Ganz allge­mein ist von solchen Verglei­chen aber abzu­raten, da die histo­ri­sche Realität immer komplexer ist… als Arthur Miller in „The Crucible“ die Hexen­jagd von Salem als Chiffre für McCar­thys Kommu­nis­ten­jagd verwen­dete und dabei natür­lich in beiden Fällen die Opfer als arme Unschulds­en­gel­chen präsen­tierte, musste er im Nach­wort bei der Diskus­sion seiner Quellen doch klein­laut zugeben: „Zwei­fellos gab es in Salem tatsäch­lich Teufelsanbeter…“

  7. Die Bärbock ist ja nur schlciht. In der Holz­ver­tä­fe­lung wimmelt es auch von christ­li­chen Bezügen, die hätte am also auch durch Rauhfaser ersetzen müssen.
    Aller­dings ist mir aufge­fallen, dass bis auf Japan alle Länder der G7 weit­ge­hend christ­lich geprägt sind.
    Die Japaner hätten bestimmt kein Problem mit einem Kreuz gehabt oder wollte sie dem US Aussen­mi­nister , der einer kleinen nono­the­is­ti­schen Völker­schaft aus dem nahen Osten entstammt, das Kreuz ersparen, an das seine Volks­ge­nossen seiner Zeit Christus geschlagen haben?
    Das glaube ich aller­dings bei der bigotten Art der USA auch nicht, also ist Frau B. nur dumm. Aber das wissen wir ja schon Jahren.

    11
  8. Wer hat das histo­ri­sches Kreuz es aus Frie­dens­saal während G7-Treffen eigent­lich entfernen lassen, die Miss­ge­burt Baer­bock mit rot grünem Gewandt bestimmt nicht, denn sie hat ja auch dementspre­chende Hand­langer. Für ein Judaslohn an Gelder tun es also noch reich­lich hörige Butler stellt euch mal vor, es gibt plötz­lich keine braven Butlers mehr, dann wäre das histo­ri­sche Kreuz noch am selben Fleck.

    10
  9. Wer ist diese Frau eigent­lich und was nimmt sie sich immer wieder raus. Die ist so unmög­lich und es wird höchste Zeit dass sie aus dem Amt fliegt. Bisher hat sie noch nichts vernünf­tiges zustande gebracht, alles was die anfasst ist nur noch dämlich. Sie ist so unfassbar negativ und Gift für unsere Land

    14
  10. Weil angeb­lich oder tatsäch­lich Leute mit unter­schied­li­chem reli­giösen Hinter­grund teil­nehmen soll das Ding also abge­hangen werden. Na das sind dann aber wenig tole­rante Aussen­mi­nis­trie­rende wenn sie sich dadurch (angeb­lich) gestört fühlen, haben die noch nie was von bunter Viel­falt gehört? Die Musel­weiber denen ich täglich begegne nehmen ihre Kopf­lappen auch nicht ab obwohl das meine reli­giösen Gefühle extrem stört.
    Wer soll denn das sein von den sieben grossen Zwergen die sich gestört fühlen könnten, der Japaner, der engli­sche PoC oder der us-ameri­ka­ni­sche Jude?
    Die strunz­doofe Plap­per­liese sollte man auch mal abhängen, also im über­tra­genen Sinne natürlich.
    PS: Bunt­land gehört sowieso nicht mehr lange zu den G7, unsere Führung arbeitet daran.

    18
    • #Hans Meiser
      Madam Wichtig, kein Verstand sondern nur Angabe. Wenn unfä­hige Menschen Ämter bekommen knallen sie durch und wissen nicht mehr, was sie über­haupt können, bzw. was sie können sollten.
      Etwas mehr Demut vor ihrem Land täten ihr sehr gut und nicht immer mit dem dummen Gelaber an erster Stelle. Wäre schön, wenn sie endlich mal ihr Hirn vorher einschalten würde bevor sie drauf los plap­pert und Blöd­sinn unge­fragt umsetzt

  11. Ich muss die äh Narzis wieder mal äh korrektieren.
    Das Chris­tentum hat natür­lich auch seine:ihre guten Seiten, z.B. im allge­meinen das Mittel­alter und im spezi­ellen die Ketzer­ver­bren­nungen. Das gefällt uns beson­ders gut, insbe­son­dere sofern es Deut­sche betraf. Die Schreie der Menschen gefallen uns.
    Wir könnten in dieser Hinsicht stolz darauf sein, Christen zu sein. Wenn nur die Nächs­ten­liebe nicht wäre und der ganze Kappes von Pax et Bonum – Friede und Güte. Damit können wir so gar nichts anfangen, und daher gehören die Kreuze weg oder zumin­dest auf den Kopf gestellt !!! Machen wir mal die Probe: Die Zahl des Tieres ist 666. Die Quer­summe von 666 ist 18. 18 ist die Posi­tion der Buch­staben AH (wie Adolf Hitler) Die Quer­summe von 18 ist 9, genau wie die Quer­summe meines Geburtstags. 

    Wenn man die 9 auf den Kopf stellt, so wie das umge­drehte Kreuz, erhält man wieder die 6 als Haupt­be­stand­teil für die Zahl des Tieres 666. Ist das nicht Beweis genug, dass ich im Recht bin? Leider durften wir das Kreuz im Frie­dens­saal nicht auf den Kopf stellen, echt bedau­er­lich, daher wurde es abge­nommen. Sozu­sagen als demo­kra­ti­scher Kompro­miss. Und jetzt hört bitte auf zu lästern, alles hat seine Ordnung und die Regeln der Demo­kratie wurden nach­weis­lich gewahrt.

    5
    10
  12. Die Frau ist sooo pein­lich, und Sie dachte wirk­lich Sie wird mal Bundes­kanz­lerin 🙂 . Deutsch­land hat wirk­lich was Besseres verdient als solch eine unta­len­tierte Person, die keinen Gedanken verschwendet an das Land in dem Sie geboren worden ist. Schämen sollte Sie sich.

    24
  13. Sie kann ja zur Einlei­tung einen Muezzin-Ruf anspielen…
    Was haben wir uns mit den Grünen nur für Idioten ans Bein gebunden…

    28
    1
    • #Ange­lique Simon
      Leider haben scheinbar sehr wenige das Partei­pro­gramm der Grünen vor den Wahlen gelesen, dann hätten sie sehen können welchen Schrott wir bekommen. Aber auch heute noch gibt es so viele im Land die die Grünen bejubeln.
      Ja gehts noch, haben die nichts kapiert oder dazu gelernt. Die Grünen vernichten den Rest der aus der letzten Regie­rung für das Volk noch übrig geblieben ist.
      Sie sind alle­samt eine Schande für Deutsch­land und sollten sich endlich vom Acker machen, denn produk­tives ist bisher noch nicht rüber gekommen von all ihren dummen Sprü­chen. Eben nur bla, bla, bla entspre­chend ihrer Intelligenz

  14. Ich sehe auf dem Foto die braun gebrannten Personen nicht, die vom Bürger­meister so herz­lich empfangen wurden und sich im Besu­cher­buch eintragen duften…
    War DAS Fake oder ist dieses Foto mit nur Weißen ein Betrug???
    Münster WAR bisher stockkatholisch.
    Jetzt sind sie Satanistengrün.…

    22
  15. So eine dumme Pute nennt sich dann deut­sche Außenministerin.
    Dieses Kreuz steht für den Frieden nach 30 Jahren Krieg – wenn das nicht ein böses Ohmen ist!

    Aber mit Frieden hat es diese heuch­le­ri­sche „Tante“ bzw. haben es diese Grünen insge­samt nicht viel zu tun!

    38
    • #novem­ber­sonne
      wie soll ein dummer Mensch das wissen, sicher hat sie in ihrer Studi­en­zeit??? nicht aufge­passt, sonst müsste sie das ja eigent­lich wissen. Angeb­lich ist sie doch völker­recht­lich so bewan­dert. Dumm geboren, nichts dazu gelernt. Pech

  16. bärli ist genau wie die deut­sche systempresse
    nicht mehr…als eine billig/willige aminutte.

    jeder polit­be­ob­achter mit mehr als 2g
    haus­ver­stand wird mir hier wohl zustimmen.

    33
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein