Salvini: „Soziale Wut wird das System zu Sturz bringen“

Foto: VoxNews

Botschaft von Matteo Salvini an die derzei­tige italie­ni­sche Innen­mi­nis­terin Luciana Lamor­gese (rechts unten im Beitrags­bild):

„Haben Sie nicht von sozialer Wut gespro­chen, die im September explo­dieren kann? Ich hoffe natür­lich nicht, dass Ihre Regie­rung die Verspre­chen auf Hilfe bei Entlas­sungen, Geld für Selbst­stän­dige und Bank­dar­lehen nicht einhält … aber machen Sie am besten eine Tour durch Rom, um zu erkennen, wo die tatsäch­li­chen Probleme liegen“, äußerte Salvini, der Amts­vor­gänger Lamor­geses, während einer Demons­tra­tion zusammen mit ligu­ri­schen Parla­men­ta­riern der Lega auf der Piazza Colonna.

„Anstatt Hilfe bei Entlas­sungen zu zahlen, ist die Regie­rung von Sicher­heits­ver­ord­nungen besessen: Die Prio­rität von Minis­ter­prä­si­dent Giuseppe Conte und seiner Koali­tion aus der Fünf-Sterne-Bewe­gung und dem Partito Demo­cra­tico besteht nicht darin, notlei­dende Fami­lien und Unter­nehmen finan­ziell zu unter­stützen, sondern finan­zi­elle Unter­stüt­zungen den Genos­sen­schaften zuzu­leiten, die ille­gale Einwan­derer aufnehmen“, so Salvinis gezielter Vorwurf. „Die Regie­rung – betont er – hat es hingegen über­haupt nicht eilig, Unter­nehmen, Hand­wer­kern und Frei­be­ruf­lern zu helfen, die vor dem Risiko eines totalen wirt­schaft­li­chen Zusam­men­bruchs stehen. Im Gegen­teil, sie beschleu­nigt die Aufhe­bung der Geld­bußen für alle dieje­nigen, die ille­gale Einwan­derer in unser Land bringen. Diese Regie­rung gefährdet Italien!“

Die Ereig­nisse der letzten Tage über­zeugen viele Italiener immer mehr davon, dass die einzige Lösung darin besteht, den Zusam­men­bruch des herr­schenden Systems der Links­re­gie­rung herbei­zu­wün­schen. Ihrer Ansicht nach ist der italie­ni­sche Staat nicht mehr refor­mierbar, da zu viele Para­siten dem italie­ni­schen Volk sein Lebens­eli­xier aussaugen.

Schluss­fol­ge­rung von VoxNews: Es ist die Zeit der Sint­flut, nicht der Reform. Soziale Wut ist nicht etwas, das man fürchten muss, sondern etwas, auf das man hoffen soll. Gleich­gül­tig­keit wird uns statt­dessen zum Aussterben führen.

Quelle: VoxNews

1 Kommentar

  1. Zuviele Para­siten saugen also dem italie­ni­schen Volk das Lebens­eli­xier heraus. Nur dem italie­ni­schen?
    Erin­nert mich an die Wraith aus der Serie Star­gate. Hinterher sehen die Ausge­saugten immer sehr alt aus.

    Wer so blöde ist diese Sorte Vampire zu ins Haus zu lassen und zu alimen­tieren, dem ist nicht zu helfen.
    Hoffen wir also, daß uns ein Heer von Ronons beschützt.

    Was haben wir denn sonst noch im „Köcher“? – Eine Gabel, ein Löffel, eine Suppen­kelle und ein Sieb? – Da fällt mir ein Kinder­lied ein: „Scheixxe durch ein Sieb geschossen erzeugt beim Gegner Sommer­sprossen. Halle­luja!“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here