„Schutz­su­chende“ verhöhnen polni­sche Soldaten während sie Grenz­zaun demo­lieren (Video)

Es sind nicht Frauen und liebe Kind­chen mit Kuller­augen, mit denen sich die polni­schen Grenz­schützer herum­schlagen müssen. Es ist ein hoch­ag­res­siver unan­ge­nehmer Mob, der sich einbildet in Europa dorthin reisen zu können, wo es den Migranten gerade beliebt. Notfall bahnt man sich den Weg zu den west­eu­ro­päi­schen „Huma­nisten“ auch mit Gewalt.

Dass Grüne, viele Jugend­liche und Linke aller Schat­tie­rungen von solchen Jung­män­ner­horden dieses Menschen­schlages offen­sicht­lich nicht genug haben können, ist für Leute, die noch gera­deaus denken können nicht nach­voll­ziehbar. Welches Gesindel uns da in den nächsten Wochen noch zusätz­lich berei­chern könnte, zeigt das das Video hier:

 

 

 

17 Kommentare

  1. Ich finde die meiste Kommen­tare hier sehr einseitig. Wieso werden nicht die Verur­sa­cher dieser Krise am Pranger gestellt ? Das sind die Poli­tiker die diese krimi­nelle Kriege ange­fangen haben, welche für ein grosser teil der Flücht­linge verant­wort­lich sind. Was haben die Polen sich zu beschweren ? Waren Sie nicht mit dabei ein Land zu vernichten zusammen mit Ihre US „Freunden das absolut keine Bedro­hung für Polen war ? Und hat „Mama“ Merkel nicht Mass­geb­lich dazu beigetragen das Menschen sich Rich­tung Deutsch­land begeben. Also greif nicht die Flücht­linge an, aber die welche die Krise absicht­lich verur­sacht haben.

    1
    6
  2. 30 Meter auf polni­scher Seite einen zweiten Zaun schaffen und jedem, der diesen Zaun beschä­digt, eins auf den Pelz brennen.

    22
  3. Was kümmert EU-Eunu­chen ihr dummes Geschwätz von gestern? Das rück­grat­lose Brüs­seler Pack wollte für das Ausgrenzen der krimi­nellen Ficki­fi­cki­re­fud­schiß gestern noch die polni­sche und unga­ri­sche Regie­rung auf dem Scha­fott medial köpfen. Und heute läßt man Polen und Ungarn „HOCH“ leben!

    17
  4. Die Polen lassen sich da viel zu viel gefallen.
    Der massive Einsatz von Wasser­wer­fern und Tränengas gegen krimi­nelle Okku­panten ist mehr als angebracht.

    32
      • Die Deut­schen Soldaten kümmern sich um die Unge­impften, was ja auch viel wich­tiger und drin­gender ist. Von denen ist nichts zu erwarten.

    • Wo Sie mit Ihre Grosse Vorbilder in Irak ein marschierten und dieses Land in Schutt und Asche legten waren die Polen wohl nicht so zimper­lich. Sie wissen schon, die Geister die Ich rief.

      2
      2
      • Lesen Sie mal nach, WER in den Irak einmar­schiert ist. – Zudem war ganz Aräbien vor seiner Zwangs­is­lö­mi­sie­rung durch die möham­me­da­ni­schen Dschöhöd-Horden nicht­is­lö­misch. – 57 Länder wurden blütigst dem Islöm unter­worfen. – Die vorhe­rige Röli­giön im Iran war der fried­liche Zoro­as­trismus mit dem weisen Zara­thustra, dessen Weis­heit bis nach Äuropa legendär war. 

        Die Törkei war christ­lich-byzan­ti­ni­sches Roich Konstan­ti­nopel, das nach der brutalen Eröbe­rung durch den islö­mi­schen Dschöhöd in Instanbul umbe­nannt wurde.
        Der Libanon war bis 1975 ein christ­li­ches blühendes Land, dann wurde es mittels dem übli­chen Dschöhöd-Massäker dem Islöm unterworfen. 

        Der Islöm trat erst im 6. Jahr­hun­dert n. Chr. auf den Plan – logi­scher­weise waren vorher alle Vülker nicht­is­lö­misch und wurden ab der angeb­li­chen 2. medi­ni­schen Dschöhöd-Offen­ba­rung, für die es keine Zeugen gab und gibt, von Möhämmed und seinen Horden und danach von seinen Nach­fol­gern und ihren Horden brütalst erobert und unter­worfen in den reinsten Massäkern. 

        Auch Marokko wurde unter­worfen. – Durch die Stadt Fes sollen Flüsse von Blüt gelaufen sind, in die die islö­mi­schen Eröberer ihre bis dahin weißen Fez-Hüte getaucht haben sollen. Seither sind die Hüte rot als Zeichen der islö­mi­schen Eröbe­rung. – Hier­zu­land tragen funda­men­ta­lis­ti­sche Müslimas den Frauen-Fes unter dem Kopf­tuch am Hinter­kopf, weil diese Fes-Hüte der Männer auffallen würden. – Doch ebenso sind die Frauen-Fese Symbol der islö­mi­schen Eröbe­rung. – Weiß ich von einer säku­laren Muslima.

        57 Länder – das bleiben genug, die weder von Krög noch von Armut betroffen sind.

        Die Flutung Äuropas wird auch von den reichen islö­mi­schen Ländern geför­dert m. E., um den öbend­län­di­schen Dschöhöd zu vollziehen:

        www.youtube.com/watch?v=EAVdr5RFamA

        Wenn wir von Geis­tern die ich rief bzw. von Karma reden, dann sollten die Müsels auch mal über­legen, dass die VSA-Angriffe im Nahen Osten eben­falls Karma von rd. 1400 Jahren brütalster noch nicht geendet habender islö­mi­scher Expansion/Eröberung sein könnten.

  5. Wie schon so oft seit 2015. Mili­tä­ri­sches Grund­wissen, Kampf um und mit Sperren: „Sperren die nicht vertei­digt werden, werden vom Gegner umgangen oder geräumt“. Das bedeutet man muß auf den Feind auch schießen, sonst kann man es auch bleiben lassen, sofern es um mehr geht, als nur Zeit­ge­winn (Zeit­ge­winn ist bei Grenz­schutz Unsinn, gibt es also nicht, wie auch, der Invasor soll nicht rein­kommen, weder jetzt, noch in 5h oder 5 Tagen). 

    Zeit­ge­winn wäre hierbei die Sper­rung von Vormarsch­straßen durch unver­tei­digte Baum­sperren, weil man gerade „rück­wärts angreift“. Siehe Norweger 1940 und Vormarsch der Wehr­macht verzö­gern. Soll der Feind nicht eindringen, sondern dauer­haft aufge­halten werden, siehe West­wall + Maginot Linie 1940 / Atlan­tik­wall 1941–44 oder West­wall 1944/45.

    20
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here