Soros kriti­siert Italien, weil es zu wenige Migranten aufnimmt

Foto: VoxNews

Italien im Visier von George Soros und der Familie Rocke­feller. Der Grund? Wieder einmal die ille­galen Einwanderer.

Die von den beiden US-Speku­lanten gespon­serten „wissen­schaft­li­chen“ Vereine „Verband für recht­liche Studien zur Immi­gra­tion (ASGI) und „Kairoer Institut für Menschen­rechts­stu­dien“ (CIHRS) haben Italien an den UN-Menschen­rechts­aus­schuss wegen angeb­li­cher „wieder­keh­render Verstöße gegen Einwan­derer“ gemeldet; vgl. dazu diese Meldung von La Verità:

VoxNews fordert, diese Vereine, wie es in Russ­land bereits geschehen ist, auch in Italien zu verbieten. Beson­ders gilt das für ASGI, ein von Soros verwen­detes Agit­prop-Medium, das sich für die ethni­sche und soziale Zerstö­rung Italiens einsetzt.

Quelle: VoxNews

4 Kommentare

    • Dieser Mann tritt ledig­lich als Käufer auf und kauft sich korrupte Leute.
      Da offenbar die Mehr­heit korrupt ist, kann er seine Ideen verwirk­li­chen. Wer Ehre hat, läßt sich nicht kaufen. Die deka­dente Gesell­schaft schau­felt sich quasi ihr eigenes Grab. Das kann man als gerechte Strafe für ihre Verderbt­heit betrachten, oder?

  1. Conte, dieser von Merkel und der EU-Kommis­sion einge­setzte Mafiosi wird da nichts tun. Man kann nur hoffen, das sich die Itali­enner darauf besinnen, wer erst­mals als innen­mi­nister für Ordnung gesorgt hat.
    Es lebe Salvini !

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here