Das slowakische Staatsbürgerschaftsgesetz kostet vielen die Staatsbürgerschaft

Bisher 1.529 Menschen haben ihre slowakische Staatsbürgerschaft verloren - Fotoquelle: Hírek.sk

Den aktuellen statistischen Daten des Pressburger Innenministeriums ist folgendes zu entnehmen: auf Grund des slowakischen Staatsbürgerschaftsgesetzes verloren 1529 Personen durch Annahme einer anderen Staatsbürgerschaft ihre slowakische Staatsbürgerschaft.

Die meisten davon, nämlich insgesamt 421 Personen, wegen der Annahme der tschechischen Staatsbürgerschaft.

Die slowakische Staatsbürgerschaft verloren auch jene Personen verloren, welche die deutsche (363), österreichische (225), britische (144), ungarische (76), amerikanische (61), norwegische und niederländische (jeweils 34), belgische (26), schweizerische (23), italienische (22), irländische (21), kanadische (17), australische (16), finnische und schwedische (jeweils 10), französische (9), chinesische und russische (jeweils 3), isländische, polnische und ukrainische (jeweils 2) und in je einem Fall die luxemburgische, dänische, neuseeländische, israelische und die serbische Staatsbürgerschaft annahmen.

Das von der ersten Fico-Regierung verabschiedete Gesetz galt als Reaktion auf das ungarische Gesetz aus dem Jahre 2010, welches seit 2011 für die in Ausland lebenden Ungarn die Zuerkennung der ungarischen Staatsbürgerschaft vereinfacht hat und eine Doppelstaatsbürgerschaft, jedenfalls aus ungarischer Sicht, toleriert.

Nach dem geltenden slowakischen Gesetz verlieren hingegen alle, die eine fremde Staatsbürgerschaft erwerben, die slowakische.

Seit der Verabschiedung des Gesetzes wurde öfters der Versuch unternommen, die Gesetzgebung zu präzisieren, aber keiner war bisher von Erfolg gekrönt. Mit dem gegenwärtigen Gesetz hat sich auch das Verfassungsgericht der Slowakei beschäftigt, sich jedoch darüber, ob es verfassungswidrig ist oder nicht, nicht geäußert. Das slowakische Innenministerium hat einen bereits früher angekündigte Gesetzesänderungsentwurf bis dato nicht vorgelegt, und anhand jüngster Informationen steht es ziemlich sicher fest, dass dieser vorläufig auch nicht auf der Tagesordnung steht.

Quelle: http://www.hirek.sk/belfold/20161016171124/Eddig-1-529-szemely-veszitette-el-szlovak- allampolgarsagat.html

[hidepost]
POZSONY. Az állampolgársági törvény eddig 1 529 személyt fosztott meg állampolgárságától. Legtöbben, 421 személy a cseh állampolgárság felvétele miatt veszítette el a szlovákot, a magyart állampolgárság felvételének bejelentése miatt 76-an veszítették el szlovák állampolgárságukat – derül ki a belügyminisztérium statisztikai adataiból.Szlovák állampolgárságukat elveszítették azok a személyek is, aki felvették a német (363), osztrák (225), brit (144), magyar (76), amerikai (61), norvég és holland (mindkét esetben 34 személyről van szó), belga (26), svájci (23), olasz (22), ír (21), kanadai (17), ausztrál (16), finn és svéd (10-10), francia (9), kínai és orosz (3-3), izlandi, lengyel és ukrán (mindhárom esetben 2-2 személy), valamint egy-egy esetben a luxemburgi, dán, új-zélandi, izraeli és szerb állampolgárságot.
Az első Fico-kormány által hozott jogszabály a 2010-es évi magyar törvényre reagált, amely 2011 óta a külföldön élő magyarok számára egyszerűbbé teszi a kettős állampolgárság megítélését. A jelenlegi törvény alapján mindazok, akik felvették egy másik állam állampolgárságát, a szlovák állampolgárságot elveszítik,.
A törvény elfogadása óta több kísérlet is született a jogszabály finomítására, de egyik sem jár sikerrel. A jelenlegi jogszabállyal az SZK Alkotmánybírósága is foglalkozott, ám azt, hogy alkotmányellenes-e vagy sem, nem mondta ki. A belügyi tárca a korábban jelzett módosítást mindezidáig nem terjesztette, s a legutóbbi nyilatkozatok alapján egyértelmű, hogy az egyelőre még csak napirenden sem szerepel.
[/hidepost]