Die Silvesternacht: Erste Vorfälle

Bild: alfahir.hu

Nach den skan­da­lö­sen Vorfällen im letz­ten Jahr in Köln, kam es dort zu mas­si­ven Sicherheitsvorkehrungen. Über 1000 Polizisten dürf­ten dort im Einsatz gewe­sen sein. Noch vor Mitternacht wur­den 1000 ver­däch­tige Personen, dem Aussehen nach aus­schließ­lich Nordafrikaner, ein­ge­kes­selt und kon­trol­liert. In Berlin und Frankfurt kam es laut Polizei zu sexu­el­len Belästigungen, die Ermittlungen lau­fen zum Teil noch. Dass, wie man­che Medien Berichten, Mitglieder der Identitären Bewegung ver­wie­sen bzw. ver­haf­tet wor­den wären, haben diese in einer Presseaussendung demen­tiert. Es dürfte sich hier um Fakenews han­deln. Auch in Wien kam es neben Körperverletzungen zu Anzeigen wegen sexu­el­ler Belästigung. Wir mel­den uns am Nachmittag mit wei­te­ren Neuigkeiten.

Print Friendly

Für unse­ren täg­li­chen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmel­den.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stüt­zen wol­len, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tio­nel­ler Form, per Bankzahlschein machen. 


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“ 

Wir sind für jeg­li­che Hilfe sehr dank­bar!