UNO für neuen „Globalen Pakt für Flüchtlinge“

Foto: APH0risma / flickr public domain

Immer mehr ille­gale Einwanderer, die das Asylrecht miss­brauchen, kamen in den let­zten Wochen über eine „neue Balkanroute“ durch Albanien und Kroatien nach Österreich. Die Bundesregierung will nun reagieren und diese schließen – Die UNO scheint jedoch das Problem kon­se­quent zu ignori­eren.

Wie Der Standard berichtet​, wird die Landroute über dem Balkan wieder immer beliebter. Allein diese Woche ist die Anzahl der in Griechenland ges­tran­de­ten Wirtschaftsmigranten im Vergleich zur Vorwoche um fast 50 Prozent gestiegen. Die Bundesregierung – sowohl Bundeskanzler Sebastian Kurz als auch Innenminister Herbert Kickl –  reagierten alarmiert. Man werde alles tun, um eine erneute unkon­trol­lier­bare Einwanderungswelle abzuwehren. Kickl sprach im Bezug auf die Balkanländer: „Wir wer­den sie in Kenntnis set­zen, dass Österreich im Fall der Fälle dicht macht“. Es werde „kein Durchkommen“ für Flüchtlinge mehr geben.

Die UNO hinge­gen möchte noch dieses Jahr einen „Globalen Pakt für Flüchtlinge“ ver­ab­schieden. Wie Die Presse berichtet, äußerte sich Christoph Pinter vom UNO Flüchtlingskommissariat fol­gen­der­maßen: Er sehe „über­haupt keinen Grund, beson­ders alarmiert zu sein“, und erk­lärte weiter: „Eine Abschottung Europas sei weder möglich noch sin­nvoll, weil Europa eine Mitverantwortung am glob­alen Flüchtlingsthema hat.“

Erschreckend hier­bei sind die Parallelen zur Flüchtlingskrise 2015. Auch damals hat die UNO 2016, als die Masseneinwanderung bere­its nicht leug­bar war, eine „Erklärung für Flüchtlinge und Migranten“ veröf­fentlicht. In diesem hieß es:

Vielfalt bere­ichert jede Gesellschaft und trägt zum sozialen Zusammenhalt bei. […] Die Kampagne wird unter anderem den direk­ten per­sön­lichen Kontakt zwis­chen Aufnahmegemeinschaften und Flüchtlingen und Migranten sowie deren pos­i­tive Beiträge und unsere gemein­same Humanität her­vorheben.  

Weiterlesen: www.unzensuriert.at/content/0026951-UNO-fuer-neuen-Globalen-Pakt-fuer-Fluechtlinge-Mit-finanziellen-Hintergruenden

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!