Austra­lien geht hart gegen ille­gale Migranten vor

Stop the boats – Operation Sovereign Borders

So geht man in Austra­lien gegen die ille­gale Migra­tion vor: Zwei Mili­tär­schiffe rammten einen mit ille­galen Einwan­de­rern bela­denen Kahn, der nicht auf Anhal­te­auf­for­de­rungen reagierte. Die ille­galen Einwan­derer wurden alle zurück­ge­schickt, die Besat­zungs­mit­glieder verhaftet und der Kahn verschrottet.

 

Quelle: Twitter

PS. Das aus dieser Twitter-Quelle stam­mende von uns ursprüng­lich verwen­dete Symbol­bild (unten) haben wir aufgrund von Rekla­ma­tionen mehrerer Leser betref­fend dessen Authen­ti­zität durch ein amtli­ches Plakat der austra­li­schen Regie­rung ersetzt. Wir danken unseren Lesern für die Hinweise!

Foto: Twitter

29 Kommentare

  1. Applaus!
    So ist es richtig. Daran könnten sich unsere „Dhimmis“ in der Politik ein Beispiel nehmen anstatt von den vom Volk abge­pressten Steu­er­gel­dern den erklärten Gegnern unserer Kultur und Lebensart über deren Alimen­tie­rung „jizya“ zu bezahlen.

  2. SO rettet man das Leben des eig. Volkes! Und schützt es vor Verge­wal­ti­gungen, Kinder­schubsen vor einlau­fende Züge, gewalt­be­reite „Party- und Events­cenes“, migran­ti­scher Respekt­lo­sig­keit, Zerstö­rungswut und Plün­de­rungs­ex­zessen, massivste Prügel­at­ta­cken und Totschlä­gern, aber auch vor 2‑Klassen-Kuschel­justiz für die Migranten und härteste Gangart bei Lappa­lien fürs eig. Volk, zusätzl. Plün­de­rung der Sozi­al­kassen, Steu­er­geld­ver­schwen­dung für die Asyl­in­dus­trie etc. etc. etc.…

    • So schützt man die Bevöl­ke­rung seines Landes, seine Kultur und Gebräuche vor Zerschla­gung. In Zukunft aber die Besat­zungs­mit­glieder der Rettungs­schiffe mit abschieben.

  3. Da könnte sich Deutsch­land mal ein Stück von den Austra­lier abschneiden , denn die tun dass rich­tige !

    • Alles gut aber ist nicht Deutschland/Fr Bund­s­kanz­lerin Merkel mit das ganze Emigra­ti­ons­pro­zess ange­fangen? Wenn ich mich wohl erin­nere.
      Jetzt wird es bei uns noch schlimmer vermute ich denn Deutsch­land (Fr Bundes­kanz­lerin Merkel) ist das kommende Halbes­jahr Vorsit­zende der Euro­päi­sche Union.

      Prost Mahl­zeit!

  4. Richtig so… Und selbst auf die Gefahr hin, als rechts verschrien zu werden: die haben hier nichts zu suchen und deshalb fordere ich unsere Regie­rung auf, genauso zu handeln!!!

    • So ist es richtig! Nicht wie diese Scheisser Grüne und andere Gutmen­schen und diese Scheisser von der EU

    • Ja so ist es richtig die Poli­tiker haben meinen vollen Respekt die machen kurzen Prozess da sollte sich unsere Poli­tiker mal ansehen wie nur scheisse zu Reden und nichts machen Da wären wir alle weiter wenn wir nicht jedes Pack rein­lassen würden Wacht endlich auf oder das Volk wird es tun

  5. Wie sollte dem man sonst beikommen. Die denken doch alle, dass wir die melkenden Kühe sind und tuen so, als wenn sie die Minder­heit wären. Wenn es in Deutsch­land weiter so geht, sind wir deut­schen in der Minder­heit im eigenem Land. Das kann es ja nicht sein!

  6. Sie hätten vorher darüber nach­denken sollen.
    Kontrol­lieren Sie seine Demo­gra­phie.

    little jfk

    • Ist lächer­lich. Wenn die Bevöl­ke­rung schrumpfen würde, wäre das nicht schlimm. Viele Kinder benö­tigen später viele Arbeits­plätze, die es dann auf Grund der hohen Arbeits­pro­duk­ti­vität nicht mehr geben wird. Wich­tiger wäre, die Schulen so aufzu­stellen, dass sie statt Gender­mist und Gleich­heit, wieder Leis­tungen hono­rieren und leis­tungs­be­reite Schüler fördern. Unser Weg kann nur über eine wirk­liche Bildungs­re­pu­blik führen und dazu noch mit weniger Leuten. Mitte der 1990er Jahre haben die Mäch­tigsten der Welt fest­ge­stellt (in San Fran­cisco war die die Zusam­men­kunft), dass mit dem Fort­schreiten der Arbeits­pro­duk­ti­vität nur noch rund 80% der Bevöl­ke­rung gebraucht werden. Und Sie wollen, dass wir mehr Kinder bekommen? Völlig absurd. Der Plan ist ein doch völlig anderer: Couden­hoven-Kall­ergi !

    • Nein, wird es nicht, denn die Grünen sind die trei­bende Kraft für die massive Zuwan­de­rung. Wenn Murksel weg ist, stehen die nächsten schon in den Start­lö­chern, um im glei­chen Sinne fort­zu­fahen! Die UNO hat mit ihrem Pamphlet von 2000 die Zuwan­de­rung nach Europa einge­leitet. Die EU hat sie 2015 bestä­tigt und ausge­baut und Murksel hat alle Tore dafür geöffnet – bis heute! Illegal mit Flug­zeugen einschleusen!!!!! Da gab es kein Corona!
      So sieht die Fakten­lage aus.

  7. A sad but true example of what is happe­ning far away in physical distance, but close in Cultural ties. After WW2, an influx of people from a devas­tated Europe, were welcomed to Australia, who propor­tio­na­tely, lost many sons and daugh­ters defea­ting the evils of Japan and Hitler’s third Reich. Toge­ther WE built a vibrant and cosmo­po­litan culture, and owe much to the skills and hard work, buil­ding a future of plenty. Fast forward to the 1970’S, and we are accep­ting Middle Eastern Chris­tian escapees from the new geno­cides in Lebanon etc. Even further along we start resett­ling isla­mics, black and brown, and placing them among those who fled from their excesses. It is never going to result in the so called ‚Cultural enrich­ment‘ shouted about by those with vested inte­rests. Change is needed.

  8. Austra­lien ist das einzige Land, noch vor Israel und den USA, das kompro­misslos jedwede Verlet­zung seiner Grenzen ahndet. Auch dort gibt es linke und grüne Schreier die einer unge­hemmt ille­galen Einwan­de­rung das Wort reden. Die kompro­miss­lose Abwei­sung von Boots­flücht­lingen, auch mit Gewalt, ist die einzige Sprache die Forde­rungen auf Einlass nach Austra­lien verhin­dern. Europa redet nur, macht gar nichts, Parteien Gezänk und in Kraft­set­zung Asyl­recht­li­cher Gesetze sind der Knebel unserer ach so hoch gelobten Demo­kratie. Nach meinem Verständnis haben wir nur ein Übel mit einem schlim­meren ausge­tauscht dh der Zerfall unseres Landes geht dadurch schneller voran. Demo­kra­tien funk­tio­nieren nur wenn 2 Parteien eines Landes, siehe USA Austra­lien auch England, die Rich­tung angeben alles andere endet in italie­ni­schen Verhält­nissen.

  9. So ist es richtig gemacht!
    Solange Deutsch­land keine eigen­stän­diger Staat ist, keine Verfas­sung hat, keine Finanz­ho­heit in den eigenen Grenzen hat und abhängig vom Geld der FED (Roth­schild-Familie) ist, wird sich nichts ändern. Der Flücht­lings­strom ist geplant und gegen Europa gerichtet. Wer zerstört denn die Lebens­grund­lage der Flücht­linge in deren Ländern mit Bomben und Terror? Wer sendet Söldner in die Länder aus denen die Flücht­linge kommen? Wer verhängt Sank­tionen gegen diese Länder? Niemand verlässt grundlos seine Heimat, aber die Verur­sa­cher sind: die .…(darf ich nicht schreiben, sonst wird der Text gesperrt)

  10. Austra­lien handelt absolut korrekt und schützt damit seine eigene Bevöl­ke­rung! Jeder kann in Austa­lien einwan­dern, wenn er die Voraus­set­zung für das Land erfüllt: Das ist ein Beruf, eine Arbeits­stelle, die Sprache und Fürsprache. Ändert sich aber. Heute muß man glaube ich auch eine bestimmte Summe vorweisen.
    DIE ZUWANDERER WISSEN DAS, DASS AUSTRALIEN HART DURCHGREIFT, ABER ES INTERESSIERT SIE NICHT, DENN SIE WISSEN, DASS AUCH HIER SO MANCHE GRENZE ZU IST – UND MACHEN SICH TROTZDEM AUF DEN WEG, DENN HIER WIRD IMMER IRGENDWO EINLASS GEWÄHRT. ALSO WIRD AUCH AUSTRALIEN IMMER WIEDER ANGEGANGEN – NUR: AUSTRALIEN SPRICHT DIE RICHTIGE SPRACHE UND MACHT KURZEN PROZESS!
    Nur so kann es gehen und nicht anders! SEHR GUT!

  11. Meine Hoch­ach­tung, wen mich in Deutsch­land nichts halten würde, ginge ich nach Austra­lien Auswan­dern.

    • Vor der Auswan­de­rung nach Austra­lien sind erst mal hohe Hürden zu über­winden. Die wehren sich nicht nur gegen soge­nannte „Flücht­linge“, sondern auch gegen Einwan­de­rung. Die schützen ihr Land.

  12. Kann mir vorstellen was Ihr in Deutsch­land darüber Denkt. Machte ess so für Jaheren so. u. wenn sie Durch­bre­chen werden Die auf einer Insel trans­por­tiert. Oder New Guinea. In Zelten. Für Jahre.

  13. Nur sind sie leider nach Meinung deut­scher Poli­tiker nicht illegal, sondern es sind Gold­stücke, die uns berei­chern.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here