Ener­gie­wende: Forde­rungen aus Wolkenkuckucksheim

Ob die Weltenretter Corona-Hysteriker auch nach der Demo dermaßen peinlich maskiert herumhängen?

Von HUBERT VON BRUNN | „Gebt den Kindern das Kommando (…) Kinder an die Macht“ forderte dereinst Herbert Grölem­eier und alle Eltern, die jegliche Art von Erzie­hung für eine Art Folter halten, klatschten Beifall. Wir kommen der Sache näher. Am Freitag waren in Berlin wieder mehr als 10.000 Fridays-for-Future-Kids auf der Straße, um laut­stark zu fordern, dass Deutsch­land die Welt retten muss.

Alles, was aus den Sondie­rungs­ge­sprä­chen der Ampel bisher zum Thema Klima­schutz verlaut­bart wurde, reicht den Greta-Jüngern nicht. Unter dem Motto „Ihr lasst uns keine Wahl“ stellen sie Maxi­mal­for­de­rungen, die nicht nur unbe­zahlbar wären, sondern das Ende der viert­größten Volks­wirt­schaft der Welt bedeuten würden:

  • Strikte Einhal­tung der 1,5‑Grad-Marke,
  • verbind­li­cher Kohle­aus­stieg bis 2030,
  • Einbau­stopp für fossile Verbren­nungs­mo­toren ab 2025,
  • sofor­tiger Neu- und Ausbau­stopp für Auto­bahnen und Bundes­straßen und so manches mehr aus Wolkenkuckucksheim.

Man könnte das ja abtun mit: „Na ja, junge Leute schießen halt schon mal über das Ziel hinaus“ und es dabei belassen. Aber so einfach ist das nicht. Die Grüne Jugend, die Linke und die Jusos, von denen Heer­scharen im neuen Giganto-Parla­ment sitzen, unter­stützen zu großen Teilen die Forde­rungen der puber­tie­renden Revo­luzzer. Sie werden bei Abstim­mungen, bei denen es ums Klima geht, so manchen vernünf­tigen Beschluss torpe­dieren. Die gemä­ßigten Genossen um Olaf Scholz und die FDP werden da so manches blaue Wunder erleben.

Halb­fer­tige Menschen wollen die Politik des Landes bestimmen

Nach Berech­nungen des Bundes­ver­bands der Deut­schen Indus­trie (BDI) und der Boston Consul­ting Group (BCG) erzwingt die Umset­zung der bereits beschlos­senen Klima-Maßnahmen bis 2030 Mehr­in­ves­ti­tionen in Höhe von 860 (!) Milli­arden Euro, also knapp 100 Milliarden/Jahr. Allein für den Ausbau der Strom- und Fern­wär­me­netze sowie der Lade­tank­stellen für E‑Autos veran­schlagen die Experten Ausgaben von insge­samt 240 Mrd. Euro. Den Grünen reicht das aber noch nicht. Sie fordern – allen voran die Vortän­zerin Baer­bock, aus deren Mund kein Satz kommt, in dem nicht mindesten einmal das Wort „Klima“ vorkommt – 50 Milli­arden Inves­ti­ti­ons­zu­schüsse zusätz­lich pro Jahr, „damit wir das Land in Schuss halten und klima­neu­tral werden“. Wirk­lich eindrucks­voll, wie die Wolken­ku­ckucks­heimer mit den Milli­arden nur so um sich werfen. Auf die Frage, woher das Geld kommen soll, herrscht dezentes Schweigen.

Nicht ohne mein Handy: Selbst während der Ansprache auf einer „Fridays for Future“ Demo in Wien wollten junge Welten­retter nicht auf das Herum­reiben am Handy verzichten. Könnte die ganz in schwarz ange­tane Akti­vistin (Bild links unten) durch weniger fressen nicht auch ihren Beitrag zum Klima­schutz leisten? | Foto: C. Reichmann

Von den FfF-Kids, für die das Schul­schwänzen zugunsten der Demo ja irgendwie auch eine Gaudi ist, kann man nicht mehr erwarten. Sie sind gewohnt, dass Mutti sie mit dem SUV zur Schule bringt und wieder abholt, Vati drei bis vier schicke Urlaube auf den Male­diven, in Davos oder auf einem Kreuz­fahr­schiff finan­ziert und ansonsten der Strom aus der Steck­dose kommt und das Geld für alle die Must-Haves von der Bank. Das sind junge Leute, die – von einigen Ausnahmen abge­sehen – nie erlebt haben, was es heißt, Geld zu verdienen, damit zu wirt­schaften und für den eigenen Lebens­un­ter­halt zu sorgen. Sie sind aufge­wachsen im Wohl­stand, wenn nicht im Luxus, müssen sich um nichts kümmern, gewohnt, dass Papi und Mami schon alles richten. Wie kann es sein, dass Menschen mitten in der körper­li­chen und geis­tigen Entwick­lung, also halb­fertig, Menschen ohne jegliche Lebens­er­fah­rung, und logi­scher­weise nicht in der Lage, komplexe Zusam­men­hänge zu über­reißen – wie kann es sein, dass dieses intel­lek­tu­elle Mittelmaß sich anhei­schig macht, die Politik dieses Landes bestimmen zu wollen?

Atom-Politik: „Wir sind die Geis­ter­fahrer auf der Autobahn“

Weil man sie lässt und noch dazu ansta­chelt: „Gebt den Kindern das Kommando“! Proble­ma­tisch wird es aller­dings, wenn – wie bereits ange­spro­chen – dieses unaus­ge­go­rene Gedan­kengut Einzug hält in die Parla­mente und sich dort eine Grund­hal­tung etabliert, die eine vernünf­tige, sach­ori­en­tierte Politik des Ausgleichs unmög­lich macht. Nehmen wir nur einmal die Forde­rung der Klima-Akti­visten nach einem vorge­zo­genen Kohle-Ausstieg bereits 2030. Schon der im so genannten „Kohle­kom­pro­miss“ verein­barte Ausstiegs­termin 2038 ist mehr als proble­ma­tisch. Ganz einfach, weil Deutsch­land nicht in der Lage sein wird, den für Indus­trie und Privat­haus­halte nötigen Strom allein aus Erneu­er­baren Ener­gien zu erzeugen.

Der CDU-Poli­tiker Wolf­gang Bosbach hat dazu eine klare Meinung: „Wenn jetzt einer glaubt, wir können in andert­halb Jahren die Zahl der Wind­räder um 50 Prozent erhöhen – dann ist das nicht von dieser Welt. Das werden wir nie schaffen.“ Und vergessen wir nicht: Im nächsten Jahr sollen die letzten noch im Betrieb befind­li­chen Atom­kraft­werke abge­schaltet werden. Frau Merkel hat das so verfügt, weil 2011 im fernen Japan das Kern­kraft­werk Fuku­shima von einem Tsunami zerstört wurde. Diese Logik hat mich schon vor zehn Jahren sprachlos gemacht. Eine einsame Entschei­dung des Irrsinns, bar jeder Vernunft und jeder Weitsicht.

Der Ökonom und Ex-Präsi­dent des Ifo-Insti­tuts, Hans-Werner Sinn, bringt den deut­schen Allein­gang in der Atom-Politik auf den Punkt: „Wir sind die Geis­ter­fahrer auf der Auto­bahn.“ In der Tat: Während wir hier­zu­lande hoch moderne und sehr sichere Atom­kraft­werke abschalten, produ­zieren unsere Nach­barn rundum auf z.T. veral­teten Anlagen weiter Atom­strom und bauen sogar neue Kraft­werke. Folge­richtig wirft H.-W. Sinn der Öko-Partei eine „Mogel­pa­ckung“ vor und sagt:

„Wenn Deutsch­land auf Atom­kraft verzichtet, muss es auslän­di­schen Atom­strom kaufen. Es geht gar nicht anders, als die Ener­gie­wende mit der Kern­kraft hinzukriegen“.

Und auch Wolf­gang Bosbach äußert sich dazu eindeutig:

„Ich kenne Länder, die steigen aus der Kohle­ver­stro­mung aus ODER aus der Kern­energie – ich kenne nur nicht Länder, die beides gleich­zeitig machen.“ – Außer Deutsch­land, versteht sich.

ei diesem Wahn­sinn sind wir wieder einmal Welt­spitze mit dem Ergebnis, dass wir dann 2035 bei gestie­genem Ener­gie­be­darf von 106 Giga­watt eine Versor­gungs­lücke von 44 Giga­watt haben werden.

Der Nobel­preis für totale Verblö­dung wurde noch nicht ausgelobt

Diese Zahlen und Fakten inter­es­sieren unsere links-grünen Welt­ver­bes­serer natür­lich über­haupt nicht. Ihnen geht es um die Durch­set­zung ihrer Ideo­logie, koste es, was es wolle. Und wenn wir dann teuren Atom­strom aus Polen oder Frank­reich einkaufen müssen, weil hier­zu­lande sonst die Lichter ausgehen, werden sie sagen:

„Aber wir sind das erste Land der Welt, das auf gefähr­liche und klima­schäd­liche Ener­gie­ge­win­nung verzichtet.“

Meinen die, sie kriegen für ihre groß­ar­tige Leis­tung den Nobel­preis? Wohl kaum. Der Nobel­preis für totale Verblö­dung wurde noch nicht ausge­lobt. Derweil gehen die satten und gepam­perten FfF-Kids weiter auf die Straße und krakeelen irgend­welche schwach­sin­nigen Parolen in die Luft, deren wirk­liche Bedeu­tung sie nicht verstehen. Und Papi und Mami werden stolz sein auf ihre Nach­kommen, die sich so aufop­fe­rungs­voll dafür einsetzen, die Welt zu retten. Wenn die Demo zu Ende ist, werden sie im SUV nach Hause gebracht.

Zuge­ge­be­ner­maßen ist die Verblö­dung in diesem Zusam­men­hang nicht allein ein Privileg der Jugend. Detlef Flintz (63), Leitender Redak­teur beim WDR, hat vor einigen Tagen in den ARD-Tages­themen einen Kommentar zur aktu­ellen Erhö­hung der Lebens­hal­tungs­kosten und insbe­son­dere der Ener­gie­preise abge­geben: „Er ist da, der Preis­schock. Gut so!“ klatscht er dieser für viele Menschen im Lande bedroh­li­chen Entwick­lung Beifall. „Nur, wenn Öl und Gas spürbar teurer werden“, so Flintz weiter, „kriegen wir die Erder­wär­mung in den Griff. Die Bürger sollten froh sein, dass wir gezwungen werden, Konsum und Produk­tion zu ändern.“ Wie abge­hoben muss man da sein, wenn man mindes­tens 10.000 Euro im Monat nach Hause trägt? Einmal mehr wird mit so einem Kommentar deut­lich, wie strom­li­ni­en­förmig der ÖRR im Kiel­wasser der Regie­rung schwimmt. Bloß keine Kritik. Die da oben haben immer Recht und die da unten sollen sich gefäl­ligst warm anziehen. Und für derart unver­schämte Kommen­tare zahlen wir auch noch Rundfunkgebühren.

Nach­trag: Die FfF-Akti­visten verkünden nicht nur unaus­ge­go­renen Schwach­sinn, nein, Teile von ihnen bewegen sich mit radi­kalen Parolen inzwi­schen haar­scharf am Rande der Lega­lität. Die deut­sche Greta, Carla Reem­tsma, hat ja in einem taz-Artikel klipp und klar eine „Radi­ka­li­sie­rung der Akti­ons­formen“ gefor­dert. Bei einer Demo vor der SPD-Zentrale in Berlin ging das dann schon mal ziem­lich in die Hose. Dort zeigten Akti­visten vom radi­kalen Flügel Spruch­bänder mit dem Slogan: „Wer hat uns verraten…?“ – zu ergänzen mit „die Sozi­al­de­mo­kraten“. Das war zunächst ein Schlag­wort der Kommu­nisten, das später von den Nazis über­nommen wurde. Der CDU-Innen­ex­perte Chris­toph de Vries hat dazu unmiss­ver­ständ­lich festgestellt:

„Nazi- und Kommu­nis­ten­rhe­torik stehen in Deutsch­land nicht unter Welpenschutz.“

Die jüngste Parole gegen­über der SPD ist unge­heu­er­lich. Und er stellt in den Raum, dass bei einer weiteren Radi­ka­li­sie­rung der Welt­retter „auch der Verfas­sungs­schutz ein Auge auf diese Entwick­lung werfen“ müsse. – Wenn das passiert und Greta Wind davon bekommt, wird sie Gift und Galle spucken: „How Dare You!!!“

8 Kommentare

  1. Diese Märchen­er­zähler sollten endlich ihre Fresse halten und endlich wieder in die Schule gehen um ihren versäumten Lern­stoff den sie wegen ihrem Schul­schwänzen jeden Freitag, über immer­wäh­renden Klima­wandel nach­zu­holen. Dieses Kinder­ge­schwurble ist nicht mehr zu ertragen weil falsch und durch nichts bewiesen. Labern nur dumm, was sich irgend­welche Hirnis ausdenken und sich daran eine goldene Nase verdienen.….
    Ladet euch bitte mal den„ Report 24″ runter und lest, was Beer­bock für eine Poli­tik­wis­sen­schaft­lerin und Völker­recht studierte sein soll.….( einfach unglaub­lich wie „die“ in dieser „Grünen­partei“ als Kanz­lerin nomi­niert wurde. Was sind ihre Quali­täten zu diesem Amt,…? Hoch­sta­peln und nur Plagiate! Ich bin fassungslos.….

  2. wie unaus­ge­goren ihr gedan­kengut ist: sie regen sich über plastik sackerl und trink­halm auf. die tonnen­weise dreck-masken und stäb­chen in natur sehen die nicht.
    von kopf bis fuss werden wir in plastik verkleidet, plus heim­tex­ti­lien usw. plus müll als nahrung.
    was ist damit? wohin mit elektro-auto bate­rien? wohin mit ausged­inten wind-räder?

  3. die grüne politik: unseren müll den dritten welt abschieben.
    und zu hause: ab in die hölle zurück, aber möglichst ohne feuer

  4. Wenn die deut­sche Bevöl­ke­rung mit den Füßen in der Steck­dose schlafen würde, dann würde sie immer seltener durch kurze Strom­stösse geweckt.

  5. „Nazi- und Kommu­nis­ten­rhe­torik“ – na bei dieser Band­breite ist bald alles einge­schlossen, und wenn man eh nichts mehr sagen darf ist am Ende auch wieder alles gleich legal.
    Wieder ein Schritt weiter in die destruk­tive Anar­chie, unsere Neubürger werden es schätzen wenn es hier­zu­lande weniger „Alman“ zugeht.

    Daß Neusch­land Kohle- und Atom­energie abschafft ist jedoch ein Irrtum: Ebenso wie zuvor Stahl und mitt­ler­weile Chemie und Hoch­tech­no­logie wird die Produk­tion nur ins Ausland verla­gert. Unsere Versor­gungs­si­cher­heit damit dummer­weise mit.

    11
    • Sehe ich auch so – tref­fender geht’s nicht.

      Diese Kids einer vermut­lich super­roi­chen Klientel oder mindes­tens derer sehr weit oben in der Einkom­mens­py­ra­mide werden von den Folgen dessen, was sie hier ‑noch gift­grön hinter den Ohren- alles ausspu­cken und fordern – vermut­lich vorge­geben von den Schat­ten­mächten, die sie steuern und benutzen dafür.

      Die Welt ist zum Toll­haus völlig Durch­ge­knöllter geworden – m. E..

      13
      • Upps – Satz­teil vergessen: also diese Kids werden aus vorge­nannten Gründen von den Folgen ihres m. E. völlig abstrusen Tuns am wenigsten bis garnichts spüren. – Vor lauter Klima­hys­terei vergessen sie ihre armen und ärmeren Mitmen­schen, denen sie das alles aufbürden wollen ohne selbst dies tragen zu müssen.

        12

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein