Frank­reich: tausende Muslime marschieren in christ­li­chen Vier­teln und terro­ri­sieren die Bevöl­ke­rung (Videos)

Foto: VoxNews

Seit nach dem Angriff in Nizza marschierten gestern und heute Horden türki­scher Muslime in mehreren fran­zö­si­schen Städten in die arme­nisch-christ­li­chen Viertel, um die dortigen Bewohner zu terro­ri­sieren. Im Hinter­grund steht die Frage von Berg­ka­ra­bach, dem umstrit­tenen christ­lich besie­delten Land.

Trotz der Lock­down-Maßnahmen marschieren die Grauen Wölfe durch die Straßen von Dijon und skan­dieren: „Kara­bach gehört uns. Es wird immer uns gehören“. Wie lange wird Frank­reich diese Faschisten noch Terror säen lassen?

Türki­sche Demons­tra­tion rufen vor dem Bahnhof von Dijon „Allahu Akbar“.

„Heute Abend gehört uns Dijon.“

8 Kommentare

  1. Genau so siehts aus! In der Politik geschieht nichts, was bereits Jahre im voraus geplant wurde und gesteuert wird. Bin gespannt, wann der Dreck in deut­schen Städten losgeht, vermut­lich kommt Quer­denker und sagt wir vertreiben sie mit scha­ma­ni­schen Trom­meln und Mantras singen…im Hinter­grund läuft hier ein völlig ander Film, aber auch nach 7 Monaten ist die Bevöl­ke­rung in Taka-Tuka-Land zu dämlich sich mal ausser­halb des MS zu infor­mieren, Rocke­feller Foun­da­tion und der WWF können vermut­lich selbst nicht glauben das ihr Plan so einfach umzu­setzen ist.

    15
  2. wenn 2 parteien sich streiten, welche 3 partei könnte sich da freuen???

    a’la fran­zö­si­sche revolution.….woher kennen wir das? hier geht es nicht um inter­essen des normalen menschen. wie aus dem nichts heraus, werden die bürger gegen­ein­ander gehetzt.
    OHHH.…es folgen überall anschläge, die eine mili­tär­prä­senz erzwingt, was ein zufall, wo die menschen dabei wahren sich zu soli­da­ri­sieren und dem corona-feldzug einhalt zu gebieten.
    das hat natür­lich GARNICHTS mitein­ander zutun, absolut ausge­schlossen. woher sollen die regie­rungen was von psycho­lo­gi­scher kriegs­füh­rung verstehen, sind doch alles holz­köpfe und deppen

    15
    • Wer hat denn die verschie­denen Reli­gionen unter verschie­denen G.ttesnamen erfunden und die jewei­ligen Gläu­bigen gegen­ein­ander aufge­sta­chelt, indem ER ‑den ich für einen Außer­ir­di­schen halte- den einen erzählt hat, sie seine das auserw.hlte V.lk und alle anderen wären „Vieh“ und damit keine Menschen. – Den nächsten hat ER dann erzählt, ihre Reli­gion sei die einzig wahre und ihr Gott der einzig wahre Gott und alle anderen seien zu erobern, zu unter­werfen und seien geringer als das „Vieh“, was sie dann eben auch zu Nicht­men­schen macht in den Augen der „Gläu­bigen“.

      Vor ca. 6000 Jahren ergriffen Männer brutal die Macht und errich­teten ihr Patri­ar­chat. Zuvor wurde überall auf der Welt die „Große Mutter“ als das leben­s­chen­kende, nährende, liebende, weise, ausglei­chende Leben verehrt. Das waren egali­täre Gesell­schaften, in denen Hohe­priester und Hohe­pries­terin auf Augen­höhe stell­ver­tre­tend für das männ­liche und weib­liche Geschlecht gleich­be­rech­tigt waren und gemeinsam für den Ausgleich in allen Berei­chen sorgten. – Alle sorgten für das Wohl von allen.

      Dann ersetzten diese Patri­ar­chen die „Große Mutter“ durch einen Mann-Vater-Gott und gestal­teten das Leben nach nega­tiven männ­li­chen Prin­zi­pien und damit begann das ganze Dilemma. – Die ganze Barbarei, Schlach­terei, Kriege, Revier­kämpfe, Unter­wer­fung alles Weib­li­chen inklu­sive Mutter Natur und Mutter Erde, Verge­wal­ti­gungen, etc. etc. etc. und alles geriet so in die barba­ri­sche Dishar­monie der patri­ar­cha­li­schen Herr-schaft, die dann auch die verschie­denen Reli­gionen mit einem jewei­ligen Mann-Gott unter­schied­li­chen Namens erfanden mit ihren unhei­ligen Schriften, die mit Lügen­schichten dafür sorgten, dass das Weib­liche der Willkür des Männ­li­chen unter­worfen wurde, die Gläu­bigen der jewei­ligen Reli­gionen gegen­ein­ander zum Zwecke des Erzeu­gens blutigster grau­en­vollster Erobe­rungen und Kriegen und damit des Blut­trän­kens der Erde, die dadurch in eine immer nied­ri­gere Schwin­gung gebracht werden sollte und soll, damit sie mit der Schwin­gung dieses angeb­li­chen falschen Mann-Gottes (Außer­ir­di­scher) kompa­tibel würde und werden soll, damit diese/r dann die Erde für sich alleine über­nehmen können.

      Was die Macht­über­nahme des Patri­ar­chats betrifft so empfehle ich das Buch „Wieder­kehr der Göttin“ von Monica Sjöö und Barbara Mor – ist noch gebraucht erhältlich.

      Was die meisten M.slime nicht wissen ist, dass der schwarze Stein in der vulva­för­migen Öffnung der Kaaba noch von der Zeit der „Großen Mutter“ zeugt. Er symbo­li­siert das urweib­liche alles enthal­tende Pleroma. Es wird ihnen natür­lich verschwiegen von den herr-schenden Patri­ar­chen der R.ligion, da diese ihre brutal ange­eig­nete Macht nicht verlieren wollen.
      Glauben heißt nicht wissen. – Prüfet alles selbst mit Herz und Verstand nach Logik und Plausibilität.
      Blinder Glaube verhin­dert selb­stän­diges wie auch selbst­re­flek­tie­rendes Denken und hat bis heute zu unaus­sprech­li­chen Gräu­el­taten geführt. – Das muss aufhören.

      Im Internet kann man leichter nach­sehen nach Sure 23, 12–14, Koran. – Da ist ‑wenn man seinen Verstand einschaltet- ganz klar zu lesen, wie ein offenbar Assis­ten­ten­team, dass sich als WIR bezeichnet, in einfa­chen Schritten erläu­tert, wie sie den Menschen als eine weitere Schöp­fung (also vorher haben sie wohl auch so die Tiere gemacht) aus der Retorte gentech­nisch unter Anlei­tung G.ttes/All.hs als „besten Schöpfer“ – als der Team­leiter sozu­sagen – erschaffen haben. – Ersetzt nur mal Aufent­halts­gefäß durch Petri-Schale oder Reagenz­glas. Dann wird das klar.

      Wenn wir dann zur Genesis (AT Bibel) gehen lesen wir auch, dass Gott zu den Tieren sprach „Lasset UNS Menschen machen, die UNS gleich seien.“ Und dann Genesis 6 von den Söhnen Gottes, die sich die Menschen­töchter nahmen wie sie wollten und mit denen dann die Nephilim, die Riesen der Vorzeit, zeugten.

      Da kann man den Bogen spannen, dass wir es hier offenbar mit Außer­ir­di­schen zu tun haben, die bereits damals die Gentechnik wie das Reisen im All auf welche Art auch immer beherrschten und die Tiere und Menschen gentech­nisch erschufen. 

      Also erstmal meine ich, dass ein wahres Gott­wesen – wenn wir mal von einem solchen ausgehen – kein Assis­ten­team braucht für seine Schöp­fung welcher Art auch immer. 

      Wenn die Menschen­töchter dann Riesen­ba­bies geboren haben sollen, dann müssten die ja durch diese Riesen­ba­bies zerrissen worden sein – es sei denn, sie seien selbst Riesen­men­schen gewesen oder es fand eine Genent­nahme statt und die Nephilim wurden eben­falls per Gentechnik aus der Retorte gemacht.

      Wenn wir dann die Rippe Adams nehmen, aus der angeb­lich die Frau gemacht worden sein soll, dann können wir auch davon ausgehen, dass aus einer Rippe keine normal­große Frau geschnitzt worden sein kann – nichtmal ein normal­großes Baby. Also können wir auch hier vom Einsatz der Gentechnik ausgehen, durch die der andro­gyne ADAM in zwei Geschlechter geteilt wurde.

      Ein allmäch­tiges zu allem fähigen Gott­wesen bräuchte das alles nicht für welche Schöp­fung auch immer.

      Auch würde ein wahr­haft liebendes Gott­wesen nicht solchen Affen­zirkus veran­stalten mit narzis­ti­schen auf seine allei­nige Allmacht gerich­teten Tendenzen, seinem grau­samen auto­kra­ti­schen Gehabe, seiner Mani­pu­la­tion der Menschen und sons­tigen Geschöpfe gegen­ein­ander damit sie sich gegen­seitig abmetzeln.

      Auch hätte ein wahr­haft liebendes Gott­wesen keine Schöp­fung auf der Basis des Fres­sens und Gefres­sen­wer­dens geschaffen, in der seine Geschöpfe töten müssen, um leben zu können – und seien es nur Pflanzen, die aber auch fühlende Lebe­wesen sind (Buch­emp­feh­lung: „Das geheime Leben der Pflanzen“ von Tomp­kins und Bird.

      Die Frech­heit dieses angeb­li­chen Allmäch­tigen ist dann auch noch das Gesetz „Du sollst nicht töten“ – wissend, dass die Geschöpfe garnicht anders in der mate­ri­ellen Welt können als zu töten um essen, um leben zu können.

      Es braucht nichts anderes als die Ethik für alle nach der „Goldenen Regel“. – Wenn sich alle Menschen ausnahmslos daran halten würden, hätten wir augen­blick­lich Friede, Freude, Frei­heit, Herzens­güte, Mitein­ander statt gegen­ein­ander, keinerlei Kriege, keine Gewalt- und sons­tigen Verbre­chen mehr.

      Lasst alle diese patri­ar­cha­li­schen barba­ri­schen Reli­gionen los – benutzt Euer Herz und Euren Verstand und nehmt die r.ligiöse und/oder p.litische Glau­bens­brille ab und prüft alles selbst auf Logik und Plau­si­bi­lität und Liebe und Herzens­güte mit der Weis­heit und dem Gewissen Eures Herzens.

      Wir kommen alle aus derselben Quelle – dem urweib­li­chen alles enthal­tenden Pleroma, dem Ur-Meer und Meer heißt Mutter.

      Wir sind alle Teil­wesen des einen einzigen all-einen leben­digen Allwe­sens, das bewusst­seins- und persön­lich­keits­ge­spalten ist durch sein Urtrauma seines All-ein-seins, seiner Ein-sam-keit und sich in allem selbst gegen­über­steht wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde und sich alles selbst antut – im Guten wie im Bösen.

      Es gibt kein auser­wähltes V.lk, es gibt keine auser­wählte Reli­gion, es gibt weder Gott noch Teufel – das sind alles Rollen, die das All-eine im Zustand seiner Spal­tung­krank­heit mit sich selbst spielt zwecks der Illu­sion, ein Gegen­über zu haben, nicht allein zu sein.

      Diese Krank­heit gilt es zu heilen durch Bewusst­wer­dung dieses Spal­tungs­zu­standes – im Großen wie im Kleinen – nur dann kann es end-lich wirk­lich wahren Frieden, wahre Frei­heit, wahre Liebe und nur noch Herzens­güte mit- statt gegen-ein-ander geben.

      Das sollten sich bitte auch die M.slime klarmachen.

  3. Frank­reich hat doch Militär!!! Anstatt mit Feuer­werks­ra­keten zu ballern, hätten die scharf Schießen sollen. Möchte Wetten, die Moslems würden nicht mehr aufmucken!
    Bei den Chinesen, hätten die Moslems ganz schlechte Karten. China hat schon einmal bei Studenten Demos im eigenen Land, viele der Studenten nieder gebal­lert, seitdem gehen diese nicht mehr auf die Straße.
    Wen genug Fran­zosen in den Kirchen abge­schlachtet wurden, werden die auch wach, wen auch zu spät!

    356
    5
    • Uiguren sind übri­gends türkisch-muslimisch-stämmig:

      islamische-zeitung.de/versagen-muslime-bei-den-uiguren/

      Was haben türkisch-musli­mi­sche Menschen in China zu suchen? – Sollten die nicht besser in der T.rkei leben?

      Wir wissen ja, wie M.sl.me das aller­orts auf der Welt machen – einwan­dern und dann verm.hren und dann geht’s los – da brau­chen wir nur vor die eigene Haustür zu gucken.

      Die haben halt ihren Auftrag von ihrem Pr.pheten und den kennen wir doch mitt­ler­weile (fast) alle.

      Ist übri­gends mit den Roh.ngyas in Myanmar vermut­lich nicht anders.

      7
      1
  4. Hier hilft nur ein, nieder­knüp­peln und aus dem Land werfen. Wohin wäre mir egal, Haupt­sache raus aus Europa. Die können sich in den eigenen Ländern gegen­seitig umbringen, das würde mich nicht kratzen.

    232
    77

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here