Slowakei: Korrup­ti­ons­er­mitt­lungen gegen Ex-Minis­ter­prä­si­dent Fico… – Ein neues Komplott des US-Tiefen ‑Staates ?

Der ungarische Außenminister Szijjártó ist alarmiert

Von unserem Ungarn-Korre­spon­denten Elmar Forster
 

Die Vorgänge in der Slowakei könnten sich zu einer Art Agen­ten­thriller ausweiten…

Sogar der unga­ri­sche Außen­mi­nister Peter Szij­jarto sagte: „Hier in Ungarn beob­achten wir die unge­wöhn­li­chen innen­po­li­ti­schen Ereig­nis­sein derzeit in der Slowakei sehr genau, so dass jetzt mehr und genauere Aufmerk­sam­keit als üblich gerecht­fer­tigt ist.“

Wie UM bereist berich­tete, wurde gegen den sozia­lis­ti­sche EX-Minis­ter­prä­si­denten Robert Fico und seinen Ex-Innen­mi­nister Robert Kalina Korrup­ti­ons­er­mitt­lungen durch eine Spezi­al­ein­heit der slowa­ki­schen Polizei, die Natio­nale Straf­ver­fol­gungs­be­hörde (NAKA), einge­leitet. Fico ist jetzt Vorsit­zender der sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Oppo­si­ti­ons­partei Smer-SD. (MTI)

„Gorilla-Affäre“

Zwar erschüt­terte die Gorilla-Affäre bereits kurz vor Weih­nachten 2011 die Innen­po­litik der Slowakei, und zwar kurz vor der Natio­nal­rats­wahl am 10. März 2012…: Dabei wurden korrupte Verbin­dungen slowa­ki­scher Poli­tiker mit der Privat­ka­pital-Gruppe „Penta Invest­ments“ sowie mutmaß­liche Bestechungen von Regie­rungs­an­ge­hö­rigen in Millio­nen­höhe anläss­lich Priva­ti­sie­rungen und großer öffent­li­cher Vergaben (unter der zweiten Regie­rung Mikuláš Dzur­indas in den Jahren 2005/06) offenkundig.

Damals sollen Poli­tiker des gesamten poli­ti­schen Spek­trums (u.a. aber auch Smer-SD und deren dama­liger Vorsit­zende und spätere Premier Fico) in diesen Skandal verwi­ckelt gewesen sein.

Die Anschul­di­gungen

Robert Fico wies die Anschul­di­gungen als grundlos und poli­ti­sche Rache entschieden zurück. Vorge­worfen wird den beiden slowa­ki­schen Poli­ti­kern folgendes: Der Aufbau und die Unter­stüt­zung eines krimi­nellen Netz­werks, Miss­brauch der Amts­ge­walt und wieder­holte Gefähr­dung von Geschäfts‑, Bank‑, Post‑, Tele­kom­mu­ni­ka­tions- und Steuergeheimnissen.

Warum gerade erst jetzt ?

Robert Fico nannte als Grund für die Ermitt­lungen ein Rache-Verschwö­rung… Hatte der Poli­tiker doch auf einer (vom slowa­ki­schen TV-Sender TA3 am Samstag in Bratis­lava über­tra­genen) Pres­se­kon­fe­renz behauptet: Dass „die heutige slowa­ki­sche Gesell­schaft nicht demo­kra­tisch“ und „die Slowakei kein Rechts­staat“ sei.  Wirk­lich brisant aber war sein Vorwurf, die SK wäre in Wirk­lich­keit eine „ameri­ka­ni­sche Provinz“. Ihm zufolge werde das Land von „Krimi­nellen“ regiert, während Präsi­dentin Capu­tova eine “ameri­ka­ni­sche Frau“ wäre, die den Inter­essen Washing­tons diene.

US- und NATO-Stütz­punkt Slowakei

Fico sprach dies­be­züg­lich ein heißes Thema an…: Nämlich das des US-ameri­ka­ni­sches Nato-Enga­ge­ments in der Slowakei (u.a. die Verpach­tung zweier Flug­häfen an die US-Armee, sowie die Über­mitt­lung eines slowa­ki­schen Flug­ab­wehr­sys­tems an die Ukraine; alle in Zusam­men­hang mit dem Ukraine-Krieg. – UM berich­tete) – Gleich­zeitig erklärte er, dass er alle seine poli­ti­schen Ex-Partner in einem Brief an den Euro­päi­schen Rat, sowie die Frak­tionen der Parteien des EU-Parla­ments über die Ereig­nisse infor­miert habe.

„Nicht Ungarn und Polen sind das Problem in der EU,  sondern die Slowakei“

Wolle doch die jetzige slowa­ki­sche Regie­rung ihn als Oppo­si­ti­ons­führer ins Gefängnis „stecken“ will. Insbe­son­dere kriti­sierte Ficos den ehema­ligen Premier­mi­nister und Finanz­mi­nister Igor Matovic sowie Daniel Lipsic, Leiter der Sonder­staats­an­walt­schaft (ÚSP), scharf und bezeich­nete sie als Faschisten und Kriminelle.

„Ungarn wird von der EU ange­griffen, weil die Orban-Regie­rungs­partei das Programm erfüllt, das sie den Wählern bei den Wahlen verspro­chen hat“, betonte der ehema­lige slowa­ki­sche Ministerpräsident.

Robert Fico kann derzeit als Mitglied des Parla­ments erst nach Aufhe­bung seiner Immu­nität straf­recht­lich verfolgt werden. Das slowa­ki­sche Parla­ment wird sich nächste Woche mit diesem Thema befassen.

Hand­schrift des US-Deep-States ?

Vieles deutet daraufhin, dass Ficos Anschul­di­gungen nicht unbe­gründet sein könnten (unab­hängig davon, ob er tatsäch­lich in Korrup­tion verwi­ckelt war oder nicht)…

US-Doktin „Opera­tions other than war“

Faktum ist die Exis­tenz einer US-Doktrin („Trai­ning and Doctrine Command-Pamphlet 525–5“ – 1994). Die Methode: Gezielte Desta­bi­li­sie­rung von Staaten, zum Zwecke US-affiner „Regime Changes“. Das Instru­ment: „Opera­tions other than War“, u.a. durch sog. „Demo­kratie-Förde­rung“ („National Endow­ment for Demo­cracy“). Daraus entstand das Dreh­buch für alle „Farben­re­vo­lu­tionen“, für den „Arabi­schen Früh­ling“. – Am Beispiel des ukrai­ni­schen Euro-Maidan (November 2013 – Februar 2014) werden die beschrie­bene Eska­la­ti­ons­stufen deut­lich: Aufruhr (Maidan), Krise (Slawjansk) und Konflikt (Krim). (Mega-Mani­pu­la­tion, s.o.)

All diese Begriffs­be­zeich­nungen wären somit eine Orwell’sche Um-kondi­tio­nie­rung von Sprache und Wirk­lich­keit ins Gegen­teil: „Krieg ist Frieden. Frei­heit ist Skla­verei. Unwis­sen­heit ist Stärke.“ Hier: Krieg ist Demokratie.

US-Sonder­bauf­tragter Good­friend von Syrien nach Budapest

Die außen­po­li­ti­sche Karriere des US-Gesandten A. Good­friend wirkt frap­pie­rend. Der studierte Kommu­ni­ka­ti­ons­spe­zia­list (u.a. für sog. „Konflikt­ver­hü­tungs­stra­te­gien“) war während des „Arabi­schen Früh­lings“ (ab Dezember 2010) Gene­ral­konsul an der US-Botschaft in Syrien, Damaskus (von August 2009 bis Februar 2012) – 2011 sprang die „Arabel­lion“ auf Syrien über…

Danach war er Gesandter an der unga­ri­schen US-Botschaft in Buda­pest (August 2013 – Februar 2015). Im Sommer 2013 been­dete Ungarn die Bezie­hungen zum Inter­na­tio­nalen Währungs­fonds (IWF). Im Oktober 2014 verhängte die Obama-Regie­rung (Prokla­ma­tion 7750) ein Einrei­se­verbot gegen unga­ri­sche Regie­rungs­be­amte. Gründe dafür wurden nicht genannt. Die Infor­ma­tionen sollen über „eine Nach­rich­ten­agentur und unga­ri­sche Pres­se­infor­ma­tionen“ geleakt worden sein. Im Faden­kreuz des Komplotts: Die Präsi­dentin der unga­ri­schen Steuer- und Zoll­be­hördeIldikó Vida. Dann beschul­digte der deutsch­spra­chige PesterL­loyd (ohne konkrete Beweise) mehrere regie­rungs­nahe Personen (u.a. den Fidesz-Abge­ord­neten J. Lázár, Orbans dama­liger Kabi­netts­leiter). Die US-Botschaft erhob in einem Face­book-Video schwerste Vorwürfe gegen „auto­ri­täre (!) Führer, die aus den Taschen des Staates stehlen (!)… Dies alles sind Beispiele für … das orga­ni­sierte Verbre­chen.“ (12.12.2014) – Im Februar 2015 wurde Good­friend aus „fami­liären Gründen“ in die USA abge­zogen.

Ein böser Verdacht machte die Runde: Unter­su­chungen der unga­ri­schen Steu­er­be­hörde gegen­über US-Unter­nehmen sollten verei­telt werden.

Tsche­chi­sche Nečas-Regie­rung wird zu Fall gebracht – Balkan­staaten im Fadenkreuz

Mit ähnli­chen Korrup­ti­ons­vor­würfen wurde auch die tsche­chi­sche Nečas-Regie­rung (13. Juli 2010 – 17. Juni 2013) gestürzt. Auch gegen den ehema­ligen tsche­chi­schen Minis­ter­prä­si­denten Babis mobi­li­sierten Massen­de­mons­tra­tionen „Es handelt sich um die größte Demons­tra­tion seit der ‚Samtenen Revo­lu­tion‘ von 1989.“ (Prager Zeitung) – Bei den Wahlen 2021 unterlag Babis gegen eine Block­op­po­si­tion knapp. Eine ähnliche links-rechts­ra­di­kale unga­ri­sche Block­op­po­si­tion möchte die Orban­re­gie­rung am 3.4. 2022 aus dem Amt putschen. (hier ein Bericht dazu)

Dasselbe Szenario spielte sich im August 2020 gegen die bulga­ri­sche Regie­rung ab, welche „die Demons­tranten als „mafiös-olig­ar­chi­schen Ring sehen.“ (DW) Ebenso im Juli 2020 gegen die serbi­sche Regie­rung: „Kritiker sehen darin den Beginn eines Aufstands gegen die Herr­schaft von Präsi­dent Vučić.“ (DW)

Wird damit die Doktrin des engli­schen Geostra­tegen Mack­inder (1904) weiter­ge­führt? Nämlich die „Beherr­schung der Welt­insel Eura­sien“ durch eine angel­säch­si­sche Macht. (siehe auch: Mega-Mani­pu­la­tion). Die Neuord­nung des Balkans ist noch längst nicht fixiert

Korrupte sozia­lis­ti­sche Regie­rungen mit Wohl­wollen goutiert

Was auffal­lend ist: Zivile Proteste werden von west­li­chen Medien nur dann wohl­wol­lend kommen­tiert, wenn sie sich gegen konser­vativ-natio­nale Regie­rungen richten: Während Massen­pro­teste gegen die „korrupte“ rumä­ni­sche Sozia­listen-Regie­rung (Sommer 2019) vermied der ORF-Osteu­ropa-Korre­spon­dent E. Gelegs tage­lang die Nennung des Begriffs „sozia­lis­ti­sche Regierung“.

Als es 2006 im Anschluss an die Lügen- und Vulgär­rede des dama­ligen sozia­lis­ti­schen Minis­ter­prä­si­denten Gyurc­sany („Wir haben morgens und abends gelogen… Und in der Zwischen­zeit haben wir vier Jahre lang sowieso nichts gemacht. Nichts.“) zu den gewalt­tä­tigsten Ausschrei­tungen der Polizei gegen fried­liche Demons­tranten seit 1956 kam, schwieg die west­liche Presse mundtot…

Sex-Party mit unga­ri­schem Ex-FIDESZ-Abge­ord­netem Szaier: Geheim­dienst­falle des BND ?

Auch bezüg­lich des soge­nannten Sex-Skan­dals des unga­ri­schen EX-EU-Parla­men­ta­riers Szajaer gab es Vermu­tungen, dass der deut­sche Geheim­dienst BND die Strippen gezogen hat… (Hier meine Analyse)

„Die Warheit ist immer eine andere.“

„In der Welt der Geheim­dienste sind die Dinge fast nie so wie scheinen. Die Wahr­heit ist immer eine andere. Und viel komplexer, wie man uns glauben machen will“ (ein Ermittler zum Attentat auf Papst Johannes Paul II, 13. Mai 1981, Marke 42,22).

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kam­pagne vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


5 Kommentare

  1. Alle euro­päi­schen Staaten sollten sich gemeinsam von Amerika lossagen und zusammen mit Russ­land einen neuen Wirt­schafts­raum – ohne Einheits­wäh­rung – bilden. Die Tech­no­logie Europas und die Rohstoffe Russ­lands – das wäre eine unschlag­bare Kombi­na­tion. Wozu brau­chen wir noch Amerika und den Deep-State, alles was Europa braucht kann es produ­zieren, und den Rest bestellen wir in China.

  2. FÜR MICH SIND DAS KEINE ANSCHULDIGUNGEN .
    ES DÜRFTEN LEDIGLICH KLAR-STELLUNGEN DER BESTEHENDEN SITUATION SEIN .
    FREUNDLICHE GRÜSSE AN ALLE.

  3. Die sog. „Demo (n) kratien“ sind doch die besseren Dikta­turen, als eine reine Diktatur. Gib den Menschen einfach nur das Gefuehl sie hätten eine Wahl.… – sie werden dir folgen wie der Ratten­fänger von Hameln – Psycho­logie ist alles.

  4. Die globale Welt bricht zusammen. Was wir erleben derzeit ist ein Todes­kampf. Der prae­fi­nale Zustand der Welt­eliten wird Kraefte frei­setzen, an die wi noch nicht einmal denken. Passt auf Euch auf

    11
  5. Man möchte dem Ex-Minis­ter­prä­si­denten Fico gerne glauben schenken, dass er unschuldig ist und seine Anschul­di­gungen gerecht­fer­tigt und wahr sind.
    Leider können wir nicht durch dieses poli­tisch und vor allem geopo­li­ti­sche System in die Tiefe blicken.
    Aller­dings sollte jedem eini­ger­maßen wachen und logi­schen Geist schon aufge­fallen sein, dass sie poli­ti­schen Systeme – allen voran die soge­nannten west­li­chen Demo­kra­tien – nicht das sind, was sie anzu­geben versuchen.
    Es kommt die Zeit da fällt auch dieses Imperium.

    15

Schreibe einen Kommentar zu Rosalinde Antwort abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein