Spanien – „Chem­trail-Programm“ gegen Covid-19 aufgedeckt

Chemtrails gegen Covid-19 über Spanien

Bereits am 19.5 2015 hatte es betref­fend „spani­scher Chem­trails“ eine Eingabe bei der EU-Kommis­sion, mit drin­gendem Ersu­chen um Stel­lung­nahem seitens Dieser, gegeben.

Der Hinter­grund waren gemel­dete schwere gesund­heit­liche Beein­träch­ti­gungen in den Regionen Murcia und Valencia sowie der Provinz Almeria. Nun aber schiebt man die Pandemie vor, um weitere toxi­sche Substanzen „versprühen“ zu können.

Mitar­beiter der Wetter­be­hörde waren „geständig“

Vier Mitar­beiter der spani­schen Wetter­be­hörde hatten damals gestanden, dass Spanien landes­weit von Flug­zeugen besprüht wird. Die Inhalts­stoffe der „Sprüh­mittel“ beinhalten Bleidi­oxid, Silber­jodid und Kieselgur, die „gewollt“  in der Atmo­sphäre verteilt würden.

Das Ziel sei es dabei, Regen fern­zu­halten und die Tempe­ra­turen steigen zu lassen, was ein sommer­li­ches Klima für den Tourismus schaffen und gleich­zeitig Unter­nehmen im Agrar­sektor zugu­te­kommen solle. Ein Beispiel dazu sind spani­sche Erdbeeren, mit denen die gesamte EU quasi über­schwemmt wird.

Diese „Maßnahme“ jedoch verur­sache sehr schwere Fälle eines extremen Wetter­phä­no­mens, das auf Spanisch als „gota fría“ (kalter Tropfen) genannt wird. Dazu der Text der Eingabe an die EU-Kommis­sion aus 2015:

„Die Auto­nomen Gemein­schaften Murcia und Valencia sowie die Provinz Almeria sind am stärksten betroffen, da in über sieben Monaten kein Tropfen Regen fällt, kata­stro­phale „Gota fría“-Stürme entstehen und Atem­wegs­er­kran­kungen in der Bevöl­ke­rung verur­sacht werden zum Einatmen von Bleidi­oxid und anderen toxi­schen Verbin­dungen. Diese Flug­zeuge starten vom Mili­tär­flug­hafen San Javier in Murcia.

Kann die Kommis­sion bestä­tigen, dass sie einen Bericht spani­scher Meteo­ro­logen erhalten hat, in dem sie aufge­for­dert wird, in dieser Ange­le­gen­heit Stel­lung zu nehmen?

Wie beur­teilt die Kommis­sion diese Situation?

Ist die Kommis­sion der Ansicht, dass es kommer­zi­elle Gründe für diese Maßnahmen der Regie­rungen gibt, insbe­son­dere im Zusam­men­hang mit den Inter­essen von Lebens­mit­tel­un­ter­nehmen, Ener­gie­un­ter­nehmen und der phar­ma­zeu­ti­schen und medi­zi­ni­schen Industrie?“

Chem­trails unter Deck­mantel der „Pande­mie­be­kämp­fung“

Nun taucht in dem Amts­blatt der spani­schen Regie­rung eine brisante Anord­nung zur Pande­mie­be­kämp­fung auf, die den Einsatz von Mili­tär­flug­zeugen und die Besprü­hung der Bevöl­ke­rung mit Bioziden bestätigt.

Verord­nung SND/351/2020 vom 16. April:

Die Streit­kräfte, Einheiten und mili­tä­ri­schen Notfall­ein­heiten werden ermäch­tigt, (…) Biozide zur Desin­fek­tion zu verwenden, um die Gesund­heits­krise von Covid 19 zu bewäl­tigen.

Zu den wirk­samsten Desin­fek­ti­ons­tech­niken gehört die Verwen­dung von Luft­me­dien, durch die dann mit Tech­niken der Verne­be­lung, Ther­mo­ver­ne­be­lung und Mikro­ver­ne­be­lung alle Ober­flä­chen schnell erreicht werden, (…)

Die CBRN-Vertei­di­gungs­ein­heiten der Streit­kräfte und die Mili­tär­ein­heit für Notfälle (UME) verfügen über perso­nelle Mittel, Mate­ria­lien, Verfahren und die ausrei­chende Ausbil­dung, um die Desin­fek­tion aus der Luft durchzuführen, (…)

Die Anord­nung SND/351/2020 wurde am 14. März 2020 per könig­li­chem Dekret geneh­migt. Konkret also gerade mal drei Tage nachdem die WHO die angeb­liche Covid-19-Pandemie ausge­rufen hatte.

Die genannten Biozide dienen dazu, Schad­or­ga­nismen zu töten oder abzu­wehren. Ihre Wirkungs­weise liegt darin, das Nerven­system zu lähmen oder die Vermeh­rungs­fä­hig­keit von Schad­or­ga­nismen zu beeinträchtigen.

Das aller­dings macht sie gleich­zeitig auch poten­ziell gefähr­lich für Mensch und Umwelt.

Diese Enthül­lungen stellen somit einen weiteren „Meilen­stein“, in der völlig unver­hält­nis­mä­ßigen Bekämp­fung eines, medial und poli­tisch hoch­sti­li­sierten „Grippe-Virus“ dar.

Klar erkennbar ist dabei auch, dass Regie­rungen wie auch, in diesem Fall das spani­sche Königs­haus, durch Unter­fer­ti­gung des Dekretes, ein Teil dieses welt­weit ausge­rollten Szena­rios sind. De facto werden hierbei Menschen, wie auch jegliche andere Lebe­wesen, rück­sichtslos mit toxi­schen Substanzen (Schäd­lings­be­kämp­fungs­mit­teln) aus der Luft „besprüht“ und somit Schad­or­ga­nismen gleichgesetzt.

Ande­rer­seits sind diese Enthül­lungen nur ein weiterer von zahl­losen Beweisen, dass die herbei­ge­führte „gesell­schaft­liche Ächtung von Schwur­b­lern“, nun langsam aber sicher mit „Beweis­ma­te­rial“ entkräftet werden und der „Realität“ zuge­führt werden kann.



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.




28 Kommentare

  1. Schon seit längerem wird versucht, den Leip­ziger Raum auszu­trocknen, indem durch Haarp klei­nere Hoch­druck­ge­biete instal­liert werden, die dann die Regen­fronten auflösen oder umleiten. Nur Einge­weihte können diese Wetter­ma­ni­pu­la­tionen durch­schauen. Jetzt im Juni sind lächer­liche 10 mm Nieder­schlag gefallen, die anderen Monate waren eben­falls weit unter dem Durch­schnitt. Die umlie­genden Wälder und Fluren sind am Absterben begriffen.. Die Klima­ideo­logen schieben das alles auf den angeb­li­chen Klimawandel.

    heimattreu-naturkonservativ.hpage.com/meteorologische-kriegsfuehrung-und-einige-gedanken.html

    21
  2. Was bekommt man in hiesigen Super­märkten noch an frischer Ware zu kaufen? – Nur noch Frisch­zeug aus Spanien – selbst Bio-Ware nur noch aus Spanien. 

    Ich hatte niemals was mit Haut­ek­zemen zu tun – seit ich mich zwecks Einspa­rung von Fahrerei zum entle­genen Bio-Markt habe hinreißen lassen, dann eben im Super­markt Bio aus Spanien zu holen, habe ich plötz­lich ein selt­sames Ekzem am Hals.

    Doch selbst der noch nicht ganz so weit entfernte Bio-Hof hatte schon in den letzten Jahren viel­fach Zukäufe von Bio aus Spanien und das dann zu völlig über­teu­erten Preisen. – Das habe ich dann auch gelassen.

    Übri­gends sprühen die nicht nur über den Groß­städten, sondern auch überall in der Provinz und das quasi ständig und massenhaft.

    Wie sagte vor zwei Jahren schonmal eine Frau zu mir? „Die kriegen uns noch kaputt.“

    Tja – wenn die nicht endlich jemand schnells­tens kaputt­macht, dann „schaffen die das“ – denn das ist wohl das, was Mörkel mit „WIR schaffen das.“ gemeint haben mag.

    Meines Erach­tens.

    37
    1
    • Ich kaufe Obst und Gemüse sowie Eier usw. nur noch auf einem soge­nannten Bauernmarkt.
      Das sind Märkte, auf denen Bauern nur das verkaufen dürfen, was sie selbst erzeugen.

      Dann brauche ich kein „Bio“, weil die Produkte sind frisch und schme­cken besser als aus jedem Supermarkt.

      B.t.w. Auch andere regio­nale Märkte sind Bioläden vorzu­ziehen, weil Bio ist mitt­ler­weile ein sehr „durch­wach­sener“ Begriff und ist über­wie­gend auf Profit ausgerichtet.
      Natür­lich sind auf regio­nalen Bauern­märkten dann über­wie­gend Produkte ange­boten, die Jahres­zeiten-bedingt erhält­lich sind.

      23
      • Ist ja schön – gibt’s aber bei uns nicht. Ein Super­markt hier bietet auch regio­nale Ware an, die von Bauern der Region stammen sollen. – Regional heißt aller­dings dann auch nicht Bio. – Die Nicht-Bio-Bauern spritzen ihre Felder auch. 

        Es ist schon schwierig, noch halb­wegs unbe­las­tete Nahrungs­mittel zu bekommen.

        Meines Erach­tens.

        10
        • Soll­test Du even­tuell Biopro­dukte aus Spanien oder Portugal kaufen, z.B. Lamm­fleisch oder Schafs/Ziegenkäse, dann kannst Du sicher sein, das diese Tiere ihr Futter auf zuge­wach­senen Müll­de­po­nien fressen. Da kannst Du auch vom Deut­schen Bauern die Lebens­mittel essen. Die sind mit Sicher­heit weniger kontaminiert.
          Diese Sprü­herei durch Chem­trail scheint auch massiv am Insek­ten­rück­gang schuld zu sein.

          15
          • Bin zu 99 % Vege­ta­rierin – aber das ist beim Gemüse und Frisch­zeug sicher kaum anders.

            Ich habe jetzt mal regio­nale Gurken aus diesem Super­markt, der regio­nale Sachen anbietet, geholt – sehen besser aus und schme­cken besser als die selt­same Bio-Gurke aus Spanien.

            Da hast Du recht – werde dann wohl auf regional umsteigen.

            Danke für den Tipp.

      • in süden öster­reichs, auf bauern­märkten habe ich noch keinen bioei oder huhn bekommen können, die werden mit mischungen gefüt­tert, das sieht man auf oran­genen eigelb. bioeier, dh mit eher gelben eigelb bekomme ich eher beim inter­spar, gr. S oder M, dieselben hühner auch noch ev. beim hofer. die haben festen, geraden knochen, stinken nicht. “ bio-eiern“ ab gr L sind keine bio, sondern tier­qual­lerei. ja, die ware ist nicht so oft zu bekommen, andere fleisch­sorten ( gras fres­sende tiere), auch selten. selbst eu gibt es zu, dass unter bio oft anderes verkauft wird. zb auf “ bio trauben“, bzw bio äpfeln will keine obst­mücke drauf, sonst sind die schnell zur stelle, wenn denen was natür­li­ches vorkommt.
        ich bekomme bio von einer freundin, bzw kaufe beim inte­gra­tiven garten ein.

  3. Von Chem­trails hört man wohl mehr als globales Phänomen, bei dem fast alle Regie­rungen offenbar mitspielen. In Deutsch­land um Frank­furt am Main erlebt man es fast täglich und sieht auch deut­lich den Unter­schied mit Kondens- und je mit Chemiestreifen.

    Im März hatte man alles zuge­zogen und dann Mili­täri­ma­chinen fliegen lassen (dass wem was abgehen wohl, was vor Satel­liten zu verste­cken). Nur bildet sich nicht nur eine Art Hitzeglocke darunter, der Regen sieht danach extrem verschäumt aus (saurer Regen) usw.

    Es sind schlichtweg Verbre­chen an der Mensch­heit und Mensch­lich­keit. Von wem? Wer gibt diesem Menschen­ver­ach­tendem Abschaum diese Mittel an die Hand? Eine Erdach­sen­ver­schie­bung ist ein natür­li­cher Wandel. Es gibt nicht nur Flächen die wärmer werden auf Erden. Müll­pro­bleme u.ä. mags geben, künst­lich vorsätz­lich versprüte Chemie auch ein Problem. Aber für den angeb­lich erhöhten CO2-Anteil hätte von Grün-Dumm-Geschwätz abge­sehen gern einen Beleg.

    Ansonsten sind es krimi­nelle betrü­ge­ri­sche Maßnahmen gegen die Mensch­heit und entspicht dann psycho­lo­gi­scher Kriegs­füh­rung mittel Desin­for­ma­tion, wie sehr vieles andere auch. Man kann irgend­wann nur noch annehmen, dass die derzei­tigen Regie­rungen nicht für die Menschen eines Landes stehn, sondern treu unter sata­ni­scher Vorherr­schaft wird gegen die Mensch­heit gearbeitet.

    39
    • Or just oppo­site – they know and they do it inten­tio­nally. In one hearing in Cali­fornia there was a ques­tion: Did you know that aluminum nano­par­ti­cles are not only slowing but killing plant growth? And did you know that Mons­anto deve­loped spices which are resistant to aluminum nanoparticles?

  4. Der ganze Westen ist ein einziger Para­si­ten­verein. Die Deka­denz hat uner­reich­bare Hoehen erklommen. Waeh­rend die halbe Welt nicht weiss wie sie einen Tag spaeter ueber­lebt, befasst sich dieser korrupte Verein mit Gender, Corona und Klima­schwach­sinn. Ausserdem mit 64 Geschlech­tern, Kinder­pro­sti­tu­tion und Kriegs­hetze. Die ewigen Ausbeuter geben keine Ruhe, bis sie endgültig aus der Bühne verschwinden werden. Die Spanier waren und sind grosse Ausbeuter. Latein­ame­rika laesst gruessen

    68
    2

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein