Unfass­barer Folter-Mord an 12-jähriger Fran­zösin – Sind ille­gale Migranten die Täter ?

Ein weiteres, unfassbar grau­sames, wahr­schein­li­ches Multi­kulti-Verbre­chen scho­ckiert Paris. Es soll vermut­lich von ille­galen Einwan­de­rern begangen worden sein. Dies berichten über­ein­stim­mend mehrere inter­na­tio­nale Medine. (Le Pari­sien)

Die Leiche der 12-jährigen Lola wurde vor Tagen in einem Koffer im 19. Arron­dis­se­ment der Stadt gefunden. Ihre Hände und Füße waren gefes­selt, sie wurde gefol­tert, die Nummer 0 und 1 wurde in ihre Haut geschnitten. Dann wurde ihr die Kehle durchgeschnitten.

Vier Verdäch­tige Migranten-Algerier

Die Polizei nahm vier Verdäch­tige fest, basie­rend auf Aufnahmen von Über­wa­chungs­ka­meras: Dahbia B, Amine K, Friha B und Rachid N. Alle vier kamen illegal aus Algerien.

Keine Gut-Menschen-Tränen

Frei­lich wird es „keine Demons­tra­tionen für Lola geben, keine Empö­rung in den Medien, kein Film wird zu ihrem Gedenken gedreht, kein Knien, keine Trau­er­pause für sie in der Natio­nal­ver­samm­lung, keine Beer­di­gung in einem goldenen Sarg neben einer Live-Über­tra­gung der großen Fernsehsender.

Doch er war nicht vorbe­straft, sein Körper war nicht voller Drogen und er leis­tete keinen Wider­stand gegen Polizeimaßnahmen.

Sie war nur ein fran­zö­si­sches Mädchen, das von vier alge­ri­schen ille­galen Einwan­de­rern gefol­tert, verge­wal­tigt und ihr dann die Kehle durch­ge­schnitten wurde.

Er war nur einer von uns. Deshalb inter­es­siert sein Schicksal nicht einmal jemanden“ – wie die die Face­book-Seite von Gerilla-France festhält.

Erschre­ckende Details

Am Frei­tag­abend fand ein Einwan­derer die Leiche eines 12-jährigen Mädchens, das in einem Koffer im Innenhof eines Wohn­hauses im XIX. Arron­dis­se­ment von Paris einge­zwängt war. Die Leiche soll verstüm­melt gewesen sein. Eine in der Nähe wohn­hafte Familie hatte bereits an diesem Tag eine Vermiss­ten­an­zeige bei der Polizei eingereicht.

Lola war nicht von der Schule nach Hause gekommen. Nach Auswer­tung von Über­wa­chungs­ka­meras durch die Polizei fand man heraus, dass eine Frau einen Koffer in der Nähe getragen hatte.

An diesem Wochen­ende kam die Bestä­ti­gung von Lolas Leichen­fund. Unter Beru­fung auf den Bericht des Gerichts­me­di­zi­ners berich­tete „Le Figaro“ heute Montag: Die Hände und Beine der 12-jährigen Lola wären inein­ander verflochten gewesen, mit einem Hals-Schnitt. Eine Autopsie vom Samstag ergab einen Ersti­ckungstod. Die Beine des kleinen Mädchens jeweils mit einer 0 und mit einer 1 markiert.

Die Polizei ordnete eine Mord­un­ter­su­chung an. Insge­samt vier Personen wurden fest­ge­nommen, darunter der Obdach­lose, der die Leiche gefunden hatte. Haupt­ver­däch­tige ist die 24-jährige alge­ri­sche Migrantin, Dahbia B., welche den Koffer mit dem toten Mädchen getragen hatte. Laut anderem Film­ma­te­rial war Dahbia B. am Frei­tag­nach­mittag mit Lola um den Tatort herum gegangen.

Vermu­tung: Organ-Menschen-Händler

Laut gerichts­me­di­zi­ni­schem Bericht sowie dem eines Augen­zeugen deuten die markierten Beine des kleinen Mädchens darauf hin, dass sie Opfer von Organ­händ­lern wurde. Diese Theorie wurde aller­dings von der Polizei nicht bestä­tigt. (NyPost)

Täter­hin­ter­grund

Vermut­lich könnte die Migrantin Dahbia B. psychisch instabil und obdachlos gewesen. Einer der fest­ge­nom­menen Männer soll laut Polizei 43 Jahre alt gewesen sein und die Haupt­ver­däch­tige und die Leiche eine Weile im Koffer versteckt haben.

Laut Poli­zei­an­gaben soll der 43-jährige Mann die alge­ri­sche Frau und den Koffer, nach dem Mord zum Haus seiner Schwester gebracht haben. Dort aber gerieten die beiden Geschsiter in einen Streit, der damit endete, dass Dahbia B. den Tatort verließ, aber ohne den Koffer.

Der Haupt­ver­däch­tige verbrachte die Frei­tag­nacht in einer Pariser Vorstadt­woh­nung namens Bois-Colombes, wo er am nächsten Tag verhaftet wurde. Es wird vermutet, dass auch er obdachlos war.

Laut „Mirror“ soll auch der Vater des ermor­deten Mädchens, ein Haus­meister nahe gele­genen Wohnung, von sich aus Über­wa­chungs­ka­meras über­prüft haben. Diese ergaben, dass seine Tochter mit einer Fremden am Tatort gespro­chen hatte. Laut Behörden soll es sich dabei um Dahbia B. gehan­delt haben.

Laut „Mirror“ soll die alge­ri­sche Migrantin das Gebäude allein betreten und dann eine halbe Stunde später mit einem großen und schwer ausse­henden Koffer verlassen haben. Dahbia B. ließ den Koffer später vor einer Bäckerei stehen, ging hinein und kam dann mit einem Crois­sant zurück. Augen­zeugen zufolge wirkte sie verwirrt und unsicher.

Der Alge­rierin wird neben Mord auch Verge­wal­ti­gung und Folter vorge­worfen. Laut der inter­na­tio­nalen Nach­rich­ten­agentur „V4NA“ soll das kleine Mädchen mit Sicher­heit verge­wal­tigt worden sein.

Speku­la­tionen auf twitter

Darin hieß es: Nicht nur bei Dahbia B., sondern auch bei den anderen drei Inhaf­tierten soll es such alge­ri­sche Migranten handeln. Die Seite veröf­fent­lichte auch ihre Namen: Amine K, Friha B und Rachid N. Dies wurde von „V4NA“ bestätigt.

Ganz Frank­reich unter Schock

In der Schule der 12-jährigen Lola verzwei­felten Kinder und Eltern. Die Schule wurde am Montag­morgen von Bildungs­mi­nister Pap Ndiaye und der Pariser Bürger­meis­terin Anne Hidalgo besucht.
Le Pari­sien“ gegen­über berich­tete die Mutter, dass ihre Tochter das ganze Wochen­ende geweint habe und sie hatte keine einzige Minute geschlafen haben. Die Familie habe das Gefühl, niemandem mehr in er Gegend mehr vertrauen zu können. Die Mutter habe zudem große Angst um ihre beiden Kinder.

Heuch­le­ri­sche Ehefrau Macron

Die Frau von Präsi­dent Emma­nuel Macron, Brigitte Macron, die sich immer für Migra­tion einge­setzt hatte, sprach von einer schreck­li­chen Tragödie.

Die fran­zö­si­sche Presse schreibt, dass der Mord, der unter grau­samen Bedin­gungen begangen wurde, ganz Frank­reich erschüt­terte“ – wie Origo schrieb. (vadhaj­tasok)

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kamp­gane vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


20 Kommentare

  1. Dieser Abschaum, der dieses Mädchen auf dem Gewissen hat, sollte als Mindest­strafe zu den glei­chen Qualen verur­teilt werden, wie sie das Mädchen erlitten hat. Dieje­nigen, die solchen Abschaum ins Land lassen, haben mitge­fol­tert und mitge­mordet. Auch sie sollten die gleiche Strafe erhalten wie die Tatausführenden.
    Es wird höchste Zeit, dass die Euro­päer endlich aufstehen und dafür sorgen, dass all jene, die über­haupt nicht in ihr Land gehören, sofort wieder raus­ge­schmissen werden. Das Polit­pack, welches ihnen all das beschert hat, ist zum größten Feind der Völker geworden und muss deshalb unschäd­lich gemacht werden. Jede Ratten­plage ist noch leichter zu ertragen, als die Hoch­ver­räter in der Politik. Letz­tere sind das Grund­übel auf Erden, das besei­tigt werden muss.

    12
    • „Es wird höchste Zeit, dass die Euro­päer endlich aufstehen und dafür sorgen, dass all jene, die über­haupt nicht in ihr Land gehören, sofort wieder raus­ge­schmissen werden. Das Polit­pack, welches ihnen all das beschert hat, ist zum größten Feind der Völker geworden und muss deshalb unschäd­lich gemacht werden. Jede Ratten­plage ist noch leichter zu ertragen, als die Hoch­ver­räter in der Politik. Letz­tere sind das Grund­übel auf Erden, das besei­tigt werden muss.“

      Dazu ist nichts mehr hinzuzufügen!

      10
  2. Es ist doch die längst bekannte Absicht gewisser Kräfte, Deutsch­land zu vernichten und unsere Poli­tiker sind nichts anderes als Ausführungsgehilfen !

    11
  3. In der deut­schen Staats­presse wird das Gesicht des ermor­deten Mädchens vorsorg­lich zur Unkennt­lich­keit verpi­xelt, man will sie offenbar zu einem anonymen Opfer machen, sie prak­tisch zu „einer Sache“ degra­dieren, damit der doofe Kartof­fel­leser nicht zu viel Empa­thie empfindet und sich nicht zu viel Gedanken macht. Wäre das Opfer eine Musel­manin oder Negerin hätte man das Gesicht natür­lich gezeigt. Miese Lügenpresse.
    Und Macrons Gilf heuchelt Mitge­fühl. Dabei weißt doch jeder dass er ein Hinter­lader ist und ihm die Gilf von seinen NWO-Meis­tern nur fürs dumme Volk pro forma als „Gattin“ zur Seite gestellt wurde.

    10
  4. Alge­rien war einst fran­zö­si­sche Kolonie und da die Fran­zosen den Alge­riern irgendwie entge­gen­kommen mussten, war es für Alge­rier lange Zeit oder heute noch sehr leicht, die fran­zö­si­sche Staats­bür­ger­schaft zu erhalten. Ihre schöne Kolonie haben die Fran­zosen trotzdem verloren, geblieben sind die Alge­rier, die heute viel mehr Sorgen als Freude machen.

    Die Bundes­re­gie­rung hätte daraus lernen können, dass die kalte Inva­sion von 2015 viel mehr Probleme als Nutzen bringen wird, aber dafür fehlt unseren Poli­ti­kern der Verstand und aus Erfah­rung lernen die schon gar nicht. Steht nicht im Marx, kann nicht sein. Im typisch deut­schen Größen­wahn, der in Wahr­heit Naivität ist, haben die wohl geglaubt, dass hierhin nur die Besten kommen werden.

    • Nein, weder Größen­wahn noch Naivität – das ist ein Mensch­heits­ver­bre­chen, das von langer Hand geplant wurde. Dieje­nigen, welche sich in ihrer Blöd­heit und ihrem Wahn einbilden, „die Auser­wählten“ zu sein, wollen die weiße Rasse mittels Rasse­fremder vernichten. Und dieses Pack hat die Parla­mente infil­triert, ganz zu schweigen davon, dass sie die Massen­me­dien und in vielen Ländern das Geld­system beherr­schen. Die Folgen davon sehen wir täglich – aber nur die Dummen und die Nicht­wähler sorgen dafür, dass die Hoch­ver­räter in der Politik immer wieder an die Macht kommen und diese dann die abar­tigen Wünsche der „Auser­wählten“ umsetzen. Wobei man noch anmerken muss, dass diese „Auser­wählten“ gemäß deren Hand­lungen ganz offen­sicht­lich nur zum übelsten Abschaum der Mensch­heit auser­wählt wurde, welcher in größter Nähe zur Hölle sein Unwesen auf diesem Planeten treibt.

  5. „Putin ist Schuld“. Alle Poli­tiker in der EU sind gekaufte und korrupte Miss­an­thropen. Fuer Geld tun sie alles verkaufen

    3
    1
  6. Sachsen – Trotz Kindes­ent­füh­rung auf freiem Fuß: Ägypter begeht weitere Taten
    „BAUTZEN. Ein abge­lehnter Asyl­be­werber hat in Gaußig bei Bautzen versucht, ein Kind zu entführen. Doch die Staats­an­walt­schaft ließ den 29jährigen Ägypter sofort wieder frei.
    Der begeht daraufhin weitere Straf­taten. Laut Polizei schubste der ille­gale Einwan­derer die Eltern beiseite und rannte mit dem Kinder­wagen, in dem das Baby lag, davon …“

    dokumentationsarchiv.com/2022/10/18/aegypter-wollte-baby-samt-kindewagen-entfuehren-nach-festnahme-sofort-frei/

    _____

    „Falscher Kommissar betrog Senioren – und erbeu­tete 1,5 Millionen Euro
    Der 21-jährige David M. steht in Berlin vor Gericht. Er soll 14 Monate lang als Mitglied einer Betrü­ger­bande aus der Türkei heraus agiert haben. “

    www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/crime/falscher-kommissar-betrog-senioren-und-erbeutete-15-millionen-euro-li.277911

    12
  7. Traurig und entsetz­lich. Wieviele Einzel­fälle müssen noch geschehen damit diesem Unter­gang noch recht­zeitig ein Ende gesetzt wird? Und warum nimmt eine Mehr­heit das immer noch folgenlos hin?

    17
  8. Aber wie würde die zeit­geist­ge­prägte Gutmen­schin sagen; aber das tun doch Fran­zosen oder Deut­sche auch?

    Ich farge mich was die Eltern dieses armen Mädchens wohl immer gewählt haben?

    14
  9. Ganz Frank­reich sollte jetzt endlich aufwa­chen, genau wie Deutsch­land, raus mnit dem Oack, es sind Verbre­cher die sich hier einnisten, weil die Justiz auf deren Seite ist.

    23
    • Sehr Viele kommen aus dem heimat­li­chen Knast mit der Maßgabe, nach Europa/D. F. zu gehen. Die Orga­ni­sa­tion dieses Soros-Knechtes Gerald Knaus ist da sicher hilf­reich bei der Unterstützung.

      3
      1
      • Die Deut­schen sind in der Masse Deppen, die lassen alles mit sich machen und glauben noch, das sie deshalb Gutmen­schen seien. Dabei sind sie ganz einfach nur bescheuert.

  10. Kann Ich zu dieser Greu­eltat noch ein sinn­voller Kommentar abgeben ? Da fehlen die Worte. Hass ? Auf die Täter ? Absolut. Aber fast gilt mein Hass und Verach­tung mehr die Poli­tiker die dieser zustände verur­sacht und zuge­lassen haben. Was hat dieser Anti­christ von Papst letzt­lich gesagt ? Wir sollten uns schämen wie wir mit die Flücht­linge umgehen. Nicht aller diese Menschen sind Verbre­cher und grau­samer Mörder und Verge­wal­tiger, aber viele von diese junge Männer welche Europa über­schwemmen sind es.

    19
    • Nicht nur die Poli­tiker sind verant­wort­lich für diese Zustände, sie sind nur die sicht­barsten Köpfe ganz vorne.
      Auch der zuge­hö­rige Jour­naille, NGOs und all dieje­nigen die sie unter­stützen und dahin­ter­stehen klebt das Blut an ihren schein­hei­ligen Händen.

      13
      • Nicht zu vergessen die dummen Wähler, welche die Hoch­ver­rats­par­teien ständig wieder­wählen, sondern auch die Nicht­wähler, welche diese Hoch­ver­räter tatkräftig mit an die Macht hieven!

  11. Gelie­fert wie bestellt! Das kleine Mädchen wurde unschul­diges Opfer der Migra­tion! Mein Beileid der Familie! Mutter, Vater und Geschwistern,

    18
    2

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein