Auto-Anschlag auf AfD Politiker: Linke schrecken vor nichts mehr zurück

Quelle: Facebook/ Alternative für Deutschland Kreisverband Köln

Es ver­geht kaum mehr ein Tag, an dem nicht zumin­dest ein ver­such­ter Anschlag auf einen AfD Politiker ver­übt wird. Die Patrioten leben immer gefähr­li­cher, die Linken schre­cken vor nichts mehr zurück.

„KÖLN, 09.05.2017. Auf den Kölner AfD-Landtagskandidaten Günter „Gunnar“ Witzmann ist heute Morgen gegen 5 Uhr ein lebens­ge­fähr­li­cher mut­maß­li­cher Anschlag ver­übt wor­den. Zusammen mit einem wei­te­ren Wahlkampfhelfer befand sich Witzmann auf dem Vingster Ring in Höhe des Freibades, um Wahlplakate anzu­brin­gen, als ein Auto ohne Kennzeichen auf gera­der und voll aus­ge­leuch­te­ter Strecke mit hoher Geschwindigkeit (ca. 80 bis 90 km/​h) auf ihn zusteu­erte. Witzmann, der am Kofferraum ste­hend Wahlplakate prä­pa­rierte, konnte sich durch einen Sprung zur Seite ret­ten, wäh­rend sein Auto, das mit ein­ge­schal­te­tem Warnblinklicht auf dem Grünstreifen neben der Straße stand, hin­ten links getrof­fen und gegen einen Baum geschleu­dert wurde.“ So heißt es in der Stellungnahme der AfD auf Facebook.

Es liest sich unglaub­lich, und das ist es auch. Feige und per­fide Anschläge neh­men immer wei­ter zu. Die mei­nungs­ma­chen­den Massenmedien schwei­gen diese kata­stro­pha­len Zustände, die mitt­ler­weile in der BRD vor­herr­schen tot. Mittlerweile bedie­nen sich die Linken schon der glei­chen Mittel wie isla­mis­ti­sche Terroristen, die sie so zahl­reich ins Land hol­ten: Mit Autos lässt sich ein Anschlag leicht ver­üben, wie man bereits in Nizza, München und zuletzt in London sah.

Witzmann erstat­tete Anzeige gegen Unbekannt. „Ich bin über­zeugt, dass es sich um einen poli­ti­sch-moti­vier­ten Angriff gehan­delt hat“

Print Friendly