Auch AfD empört: Torwart­trainer-Skandal ist Beleg für Einschrän­kung der Meinungs­frei­heit in Deutschland

Der AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss Petr Bystron.

Bystron: Hertha BSC tritt die Tole­ranz mit Füßen – Entlas­sung des Torwart­trai­ners Petry ist Beleg für Einschrän­kung der Meinungs­frei­heit in Deutschland.

Berlin, 13. April 2021 – Die Entlas­sung des Torwart­trai­ners Zsolt Petry bei Hertha BSC hat für große Empö­rung in Ungarn gesorgt, wie auch in einem geson­derten Artikel von heute bei uns hervor­geht. Gerade wird der Skandal um eine Facette reicher: Das unga­ri­sche Außen­mi­nis­te­rium erklärte, die Entlas­sung schränke die freie Meinungs­äu­ße­rung ein und bestellte den Geschäfts­träger der deut­schen Botschaft ein. Der Stabs­chef von Präsi­dent Viktor Orban, Gergely Gulyas, stellte die Rechts­staat­lich­keit in Deutsch­land infrage: „In einem Rechts­staat kann man für eine Meinungs­äu­ße­rung nicht bestraft werden“.

Hierzu erklärt der Obmann der AfD-Frak­tion im Auswär­tigen Ausschuss des Bundes­tages, Petr Bystron:

„Ungarn kriti­siert zurecht die Zustände in Deutsch­land. Zsolt Petry hat ledig­lich die euro­päi­sche Einwan­de­rungs­po­litik als ‚Ausdruck des mora­li­schen Verfalls‘ bezeichnet.

Die sofor­tige Entlas­sung des Torwart­trai­ners Petry wegen seiner migra­ti­ons­kri­ti­schen Äuße­rungen ist nur ein weiterer Beweis dafür, wie weit die Meinungs­frei­heit in Deutsch­land schon einge­schränkt ist. Zsolt Petry ist nur das aktu­ellste Opfer in einer langen Reihe von Menschen aus Politik, Finanzen, Kultur, Sport und Medien, die wegen ihrer Regie­rungs­kritik ihre Posi­tionen verloren haben. Es ist gera­dezu uner­träg­lich, dass die Vertreter der Bundes­re­gie­rung diese Zustände leugnen. Dem Spre­cher des Auswär­tigen Amtes, der die Äuße­rungen der unga­ri­schen Regie­rung für ‚in keiner Weise nach­voll­ziehbar‘ hält, möchte ich nur eine kleine Auswahl der Betrof­fenen nennen: Boris Reit­schuster, Akif Pirincci, Thomas Bert­hold, Ulf Steinle, Eva Herr­mann, Thilo Sarrazin, Hans-Georg Maaßen, Peter Weber, Hans-Hermann Gockel oder Michael Wendler.

Völlig absurd ist die Aussage des Spre­chers von Hertha BSC, der Verein setze sich ‚aktiv für eine viel­fäl­tige Gesell­schaft, Gleich­be­rech­ti­gung und Tole­ranz‘ ein. Durch die sofor­tige Entlas­sung eines Trai­ners für seine berech­tigte Kritik der verfehlten Zuwan­de­rungs­po­litik hat Hertha gerade die so oft beschwo­rene ‚Viel­falt‘ unserer Gesell­schaft kastriert. In dieser Situa­tion zu behaupten, man setze sich für ‚Tole­ranz‘ ein, ist purer Hohn. Hier wurde ein auslän­di­scher Mitbürger raus­ge­schmissen – die Tole­ranz wird damit mit Füßen getreten.“


3 Kommentare

  1. ..mich hat seiner­zeit ein Bunter Blan­chito genannt und mich damit tödlich belei­digt. Wollte das anzeigen, keine Chance, denn die Bombis dürfen das. Armes Deutschland.

  2. Wir erleben im links domi­nierten Zeit­geist die Herr­schaft des geis­tigen Prole­ta­riats, welches die ganze Gesell­schaft bis in die letzte Ritze durch­drungen hat. Der links­ver­seuchte Abschaum hat eben keine andere Waffe gegen das Wort als den Knüppel. Dieselben, die nicht verstehen können, wie es „damals“ soweit kommen konnte, die Anderen vorwerfen, aus der Geschichte nichts gelernt zu haben, sind gerade dabei, sie zu wieder­holen. Das ist die Vorstufe der Umer­zie­hungs­lager und Massenerschießungen.

  3. Herr Bystron … es wird Zeit .. dass die AFD .. wie in DD .. Stel­lung bezieht.

    .. wer die Zukunft wissen will .. was nächste Woche droht, durch Dämlich­keit der Deut­schen .. sich Tot Testen zu lassen .. bis hin zu Schwab Forde­rung .. schaut sich das an .. ich kann man mir aber gut vorstellen, der Michel lässt es geschehen …
    youtu.be/vqRIkTDqRcc

    19

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here