Tune­si­scher Pries­ter­mörder: Antrag auf psych­ia­tri­sche Unter­su­chung

Foto: VoxNews

Der Anwalt von Radhi Mahmoudi, dem 53-jährigen Tune­sier, der den Mord an dem Priester Don Roberto Malge­sini gestanden hat, erwägt einen Antrag auf psych­ia­tri­sche Unter­su­chung seines Klienten.

Don Roberto wurde gestern Morgen auf der Piazza San Rocco in Como mit mehreren Stich­wunden getötet, bevor er wie üblich damit beginnen konnte, Tee und Gebäck an die ille­galen Einwan­derer zu verteilen, die er in Como trotz des Verbots seitens der Behörden seit vielen Jahren betreute.

Mahmoudi war ein „Gast“ seiner Gemeinde.

Der ille­gale Einwan­derer aus Tune­sien befindet sich derzeit in Einzel­haft im Bassone-Gefängnis und wartet auf sein Verhör vor dem Unter­su­chungs­richter.

Mahmoudi wurde zuvor bereits wegen Miss­hand­lungs­taten in seiner Familie straf­recht­lich verur­teilt und erhielt zwei Auswei­sungs­be­fehle, die er jedoch schlichtweg igno­rierte. Ange­sichts der ideo­lo­gi­schen Korrup­tion der italie­ni­schen Justiz wird er wohl auch künftig gute Chancen haben, als freier Mann in die Gesell­schaft zurück­zu­kehren und sich als „Gast“ von der Caritas durch­füt­tern zu lassen.

Während Bilder des ermor­deten Pries­ters überall in der italie­ni­schen Presse erschienen, gibt es bis jetzt keine Fotos des Täters.

Quelle: voxnews.info/2020/09/16/prete-sgozzato-tunisino-chiede-perizia-psichiatrica-nessuna-foto-diffusa-per-rispetto-privacy/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here