Nach Vergewaltigung: Polizei rät Frauen, nicht mehr alleine zu joggen

flickr.com/ KWalk (CC BY 2.0)

Am Donnerstag der let­zten Woche war es in Leipzig aber­mals zu einer bru­talen Vergewaltigung gekom­men: Ein Ausländer riss eine Frau hin­ter­hältig zu Boden, nach­dem sie an diesem vor­beige­laufen war. Anschließend trat er ihr mehrfach ins Gesicht, zer­rte sie auf eine Wiese und verge­waltigte sie dort. Aufgrund der schw­eren Gesichtsverletzungen musste die Frau notoperiert wer­den. Nun fah­n­det die Polizei mit fol­gen­den Hinweisen:

– südländis­cher Typ

– 25 – 35 Jahre alt

– 170 – 175 cm groß

– stämmige/kräftige Statur

– dun­kle Haare

– kurzer, dun­kler ungepflegter Bart

– bek­lei­det mit ein­far­bigem Basecap in gedeck­ter Farbe, kari­ertem Hemd mit blau/grünen länglichen Karos, leichter Jacke, knielanger Hose (eventuell grau), Sportschuhe

Hinweise nimmt die Kripo in der Dimitroffstraße 1 oder tele­fonisch unter (0341) 96 64 66 66 ent­ge­gen.

Die Polizei rät der­weil zur Vorsicht. Es sei nicht ange­bracht, in über­mäßige Panik zu ver­fallen, allerd­ings wäre es vernün­ftig kün­ftig zu zweit zu joggen.

Doch anstatt die fast täglich vork­om­menden Vergewaltigungen als unbe­d­ingte Folge der Masseneinwanderung aus unter­en­twick­el­ten Ländern und Kulturen als Warnsignal aufz­u­fassen, wird die Masse der Deutschen wieder Merkel ihre Stimme geben. Der Person, die an dieser ganzen Situation Schuld ist.

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!