Femi­nis­ti­sche Kriegs-Hyste­ri­ke­rinnen +++ UPDATE +++ Deut­sche Lambrecht mit Sohne­mann mit Luft­waffe auf Sylt-Urlaub, Ösi-Tanner in US-Vermont

Stöckel­schue, Mini­röcke, Mit Sohne­mann auf Staats­kosten nach Sylt
 

Von ELMAR FORSTER |Egal, wie man zu Frauen in der Politik stehen mag… Als Vertei­di­gungs-Minis­te­rinnen taugen sie – zumin­dest in Kriegs­zeiten – so gut wie: wenig. Egal, ob sie nun mit über­großen Helmen Kriegs­treiber-Pose spielen, mit Mini­rö­cken posiern, mit Stöckel­schuhen in der Sahel­zone Befehle an gestan­dene Männer verteilen oder – der jüngste Skandal der deut­schen Skandal-Vertei­di­gungs­mi­nis­terin Lambrecht – sich auf Staats­kosten in einem Hubschrauben der deut­schen Luft­waffe in Nest­häck­chen-Manier mit ihren Sohne­mann auf einen Sylt-Urlaub aufma­chen… (Bild)

Stolzer Nach­wuchs: Sohne­mann Alex­ander im Regie­rungs­hub­schrauber (Insta­gram) –  Oster-Fami­lien-Urlaub auf Sylt: Mit Nest­hä­cken Alex­ander und Bundes­tags­prä­si­dentin Bärbel Bas (SPD) im Gosch-Restau­rant „Kliff“

Nun scheint auch Lambrechts öster­rei­chi­sche Kämpfer-Weib_in ange­zählt…: „Minis­terin im Abseits ? – „Flucht vor der Arbeit“: SPÖ zählt Tanner an“ (Krone)

Öster­reich: Tanner auf Kurz­aus­flug nach Vermont (USA)

Worum geht´s: Tanner war diese Woche ins ferme US-Vermont gereist, um dort ein Koope­ra­ti­ons­ab­kommen des öster­rei­chi­schen Bundes­heeres mit der US-Natio­nal­garde von Vermont zu unter­zeichnen. Dieses erste „State Part­nership Program“ (SPP) der USA mit einem neutralen Staat wird von Tanner in höchsten Tönen gelobt: „Wir sehen es als Türöffner in verschie­denen Berei­chen.“ Und hofft in alter öster­rei­chi­scher Tradi­tion der soge­nannten Freun­derl­wirt­schaft auch auf Chancen für öster­rei­chi­sche Unter­nehmen. (siehe Krone)

Die Wirk­lich­keit dahinter ist aber viel banaler: Für die SPÖ ist Tanners USA-Reise, ein Zeichen der poli­ti­schen Unfä­hig­keit: „Tanners Projekte schei­tern oder liegen auf Eis“, sagte Wehr­spre­cher Laimer. „Ein höheres Budget fürs Bundes­heer konnte sie noch immer nicht umsetzen, ihre Vertrau­ens­werte liegen im Keller, die Zentral­stel­len­re­form stößt auf immer mehr recht­liche Unmög­lich­keiten.“ (Krone)

„Schwere Waffen für die Ukraine“ (Baer­bock)

Baerbock´s weib­liche Kriegsstrateg_innen im Donn­bass (UM  berich­tete)

»Jeder neue Kriegstag bringt neue Abgründe«: Außen­mi­nis­terin Baer­bock hat sich ange­sichts russi­scher Kriegs­ver­bre­chen in der Ukraine für weitere Waffen­lie­fe­rungen ausge­spro­chen. Die EU solle die Exporte gemeinsam planen.“ (Baer­bock, Spiegel)

Bear­bocks Kriegs-Logik: Damit noch viele neue Kriegs­tage mit weiteren Abgründen folgen mögen… Braucht es noch als Drauf­gabe schwere Waffen für die kriegs­ge­plagte Bevöl­ke­rung in der Ukraine.

In Stöckel­schuhen die Kampf­truppe inspizieren

„In Mali, wo die Bundes­wehr im Anti-Terror-Einsatz ist, gelten strenge Regeln für Besu­cher, etwa das Tragen fester Schuhe.

Einzige Ausnahme: Vertei­di­gungs­mi­nis­terin Chris­tine Lambrecht (56, SPD). Sie ging auf Pumps durch Malis Wüsten­sand, schritt beim mili­tä­ri­schen Empfang im Nach­bar­land Niger auf zehn Zenti­meter hohen Absätzen an den Soldaten vorbei.“

„Vom Erha­benen zum Lächer­li­chen ist es nur ein Schritt“ (Napo­leon)

 

Diese wahre Erkenntnis dämmerte Napo­leon, als er – fahnen­flüchtig – seine zerschos­sene, verhun­gerte Armee während des Russ­lands­feld­zuges in einer Karosse im Stich ließ…

Bundes­wehr nach drei Vertei­di­gungs-Minis­ter_innen: Schrott-Flug­ab­wehr­ra­keten für die Ukraine (UM berich­tete)

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kamp­gane vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.

Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


21 Kommentare

  1. Find ich zum aktu­ellen Zeit­punkt toll:
    die Tanner Claudl begründet eine Koope­ra­tion mit der US-Natio­nal­garde (aus Größen­ver­gleich halt „nur“ mit Vermont. Ist es nicht die Natio­nal­garde, die Ausein­an­der­set­zungen inner­halb des Staates lösen soll? Also eine Mili­tär­ein­heit für Bürger­kriege, die im Inland die Regie­rungs­in­ter­essen durch­setzen soll. Und das braucht die die Tanner (mit ihren Gesin­nungs­kum­panen) ganz drin­gend. 100 % Karl, 100 % mili­tä­ri­sche Absicherung.
    Liebe Österreicher/innen, dämmert es einmal? Der Herr Leut­nant hat in der MilAk aufgepaßt!

  2. Wäre ich russi­scher Offi­zier, bekäme ich bei solchen Bildern Angstschweißausbrüche…
    „Da muss doch irgend­eine ganz fiese Falle dahin­ter­ste­cken; warum bin ich nicht imstande, das Spiel zu durch­schauen? Wie versu­chen die uns, mit dieser Clow­nerie hereinzulegen?“

  3. Offenbar hat die Model-Karriere nicht geklappt, jetzt nutzt sie dafür offenbar diese Platt­form – so sieht’s aus für mich. – Meiner Vermu­tung nach.

  4. Es wäre irgend wie lachhaft.
    Aber es geht knall­hart um Zerstö­rung alles was der flei­ßige Mann und Frau geschaffen hat.
    DAS Problem dieser Führung, sie kann nicht mehr denken, da fana­ti­siert. Ich bin traurig zornig und hoff­nungslos. L

    19
  5. Dieser Auftritt etwa 79–80 Jahre nach Rommel ! In diesen Ländern hat man heute noch Achtung vor dessen mili­tä­ri­scher Leis­tung und dann werden die Soldaten mit dieser Strick­liesel konfrontiert.

    28
  6. Umso schlimmer mag es da für diese Gestalten sein, dass just einer dieser „alten, weißen Männer“ – Putin – sich gerade so gar nicht um „poli­tical correct­ness“ schert, und ihnen gerade vor Augen führt, wie ernst er sie nimmt…

    37
    • Es gibt solche und solche alten weißen Männer wie es solche und solche alten weißen Frauen gibt und es gibt solche und solche junge wie alte weiße Männer und Frauen und solche und solche junge wie alte Männer und Frauen anderer Hautfarbe/n.

      Man muss einfach schauen, wer oder was in der äußeren Hülle, genannt Körper und dessen Haut, wirk­lich drin­steckt – welches Wesen mit welchem Geist und welcher Gesinnung.

      Meiner Ansicht nach.

      20
      3
      • Bril­lant formu­liert, geschätzte Ishdar!
        Das Problem liegt jedoch z.B. darin, dass wir den umge­kehrten Vorgang hier zur Anwen­dung bringen müssen: Wir sehen (bzw. lesen nur die State­ments der geneigten Kommen­ta­toren) ohne zu wissen, wie „deren äußeren Hülle, genannt Körper und dessen Haut, wirk­lich drin­steckt“, wie Sie schreiben. 

        Natür­lich kann man da auch Rück­schlüsse ziehen, denn in der Regel steckt ein gesunder Geist in einem gesunden Körper. Und ich bin mir sicher, dass folge­richtig in Ihrem Fall, Sie edles Weib und Holdeste der Holden hier im Forum, sich Weis­heit und Scharf­sin­nig­keit des Geistes auch in Form eines anzie­henden und durchaus anmu­tigen weib­li­chen Körper, voll der eroti­schen Ausstrah­lung, ihren Nieder­schlag findet!

        16
        4
        • Wissen Sie wie alt ich bin? – Was sie sich vorstellen, das war einmal. – Wahre Schön­heit kommt von innen – sagte man früher – und im Alter gilt das ganz besonders. 😉

          Nur, um Ihnen mal die Realität vor Augen zu führen. 😉

  7. die (nato) eu ist eine u.s. (in allen belangen)
    kontrol­lierte land­zunge konti­nental europas.

    solange in diese eu nicht gegen das übel selbst
    vorgeht, seit ihr sklaven dieses kapitalregimes.

    da könnt ihr bücher schreiben, portale füllen,
    ausländer beschul­digen, eure polit­nieten als
    nieten abtun, oder euch dumm und dämlich spritzen.

    das wahre ziel, nähm­lich die anglo­zio­nisten aus west­eu­ropa zu hofieren stand ja gar nie zur debatte))

    ihr seit deren fuss­ab­streifer, deren deppenbauern
    und zugleich deren eier­le­gender honigesel…

    and by the look of things, they are there to stay.

    in anderen worten…dieser ^ach^ so aufgeklärte
    eu bürger in sich, hat total und komplett versagt.

    grüsse in das u.s.belagerte mitteleuropa

    20
  8. Die „Young Global Leaderin“ und selbst­er­nannte „Welt­in­nen­mi­nis­terin“ Anna­lena Baer­bock wolle ja ihren eigenen Aussagen zurfolge eine „femi­nis­ti­sche Außen­po­litik“ betreiben, was sich aber als ideo­lo­gi­scher Trug­schluss erweist, denn nachdem ihre inzwi­schen weit aus dem Klimak­te­rium heraus­ge­tre­tenen Vorkämp­fe­rinnen den alten weißen Mann zu ihrem Feind­bild erklärt hatten, weil dieser durch sein Wirken das gesamte Leid der Mensch­heit verur­sa­chen würde und deshalb durch geballte Frau­en­power zu ersetzen sei, deli­gierten die weißen, aber auch listigen alten Männer wie beispiels­weise Klaus Schwab, ihre frag­wür­digen Akti­vi­täten einfach kurzer­hand an diese wild­ge­wor­denen Amazonen weiter, die nun leiden­schaft­lich im Taumel ihrer Über­heb­lich­keit damit befasst sind, tatkräftig deren düsteren Vorhaben zu verwirk­li­chen um die Welt ins Unglück zu stürzen, wie die oben erwähnte „Young Global Leaderin“ eindrucks­voll beweist.

    Demnach ist es schon eine Ironie, denn was früher weiße alte Männer waren, sind heute eben ideo­lo­gisch verblen­dete Frauen jeder Alters­gruppe, die es in ihrem Eifer schlichtweg nicht begriffen haben, dass sie im Dienst der verhassten weißen alten Männer, deren unheil­volles Werk mit Hingabe fortsetzen.

    23
    • Die ist nur in einem weib­li­chen Körper wie alle diese m. E. instal­lierten Pölit­ma­rio­netten. Sie dienen dem zerstö­re­ri­schen patri­ar­cha­li­schen vom weib­li­chen YIN-PRINZIP abge­spal­tenen männ­li­chen YANG-PRINZIP. Das sind Pseudo-Femi­nis­tinnen, die m. E. null Verbin­dung zu ihrer eigenen weib­li­chen YIN-Seite und deren emotio­naler herz­ver­bun­dener vernünf­tiger intel­li­genz haben.

      Meiner Ansicht nach.

      7
      1
  9. Hat sie keine Staats­se­kretär, die ihr das erklären oder wahr das Absicht von denen, damit ihre Chefin bald abbe­rufen wird und der nächste Genosse Dorf­trampel, sich versu­chen darf. Viel Auswahl an eigenen fach­lich kompe­tenten Genossen hat man ja nicht, was man an der Beset­zung der anderen Minis­te­rien ja deut­lich sieht. Nur Ausschuss. Kann auch sein, daß sie darauf bestanden um ja modern aufzu­treten. Genauso wie die Bärbock, nicht mal eine Schuss­weste und der obli­ga­to­ri­sche Helm. Bei Bärbock so scheint es, hat man vorher die Soldaten geimpft was sie zusagen haben und dürfen. Wie z.B den Russen nicht Mali über­lassen oder Mali habe viel Öl. Die eine sagt, die Verlän­ge­rung steht auf der Kippe und Grüne, wir sollten hier bleiben. Nur wenn der Fran­zose abzieht, wer beschützt den die Deut­schen. Da hilft auch nicht die Aussage, sinn­gemäß etwa so die Fran­zosen wahren die Bösen und am deut­schen Wesen, soll Mali genesen.

    10
  10. »Jeder neue Kriegstag bringt neue Abgründe«
    Es brauch über­haupt keinen Kriegstag um die Abgründe von Anna­lena Young Global Leader und ihrer Komplizen offen zu legen.
    Kimi­nell, verlogen, skru­pellos und ahnungslos.
    Dafür von sich zu 200% über­zeugt und deshalb gren­zenlos gemein­ge­fähr­lich. Wie die ganze „Ampel“…
    Ich brauche keine „femi­nis­ti­sche Diplomatie“!
    Ab in die Küche ihr Quotenweiber.…

    32
    • Auch beim Kochen braucht man eine gewisse Intel­li­genz, um die rich­tigen Zutaten zu kaufen und bspw. problemlos aus einem Rezept für 4 Personen, die Menge der Zutaten für ein Essen für 6 Personen einkaufen zu können. Solche Typen Frauen, die sich nur auf ihr Ego und substanz­lose Karriere konzen­trieren können, taugen meist auch in der Küche nichts, weil sie weder diese Ausbil­dung hinbe­kommen, noch Lust darauf haben. Deshalb haben die nur die Quali­fi­ka­tion zur „Quoten­frau“. Mit etwas Glück trifft wenigs­tens die Rede­wen­dung „Dumm.… gut“ zu. Beim derzei­tigen Quoten-Personal in D. besser nicht.
      Problem dabei ist, daß eine Menge Frauen mit spit­zen­mä­ßiger Ausbil­dung, Sach­kunde und Erfah­rung, von solchen Quoten­wei­bern mit intri­gant ausge­bootet werden, und dazu auch noch gut kochen können.

      25
      1
      • meist ist es nicht „dumm“ – sondern einfach : “ blöd geboren und die Hälfte wieder vergessen“!
        und dann geht Frau in die Politik .….

        und da kenn ich persön­lich zwei davon, die bis nach Brüssel wegbe­för­dert wurden .….

        Neidisch bin ich da nur auf die monat­liche (unver­diente) Gage und die Pension .…

    • Und wo sollen dann bitte­schön ihre männ­li­chen gleich­ge­sinnten Kollegen hin? – In den Kuhstall zum Ausmisten – das wäre dann sicher eine weitaus sinn­vol­lere Aufgabe. Da würden sie wirk­lich mal echte wert­volle Arbeit leisten.

      Meines Erach­tens.

Schreibe einen Kommentar zu Ishtar Antwort abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein