Skan­dal­ur­teil: Michael Stür­zen­berger zu 6 Monaten Haft ohne Bewäh­rung (!) verurteilt

Von DAVID BERGER – Der Islam­kri­tiker Michael Stür­zen­berger wurde AM Mitt­woch von einem Hamburger Richter, mit der Begrün­dung der Volks­ver­het­zung, zu sechs Monaten Haft ohne Bewäh­rung verurteilt.
 

Voraus­ge­gangen ist diesem Urteil eine Kund­ge­bung der Bürger­be­we­gung Pax Europa am 8. Oktober 2020 in Hamburg. Stür­zen­berger kriti­sierte dort den „Poli­ti­schen Islam“ und seine Gräu­el­taten. Er diffe­ren­zierte dabei klar zwischen brutalen isla­mi­schen Tätern und fried­li­chen Moslems.

Seine Kritik rich­tete sich auch gegen soge­nannte Flücht­linge aus isla­mi­schen Ländern, die hier Straf­taten begingen und belegte dies mit Fakten des Bundeskriminalamtes.

Hier schil­dert der mutige Akti­vist den Prozess und verspricht – wir haben es nicht anders erwartet – weiter für die Menschen­rechte und gegen Isla­mismus zu kämpfen.

Isla­misten kommen mit Bewäh­rungs­strafe davon

Ronai Chaker beur­teilt das Urteil kurz, aber sehr zutreffend:

„Wir leben in einem Land in dem Isla­misten, die hier­zu­lande nichts verloren haben, Menschen ermorden, verge­wal­tigen und teil­weise mit Bewäh­rungs­strafe davon­kommen. Während­dessen werden jene verhaftet, die diese Zustände kritisieren. “

Dieser Beitrag erschien zuerst auf PHILOSOPHIA PERENNIS unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



75 Kommentare

  1. Skan­dal­ur­teil gegen Herrn Michael Stürzenberger?

    Es mehren sich die Urteile von Amts­rich­tern, die im voraus­ei­lenden Gehorsam bei so genannten Ehrver­let­zungs­de­likten wie Belei­di­gung, Verleum­dung usw., aber auch Volks­ver­het­zung davon getrieben sind zu verur­teilen. Da gibt es den Amts­richter Ingo Flasche in Wennigsen, für den bereits eine bloße Anwalts­be­wer­tung – Straf­ver­tei­di­gung ohne Wert – eine Verleum­dung darstellt, weil der Inhalt der Bewer­tung die unzu­rei­chende Kompe­tenz eines Rechts­an­waltes geißelt. Da gibt es die Staats­an­walt­schaft Hannover, für die schon das berech­tigte Attribut „bestia­lisch“ Aufhänger für ein Ermitt­lungs­ver­fahren wegen so genannter Volks­ver­het­zung darstellt, obwohl ein verbre­che­ri­scher Einge­wan­derter ein Mädchen abschlachtete. 

    Und nun kommt der Hamburger Richter am Amts­ge­richt Hamburg daher und meint, Volks­ver­het­zung sei gegeben, wenn über die Schand­taten jener über­wie­gend jungen, kräf­tigen, oftmals mädchen- und frau­en­ver­ach­tenden, viel­fach aggres­siven, uns gänz­lich fremd­men­talen Männern von einem Jour­na­listen aufge­griffen werden unter Hinweis der ihm vom Bundes­kri­mi­nalamt über­mit­telten statis­ti­schen Werte. Es ist erwiesen, dass die Merkel­re­gie­rung gegen geltendes Verfas­sungs­recht verstieß, als sie unbe­küm­mert diese Leute gren­zenlos auf den Boden der deut­schen Nation weit­ge­hend unüber­prüft herein­kommen ließ.

    Der Schutz­be­reich der Meinungs­frei­heit von Art. 5 Absatz 1 Satz 1 Grund­ge­setz umfasst auch unbe­queme Ansichten, enthält wie die gesamte Verfas­sung den Begriff der „poli­ti­schen Betä­ti­gung“ nicht; gleich­wohl ist es jeder­mann gestattet, sich poli­tisch zu betä­tigen und staat­liche Vorgänge, die die Akteure der voran­ge­gan­genen Bundes­re­gie­rungen für richtig hielten bis in das Heute der gegen­wär­tigen, die noch irre­ge­lei­teter daher­kommt als ihre Vorgängerinnen. 

    Wer sich in den verfas­sungs­recht­lich erlaubten Grenzen bewegt – so heißt es voll­mundig – habe nichts zu befürchten. Wenn nun der Herr Stür­zen­berger Schuld­vor­würfe erhebt, die frei von fäka­li­schen únd schmäh­kri­ti­schen Ausdrü­cken sind, dabei starke, kraft­volle, farbige, eindring­liche, über­trieben erschei­nende Adjek­tive benutzt – so darf er das. Wenn er geschickt die von ihm benutzten rich­tigen oder für richtig gehal­tenen Tatsa­chen mit den Elementen des Dafür­hal­tens, Meinens und der Stel­lung­nahme verknüpft, so geht er den von der Judi­katur des Bundes­ver­fas­sungs­ge­richts gekenn­zeich­neten Weg: Jetzt nämlich hat der Autor Stür­zen­berger, der ja nicht vorhat, die Bundes­re­gie­rung zu stürzen, sondern der Meinungs­bil­dung weiterer Kreise durch Über­zeu­gung dienen will, ein verfas­sungs­dichtes Wert­ur­teil geschaffen. Dieses Stür­zen­ber­ger­sche Wert­ur­teil wäre selbst dann noch unter dem Schutz­schirm des Art. 5 Abs. 1 Satz 1 GG stehend, wenn eine oder mehrere seiner Tatsa­chen­be­haup­tungen fahr­lässig oder irrtüm­lich falsch erfolgt wären. Entschei­dend bei alledem ist ledig­lich, dass er die Muslime in Deutsch­land nicht verteu­felt, nicht schmäh­kri­tisch behan­delt, d. h. sich kritisch mit ihnen im Zusam­men­hang seiner Ausfüh­rungen behan­delt, auseinandersetzt. 

    Bereits mehrere rich­ter­liche Entschei­dungen, die Herrn Stür­zen­berger stützen, weisen auf die Probleme hin, die dieser so genannte Rechts­staat diesem Manne seit Jahren bereitet.

    Die kleine Straf­kammer am Land­ge­richt Hamburg wird einiges zu beachten haben, will sie sich nicht der Revi­sion aussetzen!

    Straf­recht Ronnenberg

    Privat­lehrer
    Dietmar Purschke
    Blumen­straße 4

    30952 Ronnen­berg

    Telefon: 05109 – 6525

    Purschke und Juristen

    Der Richter Engel – seinen Vornamen kenne ich noch nicht – soll ein junger Richter sein, der mögli­cher­weise Ausfüh­rungen des Herrn Stür­zen­berger in ihrer Isoliert­heit wertete. Allein das wäre kata­stro­phal falsch. Der Anlass – die vielen Morde, Totschläge, Verge­wal­ti­gungen, Straf­taten der genannten Gruppe der Einge­wan­derten – kann die Ursache für die Äuße­rungen des verur­teilten Autors sein: Damit aber ergibt sich ein Grund, den § 193 StGB (Wahr­neh­mung berech­tigter Inter­essen) vor der Verur­tei­lung rich­ter­li­cher­seits als Helfer der Meinungs­äu­ße­rungs­frei­heit heran­zu­ziehen. Bekannt­lich ist es jeder­mann erlaubt, sich in Probleme, die der Staat meinte schaffen zu müssen zu Lasten der heimi­schen Bevöl­ke­rung, einzu­mi­schen und zum Thema zu machen. Inso­fern nahm Herr Stür­zen­berger – was verfas­sungs­recht­lich unbe­denk­lich ist – Grup­pen­in­ter­essen wahr. 

    Kein Mensch hat etwas gegen einhei­mi­sche Fremde, die ange­passt, d. h. fried­lich, sich in unserem Vater­land aufhalten; sicher auch Herr Stür­zen­berger nicht.

  2. Also eines ist doch wohl klar: Der junge Richter der noch seine ganze Karriere vor sich hat hat sich das Urteil vorher ganz bestimmt nicht von der „grünen“ Hamburger Justiz­se­na­torin abge­holt, nein, ganz bestimmt nicht, im besten und frei­esten Deutsch­land das wir jemals hatten.

  3. Dazu sage ich nur Folgendes: bestrafe einen, erziehe Hundert.

    Der USA- und Israel­fa­na­tiker Stür­zen­berger steht bei mir auf einer Stufe mit dem Möch­te­gern Gandhi Ballweg und der Ja-nich! mit Hut ist auch nicht von guten Eltern.. 

    meines Erach­tens.

    8
    25
    • Noch mehr isla­mo­philes Geblöke? Zieh dir endlich den Niqqab über und schwirr ab zu deinen Kumpels im Pali-Ausbildungslager!

      4
      5
      • Warum hälst du nicht statt­dessen endlich deine Drecks­fresse? Du kapierst doch sowieso nichtmal ansatz­weise, was für ein Spiel hier läuft. Geh Moslems jagen, du Voll­idiot, so, wie man es dir befohlen hat, als nicht auser­wählt von Gott.

        6
        6
  4. Schein­ge­richte wie zu Hitlers Zeiten. Deutsch­land, du abar­tiges Land. Warum waren die Russen, 1945 so gnädig? Das habe ich nie verstanden.

    23
    4
    • Verstehen Sie das so: Rußland braucht eben an seiner Westflanke
      Verläß­liche Partner und hört nie auf zu hoffen, daß dort eines Tages
      die Vernunft die Ober­hand bekommt.

      9
      1
    • Es sind hier wie auch auf einem anderen Blog wieder ganze Troll-Propa­gan­disten-Armeen von ihren m. E. sat-AN-ischen Auftrag­ge­bern losge­schickt worden. – War mal eine Weile etwas ruhiger, jetzt habense die giftigsten bies­tigsten losge­schickt – irgendwas muss sie beun­ru­higen, dass sie die jetzt wieder in ganzen Schwärmen aussenden.

      Meines Erach­tens.

      13
      2
  5. Von dieser Hamburger Schand-Justiz war schon nichts anderes zu erwarten. Konnte doch dort ein Staats­an­walt ein ganzes Volk mal eben als „Köter­rasse“ verun­glimpfen und auch noch straf­frei ausgehen.

    Trotz allem sollte er Rechts­mittel einlegen.

    29
    1
  6. Wer und was immer dieser Mann ist, sicher ist er ist kein Schreib­tisch­kämpfer, wie so viel andere. Das verlangt Mut und der ist heut­zu­tage eine Seltenheit.

    25
    1
  7. Abso­lutes Skan­dal­ur­teil. So eine mieses Stueck rassis­ti­sche Liebe­ra­lensch.. hat mindes­tens 6 Jahre verdient, fuer den Anfang. Wieso? Na wieviel wuerde jemand bekommen wenn er so ueber Juden und den Juda­ismus aufklaeren wuerde, aus Juden­texten zietieren wuerde? Wie unter­scheidet sich ein Stuer­zen­berger von einem Strei­cher? Selbe sexu­ell­per­ver­verse Fixie­rung usw.
    Wenn schon die heutigen Deut­schen auf ihr kultu­relles und gene­ti­sches Erbe pfeifen, sind radi­kal­is­la­mis­ti­sche Migranten die an Ihrer Kultur und ihren Heirats­kreisen fest­halten, dieje­nigen wegen denen Man sich am wenigsten aufregen muesste. Das Problem sehe ich gerade bei den Migraten von denen St[ryenberger traumt. Solche die zu West­lern werden und sich hier wunderbar vermi­schen lassen.

    4
    40
    • @Juri Schwar­zen­mayer

      Diese radi­kal­is­la­mis­ti­schen Migranten fliehen aus ihren Herkunfts­län­dern, um sich hier ‑wegen der kosten­losen Rund­um­ver­sor­gung- den glei­chen Zustand einzu­richten, vor dem sie „geflohen“ sind. Kopf abschneiden, Hand abha­cken, steinigen.
      In BRD leben Menschen aus 165 Ländern verschie­denster Reli­gionen. Fast alle sind fried­lich und geset­zes­kon­form, nur die aus isla­mi­schen Ländern nicht.
      Gibt Ihnen das zu denken?

      15
      1
  8. „Dafür laufen dann ille­gale krimi­nelle Zuge­reiste frei herum. Auslän­di­sche Mörder, Verge­wal­tiger und Kopf Abschneider haben bei der deut­schen Justiz Narrenfreiheit! …“
    Warum hetzt Stürzi nicht gegen die Hitler­kon­kor­dats-Christen? DIESE haben und tun es noch die Moslems ins Land gepumpt. Ich wasche meine Hände in Unschuld und ich werde mich nie mit den Tätern – den Christen und Sozia­listen – gemein machen. NIE!

    17
    5
    • Wenigs­tens geht M.S. schon mal so weit, sich laut eigener Aussage als „Agnos­tiker“ zu sehen.
      Das geht zwar auch noch ein wenig in Rich­tung „…wasch‘ mir den Pelz…“, aber es ist doch ein ganz respek­tier­li­cher Anfang – mehr geht wohl nicht.
      Wer offen und gene­rell kritisch mit Reli­gi­ons­fragen umgeht, kann seine Anhän­ger­schaft alsbald in einer Tele­fon­zelle versammeln. 

      Adolfs Konkordat war schon recht übel, das von Öster­reich ist aber noch eine Spur strammer.
      Doch der Mensch sehnt sich nach Unter­wer­fung, und zu meinem größten Bedauern lehrt die Geschichte, daß dies unüber­windbar zu sein scheint.

      6
      8
    • Wahre Christen sind keine Täter, ich sehr in der CDU nichts christ­li­ches mehr, das behaupten sie nur. Auch wenn ein Elefant 1000 mal behauptet er sei eine Maus ist und bleibt er ein Elefant.

  9. Volksverhetzung…wieder so ein § zur Dere­gu­lie­rung der freien Meinungs­äu­ße­rung. Gilt als Straf­tat­be­stand aber nur für Deutsch­stäm­mige, die sich erfre­chen, ihre Bedrü­cker, Verge­wal­tiger und Plün­derer öffent­lich zu benennen. Die Verge­wal­ti­gung von Kindern fällt unter Glau­bens­frei­heit, wenn man der „rich­tigen“ Reli­gion angehört.

    46
  10. Über die Hamburger Justiz kann ich mich nicht mehr wundern. Erin­nert sich jemand an das Urteil in den 90ern, als ein KL-Wärter frei­ge­spro­chen wurde, der ‑mit Ansage, daß er dies tun werde- einer jungen Polin gleich nach der Geburt ihr Kind wegnahm und in einem Eimer ersäufte? 

    Nun hat sich die Hamburger Justiz wieder ein sozia­lis­tisch getränktes Skan­dal­ur­teil geleistet nach ihrem über­lie­ferten Motto „Uns kann keener!“, und ganz nach der gefes­tigten Erkenntnis, in Deutsch­land bekäme man kein Recht sondern ein Urteil, und immer öfter ein politisches.

    Einige Auftritte Stür­zen­ber­gers habe ich mir bei Youtube ange­sehen und stimme ihm zu, was die Koran­zi­tate angeht. Seine Ansicht zum Verhältnis Israel zu Paläs­tina teile ich nicht. Vermut­lich hat Stür­zen­berger folgenden Text von Norbert Blüm nicht wahrgenommen:

    „In Israel findet ein Kampf statt, bei dem offenbar keine Regeln und huma­ni­tären Rück­sichten gelten, auch nicht die des Kriegs-Völker­rechts. … Kran­ken­wagen? Paläs­ti­nenser müssen ihre Toten in Löchern vor der Haus­türe verscharren, weil man sie nicht auf den nahen Friedhof lässt. Dann werden von Israel 5000 Oliven­bäume in paläs­ti­nen­si­schem Gebiet vernichtet. … Was hat das mit Kampf gegen den Terro­rismus zu tun? Das alles ist blind­wütig – ein anderes Wort fällt mir hierfür nicht ein. … Die Israelis kümmern sich einen Dreck um das, was die UN beschließen. Rückzug ihrer Truppen – abge­lehnt. Eine UN-Unter­su­chungs­kom­mis­sion nach Jenin – kommt nicht in Frage. Keine neuen Sied­lungen mehr – seit dieser Abma­chung sind Tausende Siedler hinzu­ge­kommen … Es geht um Morde und nicht um Worte. Ich kann in den Aktionen der israe­li­schen Mili­tärs keinen Abwehr­kampf gegen den Terro­rismus sehen – sondern nur Vernich­tung. …“ (Norbert Blüm in einem Stern-Inter­view aus Juni 2002)

    Vermut­lich hätte Stür­zen­bach dann 1 Jahr Festungs­haft bekommen…Übrigens…Norbert Blüm ist nicht wegen Volks­ver­het­zung belangt worden.

    24
    2
    • „Erin­nert sich jemand an das Urteil in den 90ern, als ein KL-Wärter frei­ge­spro­chen wurde, der ‑mit Ansage, daß er dies tun werde- einer jungen Polin gleich nach der Geburt ihr Kind wegnahm und in einem Eimer ersäufte? “

      Nein, das kenne ich nicht. Gibt es dazu noch einen Link?

      • Einen Link kenne ich nicht. Zu jener Zeit war das Web noch nicht so intensiv ausge­baut. An das Urteil erin­nere ich mich, weil ich versucht habe es zu verstehen, was mir nicht gelang. Es schlug damals hohe Wellen, mag also sein, daß es noch im Archiv des Abend­blattes oder bei Bild und Morgen­post zu finden ist.

        • @Abnabomba danke für die Antwort 🙂

          Schade, dass es keinen Link gibt, ich hätte gerne mal das Urteil gelesen.

    • „Über die Hamburger Justiz kann ich mich nicht mehr wundern. Erin­nert sich jemand an das Urteil in den 90ern, als ein KL-Wärter frei­ge­spro­chen wurde, der ‑mit Ansage, daß er dies tun werde- einer jungen Polin gleich nach der Geburt ihr Kind wegnahm und in einem Eimer ersäufte?“

      Jaaa, das macht den heutigen „BRD-Kötern“ (hat ein Hamburger türk. Poli­tiker mit juris­ti­scher Billi­gung gesagt) schlaf­lose Nächte: ein KL-Wärter könnte straf­frei ausgehen. Unzäh­lige Mörder an Deut­schen leben in der BRD, aber obiges geht gar nicht. Gab es mehr Beweise, als die Aussage der Polin? Meis­tens hat das ja schon gereicht, denn KZ-Opfer lügen ja bekannt­lich nicht.
      Man könnte ihn ja ausgraben und nochmal vor Gericht stellen …

      Heute ist man ja weiter

      2
      2
      • Es hätten auch A und B gegen C sein können. War aber nicht. Es ist besser, Geschichten wahr­haft zu erzählen als durch eine rote, grüne oder braune Brille zu lügen.

  11. Michael Johannes Stür­zen­berger ist ein mehr­fach vorbe­strafter öffent­li­cher poli­ti­scher Provo­ka­teur und reisender Selbst­dar­steller. Haupt­thema seiner Rede­auf­tritte und Texte ist die Isla­mi­sie­rung in der BRD. Viele seiner Aussagen zielen auf die halt­lose Dämo­ni­sie­rung von Personen und Ereig­nissen aus der letzten Phase des Deut­schen Reiches.

    Martin Licht­mesz charak­te­ri­siert ihn folgendermaßen:
    „Stür­zen­berger ist der Prototyp des naiven, affek­tiven Umer­zie­hungs­deut­schen, der zeigen will, daß er der Klas­sen­beste ist: Wie er in der Schule gelernt hat, entstammt ja auch er einem Barba­ren­volk, das erst durch die huma­nis­ti­sche Inter­ven­tion der Anglo­ame­ri­kaner ins Frei­heits­pa­ra­dies von Demo­kratie und Grund­ge­setz gebombt werden mußte. Nun ist der deut­sche Neger ewig dankbar und stolz darauf, einen Zylinder und einen goldenen Nasen­ring tragen zu dürfen.“

    Licht­mesz spielt damit auf die USA-Fixie­rung Stür­zen­ber­gers an. Zudem vergleicht Stür­zen­berger die moham­me­da­ni­sche Ideo­logie mit der Welt­an­schauung des Natio­nal­so­zia­lismus. Ein völlig halt­loser und unbe­gründ­barer Vergleich, der auf die Gehirn­wä­sche der Umer­zie­hung zurück­zu­führen sein muß. In neueren Veröf­fent­li­chungen versucht er diesen Vergleich mit weiteren Absur­di­täten wie „türki­schen SS-Moslems“, die eine maßgeb­liche Rolle bei der Parti­sa­nen­be­kämp­fung vom 19. April bis 16. Mai 1943 in Warschau gespielt hätten, zu untermauern.

    7
    40
    • Super Kommentar!
      Haben die Stür­zen­ber­gers dieses „befreiten“ Regimes auch protes­tiert, als patrio­ti­sche Gedan­ken­ver­bre­cher zu 5, 7, 12 Jahren Knast verur­teilt wurden? Nein, sie haben den Volxs­ver­he­xungs­pa­ra­gra­phen beju­belt. Nun, wo er auf sie ange­wandt wird, heulen sie laut herum …

      11
      4
    • Natio­nal­so­zia­lismus und Islam haben ideo­lo­gisch verdammt viel gemeinsam:

      - Tota­li­ta­rismus
      – Herrenmenschentum
      – Ausrot­tung nicht arischer, bzw. nicht isla­mi­scher Minderheiten
      – Judenhass
      – Welt­herr­schafts­an­spruch (haben die USA aller­dings auch)
      – Sozia­lismus – der Einzelne zählt nichts, es zählt nur die Gemeinschaft
      – Kritikverbot
      – Todes­strafe für Kritiker und Abtrünnige
      – fehlende Meinungs­frei­heit und Toleranz
      – hohe Gewalt­af­fi­nität, insbe­son­dere zur Durch­set­zung eigener Inter­essen, nied­rige Hemm­schwelle für Gewaltanwendung

      In der Tat waren Natio­nal­so­zia­listen um die Gunst der Moslems bemüht.

      ‘Ich hab nichts gegen Islam. Er drillt unsere Jungs in der Divi­sion für mich and verspricht ihnen den Himmel wenn sie im Kampf getötet werden. Eine sehr prak­ti­sche und attrak­tive Reli­gion für Soldaten…’ [Hein­rich Himmler]

      ‘Mohammed wusste, dass die meisten Leute furchtbar feige und dumm sind. Deshalb hat er jedem tapferen Krieger der im Kampfe fällt zwei wunder­schöne Frauen verspro­chen. Das ist die Sprache die ein Soldat versteht. Wenn er daran glaubt im Leben danach dieserart will­kommen zu sein, wird er sein Leben willig hingeben, er wird mit Enthu­si­asmus in die Schlacht ziehen und den Tod nicht fürchten…’ [Hein­rich Himmler]

      Auf dem Balkan gab es musli­mi­sche SS-Divi­sionen Hand­schar, Skan­der­berg, die für ihre Grau­sam­keit berüch­tigt waren, was selbst IHM, dem Unsterb­li­chen, dem Allge­ge­wär­tigen, dem Unto­testen aller Untoten miss­fiel. (Nein, ich meine nicht Elvis)

      Im Netz finden sich haufen­weise Bilder von hoch­ran­gigen Natio­nal­so­zia­listen im fröh­li­chen Beisam­men­sein mit dem Groß­mufti von Jeru­salem Husseini.

      static.deutschlandfunknova.de/editorial/_entryImage/Amin_al_Husseini_und_Adolf_Hitler.png

      14
      10
        • Wahr­heit verhält sich zu Links­grün wie Weih­wasser zum Satan.

          „In Deutsch­land hat es sich dank der links­grünen Akzep­tanz einge­bür­gert, nicht mehr zwischen Wahr­heit und Lüge zu unter­scheiden. Wahr­heit und Lüge sind jetzt unter­schiedslos zur „gleich­be­rech­tigten Meinung“ verschmolzen. Wer das nicht akzep­tieren will, gilt als into­le­rant und rassistisch.“

      • Stand 9:9 – Etwa die Hälfte der Leser hier im Forum scheinen einen „inneren Anti­se­miten“ (© di Lorenzo) zu beherbergen.

    • Islam­ver­bände kämpften an der Seite Adolf Hitlers, gugeln Sie mal „Hand­schar-Divi­sion“!
      Adolf wollte die Juden aus Europa nach Paläs­tina umsie­deln. Dagegen war sein Verbün­deter der Mufti von Jeru­salem Al-Huss­eini der Ansicht, er solle sie liqui­dieren und nicht den Arabern in Paläs­tina das Land mit Juden besiedeln…
      Den Rest der Geschichte kennen die meisten Mitbürger.
      Ich empfehle übri­gens das Studium des Korans und der Hadith um wenigs­tens etwas Ahnung vom Islam zu bekommen, lieber Klaus. Wer zum Kuckuck ist Herr Lichtmesz?
      Schon seltsam, daß jemand wegen Bekannt­ma­chung von geschicht­li­chen Fakten in den Knast geschickt werden soll, während poli­ti­sche Selbst­dar­steller – sogar welche in der Ampel – offen gegen Deut­sche und Deutsch­land hetzen und die Menschen unge­straft zur Teil­nahme expe­ri­men­teller Genthe­ra­pien nötigen.
      Was sagt Herr Licht­mesz dazu?

      14
      4
      • „Ich empfehle übri­gens das Studium des Korans“
        Und ich empfehle das Studium der Thora und beson­ders des Talmud!
        Die Doppel­moral der Stürzi-Sekte ist irre!

        5
        1
        • Das sind die 2 Seiten derselben Medaillie. Wir sind für die Tiere, Ungläu­bige, die man betrügen und anlügen kann.
          Stür­zen­berger und PI kann ich darum nicht für voll nehmen. Richtig, Doppel­moral wird wie in der Kirche nicht nur gelebt, sondern ist in ihren „Bibeln“ aufge­schrieben. Man kann sie leicht enttarnen, und warum das bis heute nicht geschehen ist, ist mir ein Rätsel, auch bei der AfD. Da hat nur Gedeon begriffen, was gespielt wird.

      • Die Green­wood-Dekla­ra­tion: Im Ersten Weltkrieg
        Paläs­tina und im Zweiten die ganze Welt
        Briti­sche Regie­rungen des vergan­genen Jahr­hun­derts scheinen eine gewisse
        Neigung an den Tag gelegt zu haben, Sachen zu verschenken, die ihnen nicht gehören.
        Ein Beispiel dafür ist die Balfour-Dekla­ra­tion, eine Erklä­rung des briti­schen Außen­mi­nis­ters Arthur Balfour an Lionel Roth­schild über die wohlwollende
        Haltung der briti­schen Regie­rung zur Einrich­tung einer jüdi­schen Heim­stätte in Paläs­tina – ein Gebiet, das damals zur Türkei gehörte.
        Genau genommen war die Balfour-Dekla­ra­tion natür­lich kein Geschenk, denn die Juden haben dafür durchaus eine Gegen­leis­tung erbracht, nämlich die USA auf der Seite der Alli­ierten mittels einer bis dahin nie gekannten Hetz­pro­pa­ganda in den Ersten Welt­krieg zu ziehen.
        Thema der öffent­li­chen Diskus­sion zum Ersten Welt­krieg ist dieser Kuhhandel
        selbst­ver­ständ­lich nicht, denn obgleich das in den Jahren nach dem Krieg kein Geheimnis war, damals von Juden offen zuge­geben wurde und sich auch immer noch in Biblio­theken finden lässt, wäre die Erwäh­nung heute selbst­ver­ständ­lich eine anti­se­mi­ti­sche Verschwörungstheorie“.

        Ha’avara-Abkommen (auch Hoofien-Abkommen nach Sigmund Hoofien, dem dama­ligen Direktor der Anglo-Pales­tine Bank) war der Name einer Verein­ba­rung, geschlossen am 25. August 1933 nach drei­mo­na­tigen Verhand­lungen zwischen der Jewish Agency, der Zionis­ti­schen Verei­ni­gung für Deutsch­land und dem deut­schen Reichs­mi­nis­te­rium für Wirt­schaft, um die Auswan­de­rung der Juden aus dem Dritten Reich nach Paläs­tina zu erleich­tern und gleich­zeitig den deut­schen Export zu fördern, insbe­son­dere den damals befürch­teten inter­na­tio­nalen Handels­boy­kott zu durch­bre­chen. Das Ha’avara-Abkommen blieb bis zum 3. September 1939 (Kriegs­ein­tritt Englands) in Kraft. 

        Der Mada­gas­kar­plan war ein vom Dritten Reich zu Beginn des Zweiten Welt­krieges verfolgter Plan, der eine Umsied­lung der euro­päi­schen Juden nach Mada­gaskar, damals eine fran­zö­si­sche Kolonie, vorsah.

      • Die 13. Waffen-Gebirgs-Divi­sion der SS „Hand­schar“ (kroa­ti­sche Nr. 1) war eine der Gebirgs-Divi­sionen der Waffen-SS während des Zweiten Welt­krieges. Die Divi­sion bestand aus Frei­wil­ligen aus dem Unab­hän­gigen Staat Kroa­tien, wurde in Bosnien rekru­tiert und bei Mitten­wald aufge­stellt und ausge­bildet. Der Name leitet sich vom Hand­schar, einem arabi­schen Krumm­säbel, ab.

        Ja und?
        Was hat das mit der heutigen Über­frem­dungs­po­litik zu tun?

      • Ja genau. Edward L. Bernays war der Neffe von Siegmud Freud, beide waren Juden. Bernays hat das Buch „Propa­ganda“ geschrieben, das von Goeb­bels spägter verwendet wurde, um gegen die J. vorzu­gehen. Man braucht also gar nix auf Teufel-komm-raus zu „leugnen“, ein ethni­scher Hinweis auf den Verfasser des „Dreh­buchst“ reicht völlig aus, um jeden noch so wahr­heits­ge­schmei­digen Richter rechts­si­cher an seine eigene rote Linie zu führen.

  12. Wir Aufrechten sind alle Michael Stürzenberger.
    Dieser erbärm­liche dämo­ni­sche Todes­kult hat durch das Urteil eines dämo­nisch beses­senen Rich­ters zunächst wieder einen Sieg errungen !!!
    Einen Sieg erringt er auch z.B. im Nahen Osten, wo jeden Tag unter Beifallklatschen
    unserer „abhängig Beschäf­tigten“ (EU-Poli­tiker) Christen vertrieben und getötet werden.
    Dieser Kult, der zusammen mit der „Elite“ der schmut­zigen und sata­ni­schen Bande (Roth­schild, Soros, Schwab) die NWO regiert.
    Wir wünschen Michael viel Kraft und vor allem viel Glück beim Berufungsverfahren.
    Nous sommes Michael. Nous sommes avec toi.

    Übri­gens: Der Tag des Gerichts kommt für uns alle.
    Auch für die Gottlosen.
    Lasst euch nicht täuschen.
    Wacht auf !

    21
    3
    • Im Jahr 2010 bekannte sich Stür­zen­berger bei einer PEGIDA-Demons­tra­tion öffent­lich­keits­wirksam dazu, mit vielen weiteren euro­päi­schen „Patrioten“ in Israel die Jeru­sa­lemer Erklä­rung unter­zeichnet zu haben.

      Zitat Stür­zen­berger:
      „Ich war im Jahr 2010 mit vielen euro­päi­schen Patrioten in Israel, um die Jeru­sa­lemer Erklä­rung zu unter­zeichnen – da war Heinz Chris­tian Strache von der FPÖ dabei, Philip Dewinter vom Flaams Belang, aus Belgien, die Schwe­den­de­mo­kraten und auch viele andere, die auch gezeigt haben: Wir stehen an der Seite Israels.“

      6
      3
      • Israel ist ein hoch­in­ter­es­santes Land, nicht nur wegen seiner jahr­tau­sen­de­alten Geschichte sondern vor allem weil es heut­zu­tage ganz vorne dabei ist wenn es darum geht wie sich ein modernes Land gegen die Heraus­for­de­rungen der nahen Zukunft (Trocken­heit, hohe Bevöl­ke­rungs­dichte, wenig Rohstoffe, stabile Nahrungs­ver­sor­gung, kultu­relle Konflikte und Terro­rismus, demo­gra­phi­sche Entwick­lung, …) behaupten kann: Von Israel lernen heißt da durchaus siegen lernen, und Koope­ra­tion ist durchaus auch in unserem Interesse.

        Aller­dings ergibt sich weder daraus noch aus längst vergan­gener Geschichte ein Anspruch auf eine Sonder­be­hand­lung – eben­so­wenig wie es ein Tabu sein darf real exis­tie­rende Mißstände klar anzusprechen.
        Wobei deren Lösung eben­falls nicht unsere Aufgabe ist, eben­so­wenig wie einsei­tige unre­flek­tierte Unter­stüt­zung der dortigen Betroffenen.

        1
        4
    • Der Vorgänger des Islam war das Byzan­ti­ni­sche Reich, auch Ostrom genannt. Nach der sg. Reichs­tei­lung wurde der west­liche Teil des Römi­schen Kaiser­reichs zur Christ­li­chen Kirche (r.k.), der östliche Teil/Byzanz mutierte zum Islam („Der Vatikan schuf den Islam“ von Jesui­ten­pater Alberto Rivera)

      • Das reli­giös moti­vierte Bestreben der meisten Moham­me­daner, die
        ganze Welt – nöti­gen­falls mit „Feuer und Schwert“ – den Lehren des Korans und der darauf fußenden Gesell­schafts­ord­nung zu unter­werfen, ist unleugbar. Eine ober­fläch­liche oder auch isolierte Betrach­tung der besorg­nis­er­re­genden Erstar­kung und Ausbrei­tung des Islams im christ­li­chen Europa und Nord­ame­rika des ausge­henden 20. Jahr­hun­derts kann deshalb leicht zu der Schluß­fol­ge­rung verleiten, die größte Gefahr für das Chris­tentum und die christ­liche Kultur des Abend­landes gehe derzeit vom isla­mi­schen Welt­herr­schafts­an­spruch aus. Das ist jedoch ein gewal­tiger Irrtum. Gewisse christ­liche Kreise fördern die Verbrei­tung dieses Irrtums, da sie leider zu feige sind, jene Mächte beim Namen zu nennen, die zur Stunde tatsäch­lich nahe vor der Verwirk­li­chung ihrer uralten Welt­herr­schafts­an­sprüche stehen. Diese Mächte sind das talmu­dis­tisch-kabba­lis­tisch-zionis­ti­sche Judentum und seine zahl­losen Front­or­ga­ni­sa­tionen, als deren bekann­teste und einfluß­reichste die inter­na­tio­nale Frei­mau­rerei gelten muß.

  13. David Berger würde ich nicht unbe­dingt als Quelle hernehmen. D. Berger springt mit Freude und Elan über rechte Stöck­chen. Kommen­tare, die ihn(m/w/d) darauf hinweisen, werden gelöscht. 

    Zu erwähnen wäre, das Stür­zen­berger selbst­ver­ständ­lich in Beru­fung geht.

    • (((David Berger))) ist ebenso Israel-Connec­tion wie Stürzenberger.

      Mit dem Vorwurf, eine Israel-Connec­tion zu haben, werden rechts­ge­rich­tete Grup­pie­rungen belegt (die soge­nannte „Neue Rechte“), die eine projü­di­sche bzw. prois­rae­li­sche Haltung einnehmen. Im allge­meinen bedeutet dies, daß keinerlei Kritik an israe­li­scher Politik geübt, das Exis­tenz­recht bzw. die Legi­ti­ma­tion des israe­li­schen Staates nicht in Frage gestellt und Israel als natür­li­cher Verbün­deter Europas, der einen modernen Natio­na­lismus unter­stützen könne, sugge­riert wird. Des weiteren wird die Ausländer- bzw. Über­frem­dungs­frage auf die Bekämp­fung der soge­nannten Isla­mi­sie­rung Europas sowie eine subtile bis harsche Islam­kritik beschränkt und es findet eine deut­liche Distan­zie­rung vom Natio­nal­so­zia­lismus und dem Dritten Reich sowie vom geschicht­li­chen Revi­sio­nismus und Anti­ju­da­ismus statt.

      1
      3
  14. Jetzt steckt man ihm zu denen, die er kriti­siert. Wenn ja ist das gleich­zu­setzen mit einen vorsätz­li­chen und geplanten Totschlag, sollte es so kommen. Von wegen wir haben keine poli­ti­schen Gefan­genen. Über Russ­land hetzen, doch kein biss­chen besser, es wird immer gefähr­li­cher hier seine Meinung öffent­lich kund­zutun. Mit dem Igittge­setzt was die Narren beschließen, werden im Oktober die Vobos ausrü­cken um dieje­nigen fest­zu­nehmen, die dagegen verstoßen. Also die Demons­tranten die gegen die Ampel­po­litik auf die Straße gehen. Man sollte dann sehr genau hinschauen wie die Demos der Linken behan­delt werden.

    18
  15. Unser Land wurde von Verbre­chern gekapert.
    Und damit meine ich nicht die zuge­wan­derten „Fach­kräfte“, die sind besten­falls deren willige Erfüllungshelfer.

    21
    • Die sg. Verbre­cher ist die Kirche. Das ist die oberste Spitze der Macht-Pyra­mide, alles andere ist der Kirche unter­ge­ordnet. Die Kirche reprä­sen­tiert das römi­sche Kaiser­reich, das nach wie vor präsent ist, wenn auch im anderen Kleid­chen . vergl. auch den Weg der Habs­burger. Warum hieß das alte Reich (bis 1806) wohl Römsche Reich Deut­scher Nationen ? 😉 Das Wahr-und Geschäfts­zei­chen der Cäsaren wird übri­gens heute noch gehegt und gepflegt, im US-Senat stehen gleich 2 Exem­plare davon de.wikipedia.org/wiki/Fasces
      Noch Fragen, wes Geistes Kind unsere Kirche ist ? 😉

  16. Auch die „Juristen-Kaste“ wird sich zu Verant­worten haben, neben ihren Genossen aus „Politik“ und „Medizin“

    12
  17. wenn die deut­sche atlan­tik­presse putins tod
    und eu russo­phobie fordert…ist das also keine volksverhetzung.

    man darf gespannt sein wie sich dieser freie und
    doch besatzte sauer­kraut­staat weiter­ent­wi­ckeln wird.

    die talsohle wird diesen winter jeden­falls erreicht sein.

    12
  18. Dafür laufen dann ille­gale krimi­nelle Zuge­reiste frei herum.
    Auslän­di­sche Mörder, Verge­wal­tiger und Kopf Abschneider haben bei der deut­schen Justiz Narren­frei­heit! Ein Hoch auf die deut­schen Politiker!

    38
    • Dafür wurden und werden diese Zuge­reisten m. E. hier herein­ge­holt und ali mentiert – ist meine drin­gende Vermutung.

      Meines Erach­tens.

      12
      1
      • „… Meines Erach­tens ist das meine Vermu­tung …“

        Soll ich mal verlinken, wo diese stel­zige Schreib­weise den Ursprung hat? Da würden bestimmt aber einige lachen 😀

    • Regen Sie sich nicht auf, es gibt bald kein Deutsch­land mehr. Dank dieser äh „Poli­tiker“

      Die deut­sche Seele aber wird weiter leben, und – alsbald – wieder neue Wurzeln schlagen. Und mit „deut­scher Seele“ meine ich garan­tiert nicht den Dolf, der ja wohl eh ein briti­scher Agent (Maul­wurf) war. Die deut­sche Seele hat (unge­achtet der vielen Deppen im Land) durchaus posi­tive Seiten. Genau deswegen werden wir ja so hart verfolgt: SIE HABEN ANGST VOR UNS!

      10
      1
      • Das war eine Antwort auf asisi1 08. 09. 2022 Beim 8:15
        Die Kommi-Zuord­nung und Einrü­ckung in diesem Blog funk­tio­niert zeit­weilig nicht mehr korrekt.

      • @Meines Erach­tens

        „Es ist möglich, daß der Deut­sche noch einmal von der Welt­bühne verschwindet, denn er hat alle Eigen­schaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf der Erde zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn, wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirk­lich gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten…“
        Chris­tian Fried­rich Hebbel (1813 – 1863), deut­scher Drama­tiker und Lyriker

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein