So geht Mani­pu­la­tion: Irre­füh­rung mit unvoll­stän­digen Zahlenangaben

BildÖ Screenshot ORF

So geht Mani­pu­la­tion | Teil 6
Irre­füh­rung mit unvoll­stän­digen Zahlenangaben

Bekannt­lich werden derzeit wieder die Maßnahmen zur vermeint­li­chen Eindäm­mung der sog. „Corona-Pandemie“ voll hoch­ge­fahren. Die Sinn­haf­tig­keit solcher Maßnahmen soll nicht Gegen­strand dieses Arti­kels sein. Wir wollen ledig­lich einmal mehr darauf hinweisen, dass die Main­stream­m­edien bei der Entfa­chung einer Panik­mache aktiv mit den Regie­renden „zusam­men­ar­beiten“. Die Art und Weise dieser verant­wor­tungs­losen Kampa­gnen kann verschie­dene Formen annehmen, wie beispiels­weise die Präsen­ta­tion von einzelnen Opfern oder die unkri­ti­sche Über­nahme von Statis­tiken aus dem Ausland. Z.B. aus dem Iran. Das wäre gerade so, als wenn man pausenlos Fotos von mit Autos Verun­glückten veröf­fent­li­chen würde, hätte man die Absicht, den privaten PKW-Verkehr zu reduzieren.

Um zu mani­pu­lieren muss man nicht unbe­dingt die Unwahr­heit verbreiten. Es genügt wich­tige Punkte einfach zu igno­rieren: Das nennt man Mani­pu­la­tion durch weglassen.

Wir zeigen dem Leser heute ein beson­ders „schönes“ Beispiel dieser unse­riösen Bericht­erstat­tung aus Öster­reich, wo bekannt­lich die aktu­elle türkis/grüne Regie­rung dabei ist, eine beispiel­lose Hysterie zu entfa­chen, um weitere Diszi­pli­nie­rungs­maß­nahmen gegen­über der  Bevöl­ke­rung auf den Weg zu bringen:

Am ersten Bild unten sehen wir die Darstel­lung des Verlaufes der Corona-Infi­zierten von Beginn der „Pandemie“ an bis Anfang Oktober in Öster­reich. Die Zahlen sollen sugge­rieren, dass wir jetzt wieder zahlen­mäßig am Höhe­punkt der Infek­ti­ons­welle wie im März stehen. Was der öster­rei­chi­sche Staats­funk dabei verschweigt, ist der Umstand, dass in dieser Woche mehr als sechs Mal so viele Testungen durch­ge­führt wurden als im Vergleichs­zeit­raum im März.

Beim Bild darunter sieht man die selben Zahlen­an­gaben wie beim ORF, nur ergänzt der Sender ServusTV diese Angaben durch die Zahl der Testungen. Nicht umsonst erfreut sich dieser Privat­sender einer immer größer werdenden Beliebt­heit bei kriti­schen Sehern. Der Sender ist zum Glück finan­ziell völlig unab­hängig und daher nicht mani­pu­lierbar. Er befindet sich nämlich im Besitz der der Red Bull Media House GmbH, einer Toch­ter­firma der Red Bull GmbH.

Bild: Sreen­shots ORF bzw. ServusTV

Bishe­rige Teile unserer Serie „So geht Manipulation“:

Teil 5 | Wie aus Terror ein „Zwischen­fall“ wird

Teil 4 | Vom Wetter­be­richt zur Klimahysterie

Teil 3 | „ZEIT“ spricht von „geret­teten Geflüch­teten“ aus Ärmelkanal

Teil 2 | ZDF bringt Lügen über Corona-Demo noch BEVOR diese statt­ge­funden hat

Teil 1 | Über­fall auf „Heute-Show“ – So werden wir manipuliert

5 Kommentare

  1. Corona dient dazu, 8 Milli­arden Menschen in die Skla­verei zu bringen, damit die NWO Reiche noch reicher machen kann und die gesamte Welt beherr­schen können.
    Der WDR ist in Deutsch­land führend als Propa­gan­da­sender, jetzt werden von dort Pati­enten aufge­for­dert, Ärzte zu denun­zieren, die Corona verharmlosen.…

    30
  2. Was ich im Artikel nicht finde, ist die Mani­pu­la­tion, die durch Weglassen der Anzahl Testungen geschehen sein soll. Ich hatte gehofft, die Irfe­üh­rung nach dem Lesen erkennen zu können. Es sind doch in abso­luten Zahlen tatsäch­lich zu beiden Zeit­punkten gleich viel posi­tive Testungen. Die Grafik bei im unma­ni­pu­lier­baren ServusTV zeigt mehr: Man hatte im März damit entschieden weniger Arbeit als im Oktober (jetzt). Worin liegt die Mani­pu­la­tion? Dass posi­tive Fälle schon vor der Erkran­kung heute teurer sind, weil mehr Leute negativ getestet werden müssen, um die gleiche Anzahl posi­tive zu finden? Danach hatte aber auch keiner gefragt. Eben­so­wenig wie nach der Skla­verei im Vorkom­mentar. Der Artikel bezieht sich auf Öster­reich, ZiB, was hat der WDR damit zu tun? Aha, nun sehe ich eine Manipulation…

  3. Mani­pu­la­tion ist aber sehr beschö­nigt ! Hendrik Streeck (*1977, Direktor des Insti­tuts für Viro­logie an der Uniklinik Bonn): „Wir haben es mit einem ernst­zu­neh­menden Virus zu tun, aber wir dürfen dieses Virus nicht mehr überdramatisieren.“

    „Das Virus ist zu poli­tisch geworden, obwohl es eigent­lich nicht poli­tisch sein sollte.“
    „Wir können nicht auf einen Pause-Knopf des Lebens drücken und glauben, das Virus sei dann vorbei.“ „Bei der Hitze­welle 2018 und bei der Grip­pe­welle 2017 hat man sehr viel deut­li­cher eine Übersterb­lich­keit gesehen.“ Streeck warnt vor dem Irrglauben, man könne das Virus irgendwie besiegen. Dies werde nicht einmal durch den härtesten Lock­down gelingen. Nach der zweiten werde es auch eine dritte und vierte Infek­ti­ons­welle geben. „Wir sind in einer Dauer­welle. incamas.blogspot.com/2020/10/coronaunruhen-werden-nach-der-pandemie.html

    4
    2
  4. Leider erkennen immer noch zu wenige Menschen die Mani­pu­la­tionen. Hier in Öster­reich ist der Haupt­ma­ni­pu­lator der verlo­gene ORF und wir zahlen auch noch für diese Frech­heit. Verstehen kann man das nicht mehr. Es kommen die Wahlen in Wien und die „Wiener“ wählen ihre Schlächter natür­lich wieder, weil man ihnen vorher so viel Angst gemacht hat, dass sie gehor­chen müssen.
    In Italien regiert inzwi­schen die Nige­ria­ni­sche Mafia und es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir diesen Mist auch bei uns genießen dürfen. Gute Nacht.

  5. Dieses CORONA ‑GESCHWAFEL und LÜGNEREI, ÜBERTREIBEREI geht mir sowas von auf den Sack, es ist nicht zum Aushalten. – - Seriöse Bericht­erstat­tung mit FAKTEN, EHRLICHEN FAKTEN und ZUSAMMENHÄNGEN vermisse ich total.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here