06. 02. 2023
Start Aktueller Beitrag Nächster Öko-Energie-Fake: Ende des Verbrenner-Motors führt zu „Havanna-Effekt“

Nächster Öko-Energie-Fake: Ende des Verbrenner-Motors führt zu „Havanna-Effekt“

Von Redak­tion

Heute, Mitt­woch 8.6. 2022, wird wahr­schein­lich als größter Fake in die Tech­nik­ge­schichte der Mensch­heit eingehen…: „Beer­digt Brüssel heute den Verbren­nungs­motor ?“ (Spiegel) Wird diese – von poli­tisch-korrekten Eliten ange­ord­nete – diri­gis­ti­sche Wirt­schafts-maßnahme (Verbot von Verbren­ner­mo­toren bis 2035) sogar den Havanna-Effekt auslösen ?

Auf alle Fälle versetzt „das Brüs­seler Klima­paket, Poli­tiker, Wirt­schaft, Lobby­isten, Konsu­menten und Auto­fahrer in Aufre­gung. Auf der Ziel­ge­raden mehren sich die Warnungen vor hohen Belas­tungen.“ (focus)

Jeden­falls löste die Maßnahme schon im Vorfeld eine Protest-Mail-Flut aus, mit anderen Worten: einen „Tsunami des Lobby­ismus“ (CDU EU-Abge­ord­neter Gieseke) Und langsam dämmert es… Dass (wie Christ­de­mo­kraten und Teile der Libe­ralen meinen) das Total­verbot unkal­ku­lier­bare Risiken beinhaltet.

„Havanna-Effekt mit Armada von Rostlauben“

Vermut­lich werden wohl auch die bisher nied­rigen Kraft­stoff­preise soge­nannter „E‑fuels“ nicht lange halten:  Erstere nämlich wären „sehr teuer und klima­po­li­tisch nicht sinn­voll. Sie würden preis­lich etwa dort am Markt landen, wo jetzt die Sprit­preise sind, wahr­schein­lich wären sie sogar noch etwas teurer.“ (EU-SPD-Abge­ord­neter Tiemo Wölken)

Außerdem wird der öko-kommu­nis­ti­sche Diri­gismus nicht nach­haltig durch­setzbar sein. Denn: Die alten Verbrenner können ja weiterhin betrieben werden. Und: Die bishe­rige Durch­schnitts-Nutzungs­dauer von ca. 15 Jahren (also bis ca. 2050) könnte theo­re­tisch mittels Havanna-Effekt auf histo­ri­sche Ausmaße verlän­gerbar sein… Gies­ecke spricht vom  „Havanna-Effekt“ durch „Zwangs­elek­tri­fi­zie­rung“. Denn: So wie heute noch auf Kuba, tuckern selbst Jahr­zehnte nach Über­nahme der Castro-Kommu­nisten uralte US-Stra­ßen­kreuzer-Oldtimer über die Karibikinsel.

„Fit für 55“ – Öko-Schönfärberei ?

Das mehrere tausend Seiten dicke Öko-Weiß­buch des soge­nannten „Grünen Deals“ (von EU-Kommis­si­ons­prä­si­dentin Ursula von der Leyen) soll zwar auf dem Papier bis 2050 zu einer klima­neu­tralen EU führen (Senkung des Treib­hausgas-Ausstoß bis 2030 im Vergleich mit 1990 um mindes­tens 55 %)…

Aber: In Wirk­lich­keit sei die E‑Auto-Klima-Bilanz geschönt. Der Grund: Es werde „nur der regu­läre Strommix als Berech­nungs­grund­lage heran­ge­zogen“. – Nicht berück­sich­tigt wird aber „der fossile Margi­nal­strom im Ladestrom“.

Führt Kohlen­di­oxid-Ablass­handel ab 2024 zu Preisschock ?

Das befürchtet jeden­falls der EU-CDU-Abge­ord­nete Peter Liese, wenn das soge­nannte „Emis­sions Tradings System“ verschärft werden sollte. So könnte es nämlich durch einen neuen Klima­zoll für Importe aus Dritt­staaten zu Wett­be­werbs­nach­teilen für die EU-Wirt­schaft kommen.

Energie- und Mobi­li­täts­armut droht

Wegen der derzeit exor­bi­tant gestie­genen Ener­gie­preise (im Zuge des Öl-Gas-Embargos und der soge­nannten Klima­wende) sind also weitere soziale Ausgleichs­fonds geplant, die aus Einnahmen aus dem Emis­si­ons­handel finan­ziert werde sollen. Für die EU sind (zwischen 2025 bis 2032) mehr als 70 Milli­arden Euro einge­plant. Ein neues Unwort wurde bereits geschaffen: „Energie- und Mobi­li­täts-Armut“, welche das ohnehin schon beacht­liche Hartz-IV-Prole­ta­riat immens vergrö­ßern wird: Also die untersten Einkom­mens­gruppen, Fami­lien, Allein­er­zie­hende, Menschen im länd­li­chen Raum.

Green-Washing a la Brüssel

Selbst der Präsi­dent des EU-Rech­nungs­hofes, Klaus-Heiner Lehne, miss­traut den voll­mun­digen Öko-Klima-Prophe­zei­ungen: „Würde ein Unter­nehmen so rechnen wie die EU-Kommis­sion, würde man das wohl Green­wa­shing nennen.“ (focus) – „Green­wa­shing“, grüner Etiket­ten­schwindel, ist auch anderswo wieder in Mode geraten: So entschloss sich ja erst vor kurzem die EU- Kommis­sion zu Inves­ti­tionen in alte Erdgas-Infrastruktur.

„Eines Tages wird man offi­ziell zugeben müssen, dass das, was wir Wirk­lich­keit getauft haben, eine noch größere Illu­sion ist als die Welt des Traumes.“ (Salvador Dali)

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kam­pagne vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


7 Kommen­tare

  1. 2049 wird vermut­lich kein Mensch und keine irdi­sche Macht mehr die Welt regieren – und 2049 ist m. E. noch weit gegriffen.

    Spätes­tens bis dahin war’s das mit den Menschen – welcher Nation oder Couleur auch immer.

    Meines Erach­tens.

    • @Ishtar

      Was auch immer geschieht, es wird schon viel früher geschehen und sich vollenden.
      Heute sind die Erst­kläßler in Deutsch­land bereits zu über 50% Neger und Moham­me­daner; in einem Dutzend Jahren sind das die jungen Erwach­senen. Das in Verbin­dung mit einem Quasi-Geburts­recht auf akade­mi­sche Grade bei gleich­zei­tiger Dämo­ni­sie­rung aller nütz­li­chen Wissens­be­reiche in Verbin­dung mit einem absurden Schuld­kult und der Heilig­spre­chung der Perversion.
      Es bleibt nur noch die Frage, ob der Westen mit seinen kleinen Helfer­lein vom Kartof­fel­käfer bis zum Ebola­virus es noch schafft, die Chinesen erneut in ein dunkles Zeit­alter zu pusten, wie er es ab 1770 mit dem Opium hinbekam. Diese Frage entscheidet, ob es ein chine­si­sches Zeit­alter oder eine neue Stein­zeit geben wird.

  2. Drei Dinge, die sich nicht mehr ändern lassen: Das gespro­chene Wort, der abge­schos­sene Pfeil, die verpasste Gelegenheit.
    (Weis­heit aus China)

    Seit einiger Zeit fällt eines auf: Selten gab es in der euro­päi­schen Indus­trie Phasen mit so viel Firmen­über­nahmen und Über­nah­me­of­ferten. Und wenn man die Finanz­presse aufmerksam liest, fällt weiterhin auf, dass sich hier unge­wöhn­lich viele Chinesen im Über­nahme-Schlacht­ge­wühl tummeln. In früheren Jahren haben die Vertreter des Reiches der Mitte große Teile Afrikas und Rohstoff­firmen der Entwick­lungs­länder aufge­kauft. Doch der sich dahinter verber­gende Rohstoff­hunger klang inzwi­schen etwas ab. Heute versu­chen die weit im Voraus denkenden Chinesen, vor allem mitten im Westen domi­zi­lierte Unter­nehmen aus dem Bereich der Hoch­tech­no­logie mit möglichst vielen Patent­rechten und hohem tech­ni­schen Stan­dard zu erwerben. In den USA wurden zahl­reiche solcher Versuche wegen der „natio­nalen Sicher­heit“ schlicht verboten. Im EU-Raum eben­falls, aller­dings mit anderen Begrün­dungen. Dennoch ist der Vormarsch der flei­ßigen und findigen Unter­nehmen aus Fernost nicht aufzu­halten. Allein in Deutsch­land erwarben sie im Jahre 2017 deut­sche Unter­nehmen im Gesamt­wert von rund 14 Milli­arden Euro. Und sie kauften nicht den Möbel­tischler gleich um die Ecke, oder den Tante-Emma-Laden in der Nach­bar­straße, von einer wegen Gicht aus dem Berufs­leben wider­willig ausschei­denden Oma.

    Jeder einzelne Kauf wurde lange vorher sorg­fältig recher­chiert. Jeder Kauf füllte für China einen zwar kleinen, aber sehr nütz­li­chen Baustein in Chinas rasch wach­senden High­tech-Gebäude. Beispiele zur Illus­tra­tion: Der Luft­fahrt­zu­lie­ferer Broetje Auto­ma­tion, die Robo­ter­firma Kuka, die auf Licht­tech­no­logie spezia­li­sierte Firma ZKW. Alleine diese drei Unter­nehmen reprä­sen­tierten ein Volumen in Höhe von vielen Milli­arden bei den Kauf­summen. China inves­tiert massiv in Tech­no­logie vom Feinsten, um seine aufst­ebende Wirt­schaft mit einem in die Zukunft weisenden Antrieb aufzu­stellen. Die gott­gleich über der EU schwe­bende EZB dagegen sieht den stei­genden Akti­en­märkten mit großer Freude zu. Dies gilt als das glän­zende Marken­zei­chen ihres „Erfolges“. Stürzte die Börse ein, stellte sich sofort die Frage nach Sinn und Nütz­lich­keit der EZB und ihrer Halb­götter auf dem Euro­thron, mit der inzwi­schen etwas eng sitzenden Null­zins-Robe. Wem nützen diese Machen­schaften? Dem ganz großen Geld, den Reichen und Super­rei­chen, denn die HartzIV-Gemeinde ist in Börsen­kreisen äußerst schwach vertreten.

    Ein solches Umfeld kommt natür­lich dem über­nah­me­wil­ligen China sehr zustatten. Man pflanzt, wenn das Währungs-Bewäs­se­rungs­system rieselt. Und nicht in der Trocken­zeit. Ein weiterer Faktor kommt den Chinesen zu Hilfe: Die „Squeeze-Out“ Regeln. Oft zeigen sich einige Klein­ak­tio­näre wider­borstig und weigern sich, ihre Aktien abzu­geben. Fehlen dem neuen Groß­ak­tionär 2%, 3% oder sogar 4% des Grund­ka­pi­tals, dann kann er „die Kleinen“ zu einem Zwangs­ver­kauf drängen, um sie „hinaus zu quet­schen“. Hierzu muss ein Gutachten erstellt werden, welches den Wert des Unter­neh­mens ermit­telt. Dies kann Jahre dauern und kann ange­fochten werden. Die schlauen Chinesen vermeiden lästige Verzö­ge­rungen dieser Art, wie auch die Gerichts­kosten und den Rechts­streit. Sie bezahlen in der Regel sofort und frei­willig einen Aufpreis und besitzen dann 100% aller Aktien. Können oder werden nun die Chinesen alle Akti­en­un­ter­nehmen und Patente der west­li­chen Unter­nehmen künftig einfach so über­nehmen, so wie die Kunden in einem zivilen Notfall oder einer ausbre­chenden Hyper­in­fla­tion alle Regale eines Super­marktes einfach leer kaufen? Wollen viel­leicht, aber können nur scheib­chen­weise. Denn der finan­zi­elle Aufwand, den Westen tech­no­lo­gisch schlicht käuf­lich zu erwerben, über­steigt selbst die Möglich­keiten Chinas.

    Die Zukunft wird nicht mit immer neuen Flug­zeug­trä­gern, Drohnen und Raketen gewonnen, sondern mit frei verfüg­barem, schul­den­freiem Kapital und gewinn­brin­genden Mega-Inves­ti­tionen. Und davon werden hunderte von Milli­arden allein in die neue Seiden­straße fließen. Allein dieses größte Infra­struk­tur­pro­jekt aller Zeiten wird China zur Nummer Eins im Rang der Welt­mächte hinauf kata­pul­tieren. Die Zeiten der Welt­herr­schaft der Dollar-Drucker und des Miss­brauchs durch die US-Finanz­eliten gehen ihrem Ende entgegen. Die Phase der Herr­schaft der Finanzen weicht der Herr­schaft der Produk­tion und des sinn­vollen Sparens mit Zinsen und des anschlie­ßenden sinn­vollen Inves­tie­rens – flan­kiert von einer gesunden Währung, in der Gold und Silber wieder die Rolle spielen werden, die sie seit Jahr­tau­senden gespielt haben. „Geld“ ist dann viel­leicht kein leeres Verspre­chen mit Ausfall­ri­siko mehr, sondern hat inneren Wert und gilt in allen Ländern der Welt, ohne teure Wech­sel­banken und ohne Strafzölle.

    Die Chinesen bauen in den Entwick­lungs­län­dern Häuser, Straßen, Brücken, Minen, kleine Fabriken, Schulen und Anlagen zur Rohstoff­ver­ar­bei­tung. Das kommt dort gut an. Denn der verarmten Bevöl­ke­rung wird dadurch Arbeit und Brot sowie ein Kleinst­un­ter­neh­mertum gegeben. Der Westen bringt Entwick­lungs­hilfe-Geschwafel und klopft sich im dummen Stolz eines Gutmen­schen­schwach­kopfs selbst auf die Brust. Das kommt bei der Bevöl­ke­rung dieser Länder gar nicht gut an, da ein Groß­teil dieser Hilfe in den Taschen der wenigen Reichen, Poli­tiker und lokal Mäch­tigen versi­ckert. Was hat denn die viele, teure Entwick­lungs­hilfe des Westens außer Flücht­lings­strömen und rapider Verar­mung wirk­lich gebracht? Der Westen schwa­felt weiter selbst­ge­fällig, doch China hilft real. China glaubt an Produk­tion, Zinsen und Sparen. Und China glaubt an den Schweiß der Götter, also an Gold und Silber. Und an sich selbst, und dass seine Zeit gekommen ist. Der Westen glaubt an Schulden, an Null­zinsen, an Flug­zeug­träger, an das Sozi­alamt und an den Schweiß der Gelddruckmaschinen.

    In nicht allzu ferner Zeit werden die Präsi­denten der FED und der EZB ihr Türschild mit der Aufschrift: „Hier wohnt Gott“, mit folgendem Satz erwei­tern müssen: „Aber der Papst gibt jetzt in Peking Audienzen“.

    • @Ragnar Loðbrók.
      „Drei Dinge, die sich nicht mehr ändern lassen: Die Vergan­gen­heit, die Gegen­wart und die Zukunft.“
      – Kurt Vonnegut: „Slaugh­ter­house Five“

  3. Wir alle sind nicht von allein so deka­dent geworden: Wir sind umer­zogen durch Medien und Gesetz­ge­bung. Wir werden gezwungen, gegen die Natur­ge­setze zu leben in allen Berei­chen des Lebens. Gestern schaute ich in einen ameri­ka­ni­schen Film von 1956, hübsche Frauen, schöne Männer /etwas älter), ordent­liche geschmack­volle Klei­dung, ebenso die Frisuren.Die Medien haben uns einge­trich­tert, häßlich ist schön. Werte sind zu vernach­läs­sigen, zersto­chene bemalte Krea­turen aus allen Erdteilen erzählen uns, diese Mischung sei normal. Wer aber hat mich gefragt, ob ich mit Konti­nent­fremden zusam­men­leben will? Mir wird übel, wenn ich so einem auf der Straße begegne. Ich wohne nicht in Asien, odder Afrik, weil man mir das Fremde ansehen würde, aber die werden regel­recht hergelockt.

     10
    • @KW

      Mit ALLE schließt Du DICH mit ein – daher bitte keine Pauscha­li­sie­rungen – es gibt noch ein paar Vernünf­tige wie auch meiner­einer und vermut­lich etliche der hier Kommentierenden.

      Meines Erach­tens.

Kommen­tieren Sie den Artikel

Einge­loggt als Redak­tion UngarnAusloggen?

6 Kommentare

  1. Zbigniew Brze­zinski war Sicher­heits­be­rater unter Jimmy Carter und hat seinen wahn­sin­nigen Träumen (wie in den USA so üblich) freien Lauf gelassen.
    -
    Er hat auch darüber ein Buch geschrieben, dessen Titel schon auf den ihm eigenen GRÖSSENWAHN schliessen läßt namens:
    -
    „Die einzige Welt­macht: Amerikas Stra­tegie der Vorherrschaft“
    -
    Sein Haupt­ge­danke war dabe, daß die USA die Ukkraine erobern muß um damit die WELTMACHT zu erringen.
    -
    Dies wurde ja dann auch von den beiden Irren Obama und Biden 2014 in die Tat umge­setzt und dort hat man dann die UKRA-NAZIS als neue Macht installiert.
    -
    Die Nach­wehen dieser Blöd­heit bekommen wir heute zu spüren, aller­dings auch die immer mehr wach­senden Über­zeu­gung, daß die Sache wohl nicht gelingen wird !!
    -
    Russ­land hat bereits zu mindes­tens 90 Prozent sein Ziel erreicht und der Sieg geht durch Scho­nung der Zivil­be­völ­ke­rung langsam aber stetig fort.
    -
    Derweil ließt man: Entwick­lungs­land statt Welt­macht: US-Regie­rung ruft den Ener­gie­not­stand aus
    -
    zuerst.de/2022/06/10/entwicklungsland-statt-weltmacht-us-regierung-ruft-den-energienotstand-aus/?unapproved=105847&moderation-hash=a964ba66cab8661668e950dd24f7cce6#comment-105847
    -
    Washington. Es ist eine unver­hoh­lene Bank­rott­erklä­rung der vermeint­lich „einzigen Welt­macht“: das Weiße Haus sah sich jetzt veran­laßt, den Ener­gie­not­stand für die USA auszu­rufen. In einer Pres­se­er­klä­rung gab US-Präsi­dent Joe Biden am Montag bekannt, daß die Strom­ver­sor­gung in den USA nicht mehr voll­ständig gewähr­leistet werden kann.
    -
    Schuld sei der Krieg in der Ukraine und der Klima­wandel, sugge­riert der Präsident.
    -
    In der Pres­se­er­klä­rung des Weißen Hauses heißt es dazu:
    -
    „Mehrere Faktoren bedrohen die Fähig­keit der Verei­nigten Staaten, eine ausrei­chende Strom­erzeu­gung bereit­zu­stellen, um die erwar­tete Kunden­nach­frage zu bedienen.
    -
    Zu diesen Faktoren gehören Störungen der Ener­gie­märkte, die durch die russi­sche Inva­sion in der Ukraine verur­sacht wurden, und extreme Wetter­ereig­nisse, die durch den Klima­wandel verschärft werden.” …ALLES LESEN !!
    -
    ALSO, BEREITET SCHON MAL DEN BUSSGANG NACH MOSKAU VOR !!

  2. Die gekaufte Rebel­lion – das sind die Finan­ziers und Profi­teure des Klima-Hypes
    -
    www.anonymousnews.ru/2019/10/25/klima-hype-die-gekaufte-rebellion/
    -
    Climate Bonds Initia­tive – 10 Billionen Dollar Klima-Anleihen
    -
    Gewinne priva­ti­sieren – Risiken sozialisieren
    Wie die Part­ner­liste der Initia­tive zeigt, will (fast) jeder dabei sein beim großen Geld­ver­dienen mit staat­li­cher Bevor­zu­gung. Circa 100 (Investment)banken, Invest­ment­fonds­an­bieter und Vermö­gens­ver­wal­tungs­in­sti­tute sind als Partner gelistet, unter anderem Allianz und Black­Rock, Deka (Spar­kasse) und Goldman Sachs, Deut­sche Börse und Barclays. Aber auch einige Sons­tige wie das fran­zö­si­sche Umwelt­mi­nis­te­rium und die Schweizer Eidge­nos­sen­schaft sind aufgeführt.
    -
    Etwas „geschmei­diger“ beschrieb die dama­lige UNFCCC-Gene­ral­se­kre­tärin Chris­tiana Figueres [übri­gens Tochter eines reichen Kaffee­pflan­zers und mehr­fa­chen Präsi­denten von Costa Rica und Schwester eines weiteren Präsi­denten sowie Mitglied des Economic Council der Rocke­feller Foun­da­tion] das Ziel auf einer Pres­se­kon­fe­renz 2015:
    -
    „Dies ist das erste Mal in der Geschichte der Mensch­heit, dass wir es uns absicht­lich zur
    Aufgabe gemacht haben, inner­halb einer fest­ge­legten Zeit­spanne das seit der indus­tri­ellen Revo­lu­tion für mindes­tens 150 Jahre vorherr­schende Leit­bild zur wirt­schaft­li­chen Entwick­lung zu ändern.“
    -
    Und schon 2010 sagte Ottmar Eden­hofer, der Leiter des Potsdam Institut für Klima­fol­gen­for­schung (PIK) in einem Interview:
    _
    „Man muss sich von der Illu­sion frei­ma­chen, inter­na­tio­nale Klima­po­litik sei Umwelt­po­litik. Wir verteilen durch die Klima­po­litik das Welt­ver­mögen um.“.…ALLES LESEN !!.

  3. Hier einige Urteile von wirk­li­chen Fach­leuten zur VERLOGENEN KLIMA-HYSTERIE= > lichtweltverlag.at/2019/05/06/der-grosse-betrug-mit-der-globalen-erwaermung/
    -
    und hier => www.youtube.com/watch?v=0sUqTDiMZuI
    -
    ■ALLE SIND SIND SICH EINIG: In den vergan­genen 140 Jahren ist es nur ein halbes Grad wärmer geworden. Aber erstaun­li­cher Weise, gab es den größten Tempe­ra­tur­an­stieg zwischen 1905 und 1940. In einer Zeit, in der noch relativ wenig indus­triell produ­ziert wurde. Nach 1940, als die Indus­trie wuchs, wurde es auf der Welt kühler.
    -
    ■Professor Syun-Ichi Akasofu:
    Der CO2-Ausstoß ist ab 1940 expo­nen­tiell gestiegen, aber die Tempe­ratur begann ab 1940 zu fallen – und zwar bis 1975. Sie steht also in einem entge­gen­ge­setzten Verhältnis. Wenn die CO2-Emis­sion rapide zunimmt, die Tempe­ra­turen aber sinken, kann man nicht sagen, dass CO2 und Tempe­ratur anein­an­der­ge­kop­pelt sind.
    -
    ■Dr. Tim Ball:
    Die Tempe­ra­turen stiegen bis 1940 deut­lich an. In einer Zeit, in der die Menschen noch relativ wenig CO2 produ­zierten. Und in der Nach­kriegs­zeit, als die Wirt­schaft welt­weit in Schwung kam und die CO2-Produk­tion zunahm, wurde es kälter auf der Erde. Mit anderen Worten: Die Fakten passen nicht zur Theorie.
    -
    ■Nigel Calder:
    Genau als die Indus­trie nach dem zweiten Welt­krieg boomte und der CO2-Ausstoß stieg, wurde es auf der Erde kühler, sodass die Angst vor einer neuen Eiszeit aufkam. Das schien völlig unlo­gisch und scheint es bis heute.
    -
    ■Professor Ian Clark:
    CO2 kann eindeutig nicht die Ursache von Klima­er­wär­mung sein, sondern ist eine Folge davon.
    -
    ■Dr. Tim Ball:
    Die in den Eiskernen gespei­cherten Daten treffen den Kern des Problems. Es heißt, mit der Zunahmen von CO2-Treib­hausgas steigen die Tempe­ra­turen. Doch die Eiskern­daten belegen genau das Gegen­teil. Damit ist die zentrale These der ganzen Theorie, des durch den Menschen vers­ur­sachten Klima­wan­dels, widerlegt.
    -
    ■Däni­sches Meteo­ro­lo­gi­sches Institut:
    Bis unge­fähr 1940 nahm die Sonnen­ak­ti­vität stark zu, sie fiel bis in die 70-ger Jahre ab und stieg dann erneut an. (…) Anschei­nend war die Sonne und nicht Kohlen­di­oxid oder irgend­etwas anderes, verant­wort­lich für den Wandel des Klimas. Durch ihre Strah­lung hat die Sonne direkten Einfluss auf die Erde.
    -
    ■Astro­phy­siker Pierce Corbin:
    Die Sonne sorgt für den Klima­wandel. CO2 ist irrelevant!

  4. WER SOLL DENN MIT DEN ELEKTRO-AUTOS FAHREN ???
    -
    Die Mehr­zahl der deut­schen Bürger haben KEINE GARAGE, parken also auf der Strasse !
    -
    Die nächste Gruppe hat Garagen, aber zumeist OHNE STROMANSCHLUSS !
    -
    Dann bleiben etwa 10 % der Bürger, die in Garagen einen STROMANSCHLUSS haben !
    -
    Der Anteil der Sonnen­en­ergie am Brut­to­end­ener­gie­ver­brauch Deutsch­lands nur bei 2,1 % lag und der Anteil von Wind­energie lag bei 4,8 % !
    -
    Um 1 ATOMKRAFTWERK zu ersetzen benö­tigt man mindes­tens 20.000 WINDRÄDER – wo sollen die stehen ?
    -
    Dieser mini­male Anteil löst über­haupt unsere Energieprobleme.
    -
    Der KLIMAWAHN ist von den US-Eliten ausge­dacht und hat keinerlei Bezug zur Realität
    -
    www.new-swiss-journal.com/post/klimalüge-fliegt-auf-über-200-professoren-bestreiten-co2-theorie
    -
    Auto­werk­stätten brau­chen einen spezi­ellen Raum zur Barbei­tung der E‑Autos, wegen hoher Brand- und Explosionsgefahr.
    -
    Ein Batte­rie­aus­tausch kann bis zu 20.000 € kosten !?!?
    -
    Für Batte­rien benö­tigt man Kobald & Lithium aus der Dritten Welt, deren Forde­rung dort die UMWELT zerstört und ausserdem noch mit Kinder­ar­beit verbunden ist …übrin­gens auch PALLADIUM AUS RUSSLAND. .… TOLLE GRÜNE POLITIK !!
    -
    www.deutschlandfunk.de/lithium-abbau-in-suedamerika-kehrseite-der-energiewende.724.de.html?dram:article_id=447604
    -
    GASANTRIEB FÜR AUTOS IST DIE BESSERE ALTERNATIVE & KANN SCHNELL UMGESTELLT WERDEN !!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein