Polizei: Bei Araber-Gangs die Hosen voll – Bei „Jesus rettet!“-Jünger stark (Video)

Und wieder müssen wir einen gewalt­tä­tigen Über­griff von Poli­zisten auf eine harm­lose Person vermelden.
„Dees­ka­liert“ wird nur bei agres­siven Migrantenhorden
Diesmal war das Poli­zei­opfer ein fried­li­cher „Jesus rettet!“ Jünger, der offen­sicht­lich nichts gemacht hatte, sondern einfach nur in Ruhe gelassen werden wollte. auf so jemanden gehen die Feig­linge los, während sie bei Nafri-Dealern oder „jugend­li­chen“ Krawall­ma­chern die Hose voll haben.Der Vorfall ereig­nete sich am 6. August in Frank­furt und wurde von einer mutigen Frau (siehe Video unten) doku­men­tiert. Die scho­ckierte Augen­zeugin fand auch die geeig­neten Worte für diese unifor­mierten Feig­linge und verwies auch auf Paral­lelen zu „damals“.
Foto: Während im Hinter­grund das zu Boden gebrachte Poli­zei­opfer malträ­tiert wird, sichern furcht­erre­gende Poli­zisten wild gesti­ku­lie­rend und gummi­knüp­pel­schwin­gend das „Geschehen“ ab. Und weil wir gerade bei Jesus sind: Der bedroh­lich drein­schau­ende Ordnungs­hüter könnte als Laien­dar­steller bei Passi­ons­spielen in Bayern oder Tirol durchaus auch als Häscher Christi durchgehen.

Hier das Video dazu:

UNSER MITTELEUROPA hat mitt­ler­weile eine ganze Serie über das „rühm­liche“ Verhalten der Exeku­tive gegen­über harm­losen Bürgern gesam­melt. Hier nachzulesen:


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



37 Kommentare

  1. In der Aufnahme sagen die Prügler kaum ein Wort. Mögli­cher­weise versthen sie kein Deutsch.
    Augen­schein­lich sind sie für diese Prügel­auf­gaben extra impor­tiert worden…
    Orts­kräfte aus Affghanistan?

  2. Tatort: Frank­furt am Main, Alte Oper.
    Nancy Antifa Fäsers Heimat­teror­risten in Uniform der US-Privatarmee.…
    Die Fressen dieser Schlä­ger­bande sind bestens zu erkennen. Video­auf­nahme, Fotos archi­vieren als Beweismittel.
    Rund 10 unifor­mierte Stra­ßen­räuber gegen einen einzigen fried­li­chen Bürger.

  3. Liebe Migranten, ihr seid ja an der Stelle vernünf­tiger, wo der Deut­sche im Stech­schritt zur Injek­tion eilt; also, sofern ihr alle deut­schen Michels erschlagt, wer soll dann für euch arbeiten gehen, damit ihr es nicht braucht. Der Deut­sche darf ja schon für halb Europa mitar­beiten und wird unter Peit­schen­hieb der VSA-Besat­zung mit der Peit­sche Namens (Freund) getrieben.

    Ein Mensch ist ein Mensch und fertig. Aller­dings hat manches mit etwas ganz anderem zu tun, als das, was äußer­lich vorsätz­lich insze­niert wird. Und dass das Übel zumin­dest rein äußer­lich die Zügel immer straffer Zeit, weil wohl die Zeit davon läuft und man noch gewisse Kräfte schnell nutzen möchte, die am entschwinden sind. Ist ja nicht so, dass es den Tod nicht seit Menschen­ge­denken gibt und dass es das Übel auch ebenso lange bereits in verschie­dener Art gibt. Vieles was sich bis auf die äußerste Spitze im äußeren Aufbäumt, ist für gewöhn­lich ein Zeichen dafür, dass es sich auf weit­rei­chender Ebene eher bereits verab­schiedet und es um den Ausklang statt Einklang handelt.

    Alles was an Kraft und Energie im entspre­chenden Feld ist – auch karmi­sche Geschichten, werden daher beschleu­nigt an die Außen­fläche gespült. Nichts geschieht, ohne dass eine Energie dahinter steht. Die Frage ist woher und warum es mehr da ist.

    Vieles ist dadurch bedingt, dass Deutsch­land unter dem Peit­schen­schlag der VSA seit dem 2.WK gemolken wird. Und wenn es für diese so lukrativ scheint, ist doch auch eine Frage, ob der Deut­sche ein Gefallen daran findet, beständig fremd­beein­flusst und bestimmt zu werden? Wer weiß denn, was für ein alberner Quatsch (woraus angeb­lich der 1. und 2.WK entstanden sind) als Grund benannt wird und von wem was absicht­lich gestaltet wurde. Man braucht ohnehin nur Jemanden an die Macht zu bringen, der möglichst korrum­pierbar ist oder sonst wie gestört, schon kann man auch Global leicht irgend etwas arran­gieren. Dazu ist die letzten Jahr­zehnte und Jahr­hun­derte, fast alles eine Frage des Geldes und des Vorteils. Wenn man diesem nach­geht, dann findet man bei allem die Quelle des Übels, wenn Schaden daraus entsteht.

    Es werden alle wohl­ha­benden Länder zum Sturz gebracht um eine Art Skla­ven­dik­tatur einzu­führen. Natür­lich könnte man posi­tives Schaffen, durchaus ein globales Bedin­gungs­loses! Grund­ein­kommen für alle, so dass jeder dort gern wohnen bleiben kann, wo er mag und sein ihm am besten kultu­rell entspre­chendes Umfeld vorfindet. Alle arbeiten 4–5 Stunden an 4–5 Tagen zum Allge­mein­wohl. Es wird vieles auto­ma­ti­siert und Tech­no­logie zum Wohle der Mensch­heit ange­wandt usw. Aber Eugenik ist gewiss kein Anzei­chen geis­tiger Gesund­heit und wohl­wol­lender Absicht für die Mensch­heit. Auch Verskla­vung verschie­dener Art nicht. Ansonsten können natür­lich alle Menschen nur eine gewisse Mengen konsu­mieren und brau­chen nur gewisse äußere Dinge (doch die Seeli­schen sind noch eine andere Geschichte, als eine KI dies nach­voll­ziehen oder simu­lieren können kann)…

    3
    1
  4. Im (mosle­mi­schen) Shit­hole FfM sind Jesus­jünger nicht so gern gesehen und nicht so gut gelitten. Hat der Provo­ka­teur womög­lich noch eine Bibel öffent­lich hoch­ge­halten? Womög­lich hat er die Gefühle von beiste­henden Muslimen (m/w/d) verletzt?! Da muss man mit der vollen Geset­zes­härte gegen vorgehen.
    Gegen eine Allah­jün­ger­plu­der­hose hätten sich die staat­li­chen Freunde und Helfer so ein Vorgehen bestimmt zweimal überlegt.

  5. Ich meine auf den Bildern einen innen und außen glatz­köp­figen voll­bär­tigen Islam­terro­risten in Bulli­zei­montur zu erkennen.
    Ein deut­li­ches Zeichen für die letzten Zuckungen des tota­li­tären Terrorregimes…

    • Die deut­schen Schwuch­teln haben sich mit den Bärten ange­passt. Sie wollen im Altags­leben den Moslems keinen Grund geben!
      Jeder Voll­idot hat heute Sauer­kraut im Gesicht. Sie sehen dadurch aus wie unge­pflegte versi­ffte Mitläufer!
      Sehe ich schon die versi­fften Reporter im TV , dann wird einem schlecht!

      7
      1
  6. Ich weiß nicht, ob es zutrifft, dass die deut­sche Polizei bei „constellis“ einge­glie­dert wurde, es entsteht auch sofort die Frage, wie und in welcher Form, und wo wurde dies, und wann bekannt gemacht? Man kann das zwar lesen, unter „geratop“, aber die Vorgänge nach der Verei­ni­gung der beiden deut­schen Teil­staaten sind ohnehin verschwiegen und rätselhaft.

    www.geratop.de/Dokumente/04._Constellis.pdf

    • Die Zusam­men­füh­rung der Poli­zeien und Mili­tärs der Länder zu einer globalen Exeku­tive, verbunden mit einer globalen Justiz durch Welt­ge­richts­höfe ist eine der Grund­for­de­rungen der NWO. DenHaag war nur der Anfang, denn eine inter­na­tio­nale Justiz muß zunächst in den Köpfen der Nicht­er­wählten als notwendig veran­kert werden.

  7. Die Frage nach der Mensch­lich­keit ist bei diesen Constellis-Söld­nern und Sata­nisten-Hand­lan­gern über­flüßig. Das sind keine Menschen!! Seelen­lose!! Übri­gens: Die „Ausbil­dung“ von denen dauert nur wenige Monate, dass heißt „Poli­zist“ ist kein Beruf, aber sind ja auch das oben Genannte, nämlich Constellis-Söld­nern und NaZionisten-Satanisten-Handlanger!!

    7
    1
  8. *******************Schach­spiel; nächster Zug!***************************
    Ebenso weit­ge­hend unstrittig, aber auch eher theo­re­tisch, ist der Einsatz der Soldaten beim soge­nannten „inneren Notstand“ – und dann auch mit dem Einsatz „mili­tä­ri­scher Mittel“, im Klar­text: mili­tä­ry­pi­sche Waffen. Artikel 87a GG, der den Einsatz der Streit­kräfte begrenzt, legt in Absatz 4 fest: „Zur Abwehr einer drohenden Gefahr für den Bestand oder die frei­heit­liche demo­kra­ti­sche Grund­ord­nung des Bundes oder eines Landes kann die Bundes­re­gie­rung, wenn die Voraus­set­zungen des Arti­kels 91 Absatz 2 vorliegen und die Poli­zei­kräfte sowie der Bundes­grenz­schutz nicht ausrei­chen, Streit­kräfte zur Unter­stüt­zung der Polizei und des Bundes­grenz­schutzes beim Schutze von zivilen Objekten und bei der Bekämp­fung orga­ni­sierter und mili­tä­risch bewaff­neter Aufstän­di­scher einsetzen.„Zitat aus www.bpb.de/shop/zeitschriften/apuz/253605/ausnahmefall-deutschland-br-die-debatte-um-einen-einsatz-der-bundeswehr-im-innern/
    Artikel 2 – Recht auf Leben (Typi­sche Word­ver­dre­hung; hier wird das Recht zum töten spezifiziert)
    1. Das Recht jedes Menschen auf Leben wird gesetz­lich ge¬schützt. Niemand darf ab¬sichtlich getötet werden, außer durch Voll­stre­ckung eines Todes­ur­teils, das ein Gericht wegen eines Verbre­chens verhängt hat, für das die Todes­strafe gesetz­lich vorge­sehen ist.
    2. Eine Tötung wird nicht als Verlet­zung dieses Arti­kels betrachtet, wenn sie durch eine Ge¬waltanwendung verur­sacht wird, die unbe­dingt erfor­der­lich ist, um
    a. jemanden gegen rechts­wid­rige Gewalt zu verteidigen;
    b. jemanden recht­mäßig fest­zu­nehmen oder jemanden, dem die Frei­heit recht­mäßig entzogen ist, an der Flucht zu hindern;
    c. Artikel 2 – Recht auf Leben
    d. Das Recht jedes Menschen auf Leben wird gesetz­lich geschützt. Niemand darf absicht­lich getötet werden, außer durch Voll­stre­ckung eines Todes­ur­teils, das ein Gericht wegen eines Verbre­chens verhängt hat, für das die Todes­strafe gesetz­lich vorge­sehen ist.
    e. Eine Tötung wird nicht als Verlet­zung dieses Arti­kels betrachtet, wenn sie durch eine Gewalt­an­wen­dung verur­sacht wird, die unbe­dingt erfor­der­lich ist, um
    f. jemanden gegen rechts­wid­rige Gewalt zu verteidigen;
    g. jemanden recht­mäßig fest­zu­nehmen oder jemanden, dem die Frei­heit recht­mäßig entzogen ist, an der Flucht zu hindern;
    h. einen Aufruhr oder Aufstand recht­mäßig niederzuschlagen.
    www.menschenrechtskonvention.eu/recht-auf-leben-9286/
    Sobald also von einer Aufruhr oder Aufstand in den Medien die Rede ist, wird es Tote geben, DAS ist als sicher anzunehmen.

    5
    1
  9. Die Szene ist völlig aus dem Zusam­men­hang gerissen. Um was geht es denn über­haupt, was ist die Vorge­schichte? Warum drängen die Poli­zisten diesen Mann ab, was wollen sie errei­chen? Um die harm­lose „Jesus“-Aufschrift kann es ja wohl nicht gehen … Und die hyste­ri­sche, mit sich über­schla­gender Stimme krei­schende Frau macht auch nicht gerade einen gesunden Eindruck – die würd´ ich mir auch vom Leibe halten!

    2
    16
    • Dafür gibt es KEINE Entschul­di­gung! Und die Stimm­lage der Frau als nega­tive Einschät­zung ihres, wohl geistig gemeinten, Gesund­heits­zu­standes zu werten ist ja wohl um einiges daneben.

      17
      2
    • Früher hat um Perso­na­lien fest­zu­stellen 1 Mann der Polizei ausge­reicht. Später wurden es für lange Jahr­zehnte zwei. Die dama­lige Polizei, bis 1990, war auch durchaus in der Lage, zu zweit, jemanden so zu arre­tieren, dass diesem – ohne Gegen­wehr – kein Schaden zuge­fügt wurde. Sie hatten ohnehin eine natür­liche Auto­rität, das kann man mit heute auch nicht ansatz­weise mehr verglei­chen. Man sieht, wie ein Mann, der keine Gegen­wehr leistet, am Boden, von mindes­tens vier soge­nannten Poli­zisten herum­ge­wälzt wird. Weiß man denn nicht, dass es jede Menge Menschen mit Vorer­kran­kungen gibt, die diese selbst nicht einmal kennen müssen, und diese bei solch einer Behand­lung auch tödlich enden können? Was ist mit der Sach­be­schä­di­gung an Handy, Brillen, Gebissen und Klei­dung? Wer ersetzt bei solchen Maßnahmen den Schaden. Was soll das über­haupt gewesen sein? Wo ist denn diese Maßnahme im Lehr­buch zu lesen?

      6
      2
  10. Moslems werden bald die Straßen beherr­schen – huma­nis­ti­sche Kultur wird beherrscht durch die tota­litär- faschis­ti­sche Ideo­logie des Poli­ti­schen Islam : Christen müssen von der Straße – Muslime herrschen -
    wird kommen wie im Libanon: Bürger­krieg 15 Jahre lang.

    15
  11. Jeden­falls der eine Poli­zist scheint aus dem mosli­mi­schen Segment zu kommen! Ja, ja, bei denen ist „Jesus rettet“ ein Verbrechen.

    34
    • Wenn du den mit dem dunklen Voll­bart meinst; ich glaube mich zu erinner das der schon mal im Zusam­men­hang mit einem jungen Mädchen in dieser Weise aufge­fallen ist. Da war, glaube ich, anschlie­ßend auch was mit einer Medail­len­ver­lei­hung oder so beim Bundeskanzler.

  12. Die Erfah­rungen im Umgang mit Constellis-Söld­nern, insbe­son­dere bei Spazier­gängen, haben gezeigt, diesen gegen­über absolut selbst­si­cher und resolut aufzu­treten und niemals Schwäche zu zeigen. So geht man auch erfolg­reich mit aggres­siven frei­lau­fenden Hunden um.

    31
    1
  13. Erschüt­ternd, was hier mitt­ler­weile abgeht. So geht Polizeiverdrossenheit.

    Zum Glück gibt es noch Leute, die die Conten­ance haben, die Kamera drauf zu halten und dabei noch Tacheles reden. 

    Dieses Video ist ein weiteres, geschicht­li­ches Doku­ment, das die deut­schen­feind­liche Politik durch den rabiaten und unver­hält­nis­mä­ßigen Einsatz ihrer Erfül­lungs­ge­hilfen widerspiegelt.

    Dass bei der indi­genen Bevöl­ke­rung hart durch­ge­griffen wird – dahinter steckt Methode. Unsere Gold­stücke können sich da in abso­luter Sicher­heit wiegen, weil die Mitar­beiter der einge­tra­genen Firma mit der folierten Aufschrift „Terro­risten“ einfach nicht von oben den Befehl erhalten, bei dieser Klientel auch nur annä­hernd hart durch­zu­greifen, wie bei uns.

    23
    • Die Saamen sind das einzige offi­ziell aner­kannte indi­gene Volk im Gebiet der Euro­päi­schen Union. Sie meinen „auto­chton“.

  14. Das waren zum Teil keine Deut­schen. Die Aggres­si­vität ging von den Poli­zisten mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund aus. Die anderen und auch die Poli­zistin ließen sich mitreißen, was für ein erbärm­li­ches Bild. Die hatten im letzten Jahr­hun­dert auch voller Über­zeu­gung den Arm zum Gruße gehoben. Scham­ge­fühl kennen die einfach nicht. Bei einem Sala­fisten hätten sie wegge­schaut. Eine mutige junge Frau muss erst kommen, den anderen scheint alles egal zu sein, obwohl sie schon Morgen selbst Opfer von solchen brutalen und kopf­losen Unifor­mierten sein könnten. Zivil­cou­rage war gestern, heute werden die Augen verschlossen.

    38
    1
    • Sie haben recht mit den Poli­zisten. Die Über­nahme läuft und alle verschließen die Augen. Es wird ein schlimmes Erwachen.

      29
      1
      • Wer hier das Sagen hat wird täglich demons­triert, unsere Demo­kratie ist weg, Merkel hat schon vor Jahren verkündet, dass niemand ein Recht auf ewige Demo­kratie hat. Sie hat damit ange­kün­digt, was die Absicht ihrer Kanz­ler­schaft von Klaus Schwabs Gnaden war und die grünen Zöglinge des größen­wahn­sin­nigen Greises voll­enden es jetzt. Geld und Macht ist alles…

  15. Man muß wissen, daß die Polizei zu allen Zeiten Hand­langer des jewei­ligen Systems ist, je grau­samer dieses ist, um so grau­samer schlägt der Poli­zist zu. Objek­ti­vität gibt es in einem ideo­lo­gisch gefärbten Staat nie. Jeder Deut­sche sollte sich mit der Polizei nicht einlassen, denn die ist wie das ganze bRD-System antideutsch.

    39
    1
    • In einem System, wo auch die Jour­na­listen, wie jetzt bei uns, mit dem Regime gehen, ohne Fragen zu stellen, kann keine Demo­kratie fruchten, es ist eine Diktatur.

      30
      • Wir müssen kapieren, dass die Merkel IM Erika in unserer deut­schen Heimat wieder Faschismus etabliert hat. Wie war das doch? Nie Wieder? 

        Schnee von gestern, wir leben wieder im Faschismus. Und diese Bullen- Krea­turen, deren Hoden­sack voller verfaulter Eier ist, müssen und dürfen wir nun wieder getrost als Faschisten bezeichnen. Wer hätte das vor zwei Jahren jemals für möglich gehalten…

        20
        1
        • Das ist fast über Nacht gekommen, der Faschismus hat uns sehr schnell einge­holt und wieder machen fast alle mit.

    • Der Kada­ver­ge­horsam ist in allen Berei­chen das Problem.

      Die sog. El.ten, die sog. Schat­ten­mächte, die nur diese rd. 300 bzw. dieses ca. 1 % der Weltbev.lkerung ausma­chen, aber offenbar alle Macht in den Händen hält, könnten problemlos entmachtet und unschäd­lich gemacht werden, wären die anderen rd. 99 % alle vernünf­tige herzens­gute wahre Menschen, die über alle Unter­schiede hinweg zusam­men­halten würden.

      Doch diese rd. 99 % bestehen nach meiner Beob­ach­tung, wo jetzt immer mehr ans Licht kommt und sich im Tages­licht offen­bart, rd. 90 % aus M.f.a verschie­denster Couleur, p.litischen und/oder religi.sen m. E. völlig w.hnsinnigen Ideo­lögen mit abscheu­lichster Gew.ltbereitschaft und Gew.lttätigkeit, Schwerst­ver­brö­chern der verschie­densten Couleur, ausbeu­te­ri­schen egoma­ni­schen Kolla­bo­ra­tören, Massen von von diesen allen Beschäf­tigten in allen mögli­chen Insti­tu­tionen im besagten Kada­ver­ge­horsam, Massen von indok­tri­nierten und nicht indok­tri­nierten Gutmen­schen, bei denen das Gutsein offenbar nur Tarnung für ihren proje­zierten versteckten Selbsth.ss und sons­tigen H.ss der/die aber zuta­ge­tritt, ist jemand anderer Ansicht als sie, dann noch die aus sich heraus gewis­sen­losen egoma­ni­schen Gierigen und Geltungs- und Macht­süch­tigen, die viel­leicht nicht an die Spitze der Macht selbst kommen, sich dann aber für mäch­tige Posten unter der Macht­spitze an diese sozu­sagen verkaufen und oft genauso schlimm sind und agieren, dann noch Massen von sons­tigen geh.rngewaschenen oder auch nur des selbst­stän­digen Denkens unfä­higen und/oder unwil­ligen Mitläu­fern und Mitläu­fe­rinnen, die eben­falls für ihre urei­genen psychi­schen Probleme in all dem W.hnsinn ein Ventil finden bzw. diese dorthin proje­zieren und damit auf die, die eben der Wahr­heit angetan sind statt der Verdrän­gung – habe ich noch welche vergessen? – Wenn ja – egal, die Genannten sind wohl die Hauptmitt.terInnen.

      Ohne all diese diese rd. 90 % der 99 % könnte dieses rd. 1 % null machen, wären vermu­tich niemals an diese Macht gelangt. 

      Bleiben noch rd. 9 % aufrich­tiger vernünf­tiger Menschen.

      Meines Erach­tens.

      17
      2

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein